Neues (Heavy) Gitarren-VST

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von Ethersis, 08.08.17.

  1. Ethersis

    Ethersis Themenersteller

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    2.508
    2508
    Hier gibt´s ein neues Plug. Hiermit kann dann auch jeder nicht-Gitarrist was mit anfangen denn, ähnlich dem EZ-Konzept von Toontrack, gibt´s jedemenge Midipattern die man nach belieben verändern oder einfach stehen lassen kann. Die Gitarre wurde als DI aufgenommen, beinhaltet schon Amp+effecte.
    Als Introoffer gibt´s das Teil für $199.

    http://www.threebodytech.com/
     
    Grummelrocker, muffy und speedtom bedanken sich.
  2. speedtom

    speedtom

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    23.675
    23675
    Sorry für OT, weisst du woher ich vernünftige MIDI herkriege, ich hab Shreddage II aber keine MIDI-Files...
     
  3. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.237
    11237
    Das klingt nicht schlecht. Sogar ziemlich gut. K.A. wieviel Post die da draufgemacht haben. Aber - wenn man dieses Ergebnis erzielen kann, Hut ab. Da gibts Alben, die klingen deutlich plastikmässiger (z.B. die neue Exodus, hust!). Damit kann jetzt wirklich jeder Djenten, ohne bei 4/5 über 7/8 abzukacken.
     
    Ethersis bedankt sich.
  4. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    33.429
    33429
    schön ausgedrückt
     
  5. Ethersis

    Ethersis Themenersteller

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    2.508
    2508
    Sorry, wenn ich Shreddage nutze dann immer als "provisorium" bis ich es selber eingespielt habe.
    Hab grade mal gegoogelt, da gibt´s nen Schweizer der mal sowas rausgebracht hatte:
    http://www.kvraudio.com/news/red-ochsenbein-releases-modern-metal-riffs-1-for-shreddage2-23997

    Hier bei Soundcloud:


    Scheint sich aber nicht durchgesetzt zu haben ...
     
    speedtom bedankt sich.
  6. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.237
    11237
    Mich würde dennoch mal interessieren, wie das Dingen bei "Tremolo-Picking" kingt, d.h. superschnell eine Saite oder Black-Metal Style. Da verrät es möglicherweise seine Midi-DNA...
     
  7. DrownedInTrance

    DrownedInTrance

    Registriert seit:
    30.06.11
    Punkte:
    4.072
    4072
    Ja tut es, hast du das erste Video auf der Seite komplett geguckt/gehört ? Da kommt eine recht schnell gepickte Stelle die sehr Plastikmäßig klingt. Der Rhythmussound ist aber schon sehr beeindruckend ..
     
    muffy bedankt sich.
  8. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.237
    11237
    Ich habe es ganz laufen lassen, war aber offensichtlich mental nicht durchgehend dabei.
     
  9. Voltago

    Voltago

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    1.586
    1586
    Ich hab das Teil und kämpfe gerade exakt mit dem Tremolo-Picking. Das klingt gut auf der tiefsten Saite, aber je höher es geht, desto mehr Obertöne kommen dazu – und dann klingt es mir viel zu schmutzig. So, als ob ein echt mieser Gitarrist mit unsauberer Plek-Haltung schraddeln würde. Zwar rhythmisch tight, aber unsauber gespielt. Das KÖNNTE aber an den vielen Sound-Einstellungen des VSTi liegen, da gibt es einige, die ich aus Zeitmangel noch nicht verändern konnte. Habe dann mal alternativ einfach 1/32 Noten gemalt, das klang besser und erstaunlicherweise nicht nach Maschinengewehr.

    Was mich auch stört: Das eingebaut Doubling klingt meistens super – aber manchmal klingt es nach Phasenschweinereien, dann wandert das Stereobild etwas hin und her. Auch beim internen Amp, der übrigens echt gut klingt.

    Wie gesagt, noch war wenig Zeit, und ich hab's bisher nur in einem alten Song gegen die Shreddage 2 ausgetauscht.
     
  10. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.237
    11237
    Das VST ist ja glaube ich relativ neu. Gibt der Sache noch ein paar Jahre und diese Dinger sind behoben. Dann wird's wirklich schwierig mit der Unterscheidung.
     
  11. Ethersis

    Ethersis Themenersteller

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    2.508
    2508
    Gruselig ...
     
    holgi bedankt sich.
  12. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Veteran

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    45.691
    45691
    Ich finde den Sound im Video reichlich lappsch und gleichzeitig overprocessed. Ist aber sicher ne Mixing Frage.
     
  13. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.237
    11237
    Naja, denk mal an Hypocrisy. Wer weiss, was bei dem Soundbrei alles Syth ist. :)
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  14. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    2.666
    2666
    Kriegt man das nicht hin mit der Anpassung des Levels an Palm Mute?
    In dem Demo-Video sieht das ganz gut gelöst aus, wie man die Balken anpasst oder Linien zieht und damit der Grad an Dämpfung steuert.

     
  15. Voltago

    Voltago

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    1.586
    1586
    Ja, das geht gut, aber ich will in meinem Fall Tremolo-Picking ohne Palm Mutes, was im Death und Black Metal gerne eingesetzt wird. :)
     
  16. Frumpi

    Frumpi Gesperrter User

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    398
    398
    Gruselig warum ?
    Das ist doch prima, da fällt endlich mal diese maskuline breitbeinige Sieger Pose weg,
    und jeder kann sich die Kante geben.

    Es ist halt schwierig einer Mücke zu erklären. dass sie eigentlich nicht fliegen kann.
    Ich finde es toll.

    Frumpi
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    2.666
    2666
    Gibt es Gitarristen, die das (oder ein anderes Gitarren-VST) einsetzen?

    Meine Logik wär
    * VST = Fehlerfrei + Steuerbar - Künstlich
    * Gitarre = Echt, aber mit all den Einschränkungen des eigenen Spielvermögens

    Ich versuch einzuschätzen, ab wann die VST- Variante die bessere Alternative ist, bezogen auf Sound, Zeitaufwand, Möglichkeiten.

    Beispielsweise so Rhythmuspattern wie in dem Video, die sauber einzuspielen und dabei dann auch die richtige Nuance im Klang zu finden (Grad an Palmmuting, Art des Anschlags, Single Notes vs. Power Chords) ist bei mir ziemlich aufwendig.
     
  18. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.237
    11237
    Hab mir gerade überlegt, warum entweder oder? Man kann zB ruckzuck ne Scratchgitarre basteln und dazu 'richtig' einspielen, ohne sich vorher kaputt zu machen und 3 Saetze Saiten durchzubrennen (denn oft kann mann die Takes behalten, da man meint, die zaehlen eh nicht und deswegen besser spielt, geht mir so).

    Oder: Quadtracking. 2x echt fuers Gefuehl und die happy accidents, 2x gnadenlos aufs Grid.
     
    Ethersis bedankt sich.
  19. Ethersis

    Ethersis Themenersteller

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    2.508
    2508
    Gruselig weil die ganze Übung dann für die Katz ist - dann kann ja jeder (auf der Aufnahme) Gitarre spielen!!! :cool:

    Also ich nutze öfters mal Shreddage zum komponieren und ersetze es dann, ;)
     
  20. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    2.666
    2666
    Das heißt für dich:
    VST gut für schnell, unkompliziert und ausprobieren. Und richtig einspielen klingt dann immer noch besser?

    Was anderes:
    Das Threebodytech-Teil läuft für sich allein, Shreddage und einige andere benötigen den Kontakt-Player?