Information ausblenden

Obacht beim Lineal verschieben !

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von oove, 15.05.19.

  1. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.302
    3302
    Dies ist keine Frage, nur eine Beobachtung, weil es nicht ganz einfach ist.

    Ich brauche bei einem mehrere Stunden umfänglichen - Großprojekt mit vielen Titeln häufig die Zeitanzeige so, dass sie mit der Zeitanzeige eines exportierten Titels in einem externen Player übereinstimmt, denn der Kunde nennt z.B. "Sekunde 0:50" eines Einzeltitels, bei mir steht aber logischerweise 2:33:14:876 im Projekt.
    Ziel ist es also, Zeit null an den Anfang eines beliebigen Songs im Projekt zu setzen.

    Deshalb:

    geht man ins Menü - Projekt - Projekteinstellungen - Anzeigeversatz.
    Dort stellt man die Zeit ein, die gerade am Positionszeiger steht (so er denn am Anfang des betreffenden Songs steht) und clickt dann bei der Frage "sollen die Timecodepostitionen beibehalten werden" NICHT AUF Ja.
    Denn das lässt die Zeitanzeige zwar nach rechts verrutschen. 0:00 ist also mitten im Projekt und auch der Positionszeiger steht auf 0, Takt 1 ist eine negative Zeit. Die Events bleiben aber an der Zeitposition 2:33:14:876 wo sie vorher waren und die Taktposition am betreffenden Songanfang ist höher. Man hat also NICHTS geschafft.

    Besser ist es, auf Nein zu clicken! Der Song startet dann bei Zeit 0, dieTaktposition bleibt gleich (z.B. Takt 2567)

    So weit so gut. Was man noch wissen muss! In der Liste der Bearbeitungsschritte taucht so eine Aktion nur auf, wenn man Ja clickt - und es ist damit auch nur die Verschiebung gemeint, die man mit Ja beantwortet hat. Der Projekt-Timecode-Versatz wird nicht als Bearbeitung betrachtet.

    Es hat mich doch einigen Grips gekostet dahinter zu kommen, denn manchmal habe ich ja manchmal nein geklickt, einfach um zu lernen was da passiert. Beim Rückgängig machen verschieben sich nur die Events zurück, aber nicht der Timecode --- Brr sehr verwirrend. Da kann man sich das ganze Projekt zerschießen.
    Wenn gleichzeitig manche Spuren als musikalisch und andere als Timecodespuren definiert sind, und manche Clips als musikalisch oder zeitbasiert definiert sind, und diese sich wild auf nicht dazu passenden Spuren tummeln, wird es sicher noch komplexer. Das hab ich noch nicht gecheckt. Bei mir ist im Moment alles Zeit-basiert.

    Dann, wenn einmal verschoben wurde, muss man aufpassen, dass beim nächsten Song zunächst erst einmal wieder "Normalzeit" hergestellt wird, bevor man neu verschiebt. Wenn man also mit verschobener Zeit die Positionszeigerzeit abschreibt, erhält man eine doppelt modifizierte Zeit und wundert sich, warum es nicht hinhaut. Zudem unterscheiden sich offenbar die letzten Stellen. Im Transportfenster gibt es 3 Stellen, im Menü beim Zeitversatz nur 2 Stellen. Man liegt also manchmal knapp daneben, weiß nicht recht warum und wundert sich wieder.

    Hier kann man meine Irrungen und Wirrungen eine Zeit lang verfolgen.
    Inzwischen weiß ich Bescheid und gehe behutsam damit um.
     
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.471
    27471
    Nein, das ist überhaupt nicht verwirrend! o_O

    Zum einen steht haargenau im Handbuch was passiert, wenn man eines der beiden Optionen wählt.
    Zum anderen muss man sich halt nun mal damit auseinandersetzen, um es zu verstehen und gezielt anwenden zu können.


    Nein, das ist überhaupt nicht "besser"!

    Es gibt kein "besser" - es kommt immer darauf an, was man vor hat, Oove....

    Denn beide Optionen haben ihre Berechtigung, primär für die Filmvertonung sind diese beiden Optionen elementar wichtig! So auch der Musical Mode uvam.



    So etwas mache ich nicht mit Linealen!
    Um schnell mal was durchzumessen, nehme ich das F2-Auswahlbereich-Tool. In der Infozeile kann ich die Länge in Min:Sek ablesen. Dass man die Timeline von Takt auf Zeit umstellen kann, ist sicherlich allerseits bekannt.
    Ferner nutze ich eine Midi-Leerspur, bezeichne diese mit Messung, und nutze ein Midi-Event, um die Zeit zu messen. Wie bereits vermerkt, kann man in der Infozeile die Länge des Events exakt lesen und sogar gezielt auf die Sekunde genau eingeben. Man kann sie zusätzlich betiteln und einfärben. Bequemer und übersichtlicher geht´s nicht.
    Es steht außer Frage, dass hier mehrere (Mess)Events wie sonst auch gehabt möglich sind, in deinem Falle ja bezogen auf die jeweiligen Songs innerhalb eines langen Projektes, was ein Vorteil gegenüber deinem merkwürdigen Handling mit dem ewigen Linealverschieben plus Nullpunkteingabe ist.
    Den Nullpunkt verschiebe ich nur, wenn ich mehrere Filme in einem Projekt habe und ich den TC benötige aufs Bild meist für den Sprecher.

    Nur ein kleiner Hinweis, jeder arbeitet ja anders, aber vielleicht hilft es ja weiter.
    Und vielleicht solltest du noch den Thread-Titel anpassen, denn von "Obacht" kann man wahrlich nicht sprechen.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.19
  3. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.302
    3302
    Dh Du machst Dir ein Klötzchen von 5 Sekunden und kopierst es 12 mal um eine Minute voll zu machen und 5 Sekundenschritte als Einteilung zu haben?
    Oder ziehst Du die Länge des Klotzes mit der Maus dann immer so lang, bis in der Infozeile die gesuchte Zeit steht?

    Oder gibst die Zeit numerisch ein, der Klotz endet an der gesuchten Position?

    Aber das ist alles umständlicher.
    Da gebe ich für einen Mix an einem Song lieber mal für 30 Minuten einen Anzeigeversatz ein.
    Dann stimmt die Uhr einfach.

    Ich wollte mich auch nicht beschweren, einfach nur auf die Tricks hinweisen.
    Es funktioniert ja, man muss es nur ein paar mal geübt haben.
     
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.471
    27471
    Nimm sonst einfach das F2-Auswahlbereichs-Tool zur Messung.
    Gibt ja mehrere Lösungen. Wie es auch verschiedene Projekte gibt.
    Die Midi Events nur als weiterer Vorschlag.
    Wie gesagt, keine Ahnung wie du so vorgehst was du für deinen Workflow benötigst.
    Zieh dir einfach die Dinge raus, die interessant für dich erscheinen.
    Wollte nur sagen, dass das Lineal nicht gerade die idealste Lösung ist um Messungen zu tätigen.
    Mehr weiss ich jetzt auch nicht. Guten Abend.
     
    oove bedankt sich.
  5. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.302
    3302
    Also, es kommen so Ansagen wie, bei 1:20, Klavier leiser, 1:57 Panorama drehen. 2:35 Kotzgeräusch entfernen :D

    Etc.

    Dann möchte ich einfach mit Einem Klick an diese Position springen können, so wie es wäre wenn der Song ganz links im Projekt anfängt.

    Da schien es mir logisch, den Startpunkt des Songs als 0 zu markieren und dachte nicht dass dies merkwürdig sein könnte, oder dass es andere Möglichkeiten gibt.
    Aber ich probier das am Freitag mal mit dem Midiklotz. Danke Dir für die Idee.
     
    rkdk bedankt sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.471
    27471
    1. F2 Tool, Infoline, Minute 1:10
    2. Midi Event mit ALT gemalt, 0:40 bzw. 0:50
    Cubase-F2-Zeitmessung.gif
     
    oove bedankt sich.
  7. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.302
    3302
    Obwohl ich jetzt weiß wie es geht, ist Deine Methode auch sehr praktisch.
    Danke nochmal!

    Aber noch besser: Projekt - Timecode am Positionszeiger einstellen !!!
    0 einstellen, Nein clicken fertig...
    :doh:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.19
    rkdk bedankt sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.471
    27471
    Bester Oove, jeder wie er mag und vor allem: was er gerade so benötigt. Es gibt ja zum Glück vielfältige Lösungen.
    Grüße!
     
    oove bedankt sich.