Information ausblenden

Neues Equip fuer Rap/Vocal-Aufnahmen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von float, 17.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. float

    float Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    398
    398
    Moin, Moin Community.

    Ich hatte mir vor einigen Jahren ein, auf das noetigste reduzierte, "Heimstudio" eingerichtet,
    bestehend aus:

    - t.bone SC450
    - einem Kleinmixer von Behringer
    - Terratec Phase22

    In den letzten Jahren hatte ich den Luxus, in nem Studio aufnehmen zu koennen, auf welchen ich
    mittlerweile leider verzichten muss.
    Aus diesem Grund moechte ich mir erneut eine private Aufnahmesphaere schaffen.

    Fraglich ist jedoch: Wie hole ich das beste mit einem sehr ueberschaubaren Budget heraus?
    (Was die Schalldaemmung angeht, habe ich mich hier bereits am dafuer vorgesehenen Forum
    informiert und bin gerade dabei, zwei, drei eigene Studiowaende zu zimmern).

    Mir schwebt Folgendes vor:

    - Mic vorerst behalten
    - in ein USB Audio-Interface investieren
    (Der Behringer Mixer gibt langsam seinen Geist auf und die Phase22 laeuft nicht mehr ordentlich unter neueren OS)

    Was das Audio Interface angeht, denke ich an das Scarlett 2i4 (lohnen sich die 40€ Aufpreis fuer das Roland Ua55?).

    Gute Idee? Kritik an der Hardwareauswahl? Gehts guenstiger? :roll: (~300€ ist meine absolute Schmerzgrenze).


    Lasst mal hoeren... ich freue mich ueber Antworten! :)

    Cheers
     
    float, 17.01.13
    #1
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    54.092
    54092
    Wenn du ein USB Audio Interface hast, benötigst du keine Soundkarte mehr, das wäre doppelt gemoppelt :)

    Das hier, zB, reicht.
     
    holgi, 17.01.13
    #2
  3. float

    float Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    398
    398
    Ich habe mir so etwas fast schon gedacht. Der Name verraet ja doch einiges ueber Hardware, moechte man meinen :roll:

    :D

    Ja, ehm... dann mal Sorry, fuer diesen kleinen Fauxpax meinerseits. Allerdings kommt mir das, was den finanziellen Aspekt angeht, sehr gelegen! Werd das Interface gleich mal auschecken. Danke schonmal an dieser Stelle.

    EDIT: Hab das Opening mal editiert.
    Ich sehe gerade, dass bei Audio 6 ja sogar ne abgespeckte Version von Cubase dabei ist.
    Das kommt mir natuerlich sehr gelegen, da ich mir eigentlich eine EDU Version zulegen wollte.
    Die LE sollte es fuer meine aktuellen Zwecke wohl aber erstmal voll tun und wenn nicht mehr,
    gibts ja immer noch die Update-Option. Sehr nice!

    Sollte ich ueberlegen, in naechster Zeit auch in ein neues Mic zu investieren, oder denkt ihr, dass es
    das t.bone fuer meine Zwecke noch tut?
     
    float, 17.01.13
    #3
  4. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.884
    1884
    wenn du auf die midi-i/o verzichten kannst - was bei deinem genannten vorhaben nicht unwahrscheinlich ist - dann tut es auch ein 2i2.

    den mixer und die bisherige soundkarte würde ich in rente schicken, bzw. versuchen bei ebay loszuwerden.

    mittelfristig solltest du auch darüber nachdenken, das mikrofon zu ersetzen.
     
    djstean, 17.01.13
    #4
  5. float

    float Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    398
    398
    Die Option auf nen MIDI Ein- und Ausgang finde ich gar nicht so verkehrt.
    Ich hab noch ein MIDI Keyboard rumliegen und uebe mich immer mal wieder ein wenig im "Produzieren" ;)

    Bzgl. des Mics: Siehe Edit meiner ersten Antwort.
    An was denkt ihr denn da so? Ein wenig Vorausplanung kann ja nicht schaden...
     
    float, 17.01.13
    #5
  6. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.884
    1884
    es hätte mit sicherheit nicht geschadet, wenn du im start-post erwähnt hättest, dass du nicht ausschließlich "Rap/Vocal-Aufnahmen" machen willst.

    mikrofon-empfehlungen sind schwierig, ohne dein budget, deine stimme, das angestrebte ergebnis, deinen persönlichen geschmack, die aufnahmebedingungen und deine erfahrung zu kennen.

    das spektrum reicht da vom audio technica at 2035, bzw. at4050 über das rode nt1a/ntk, das akg c3000/c414, se electronics se 2200a/gemini, das sennheiser mk4, shure sm7/sm56/sm57, cad equitek e300, neumann tlm 102, 103, 49, u87 ai, etc., electrovoice re-20, brauner phantom/phanthera/vm1/vma/vmx, microtech gefell m930/mt71s/um900, mojave ma-201fet/ma-300, suter mona/valentina, sony c800g...bis hin zu allen hier nicht genannten mikrofonen.
     
    djstean, 17.01.13
    #6
  7. float

    float Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    398
    398
    Ich ging davon aus, dass fuer meine bescheidenen Hobby-Produktionen, abseits von Vocal-
    Aufnahmen, ne Soundkarte um die 100€ ausreicht. Mit der Phase22 bin ich damals auch ganz gut
    gefahren. Nun habe ich ja auch gelernt, dass das Audio-Interface allein schon reicht, was sicher
    gleichwertige, wenn nicht sogar bessere Quali liefert, wenn ich da ein MIDI-Controller dran haengen wuerde. Im Moment stehen fuer mich einzig und allein Vocal-Aufnahmen als wirkliches Projekt an,
    und darauf moechte ich auch aufbauen.

    Waehrend meiner Studio-Zeit (2-3 Jahre) wurde immer mit nem AKG C3000 aufgenommen. Zwei
    Tracks sind sogar mit nem Neumann U89l entstanden.

    Meine Stimme kannst du hier hoeren, falls das weiter hilft.

    Auf das NT1A bin ich vorhin auch gestoßen... das gefaellt mir schon ganz gut.

    Zu meinen Aufnahmegewohnheiten habe ich ja im Opening schon etwas geschrieben. Konnte die letzten Jahre auf ein professionelles Studio zurueck greifen, was nun nicht mehr der Fall ist.
    Daher versuch ich mir zuhause etwas einzurichten, bis sich besseres anbietet.
    Was die o.g. Studiowaende angeht, halte ich mich an diesen Thread
     
    float, 17.01.13
    #7
  8. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.884
    1884
    am c3000 scheiden sich die geister. die einen lieben es, die anderen finden, dass es seinem ruf nicht (mehr) gerecht wird und es diesen nur hat, weil es damals eines der ersten, erschwinglichen großmembran-kondensatormikrofone war. ich selbst habe eins, nutze es aber nur noch äußerst selten und dann eher nicht für vocals.

    mit dem nt1a verhält es sich ähnlich. die technischen daten und das preis-leistungsverhältnis sind zweifelsfrei gut. kritiker bemängeln oftmals die stark ausgeprägten höhen und sagen dem mikrofon eine neigung zum "zischeln" nach.

    in letzter zeit taucht in threads - in diesem preissegment - das audio technica at 2035 öfter mal auf. dieses mikro habe ich selbst nie gehört und kann deshalb auch nichts dazu sagen.

    wenn du dich aber aufgrund des preises auf diese drei beschränken möchtest, was spricht dann dagegen, dass du diese kandidaten mal bei einem entsprechend ausgestatteten fachhändler vor ort mit deiner stimme selbst testest? meiner meinung führt bei einem kauf an solch einem test auch kein weg vorbei. alles andere ist kaffeesatzleserei, bei der wir lediglich die farbe der bohnen im vorfeld diskutieren können.
     
    djstean, 17.01.13
    #8
  9. float

    float Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    398
    398
    Ich muss hier nochmal pushen, da ich kurz vorm Kauf stehe und nochmal ein wenig im Forum herumgelesen habe und mich ebenso entschieden habe, dass Midi I/O fuer mich doch wichtig ist.

    Hier in diesem Thread wurde mir ja NI Komplete Audio 6 geraten. Ebenfalls wurde auch das 2i4 angesprochen. Was fuer mich fuer das NI spricht, ist die Cubase Lite Version, die beiliegt und meinen Rookie Producer Skills absolut entsprechend waere und mir fuer den Einstieg def. auch erst mal reichen wuerde.
    Allerdings geht hier ja die Tendenz zum 2i4.

    Ich habe mir heute bei Thomann noch ein MIDI Keyboard gepickt und moechte mir in diesem Zuge auch gern einen Pad-Controller zulegen.

    Dabei stieß ich auf dieses Teil und siehe da... da liegt ebenfalls ne Cubase Version bei. AI 6 sagt mir jetzt nicht viel und ich habe leider auch keinen Vergleich zu der 5er lite gefunden... vllt. koennt ihr da ja kurz was dazu sagen?!

    Mein Plan waere jetzt folgender:

    Mir das 2i4 Audio-Interface anstelle des NI zuzulegen, da es mir mittlerweile als bessere Option erscheint. Ebenfalls finde ich das Design ansprechender (was natuerlich kein primaerer Kaufgrund sein soll) und es ist guenstiger.
    Von einer Cubase Version wuerde ich einfach durch den Pad Controller von Steinberg profitieren und somit gluecklich werden.

    Gute Idee?
     
    float, 21.02.13
    #9
  10. Guluar

    Guluar

    Registriert seit:
    09.01.12
    Punkte:
    439
    439
    Wenn du noch ein bisschen sparst kannst du dir das Babyface von RME kaufen, damit bist du wirklich bestens versorgt!!
     
    Guluar, 22.02.13
    #10
  11. float

    float Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    398
    398
    300-400€ mehr fuer das RME sprengt leider mein Budget momentan total.
    Und ich moechte ehrlich gesagt auch endlich mal wieder loslegen und nicht noch laenger warten.

    Sollte ich mich gut eingrooven und merken, dass ich mit der Hardware an meine Grenzen stoße,
    werde ich das 2i4/NI sicher bei eBay auch noch zu nem guten Preis los und koennte auf das RME
    upgraden. Aber vorerst sehe ich da keinen Bedarf fuer mich und meinen Anwendungsspielraum.

    Mein letzter Post hier sei somit nochmal hervorgehoben! ;)
     
    float, 22.02.13
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.