Information ausblenden

Neuling fragt: Was waren Eure Anfängerprobleme?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von super_hexlee, 02.04.20.

  1. super_hexlee

    super_hexlee Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    02.04.20
    Punkte:
    42
    42
    Hallo liebe Freunde der Musik,

    dies ist mein erster Beitrag auf Recording.de und ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Manuel, ich bin 24 Jahre alt und beschäftige mich seit ca. drei Monaten mit der Produktion elektronischer Musik. Ganz konkret hab ich es auf Melodischen Techno abgesehen. Ich bin ein großer Fan von Produzenten wie Worakls, N'to, Joachim Pastor, Stereoclip, Teho und Joris Delacroix (alles Franzosen, die scheinens iwie draufzuhaben). Die Informationsflut im Bereich Musikproduktion ist für Anfänger schon immens und ich bin froh, knapp 10 Jahre Klavier gelernt zu haben, deshalb mach ich mir zumindest um auftretende musiktheoretische Fragen keine großen Sorgen. Mich interessiert hier von den erfahreneren Usern im Forum, mit welchen Problemen ihr am Anfang zu kämpfen hattet, wenn ihr so auf eure Laufbahn zurückschaut. In welchen Bereichen habt ihr euch vielleicht eine Zeit lang festgefahren oder welche Dinge seid ihr zurückblickend verkehrt angegangen? Vielleicht nach dem Schema

    "Wenn ich XY von Anfang an so und so gemacht hätte, wäre ich schneller in Punkt XZ erfolgreich/zufrieden gewesen."

    Ich möchte die Frage ganz bewusst allgemein halten, um ein möglichst breites Spektrum von Mixing/Mastering, Workflow, Soundauswahl über Equipment und Zeiteinteilung/Zielsetzung oder auch ganz anderen Schwierigkeiten zu ermöglichen.
    Vielleicht kann manch ein Anfänger von euren Problemen etwas lernen und dadurch schneller besser werden.

    Mir ist natürlich klar, dass jeder letztendlich individuell anders an die Sache rangeht, aber darum soll's jetzt hier Mal nicht gehen.

    Also, ich freu mich auf eure Antworten. : )
     
    muffy bedankt sich.
  2. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.877
    10877
    Balanced - unbalanced
    ungeschulte Ohren
    Budget
    sämtliche Theorie (war alles so, Häääää?)


    Achso, ooh. Sehe grad, "von den erfahreneren Usern". Sorry.
     
    Krayzie, Loftone und super_hexlee bedanken sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.157
    47157
    Willkommen, bin wie Olli auch kein erfahrener User :)

    Aber das hindert uns bei rec.de selbstverständlich nicht daran, trotzdem was zu schreiben. :D

    Das ist super, ich wünschte ich hätte das auch gemacht.

    Da Du ja im elektronischen Bereich unterwegs bist, wäre ein Denkanstoß von meiner Seite (Du wirst sicherlich eine knatternde Gegenrede hören): verlier Dich nicht in zu viel Gear, v.a. VST-Instrumenten. Probiere natürlich etwas rum und dann versuche dich festzulegen und arbeite erstmal damit. Und: Presets sind Dein Freund.
     
  4. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    9.512
    9512
    Translation der Mischungen war zu Anfang mein frustrierendstes Problem...
     
    Decapitator und super_hexlee bedanken sich.
  5. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.361
    52361
    Grundlagen der DAW und der wesentlichen Effekte wie EQ, Kompressor und Reverb
     
    super_hexlee bedankt sich.
  6. super_hexlee

    super_hexlee Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    02.04.20
    Punkte:
    42
    42
    Danke für den Tipp, das habe ich auch schonmal von irgendjemandem gehört. Ich arbeite gerade an meinem zweiten Track und versuche alles (außer Drums) mit nur einem Synth (Ableton Wavetable) hinzubekommen. Gar nicht immer so einfach, den gewünschten Sound dann hinzubekommen, aber es wird ; )
     
    muffy bedankt sich.
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.157
    47157
    Ach so, einen habe ich noch. Du vermittelst den Eindruck, motiviert und ehrgeizig zu sein. Das ist gut. Spiel aber auch ein bisschen. Und: kauf dir nicht 3x hintereinander verschiedene bescheidene Monitorspeaker, sondern gleich richtige (d.h. >1200 pro Paar). Raumakustik nicht vergessen. Investier daher lieber in Raumakustik und Speaker als in Zauberplugins. Erst vorgestern war ich in der Situation, dass ich gemerkt habe, dass ich einen Mix einfach nicht hinbekomme und dann kam die Erkenntnis: es gibt kein Plugin, was mir jetzt helfen kann. Deep. :rolleyes:
     
    Glutamatjunkie, Entone, Synophon und 2 andere bedanken sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.535
    38535
    Siehste. Und daran erkennt man, dass ich wohl kein Profi bin. Ich kenn davon keinen einzigen. Verzeiht mir. :confused:

    Sehe es exakt wie Muffy - hatte auch viele Jahre mich mit halbgarem Equipment rumgeprügelt (als Jugendlicher und Student eh immer nix Kohle).. Hatte immer irgendwie besch...eidene Abhören damals, die ersten Versuche war über meine HiFi-Anlage zu mischen. Klang dort geil! Aber sonst nirgends wo anders... :D Und guter Raum und Akustik ist einfach die halbe Miete. Kann man sagen was man will.

    Was ich persönlich ebenso unheimlich wichtig finde: ein Instrument spielen können! Key, Gitarre, Bass, Drums, Posaune...was auch immer.
    Denn das und die damit dann geschulten Ohren helfen ungemein beim Songzusammenbauen und auch raushören.
    (Edit, du kannst Piano, gut und weiter so!!)
    Also mir hat´s jedenfalls immens geholfen. (jaja..ich weiss aber auch, dass reine Mausklick-Blöckchenschubbsmusiker auch irgendwie klar kommen und Einzelfälle davon auch mal grandios abliefern. Jede/r wie er/sie mag)

    Noch was: nutze zuerst ausgiebig die Onboard-Plugins deiner DAW. Du brauchst für einen guten Mix nicht zwangsläufig externe teure Zukaufplugins. Heutige DAWs haben wirklich hochwertigen Grundstock dabei. Lote dies erst aus. Wenn du Bock auf Spezialplugins und die Kohle dafür hast, ja dann mach es halt. Habe mich damals auch immer wieder auch von diesem Forum blenden lassen, dass man ja "unbedingt dies und das Plugin bräuchte"... Pustekuchen. ;)

    Zuletzt: setzte dir hin und wieder gerne mal fixe Deadlines !
    Sonst hökert man bei einem Track drei Jahre rum... :D
     
  9. Rocky Balboa

    Rocky Balboa

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    2.028
    2028
    halt dich von foren/youtube/facebook fern, mach lieber deine musik. :bagi::rock:
     
  10. super_hexlee

    super_hexlee Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    02.04.20
    Punkte:
    42
    42
    Wie oft dachte ich das auch schon bei solchen Aufzählungen, wo ich auch keinen kannte. Aber sowas entscheidet zum Glück nicht über die Qualität unserer Musik ;)

    Akustik ist immer so eine Sache. Ich mische zurzeit in einem sehr kleinen Raum auf Focal Alpha 50 und Beyerdynamic DT880. Bin gespannt, wie weit ich mit diesem Setup komme. Eine andere Frage ist dann auch wieder: Wie lange bleibe ich so intensiv dabei Musik zu machen? Sicher kann man ganze Vermögen darin versenken, aber dann ändern sich plötzlich die Lebensumstände und alles ist anders. Deshalb will ich einen Schritt nach den anderen gehen und das Kaufen, was meinem Level entspricht. eBay Kleinanzeigen hilft ja auch weiter :D
     
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    19.906
    19906
    @super_hexlee

    Ich würde dir paar gute Tutorials empfehlen. Gerade das Tutorial von Robert Babicz auf Sinee ist gut.
    Da sieht man das er überhaupt nicht viel mit dem EQ oder Kompressor im Mix herumhantiert.
    Der Sound entsteht in der Produktion und danach auf der Summe beim Mastering.
    Der Mix ist mehr oder weniger Lowcut auf jede Spur.

    Auf You Tube kannst du hier mal reinschauen:
    https://www.youtube.com/channel/UC29f-roOOuE_zAJ4MS0y0Pw

    Aber das wichtigste: machen.

    Ich habe oft so 1-Tages Sessions. Sprich ein Track pro Tag. Es ist die Übung die einem letztendlich weiter bringt.

    Du hast einen kleinen Raum? Ok, dafür hast du auch kleine Boxen und einen Kopfhörer. Passt.
    Wenn dein Raum nicht gerade nach Bad klingt dann solltest du damit klar kommen.
     
    Magnusch, super_hexlee und rkdk bedanken sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.535
    38535
    @super_hexlee : natürlich hör ich mir die von dir geposteten Producer an, keine Frage! Musik hat ja immer auch einen Bildungsauftrag. :jawohl:Elektro mag ich auch, der Worakls is schon mal cool. Minimalismus rockt.
     
    super_hexlee bedankt sich.
  13. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.535
    38535
    Aber... das ist doch gerade hier auf diesem Sender so verpönt? :D nicht wahr. ;)
    Den guck ich auch gern, der macht das echt gut.
     
    super_hexlee bedankt sich.
  14. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.625
    12625
    Was sind EQ´s was sind Kompressoren ? Wie bedient man die ? Effekte? Die sind doch schon im Sound drinne, warum dann weitere ? Stichwort Puzzellegen mit Kompromiss. Mastering ?

    Egal welche Tools man sich bedient, Sounddesign ist ein Handwerk. Manches einfacher, manches schwieriger. Also machen und älter werden, die Erleuchtung kommt oder Hobbywechsel. So simpel ist das kurz gesagt. Aus eigener Erfahrung (damals gabs kein Internet samt Ttuorial, die nicht als Allheilmittel zu sehen sind, da subjektiv) 2 Jahre für die Basics, weitere 2-6 Jahre um nur durch seine Möglichkeiten und dann nur durch Vorstellungskraft begrenzt zu sein. Folglich werden das andere anders sehen, ob erleuchtet oder nicht. So ist das mit Meinungen, die gehen in alle Richtungen. Im Vergleich zu damals ist die Ausgangsposition nicht allein im Autoditaktischem zu sehen. Grad Foren wie diese ermöglichen Antworten die gleichfalls irrtieren als auch zielführend sind. Daher immer das Problem als Wav posten, dann minimmiert sich der Grad an Irritationen. Am Ende zählen Preferenzen
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.20
    super_hexlee bedankt sich.
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    19.906
    19906
    Oh ja. Aber es ist wie es ist: Babicz ist DER Mastering Engineer in Sachen elektronische Musik.
    Und wenn der Lowcuts macht dann wird das schon eher seine Richtigkeit haben als wenn irgendwelche Foren User dagegen sind :D
     
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.535
    38535
    Diesen weisen Spruch druck ich mir aus und häng´s an die Studiowand... (haha)
    :D
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  17. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.241
    17241
    das anfängerproblem nummer 1 ist, dass man beginnt plugins zu kaufen in der hoffnung, man komme dadurch weiter. und auch wenn man eigentlich weiss, dass dem nicht so ist, zieht sich das so lange hin, bis man praktisch alles hat. und irgendwann, wenn man den anfänger schon weit hinter sich gelassen hat, stellt man fest, dass man einen gefühlten 1000stel von all dem scheiss braucht... daher kann ich dir diesen tipp geben, aber er wird dir nix bringen... muahahahaaaa... lol
     
    Magnusch, Moiterei, Electro-Rocker und 4 andere bedanken sich.
  18. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    21.679
    21679
    mein anfängerfehler war, daß ich erstmal jede freeware, die ich nur kriegen konnte, installiert und ausprobiert habe, anstelle mich auf tips von erfahrenen usern zu verlassen und von jedem plugintyp nur das jeweils beste freeplug zu nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.20
    super_hexlee und Loftone bedanken sich.
  19. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    2.989
    2989
    think big or go home :headbang: oder eben wie muffy schon sagte investier gleich ins richtige anstatt in ein Zauberstab.
    Obwohl für anfänger doch nicht ganz ideal. Irgendann braucht man jemand wo man schauen kann was wieso der so macht.
     
    super_hexlee bedankt sich.
  20. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.625
    12625
    Naja, dein Beitrag zähle ich zum Bereich maximale Irritation- (auch wenn ich nachvollziehen mag was gemeint). Plugins kaufen die meisten nicht, sie saugen sich diese. Wichtig ist es zu verstehen, dass alles was man an Plugins hat (heutzutage jede Menge Onboard der DAW) sind Werkzeuge. Je mehr man damit an Erfahrung sammelt desto besser die Einschätzung und/oder Mängel zu kompensieren durch Alternativen. Heutzutage besteht die Wonne darin, fast alles was amtlich ist sich als Plug zu saugen (auch wenn manches im Vergleich zu Hardware als -5% an zusehen sein soll, aber das ist ein anderes Marketingthema). Es geht um nichts geringeres als die Tools zu verstehen und nicht ins blaue zu schießen. Selbst durch Try & Error stellt sich ein Lerneffekt ein, der früher üblich war. Es gab keine Seelenfänger die was auch immer an Videos zum irlicht führen oder auch nicht) Immer kritisch bleiben die Infos aufsaugen und selbst testen, wer dabei bleibt wird irgendwann an eine Punkt gelangen, wo er sofort weiß, was wann und warum - übernacht kommt dies nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.20
    Magnusch und super_hexlee bedanken sich.