Noten zum Text für den Sänger?

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Foria, 12.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Foria

    Foria Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    980
    980
    Hallo,

    ist es irgendwie möglich dem Sänger/der Sängerin nicht nur die Noten vom Lied zukommen zu lassen, sondern auch WIE sie dazu singen soll?

    Sowas in der Art:

    [​IMG]

    Nur das zusätzlich eben noch Noten für den Gesang dazu sollen.

    Ansonsten kann der Sänger/die Sängerin ja dazu singen wie sie will und das ist ja nicht Sinn der Sache...

    Gibt es dafür irgendwelche Vorgaben oder Tools?

    Danke,
    Foria
     
  2. SlimJim

    SlimJim

    Registriert seit:
    10.02.11
    Punkte:
    1.878
    1878
    In Sibelius geht sowas - das Problem ist jedoch dass die meisten Sänger (ich eingeschlossen) bei Solotiteln eher stiefmütterlich dran halten - aus Erfahrung ist es besser dem/r Sänger/in ein Playback und den Text in die Hand zu drücken (mal ganz davon abgesehen, dass ich viele - auch sehr gute - Sänger/innen kenne, die mit den Noten eh nix anfangen können)
     
  3. Foria

    Foria Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    980
    980
    Du meinst also alles schon mal grob einsingen? Auch wenn man selber kein Sänger ist?

    Na gut stimmt vielleicht verstehen die richtigen Sänger dann eher wie es in etwa gemeint ist.

    Geht ja auch nicht nur um die Noten sondern auch Betonung usw.

    Wie machen Profis denn sowas?
     
  4. clemensvill

    clemensvill Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    47.455
    47455
    Das sind die Noten für den Gesang (in Deinem Beispiel) - oder meinst Du eine Zweitstimme?

    In Cubase/Logic u.v.a. funktioniert das in ausreichender Qualität - wenn Du eine Midispur eingespielt hast kannst Du sie in Noten darstellen/ausdrucken.

    Es empfiehlt sich aber die Spur zu kopieren um "ungestört" Nachbearbeitungen wie Quantisierung etc. machen zu können - damit wird die Darstellung besser.

    Clemens
     
  5. Foria

    Foria Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    980
    980
    Ja das Beispiel ist etwas dumm gewählt, da ja Melodie mit Gesangstimme nahezu übereinstimmen...
     
  6. SlimJim

    SlimJim

    Registriert seit:
    10.02.11
    Punkte:
    1.878
    1878
    Also ich kenne das normalerweise (bei Auftragsproduktionen) so, dass ich so etwas bekomme wie dein Beispiel oben - zusätzlich ein Playback wo die Melodie mit irgendeinem (meist schrecklichen :)) Keyboard-Sound eingespielt wurde. Aus dem ersten Tip ich mir dann meistens den Text ab (dass alles auf einer Seite ist) und mache mir darauf meine Notizen - und ich singe vom Blatt!!

    Danach geht's ins Studio und dann folgt der Feinschliff - und dann kommt auch gelegentlich (gerade was Betonungen betrifft) auch mal was ganz anderes raus, als vorher notiert wurde.

    Das Problem - auch bei guten Arrangeuren - ist meist, dass die Solovocs nie 100%ig ausnotiert ist. Sondern eher als "Orientierung" dienen soll... So behaupten zumindest alle, mit denen ich zusammenarbeite :).

    Anders natürlich bei Chorpassagen, da ist "genaues" nachsingen der notierten Pflicht.
     
  7. magnazeon

    magnazeon Veteran

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    54.834
    54834
    Das was du meinst sind nicht die Noten, denn die stehen ja schon da, sondern eben alle weiteren Zeichen, die für Dynamik, Ausdruck und so weiter notwendig sind.

    Die meisten Sequenzer (Cubase, Logic, Sonar usw.) behandeln diese Zeichen, bzw. Funktionen eher stiefmütterlich, sodass man hierfür ein Notensatzprogramm benötigt, wenn man dem Sänger, oder aber auch dem Spieler eines Instruments genau vorgeben will, was er zu machen hat.

    Das wohl beste dieser Programme ist Sibelius (aktuell in Version 7).
    Es gibt aber auch hierfür einige Freeware, die ich aber quer durch die Bank nicht empfehlen kann.

    Wie SlimJim schon schrieb denke ich auch, dass es bei den normalen Radiosongs eher weniger vorkommt, dass alles bis ins letzte Detail ausnotiert ist. Die meisten Sänger können ja noch nicht mal normale Noten lesen. :D

    In der Klassik ist das natürlich ein ganz anderes Thema. Kreativität ist da für Sänger und Spieler eher selten gefragt. 8)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.