Information ausblenden

Newbie Frage zur aufnahme mit Wavelab

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von jaspy, 18.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jaspy

    jaspy Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    7
    7
    Hey !

    Ich habe da mal eine frage zur aufnahme mit einem Laptop und Wavelab:

    Was muss ich beachten um mit einem einfachen Laptop und Wave -lab unsere bandproben mit gutem klang aufnehmen zu können ??

    Eine spezielle Soundkarte ? Oder reicht die am Lap ?

    Und wie schliesse ich das mikro am besten an ???

    Kann ich auch mehrere intrumente anschliessen ? Und aufnhemen ?????
     
    jaspy, 18.10.08
    #1
  2. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Letztendlich solltest du wenigstens 2 Mikros aufstellen bzw aufnehmen.

    Ehrlich gesagt, die interne Soundkarten taugen wenig bis gar nichts. Wenn du schon wavelabbesitzt solltest du den Kauf einer "vernünftigen" Audiokarte auf USB oder Firewirebasis kaufen.

    Ne mehrkanalige Variante wären z.b. für knapp 500 Euro (8 Kanäle) eine Variante von Presonus. Dort wird dir sogar noch ne LE Version vom Cubase beigepackt.

    Mikros sind natürlich ein anderes Thema.
     
    Insane, 18.10.08
    #2
  3. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.569
    14569
    ich hab lange Zeit mit meiner internen on-Board Soundkarte gearbeitet. Die Latenz is sogar geringer als bei meiner jetzigen Esi Juli@
    ...ne wirkliche Verbesserung hab ich bis jetzt nur im Rauschabstand und bei den Anschlussmöglichkeiten gefunden...

    Billigvariante: Besorg dir ein Y-Kabel von kleiner Stereoklinke (an den Laptop) auf 2 XLR-stecker (für die Mikrofone). Stell im Raum 2 Mikrofone auf (da wo's gut klingt) und dann nimms auf. Wenn du mit dem Ergebniss nich zufrieden bist, stell die Mikros anders hin. Solange rumexperimentieren, bis es am bessten klingt.

    Die nächste Stufe: pre-Amp + 2 Kondensatormikrofone. Am bessten ein Interface, was gleichzeitig Soundkarte und Microfonvorverstärker ist - da kannst du auch gleich ohne Latenz abhören, wies klingt.

    Noch besser: mehrere Instrumente mikrofonieren.
    z.B. 2 Overheads für Drums und ein Mikrofon in die Bassdrum, 1 mic vor den Git-amp, ein kanal vom Bassamp (oder d.i.box), 2 mal Keyboard und dann noch Gesang...
    ...dafür brauchst du allerdings schon 8Kanäle - die erreichbare Qualität ist aber schon recht ordentlich und reicht (guter Proberaum vorrausgesetzt) schon für kleine Demoproduktionen. Ca.500euro kostet ein brauchbares Audiointerface dafür. Oder billiger: mit dem y-kabel aus dem Mischpult raus in die Soundkarte rein^^ dann müsst ihr allerdings schon vorher abmischen (kompliziert und gewagt^^)

    noch besser: alles einzeln abnehmen und mehrfach mikrofonieren^^
     
    Instrumentenfreak, 18.10.08
    #3
  4. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ich geb´s auf...;-)

    Sorry, aber die Esi...naja...egal...

    Wie gesagt, Mikro "Einfach" an die Onboard Karte ist nicht wirklich toll, was ist z.b. mit Phantompower, strickste das dran?

    Ich persönlich würde dir raten nicht mit so ´nem "Murks" anzufangen. Investier knapp 500 Schleifen und du hast erstmal einigermassen Ruhe.
     
    Insane, 18.10.08
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.