Information ausblenden

Nothing is for granted

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 15.04.21.

  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301

    Herzlichen Dank, lieber @rho für dieses schöne Kompliment aus berufenem Munde! :)

    Nichts ist selbstverständlich heißt demnach (weitergesponnen) sowohl: „Hinterher ist man klüger“ - aber gleichzeitig auch „nichts lässt sich mit „normalen Maßstäben“ messen“? Dann hätte ich wirklich bereits im Titel ein Paradoxon, eine Geschichte für sich, gewählt und verstehe immer besser, warum meine amerikanische Familie sich nicht auf eine Interpretation einigen konnte!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.21
    artname, 15.04.21
    #21
    Teestunde bedankt sich.
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    19.899
    19899
    Und ich wollte heute eigentlich noch Englisch lernen. Danke an eure interessanten Beiträge. Ich sollte mir einen Kurzzeitwecker daneben stellen und Schluss machen, wenn die Stunde rum ist, die ich mir für euch Zeit nehmen wollte. Aber dann wäre ich nur durch Artnames Text gekommen. Hm. :|
    Gute Nacht erst mal.
    :)
     
    Teestunde, 16.04.21
    #22
  3. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    19.899
    19899
    Nein. Das merkt man augenblicklich. :)
     
    Teestunde, 16.04.21
    #23
    Entone bedankt sich.
  4. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.874
    27874
    Ich finde diesen Text gut und die Story interessant! :)
    Es ist nicht unbedingt Desinteresse, in meinem Fall ist es so, dass ich 90% der Dinge, über die ihr redet, nicht verstehe.

    Ich lese viel mit, verstehe aber meistens ganz genau nichts.
    Bin einfach anders gestrickt! ;):D

    Ich kann auch im Musiktheorie Bereich nicht mitreden, hier ist es genauso.

    Es gibt doch unzählige auch sehr erfolgreiche und berühmte Musiker, die für ihre Musik auch die Texte schreiben.

    Ich hab das auch ein paar mal gemacht.
    Ich kann weder über Komposition, noch über Texten als Handwerk fachlich mitreden.
    Der theoretische Unterbau dafür fehlt bei mir komplett.
     
    SoulFrontier, 16.04.21
    #24
    artname und Ennui bedanken sich.
  5. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.535
    6535
    Yau!
    Das unterschreibe ich auch für mich!
     
    Ennui, 16.04.21
    #25
    artname und SoulFrontier bedanken sich.
  6. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Ich begrüße herzlich die Abordnung der interessierten Nichtsversteher ;-)

    Danke @SoulFrontier , für deine generelle Zustimmung. :) Danke auch dir @Ennui . :)

    Ansonsten: Ich habe früher so lange eine Musikphrase genuschelt, bis sich zufällig sinnvolle Silben einstellten. Diese organisierte Planlosigkeit hat mich im Grunde zwar deprimiert, aber dank meines ehemaligen Mollengrabes glaubte ich, es müsse letztlich aus dem Bauch kommen. ;-)

    Heute wächst meine Denkerstirn und.., naja, ihr versteht schon. ;-) Jedenfalls danke für Eure Erklärungen.

    Oder läuft es doch alles ganz anders bei euch ab? Immerhin sind Töne und Worte ja ausgesprochen abstrakt. In diesem Zusammenhang fällt mir schnell „Theorie“ ein....
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.21
    artname, 16.04.21
    #26
    SoulFrontier bedankt sich.
  7. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    4.017
    4017
    ..genau..und eigentlich ganz nach oben auf die Liste gehört Scherbenglas..

    m
     
    mWermut, 16.04.21
    #27
    artname bedankt sich.
  8. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.716
    2716
    Auch ich lese hier interessiert mit, kann aber nicht auf Augenhöhe mitreden.
    Um ehrlich zu sein, mit dem Text kann ich erst etwas anfangen, nachdem hier die eine oder andere erklärende Info dazukam.
    Davor hatte ich keinen Zugang zum Inhalt.
    LG, Andreas
     
    akStudio, 16.04.21
    #28
    SoulFrontier und artname bedanken sich.
  9. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Danke für dein Statement, @akStudio . Ich fand den Spagat zwischen Neugier und „Hä???“ immer interessant und setze diese seltsame Veranlagung auch bei meinen Interessenten voraus... ;-) So reagiere ich beispielsweise oft auf Dylan, Cohen oder Newman.,, ;-)

    Was setzt ihr denn so voraus?
     
    artname, 16.04.21
    #29
  10. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.716
    2716
    Ja, ich auch.
    Bei Deinem Text, von dem wir hier reden, war es zunächst das "Hä???".
    Wenn Du dann keine weiteren Infos nachgeschoben hättest, wäre allerdings die Neugier ausgeblieben.

    Andere Texte (auch von Dir) finde ich auf Anhieb inspirierend und möchte sie oft gar nicht weiter seziert haben.
    Sie wirken - ähnlich wie Musik - unmittelbar auf das Unterbewusste.
    Einige Texte - und wiederum gibt es Parallelen zu Musikstücken - muss man erst ein paarmal gehört / gelesen haben, um sich dafür zu erwärmen. Da spielt dann wohl mehr das bewusste Verstehen eine Rolle.
    Entsteht beim Hörer eine Resonanz, dann ist doch das wichtigste Ziel des Künstlers erreicht. Die zugrunde liegenden Ideen und die resultierenden Empfindungen müssen beim Sender und Empfänger m.E. nicht unbedingt übereinstimmen.
     
    akStudio, 16.04.21
    #30
    Ennui bedankt sich.
  11. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Was mich ja brennend (!) interessieren würde: Welche zusätzliche Info weckte in diesem Faden dann doch dein Interesse?

    Das Problem bei einigen Autoren ist, dass sie ja komplette Filme im Kopf haben, aber tatsächlich nicht die bestmöglichen Bilder einsetzen. Ich erinnerte mich genau, dass mich das jugendliche Aussehen und die lässige Kleidung des Anderen verblüffte! Ich fand den Typen sofort sehr vielschichtig. Bis heute! Vielleicht fehlt das in meiner Geschichte. Aber sein „Nothing Is for granted“ weckte halt meine stärkste Neugier...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.21
    artname, 16.04.21
    #31
  12. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.716
    2716
    Vor allem #19
     
    akStudio, 16.04.21
    #32
    artname bedankt sich.
  13. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Wow!!! Da stimmen wir also überein? Seine jugendliche Ausstrahlung?!... das werde ich mir nochmals reiflich überlegen. Ich glaube, das muss ich wohl noch unterbringen! Ich ahne auch schon wie..., Danke, mein Lieber! :)

    Das ist der Vorteil beim Storytelling - man hat bereits einen lebendigen Film im Kopf. Auf eine begründete Kritik kann man quasi mit einem neuen Szenenschnitt kreativ reagieren.

    Anders als bei puren Meinungstexten, wo man sich mühevoll eine neue Meinung abringen müsste, was aber letztlich oft eher Unlust und das vorzeitige Ende eines Textes bedeutet.

    Aber Storytelling ohne Handwerk ist schwer. Schnell sind die scheinbar wirklichen Highlights eines Lebens erzählt und dann geht es mehr um die richtig Auswahl + Darstellung von Details.,. Wer da nicht täglich an Ball bleibt.... gibt irgendwann das Texten auf!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.21
    artname, 16.04.21
    #33
    akStudio bedankt sich.
  14. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    13.915
    13915
    Hallo artname, ich finde den Text wieder mal sehr gut. Schön lakonisch erzählt. Ein Bild entsteht sofort vor den Augen. Was will man mehr?
    Sprachlich finde ich die Stelle: "WIR waren noch jung" überdenkenswert. Ein ICH fände ich konsistenter. Der andere ist immerhin ein General (natürlich kann man auch die militärische Laufbahn relativ schnell durchlaufen, aber "General" sprich eher für jemanden, der älter ist. Außerdem hat er ja auch eine gewisse Lebensweisheit, worum sich ja das ganze Stück dreht). Das wäre aber auch die einzige Stelle.
     
    Locis, 16.04.21
    #34
    Teestunde bedankt sich.
  15. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Ja, @Locis , das gehört eben zum Reiz der realen Geschichte. Der General wirkte auf mich nicht älter als 50, war sehr leger gekleidet und kannte sich hervorragend mir Rockmusik aus. Hätte es ihn nicht gegeben, dann hätte ich großartig in Form sein müssen, um ihn als Figur erfinden zu können! :D

    Genauso wie uns der oben in #4 erwähnten ehemalige Direktor der Weltbank im eleganten Schlafanzug empfing... Erst als ich später seinen Rang erfuhr, erstarrte dieser nette Rentner zu einem „Klassiker“ in meinen bescheidenen Erinnerungen.

    Fazit: Man läuft im Leben ganz dicht und blind an spektakulären Figuren vorbei, die man sich nicht mal im Traum traut, einfallen zu lassen. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.21
    artname, 19.04.21
    #35
    Locis und akStudio bedanken sich.
  16. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    13.915
    13915
    Daß das die reale Geschichte ist, glaube ich gern, aber manchmal muß man in der Kunst der Realität nachhelfen, weil sie zu realitätsfern wirkt :D
    Naja - kleines Bonmot. Laß es wie es ist. Das war nur die Stelle über die ich etwas gestolpert bin.
     
    Locis, 19.04.21
    #36
  17. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Nö, @Locis , hier sind wir vielleicht am interessantesten Punkt des Textens: Dem Versuch, der Realität zu entkommen, verdanken wir die meisten langweiligen Lyriics. Nur wenn ich reale Bilder beim Texten im Kopf habe, blühe ich beim Texten auf. Nur dann!!!!

    Das Problem ist nicht die Realität, sondern unser aller Feigheit, persönliche Gedanken für dümmer zu halten, als die von Experten! Und deshalb kramen wir (natürlich auch ich) Expertenthemen aus und haben deshalb einen so eingeschränkten Wort- und Themenschatz!
     
    artname, 19.04.21
    #37
    Locis bedankt sich.
  18. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    13.915
    13915
    Hast Du Dorian Gray mal gelesen? Da gibt es eine Stelle, da ist der Hauptheld in eine Schauspielerin verliebt, weil sie die Liebe so gut darstellen kann. Als sie sich "wirklich" in ihn verliebt, verliert er das interesse.
    Generell stimme ich Dir zu. Was mich hier störte war, daß die Realität in diesem Fall den Kontrast verwischt. Ich denke aber nicht, daß der Text, der mir sonst sehr gut gefällt, hieran scheitert...
     
    Locis, 20.04.21
    #38
    TheButcher und artname bedanken sich.
  19. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    15.301
    15301
    Danke @Locis , ich danke dir für den interessanten Gedankenaustausch! Die Passage im Dorian Gray werde ich mir jetzt als Nachtlektüre aussuchen! ;-)
     
    artname, 20.04.21
    #39
    Locis bedankt sich.