Information ausblenden

Playback auf der Bühne

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von KM, 31.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. KM

    KM Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.05
    Punkte:
    39
    39
    Hallo zusammen,

    Wir haben folgendes Problem: Notgedrungen lassen wir unsere Synthspuren auf der Bühne vom "Band" laufen, über ein Boss BR864(spielt die Stereospur Synths) midi-synchronisiert mit einem Drumcomputer(für Clicktrack).
    Technisch bedingt is das aber umständlich und verursacht relativ lange Pausen zwischen den Songs. Das Problem hatten wohl schon einige, aber richtig gelöst wurde das irgendwie nie.
    Hat inzwischen jemand eine Idee, wie man das sinnvoll lösen kann? Auf PC wollen wir verzichten und mit einem MD-Tracker sind wir uns auch nicht sicher, ob die so zuverlässig sind. Alle Harddiskrecorder unter 1200 Euro können nur die Stereosumme rausschicken und (mal abgesehen vom Preis) das is zu übertrieben, so einen "ausgewachsenen" HD-Recorder auf die Bühne zu schleppen, um ihn dann 3 Spuren abspielen zu lassen...
    Gibt es denn wirklich kein Gerät das mehr als 2 Spuren rausschicken kann und trotzdem einfach und solide gestaltet ist??? Wie machen das denn die bekannteren Bands?

    Wäre klasse, wenn mir bzw. uns jemand helfen könnte oder die eine oder andere Erfahrung berichtet werden könnte.

    Schonmal danke&Grüße,

    Ken
     
    KM, 31.03.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    ADAT
     
    fmo, 31.03.06
    #2
  3. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.611
    25611
    Hi

    Mhh ich würde einfach nen zuverlässiges Notebook nehmen, Sequenzer rauf und ab die Luzi. So machen wir dasd inzwischen seit Jahren, auch live. Ich sehe keinen Grund, mit Multitrackern anzufangen - teuer und unflexibel. Sowieso...wer kauft heute noch Mulititracker :D

    gruss
    MK
     
    birdseedmusic, 31.03.06
    #3
  4. Eisfux

    Eisfux

    Registriert seit:
    07.02.05
    Punkte:
    612
    612
    Ich denke auch dass ein altes sauber konfiguriertes Notebook shon die bessere Wahl ist. Als Backup kann dann ja noch ein MD am start sein, der dann allerdings die Synthys nur Mono fahren kann.
     
    Eisfux, 31.03.06
    #4
  5. Forry

    Forry

    Registriert seit:
    15.02.04
    Punkte:
    120
    120
    Hi,
    ich kenne das allzu gut, da ich seit Jahren in meiner Band damit arbeite, also:

    früher haben wir mit einem "Miditemp MP 88" gearbeitet. Die Midi-Dateien (Synthies, Percussion) wurden midimäßig über einen Midi-Out des MP 88 zu einem Roland JV 2080 geschickt. Eine Spur mit "Klick" wurde über einen gesonderten Midi-Out an den Drum-Computer des Drummers geschickt (als Metronom sozusagen).

    Dann ging's anders weiter:

    wir haben uns einen "Yamaha MD 4" zugelegt. Im Grunde sehr zuverlässig. Du hast 4 Spuren, d.h.:
    ein Stereo-Mix sowie einen Klick-Track (die 4. Spur haben wir meistens nicht genutzt).

    Dann ging's wieder weiter:

    wir haben uns dann einen Fostex D-108 zugelegt, ein 8-SPur-HD-Recorder im 19"-Format. Arbeitet mit SCSI-Festplatten. Davon haben wir zwei (quasi eine eins-zu-eins-Spiegelung).
    Vorteil: der Fostex hat 8 Spuren, da kann man 'ne Menge machen, lässt sich recht einfach bedienen.
    Nachteil: man ist wieder auf mechanische Teile wie z. B. Festplatten angewiesen...und die alten SCSI-Platten gibt's ja auch nicht mehr so wie Sand am Meer.

    Meine Empfehlung (und Plan für die nächste Zukunft):
    wenn's teuer sein darf, dann eine Miditemp Multistation, ca. 2000,- Flocken.

    günstiger:
    ein Midi-player mit MP3/Wave-Funktion. Kuckstu hier: www.essound.de

    Es gibt auch günstigere Varianten (z. b. Voice Systems Galileo, gab's mal bei den Thomännern, jetzt noch bei Musicstore/Köln). Hast aber zwei Ausgänge (Stereo L/R) und Midi-Out. MP3 lässt sich mit Midi-kombinieren soweit ich weiss.
    Riesenvorteil: KEINE Festplatte, sondern Smart Media-Karten.


    Generell gibt es einige Midi-Player, die MP3-Funktion haben bzw. die beides kombiniert abspielen können (Ketron Midjay u. a... kann aber auch gut ins Geld gehen, fängt im Regelfall bei 400,- an und geht im Schnitt bis ca. 2000,-)

    Günstig und gut ist wie gesagt die Variante, sich einen älteren 8-Track-HD-Rec. zu besorgen (wie z. B. besagter Fostex D-108, kriegt man schon nachgeworfen... schon für 150,- welche bei Ebay gesehen...würde mir noch ein bis zwei Platten dafür besorgen).

    Ich selbst würde von einer Labtop-Variante im Band/Live-Betrieb abraten. Zu viele Komponenten in einem Gerät...neues booten...ne....nix für mich, obwohl der -funktionierende, wenn denn reibungslose- Einsatz sicherlich bereichern kann.

    Gruß

    Forry
     
    Forry, 31.03.06
    #5
  6. Forry

    Forry

    Registriert seit:
    15.02.04
    Punkte:
    120
    120
    Ach ja:

    die Variante "Links monogemischte Synthies" und "Rechts Metronom" haben wir auch als Backup im Programm, wie schon ein Vorredner schrieb.
     
    Forry, 31.03.06
    #6
  7. KM

    KM Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.05
    Punkte:
    39
    39
    Klasse, vielen Dank!:)

    Werde mich mal durch die MIDI Player wühlen. Aber es scheint immer noch Fakt zu sein, dass es für diesen Anwendungsbereich kein Gerät gibt?!8-/ So eine MIDI-Workstation is halt schon ziemlich überdimensioniert. Bei den "kleinen" MIDI/MP3 Playern weiß ich auch nicht sicher, ob ich per MIDI ein festes Tempo in jedem Song speichern kann, dass wenn der Player mit einem Clickgeber synchronisiert wird, nicht wieder jedesmal das Tempo neu eingestellt werden muss.

    Laptop müsste ja nicht das Hammerteil sein, aber dann braucht man wieder ein mehrkanaliges Interface. Was verwendet Ihr denn da beispielsweise? Also ich kenne einige Lösungen, USB, FW, aber was ist denn einigermaßen günstig und zuverlässig? Latenzen und der ganze Kram sind ja da unerheblich :)

    Grüße,

    Ken
     
    KM, 31.03.06
    #7
  8. Forry

    Forry

    Registriert seit:
    15.02.04
    Punkte:
    120
    120
    Hi,
    im Regelfall kannst Du auch das Tempo speichern.

    Falls ein Player das nicht kann:
    bearbeite das File vorher (Cubase, Logic und Co...) und speicher es entsprechend ab. Dann lädst Du es in den Player ein.

    Also Transpose, Mute etc. kann auf jeden Fall fast jeder Player. Tempo-Einstellung auch z. T. soweit ich weiss.

    Gruß

    Forry/Didi
     
    Forry, 31.03.06
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.