Information ausblenden

omnisphere - modulations-routing - frage

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von oxo, 13.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. oxo

    oxo Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    4.502
    4502
    also, was das modulations-routing in omnisphere betrifft, glaube ich ja ganz gut durchzublicken...was ich allerdings nocht nicht rausgefunden hab ist, wie ich targets verwende, die für beide layer gleichzeitig gelten. beispiel:

    will ich z.b. das delay-feedback im fx-rack A auf das modwheel legen, geht das ganz easy in der matrix oder per rechtsklick modulate>modulate with wheel. gleiches gilt für rack B. das funktioniert aber nicht, wenn ich ein delay in das common-fx-rack gepackt hab, also da wo layer A und B gleichzeitig durchlaufen. der rechtsklick menüpunkt bleibt dann ausgegraut. gleiches gil, wenn ich z.b. im arpeggiator den parameter "length" dem modwheel zuweisen möchte (oder einer anderen beliebigen modsource). der menüeintrag bleibt immer ausgegraut.

    insofern stellt sich mir die frage ob es überhaupt möglich ist targets zu wählen die beide layer gleichzeitig betreffen?

    ich hoffe ich hab mich nicht zu wirr ausgedrückt.
     
    oxo, 13.08.12
    #1
  2. LightMusic

    LightMusic

    Registriert seit:
    04.01.09
    Punkte:
    395
    395
    Leider ist es so, das nicht alle parameter modulierbar sind. Leider! Grade bei den effekten, manches geht und manches einfach nicht. Also: wenn ausgegraut, dann gehts nicht. Vielleicht weil technisch nicht machbar oder weil die entwickler glauben welche parameter sinnvoll wären....Kein plan.

    Ärgert mich teilweise immer mal wieder, auch weil erst rumposaunt wurde das der synth alles mit allem modulieren kann.

    Also es ist schon möglich im common bereich modulationen zuzuweisen, es kommt allerdings drauf an ob der effekt typ das auch erlaubt. Ist also von der struktur unabhängig.

    Angaben ohne gewähr, aber ich glaube so schauts aus.
     
    LightMusic, 13.08.12
    #2
  3. oxo

    oxo Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    4.502
    4502
    oki, hätte ja sein können, dass jemand nen trick rausgefunden hat, den ich bisher übersehen hab. schade.
     
    oxo, 13.08.12
    #3
  4. LightMusic

    LightMusic

    Registriert seit:
    04.01.09
    Punkte:
    395
    395
    Du könntest mit hostautamation arbeiten. Da lässt sich dann mehr machen. Ist zwar nicht so easy und schnell aber da lässt sich im gegensatz zur modulation ziemlich alles "anfassen".
     
    LightMusic, 13.08.12
    #4
  5. oxo

    oxo Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    4.502
    4502
    klar, aber wenn bestimmte sources bestimmte targets innerhalb von omnisphere modulieren sollen (LFOs, etc) wird es mit host-automation schwierig.
     
    oxo, 13.08.12
    #5
  6. Traumwandler

    Traumwandler

    Registriert seit:
    25.01.11
    Punkte:
    3.783
    3783
    Kann nur bestätigen, dass man im Omnisphere nicht alle Parameter automatisieren kann.
    Und die duale Struktur stört mich auch oft genug. Ist einfach auch nicht vergleichbar mit dem klassischen Synthi-Konzept mit mehreren Oszillatoren und gemeinsamer Filter- und Amp-Sektion.
     
    Traumwandler, 15.08.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.