Information ausblenden

Rage against the machine covern

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Leander, 11.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Ich wollte mal nachfragen, ob es möglich ist, Rage against the machine zu covern und auf der sicheren Seite zu sein. Es handelt sich um eine kleine Band ohne Label, deren CDs in Eigenregie gebrannt werden (also Cover selber im Copyshop drucken lassen usw.). Von einer CD werden ca. 50 Stück verkauft. Land: Österreich.

    Die Band würde "Bombtrack" covern, das nahtlos in "Know your enemy" übergehen würde, allerdings ohne Solo.

    Gibt es da Möglichkeiten, die Songs covern zu dürfen? Da die Band nur hobbymäßig ist, ist es natürlich nicht möglich, Sony zig € zu zahlen. Legal sollte es aber auch sein.

    Es gibt vor allem im Metalbereich viele labellose Bands, die z.B. Sepultura covern und den Song als Bonus für ihre CD verwenden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die sich vom Label der Rechte sichern?

    Wird wahrscheinlich so sein, dass man Rage against the machine nicht kostenlos und sorgenfrei covern darf, aber ich frage dennoch für die Band.
     
    Leander, 11.12.12
    #1
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.422
    88422
    Das ist bei der sache völlig egal, wenn jemand z.b. Autos Klaut ist das auch egal ob er das aus Flausen im Kopf oder als mitglied einer Bande macht! (Was die legalität angeht)

    Wenn ihr 1:1 Covern würdet braucht ihr niemanden fragen und lediglich GEMA zahlen bzw. dort auch anmelden.

    Bei Bearbeitungen (Solo weglassen würde ich fast schon sagen ist eine) müsst ihr den rechte inhaber um erlaubnis fragen, wer das ist läßt sich über die GEMA suche herausfinden, imho kann man sich aber die Mühe sparen, nicht weil die nicht ja sagen würden, eher wollen die Fantasie Summen als auslöse!

    P.S. Ist natürlich alles Quark sehe ich gerade, AKM ist natürlich für euch zuständig!
     
    Lacunaflow, 11.12.12
    #2
  3. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Danke. Dachte, es wäre ein Unterschied, ob man durch ein Label 4000 Stück verkauft oder nur 50.
     
    Leander, 11.12.12
    #3
  4. Caramon

    Caramon

    Registriert seit:
    07.12.12
    Punkte:
    16
    16
    Wäre auch meine Vermutung gewesen, aber ist scheinbar doch nicht so...
     
    Caramon, 13.12.12
    #4
  5. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202

    Es ist ein Unterschied, was die Bezahlung angeht aber kein Unterschied, was die Berücksichtigung der Urheberrechte angeht. Bedeutet: wenn Ihr 50 Stück verkauft, müsst Ihr für 50 Stück bezahlen, wenn Ihr 50.000 Stück verkauft, dann eben dafür... Nur für Lau und ohne Bescheid sagen, geht gar nicht.

    Was nun die Bearbeitung angeht, bin ich nicht sicher, dass diese bei einer US-Band genehmigungspflichtig ist. Wärt Ihr eine US-Band, könnte Euch niemand verbieten, das Stück völlig zu verfremden, weil in den US die Parodiefreiheit dafür sorgt, dass Urheber nicht die groteske Alleinherrschaft über ihre Musik haben, die ihnen der deutsche Geniekult hier zugesteht.

    Nach welcher Jurisdiktion das geregelt ist, müsste jemand sagen, der es genauer weiß.

    Eine Idee wäre übrigens, mal bei Morello und Kollegen nachzufragen ;-) würde mich wundern, wenn sie von einer kleinen Band eine übertreiben hohe Summe verlangen würden, kann sogar sein, sie genehmigen es für lau -- wenn Ihr nett nachfragt.
     
    zettberlin, 13.12.12
    #5
  6. chrk

    chrk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.487
    4487
    Oder zumindest eine starke Vermutung hat: Ich meine, es gibt Vereinbarungen, nach denen die Jurisdiktion im Land des Nutzers (hier der Coverband) gilt. Als Beispiel ein Film: The Night of the Living Dead. In USA Public Domain, weil der Verleih beim Umschneiden des Titels die 1968 notwendigen Copyright-Tafel vergessen hat. In D gelten die einschlägigen Fristen. - Hatten wir hier schon: Creative Commons - Video aus altem Film?

    Da dürfte Sony Music Entertainment noch vor sein.
     
    chrk, 13.12.12
    #6
  7. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Ja, Tom Morello anzuschreiben macht eher Sinn als bei Sony. Ist nur die Frage, ob man da auch eine Antwort bekommt. Er beantwortet zwar regelmäßig in seinen Videos Fragen, aber bekommt sicher tonnenweise Post.

    Mal sehen, ob er sich meldet. :)
     
    Leander, 13.12.12
    #7
  8. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202

    Stimmt allerdings: wenn sie die Rechte komplett an Sony verkauft haben, können sie auch nichts mehr genehmigen. Ist dann eben so...
     
    zettberlin, 13.12.12
    #8
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Was ist das denn für eine besch... Ansicht? Jemand macht einen genialen Song und dann darf jeder Lurch draufwixxxen oder was?
     
    Signalschwarz, 13.12.12
    #9
    schraegparker und helge1973 bedanken sich.
  10. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    In dem Punkt hast Du schon Recht: schade um gute Songs, die durch dämliche Cover verarscht werden.

    Aber man muss auch die Güter abwägen.

    Hast Du noch nie einen Song im Radio gehört und Dir gesagt: "Eigentlich ziemlich guter Song, leider blöd gespielt und nicht zu Ende gedacht/schlecht arrangiert etc."? Wer in den US versuchen will, eine eigene, möglicherweise bessere Version eines Songs zu machen, muss nur den Originalautor nennen und an den Einnahmen beteiligen. Er muss aber *nicht* die eventuelle Eitelkeit des Originalautors fürchten.

    Die ganze Jazz-Musik des 20ten Jahrhunderts ist nur durch diese Freiheit möglich gewesen. Und die Rockmusik ebenfalls. Elvis, die Beatles, die Rolling Stones, Hendrix und alle anderen Gründer der Musik des 20ten Jahrhunderts haben genau das gemacht: Songs von anderen auf ihre eigene Art spielen.

    Es gibt hunderte großartige Coveraufnahmen, die die jeweiligen Originale oft extrem bearbeiten, teilweise auch ihren Inhalt umkehren und sehr interessant neu beleuchten. Das sind alles künstlerische Leistungen, die in DE nur bei gnädiger Genehmigung der Originalautoren möglich sind.

    Und dann gibt es natürlich das Parodieproblem.

    Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass man sich nur dann über ein Musikstück lustig machen darf, wenn dessen Autor das genehmigt. Damit wird die freie Meinungsäußerung kastriert, um einen kruden Geniekult aufrecht zu erhalten. Der war schon zweifelhaft, als er für Wagner und Strauss entstanden ist und gilt heute auch für Geistesgrößen wie Frank Farian, Ralph Siegel und Stefan Raab.

    Warum gibt es keine wirklich fiesen Parodien von deutschem Top-10 Mist?
     
    zettberlin, 14.12.12
    #10
  11. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Sorry, aber ich kann mit deiner Argumentation rein gar nichts anfangen. Das ist deine ganz eigene Ansicht, die will ich dir auch nicht nehmen, ist für mich persönlich aber so nicht annehmbar.
     
    Signalschwarz, 14.12.12
    #11
  12. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
     
    zettberlin, 14.12.12
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.