Information ausblenden

NI Maschine oder Novation Launchkey als Midi-Controller für Ableton?

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von burnhard90, 17.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    282
    282
    Hallo Leute,

    ich habe mir einen Maschine Mikro MK2 Controller ohne Software gebraucht gekauft, weil es mit die besten Pads haben soll. Nun ist die Implementation in Ableton natürlich gegeben, aber es ist doch irgendwie ziemlich fummelig und ich wollte mich nach langer Abstinenz (hauptsächlich Gitarre in Cubase Elements) auf Ableton selbst fokussieren.

    Ich habe nach Alternativen Ausschau gehalten und klar, es gibt Ableton Push. Aber ich glaube so viele Knöpfe brauche ich gar nicht.

    Grundlegende Bedienelemente, ein paar Pads und eine gute Implementation sind mir da deutlich wichtiger. Da ist mir das Launchkey Mini von Novation ins Auge gesprungen. Der Vorteil ist, dass ich zB jetzt über Weihnachten 2 Wochen lang nur meinen Laptop mit zur Familie nehmen kann, da wäre ein kleiner All in One-Controller natürlich ziemlich praktisch.

    Ich habe allerdings noch ein Roland A500s, daher brauche ich zu Hause die meiste Zeit keine Tasten. Nichtsdestotrotz würde ich für kleine Melodien aufgrund des Platzes dann wahrscheinlich doch das Novation nehmen.

    Ich würde mich vor allem freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit Ableton und der Maschine als reiner Midi-Controller posten könntet.

    Ich danke euch!
     
    burnhard90, 17.12.18
    #1
  2. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Guest

    Punkte:
    0
    Evtl. wäre es ja durchaus Sinnvoll wenn du dir das NI Control MK2 (vergiss die a Serie), anschaust. Es hat DAW Control Funktionen die durchaus schick sind. Wenn du aber eher in Richtung finger Drums gehst schau dir mal die Studio Variante von der Maschine an.

    Meine Erfahrung mit dem Novation Launchpad war die das es für die meisten Alltags Situationen verzichtbar ist. Kontrolle ist was feines - aber mir persönlich sind die Ableton Controller zu aufgeblasen.

    Es ist nicht zwangsläufig das Pad das entscheiden sollte ob das Gerät was taugt. Letztlich taugen alle Geräte das was sie bewerben. Es kommt aber darauf an ob man das auch "bedienen" oder gar "spielen" kann. Eine Geige bleibt eine Geige aber selbst eine Stradivari kann nicht erwecken was in einem steckt - wenn das Instrument einem wohl möglich gar nicht liegt.

    Ein Controller sollte immer auch als Instrument gesehen werden! Er kann deinen Workflow und Sound positiv oder negativ beeinflussen. Oder er verstaubt. Meine Empfehlung, ich hoffe man verzeiht mir die Aussage lautet: Lies dich in die Handbücher ein bevor du es kaufst & versuche dir vorzustellen wie was wo du damit GENAU tun willst / würdest. Wenn dir das schon nicht liegt, du dich da schon mit herum kämpfst solltest du überlegen ob dich das Device WIRKLICH weiter bringt. Oder ob es deinen kreativen Workflow nicht verkompliziert, weil du zb. Technisch nicht so versiert bist oder fest stellen musst das dir das als Bedienung und Instrument grundsätzlich nicht liegt. Wobei dir bei dieser Entscheidung niemand wirklich helfen können wird.

    Wenn du aber Portable unterwegs sein willst bedenke bei Controllern bitte folgendes: a) du musst es mitschleppen. b) du brauchst noch ein Audio Interface und vor allem genug USB Steckplätze.
    Und da kommt die Sache mit dem einlesen ins Spiel.

    Hättest du eine Maschine Studio MK2 geholt wäre da auch so viel ich weis ein audio Interface dabei. Zumindest eines das die Basis Funktion abdeckt. Ist zwar im ersten Moment nicht so schnuckelig, aber spätestens wenn man eine Platz sucht zum aufstellen kann es blöde sein. Wenn man dann den ganzen Hardware Kram so irgendwie aufstellen muss und dann noch die Strom Stecker von Notebook Soundkarte etz.. da kommt man ganz schnell ins Straucheln. Also schleppt man noch ne Mehrfach Steckdose mit und evoila haste n Trolli voller Hardware herum zu schleppen. Dann ist die Summe der Geräte eine recht unübersichtliche Sache. Hab mal mit Lauchpad, 2 Korg Electribes und nem KP3 Live Gigs gemacht. Das war ein echt krasser Aufwand. Und letztlich muss ich sagen - mir lagen die Pads noch nie & ich bin froh es nicht mehr so zu steuern. Aber unter Live Situation war es eine Hilfe zum Abfeuern von Samples. Nur ob man dafür das Pad wirklich braucht... muss jeder selbst entscheiden.
     
    Gel Mitglieder 58746, 18.12.18
    #2
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.