Information ausblenden

Pro Tool - kompatibel?

Dieses Thema im Forum "Pro Tools" wurde erstellt von Croatian_Stallion, 22.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Croatian_Stallion

    Croatian_Stallion Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    39
    39
    hallo

    will von cubase auf pro tools 7.4 umsteigen da es mir jeder im pro buiz empfiehlt.

    jetz die frage da ich absoluter newbie bin was pro tools angeht.

    1. was benötige ich um pro tools einwandfrei laufen zu lassen? jeder labert was anderes...

    habe ein powermac g5 genug ram und GHz, audio interface mackie onyx400f, avalon 737 usw usw...

    jetz meint jmd ich benötige irgendeine box... n interface oder sowas .. dabei hab ich ja ein interface (mackie) ...

    also ich will einfach mit dem programm mit meiner vorhandenen hardware aufm rechner arbeiten,
    kaufen, installieren und loslegen.
    wer kann mir da weiter helfen?

    2. da gibts versionen wie LE usw... ich hätt gern die vollversion 7.4 ... wo ist da der unterschied und wenn ich bei ebay nachschaue oder sonst wo steht mal LE dahinter mal nich .. würd jetz gern wissen wie denn die vollversion beschrieben wird oder wie sie aussieht.. verpackung oder genaue bezeichung :)?

    (is das wie bei cubase studio,SE, LE, SX usw?)

    danke
     
  2. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    4.970
    4970
    Das sind keine Pros sondern Laberbacken.

    Wenn Du mit Cubase gut zurecht kommst und keine Funktionen vermißt, dann bleib bei Cubase. Wenn Du auf Pro Tools umsteigen willst, dann solltest Du mehr Gründe haben, als daß irgendjemand Dir erzählt hat, daß das professioneller ist.
    Was für Musik produzierst Du überhaupt?
     
  3. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Solange du ein nativ arbeitendes Pro Tools in Erwägung ziehst machst du keinerlei Fortschritte, die gehen erst bei TDM Systemen los.

    Jedenfalls ist das meine Meinung.

    Wenn du deine Sessions austauschen willst, dazu gibt es OMF.
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Hallo!

    Wie RandomRecords schon sagte, vergiss die Laberbacken. Wenn Du selbst keine Idee hast warum und wofür Du unbedingt PT brauchst, lass es mit dem Wechsel.

    Ansonsten:

    PT - M-Powered: Ein kompatibles Interface von M-Audio, ansonsten läuft es nicht. Viele Funktionen und Plugs musst Du extra daz kaufen. Ein Rückschritt, wenn Du die große Version von Cubase nutzt.

    PT - LE: Ein Interface von digidesign wie etwa Digi002, M-Box, M-Box mini. Auch hier wirst Du auf einige Funktionen verzichten müssen, oder dazukaufen.

    PT - HD: Jetzt kannst Du etwas mehr erwarten als von Cubase, aber auch nur in Sachen Audio. Fängt bei HD1 (nur die Core-Karte, max.32I/Os, max.96 Spuren), brauchst aber ein kompatibles Interface, etwa von digidesign selbst, Apogee etc. Da wirst Du schon mal an gut 10.000€ rechnen müssen, nach oben offen :)

    Also wirst Du dein bisheriges Interface sowie deine Plugins verkaufen/verschenken müssen um bei den "Pros" im Biz mitspielen zu dürfen.

    Wenn ich mich irgendwo geirrt haben sollte, berichtigt mich bitte. Bin ja immer noch zufriedener Cubase-User :D


    Schöne Grüße,

    digital dominion
     
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Grob gesagt gibt es ProTools in 3 verschiedenen Darreichungsformen.
    Allen gemeinsam ist, dass sie ohne spezielle Audiohardware nicht laufen.

    ProTools M-Powered - es benötigt zwingend eine kompatible Audiohardware von M-Audio (z.b. Delta Audiophole usw. -Liste auf der Herstellerseite)

    ProTools LE - Es wird bei der Digidesign M-Box2 und bei Digi 03 mitgeliefert.

    ProTools HD / ProTools TDM - Auch hier ist spezeille Audiohardware nötig.
    Alle Berechnungen finden auf speziellen DSP-Karten statt.

    ProTools HD ist das System, das in professionellen Studios anzutreffen ist.

    Gemeinsamkeiten: Alle 3 laufen sowohl auf dem Mac, als auch unter Windows XP.
    Sessions sind untereinander kompatibel.

    Unterschiede:
    ProTools M-Powered und ProTools LE haben weder Plugin Delay Compensation noch automatischen Latenzausgleich auf allen Bussen.
    Bei ProTools HD ist das natürlich dabei.

    Kosten:
    ProTools LE ist kostenlos und wird bei einigen Digidesign-Audiointerfaces mitgeliefert. Es funktioniert auch nur im Zusammenhang mit diesen. Sonst nicht!
    ProTools M-Powered kann unabhängig von einem Audiointerface erworben werden und kostet irgendwas zwischen 200 und 300€ (bitte einfach mal bei Thomann schauen)

    ProTools HD hier geht es so bei 15.000€ los.
    Gebrauchte Systeme kann man auch über den Fachhandel beziehen.
    Auch mit Händlergarantie usw.

    Meine Meinung:
    Wenn Du selbst mit Deinem Sequencer gut arbeiten kannst, gibt es nicht unbedingt irgendwelche zwingenden Gründe, den Sequencer zu wechseln.
    Eine gute Möglichkeit, zwischen den verschiedenen Plattformen Sessions auszutauschen besteht bei der Nutzung von OMF.
    Dabei werden alle Audiofiles mit ihrer korrekten Zeitposition, alle Schnitte, alle Fades alle Crossfades und der gesamte Pool soweit übernommen, dass sie in einem anderen Sequencer geöffnet werden können.

    Allein durch die Verwendung von ProTools wird Deine Musik nicht unbedingt besser.
    Insgesamt kann es aber nicht schaden, sich über ProTools zu informieren,
    wenn man intensiver mit Musik zu tun hat.

    Moderne Computer werden immer schneller, so dass man für die Bewältigung komplexer Mischungen heute nicht mehr zwangsläufig auf ProTools HD angewiesen ist. Auch wenn dies momentan ein Industriestandard ist.

    Wirklich spürbare "Verbesserungen" wirst Du eigentlich erst mit einem HD-System bekommen, weil hier die Rechenleistung des Host-Computers keine Rolle spielt.

    Wenn Du mit Cubase gut eingearbeitet bist, macht ein Umstieg auf ProTools LE und ProTools M-Powered nur wenig Sinn.
    Du müsstest Dich dort auch erstmal einarbeiten.
    OMF ist in meinen Augen völlig ausreichend und auch üblich.
    Wenn es denn mal funktioniert ...

    :)
     
  6. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Warum gibt Wolfgang eigentlich nie solche Antworten ??

    :)
     
  7. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Weil er die Nase von überflüssigem Gelaber voll hat.!

    Wie oft hatten wir denn dieses Thema schon hier und ich bin solange noch nicht hier ab Bord.......und ich kann schon sagen...es nervt langsam
     
  8. Croatian_Stallion

    Croatian_Stallion Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    39
    39
    ersma danke an alle

    mir wurde von einem producer gesagt, dass ich mir pro tools 7.4 kaufen soll... plug ins und ettlich zubehör bekomm ich dann... er meinte kauf dir eine original version und das restliche gibt er mir dann.. da ich ja mit nem dongle das paket bekomme denk ich mal.. ich hab keine lust auf irgendne kopie mit #### oder sonst was... und das pro tools das er hat ist schon registriert usw

    wollt halt nur wissen wenn ich mir die 7.4 version kaufe ... welche auch immer das wäre und was ich alles dazu benötige damit es läuft... :)

    ich produziere mehr im bereich hip hop, rnb, club sounds... aber auch für sänger/sängerinnen pop... (hauptsache musikalisch :)) auf anfrage.. u.a auch baladen oder auch gerne mit orchester a la symphonic orchestra

    hab schon viel von pro tools gehört und ich möchte es halt jetz ausprobieren :) wenn ich noch ein umfangreiches zubehörpaket bekomme .. dann passts ja.. brauche nur das fundament (die original software)

    deshalb meine frage PT 7.4 welche vollversion das sei und was ich noch dazu kaufen muss damit es läuft..
     
  9. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Nochwas zum Thema Nerven.....die langen Ausführungen sind meiner Meinung nach völlig fehl am Platz, denn wer in einem Forum abschimmeln kann, der kann auch auf Hersellerseiten blättern und sich dort mal schlau machen...ok manche bilden da natürlich ´ne Ausnahme..lach!

    Im Falle Digidesign ist die Seite wirklich gut gemacht und bietet Ruckzuck die Info die man benötigt...also kann man´s auch in Antworten kurz und knapp halten.
     
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Ja, das ist doch jetzt aber sehr ausführlich beantwortet worden oder?
     
  11. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Zu deiner Antwort...entweder ne kleine Digidesign Hardware (Audiointerface) oder eben ne M-Audio Karte die (M-Powered) kompatibel ist.

    Die entsprechenden Listen sind auf den Herstellerseiten...
     
  12. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Weil ich vielleicht zu der Zeit schon im Bett war?

    Wie gesagt, du brauchst ein Interface dazu und solange nicht feststeht welches das sein wird koennen wir auch nicht sagen was fuer eine Softwareversio du dir kaufen sollst.

    LE fuer Digi Interfaces und M-Powered fuer M-Audio Interfaces.

    Beide Softwareversionen sind identisch.
    Beide sind eine Limited Edition weil die "Vollversion" gibt´s nur bei HD.

    Es gibt allerdings eine Erweiterung von 32 Voices (nicht zu verwechseln mit Tracks) auf 48 und das "grosse" Beat Detectiv ist auch mit dabei.

    Wenn du nur wechseln willst weil es dein Bekannter dir gesagt hat - vergiss es.

    Wenn du mit einem anderen Studio kompatibel sein willst/musst kann es von Vorteil sein.

    Muss aber nicht.
     
  13. Croatian_Stallion

    Croatian_Stallion Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    39
    39
    ne kein bekannter sondern n kollege bzw n partner ist n producer der u.a auch die kelly family produziert. u ettliche andere.. is kein grünling .. der ist mehr als 20 jahre producer und hat mir halt vorgeschlagen umzusteigen, dass ich alles was er hat erhalte, was pro tools plug ins usw betrifft. nur eben eine original version kaufen muss, und die 7.4 version wäre gut. er meinte is nich teuer.. denk mal nich dass er damit dir HD version meinte von 15.000 eur. somit wäre die option weg.

    ok... also es gibt die LE und die m-powered.. merke grad... preislich erstaunlich günstig im gegensatz zu cubase...

    welche wäre empfehlenswerter von den beiden versionen? ich will halt private meinungen und keine hersteller pages durchblättern die eh nix negatives posten über ihre produkte... denk mal dazu sind Foren da... (um auf paar kommentare von oben zu antworten)

    es geht nich darum obs sinn macht zu wechseln, sondern welche von den versionen besser und vorteilhafter ist und was ich dann dazu benötige, schade dass ich dann mit dem mackie onyx 400f nix anfangen kann, da ich sehr zufrieden mit dem interface bin .. top gerät.

    ich wills testen und außerdem egal im welchen studio ich war/bin, war pro tools drauf (also keine homestudios) .. wäre nich schlecht zum mitreden und mitproducen da die oberflächen identisch sind egal von welcher version wie ich sehe. will etwas reinkommen bzw evtl sogar komplett umsteigen. wer weiß.
     
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    PT LE vs. PT M-Powered vs. Cubase

    Eindeutiger Sieger (für mich) ist Cubase. Warum? PT in diesen Versionen hat keine Delaykompensation der Plugins.
     
  15. Croatian_Stallion

    Croatian_Stallion Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    39
    39
    hmm... wieso zum henker macht ihr es mir so schwer haha :D

    ich sag ja nich dass ich cubase betrügen werde.. ich steh zu cubase aber dieses ewige PT hier PT da... und ich steh da wien ochse... warum nutzt dan jeder profi PT wenn cubase besser ist :) ?
     
  16. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Oh mann, weil die "Profis" dann eben PT HD haben und da gibt's eine Delaykompensation. Es ist also ganz einfach: Entweder Du arbeitest bequem mit Cubase weiter (da kannst Du dann auch deinen De-Esser und den Comp ordentlich integrieren) oder Du murkst und fummelst Dir was mit PT LE/M-Powered zusammen. Wenn\\\\'s Dir nur darum geht eine Übersicht über PT zu gewinnen, dann kauf Dir das billigste M-Audio-Interface das von PT unterstützt wird und spiel ein bißchen rum, während Du die "richtigen" Sachen weiterhin in Cubase machst.
     
  17. Croatian_Stallion

    Croatian_Stallion Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    39
    39
    du hasts kapiert...
     
  18. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    Naja, also das ist ja nu Murks!

    Nur weil für Dich Delaykompensation der Schlüssel zum Eintritt in die "Pro"-Welt ist, heißt das noch lange nicht, dass PT LE oder M-Powered nix taugen.
    Ich kenne eine Menge Leute in meinem Bekanntenkreis, die mit den "kleinen" PT-Varianten arbeiten, das System lieben und erstklassige Arbeit abliefern.
    Ob man nun Cubase oder Pro Tools mag ist vor allem eine Frage des Geschmacks und des Workflows. Das muss sich jeder selber entscheiden.

    und daran erkennt man leider, dass Du anscheinend keine Ahnung von Pro Tools hast, denn wie soll man sich bei einem geschlossenen System von Hard- und Software etwas zusammenfummeln?

    Und damit sind wir bei Dir Croatian_Stallion:
    Obwohl viele Vorposter das sschon ausreichend geschrieben haben, hast Du anscheinend noch nicht begriffen, dass Pro Tools keine reine Softwarelösung ist.
    Das Programm arbeitet nur mir spezieller Hardware.
    Es stellt sich nicht die Frage, welche Softwareversion Du kaufen möchtest, sondern welche Kombination von Hard- und Software für Dich die sinnvollste ist.
    Und dafür solltest Du wohl oder Übel auf die Herstellerseite schauen, um Dich zu informieren, was es alles gibt.

    Wenn Du Pro Tools testen willst, dann hol Dir beim Musicstore das Bundle aus mbox mini und Structure LE.
    Damit hast Du ein kleines Interface, Pro Tools LE, ne Menge Sofware von Drittanbietern und den Sofwaresampler Structure LE.
    Damit kann man eine Menge machen und ausprobieren.

    Grüße

    Markus
     
  19. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Ja, ja ist klar :D

    Und wie lösen dann die Leute in deinem Bekanntenkreis das Problem der fehlenden Delaykompensation? Weisst Du auch wovon ich spreche?

    "und daran erkennt man leider, dass Du anscheinend keine Ahnung von Pro Tools hast, denn wie soll man sich bei einem geschlossenen System von Hard- und Software etwas zusammenfummeln?"

    Das ist darauf bezogen, dass man dann für die Kompensation selbst "verantwortlich" ist, sprich man muss das per Hand machen, toller Workflow...
     
  20. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    Wo genau liegt das Problem?

    Ja, doch ich sehe kein Problem...
    Von was für einem Delay gehst Du aus?
    Von Latenzen um 4000 Samples, oder wie?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.