Neuer Song - Zu wenig spuren? Was fehlt? Ideen?

  • Ersteller Cobain86
  • Erstellt am
Cobain86

Cobain86

Registriert
13.07.04
Beiträge
739
Reaktionen
113
Ort
Aschaffenburg
Punkte
1.266
Moin, ich arbeite gerade an einem neuen Song.
Gleich eins vorweg, das angehängte Soundbeispiel is ne Demo. Vocals und das ein oder andere Instrument werden nochmal neu aufgenommen. Ebenso ist da auch noch nicht wirklich was gemixt.

Ich dachte diesmal an etwas Einfaches ohne große E-Gitarre oder Schnickschnack, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass noch irgendwas fehlt.

Aktuell hab ich nur folgende Spuren
1701028365614.png

Die Akustikgitarre ist 2x separat aufgenommen, einmal übers Mic und einmal über DI. Vielleicht sind das zu wenig Spuren?
Beim Gesang bin ich auch unsicher, was ich im Chorus machen sollte. Harmonien aufnehmen mache ich bei fast jeden Song, aber irgendwie wird das zu langweilig.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen oder Anregungen.
Danke und schöne Woche.

 
Geiles Lied
Coole Stimme hast du
 
Moin, ich arbeite gerade an einem neuen Song.
Gleich eins vorweg, das angehängte Soundbeispiel is ne Demo. Vocals und das ein oder andere Instrument werden nochmal neu aufgenommen. Ebenso ist da auch noch nicht wirklich was gemixt.

Ich dachte diesmal an etwas Einfaches ohne große E-Gitarre oder Schnickschnack, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass noch irgendwas fehlt.

Aktuell hab ich nur folgende Spuren
Anhang anzeigen 133395

Die Akustikgitarre ist 2x separat aufgenommen, einmal übers Mic und einmal über DI. Vielleicht sind das zu wenig Spuren?
Beim Gesang bin ich auch unsicher, was ich im Chorus machen sollte. Harmonien aufnehmen mache ich bei fast jeden Song, aber irgendwie wird das zu langweilig.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen oder Anregungen.
Danke und schöne Woche.

Anhang anzeigen 133396
Ich würde auch 'ne Hammond und noch 'ne Akustik mit Soloeinwürfen dazu packen.Tolle Stimme👍
 
Jo, geile Mucke. Da lässt sicher noch einiges herausholen. Weitermachen!
 
Also erstmal fehlt da grundsätzlich der Bass, eine zweite Gitarre und eine zweite Stimme. Und fertig ist der Song. Mit Keys oder so nem Quatsch den Song zumatschen schafft dir nur Probleme.
 
Also erstmal fehlt da grundsätzlich der Bass, eine zweite Gitarre und eine zweite Stimme. Und fertig ist der Song. Mit Keys oder so nem Quatsch den Song zumatschen schafft dir nur Probleme.
Bass ist doch drin. Ok da muss der mehr rein. Ggf DI Spur verdoppeln und neu der 2. Spur eher die Höhen mit reinmachen.
 
Dir fehlt auch auf Grund der fehlenden Grundinstrumente automatisch die Möglichkeit der Steigerung. Dies wird oft unterschätzt und ist bei Single-Person-Bands ein nicht ganz unerhebliches Problem. In einer richtigen Band entwickelt so ein Song eine gewisse Eigendynamik beim Proben. Der Schlagzeuger wechselt im 3. Refrain mal den Rythmus, der Bassist spielt eine komplexere Line in der 2. Strophe usw. Das muss man in so einem Fall alles selber berücksichtigen.

Hör dir mal den Song ab 3:33 an und spring dann auf 1:00 zurück. Vergleiche die beiden Refrains. Die Unterschiede sind pro Instrument nur minimal aber in Summe klingt es als sei viel mehr Druck dahinter


View: https://www.youtube.com/watch?v=BB0DU4DoPP4

Dir fehlt es eher an Grundgerüst und Dynamik als an "Hammond/Keys, Mondolinen, Percussions"
 
Bass ist doch drin. Ok da muss der mehr rein. Ggf DI Spur verdoppeln

Lieber ne ordentliche Bassamp Simulation. Der Bass brauch Platz um zu klingen. Auch hier wieder viele Nickelback Songs als Referenz für einen hörbaren Bass im Rockmix.
 
Geile Nummer (ok, C-Teil finde ich etwas abfallend, aber kann man natürlich trotzdem machen). Hab' mal einfach zugekleistert, Rotstift war gestern.

 
Die Akustikgitarre ist 2x separat aufgenommen, einmal übers Mic und einmal über DI. Vielleicht sind das zu wenig Spuren?
Beim Gesang bin ich auch unsicher, was ich im Chorus machen sollte. Harmonien aufnehmen mache ich bei fast jeden Song, aber irgendwie wird das zu langweilig.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen oder Anregungen.
Danke und schöne Woche.

Erstmal ist das ein guter Song und mit sehr guter Stimme umgesetzt.

Ich würde zwei gegensätzl. Stränge des Arrangements verfolgen, hätte aber einen klaren Favoriten.

Erste Idee wäre wie es bei @Sascha Franck anklingt, das Arrangement mit Hammond und Arpeggio-eGitarre verfeinern.
Hier unbedingt die akust. Gitarre ausdünnen, da die vieles zukleistert.
Sprich am Anfang wo nur akust. Gitarre ist, laut lassen, dann später deultich leiser mischen und Hammond wie eGitarre nach vorne bringen. Ggf. etwas Percussion.
Schon x-mal umgesetzt worden, kann klingen, ist aber auch etwas langweilig.

Und da wären wir bei einem typ. Übeltäter im dichteren Arrangement, die strumming akust. Gitarre kleistert den letzten Rest der Luft im Arrangement zu! Das klingt schnell anstrengend und undynamisch.

Zweite Idee:
Akust. Gitarre ganz raus oder nur an präsenten Stellen spielen, oder gedämpften Rhythmus spielen.

Den Rest andere Instrumente machen lassen, Hammond (aber nicht durchorgeln lassen, sondern mit Voicings und unterschiedl. Lautstärke arbeiten, nicht immer spielen lassen etc.), dann kann man mit Rhodes oder Piano Sprenkel einfügen, und sehr gut,eine eGitarre wie sie @Sascha Franck eingespielt hat, die mir außerordentlich gut gefällt, weil die arpeggio eGitarre atmosphärisch die melancholische Gesangslinie superb unterstützt.
Etwas Percussion, broomsticks in Achteln spielen lassen, wenn der Titel oder Parts etwas mehr Drive haben sollen.
Maracas oder grobe Shaker.
Man könnte auch mit Industrial/EDM Drumparts Sprenkel setzen im Arrangement.
Das lockert unheimlich auf, und lässt ein "typisches" Genre mal anders klingen.
Das hatte ich auch mal umgesetzt (was aber reiner Zufall war, im Grunde eine Fehlbedienung in der DAW), auf eine eher Singer/Songwriterballade, und bekam eine komplett andere Wirkung.

Diese Idee wäre aufwändiger umzusetzen aber sicherlich spannender als Idee 1.

EDIT:
Noch vergessen, unbedingt eine starke Basslinie einfallen lassen, der hält das ganze Gerüst zusammen, und wenn die Basslinie was hat, wirkt der ganze Song ansprechender.

Bei diesem Song lohnt es sich aber Aufwand in das Arrangement einfließen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bisher Dein stärkster Song von denen, die hier zu hören waren.

Der Breakdown-Part müsste sicher noch näher ausgearbeitet werden. Der funktioniert so wie im Moment noch nicht richtig. Wenn der Gesang dort einsetzt, wird es dann gleich deutlich besser. Vielleicht gar nicht viel an sonstigen Instrumenten mit dazu nehmen, sondern einfach den coolen Kopfstimmen-Part auch in der Bridge mit einbauen, gerne mehrstimmig. Ein besonderer Chor als Feature und Ear-Candy? Könnt' ich mir gut vorstellen.

Die Idee mit den EDM-Drum-Loops - gerne mit Filterfahrten drin usw. - kann ich mir auch gut vorstellen. Das würde ich vielleicht gleich in der ersten Strophe so machen, also nach dem 4-on-the-floor-Kick-Part des Intros.

Hier und da ein paar atmosphärische Pads drunter und gut isses. Aber 'ne E-Gitarre zum Andicken des Refrain kann ich mir auch gut vorstellen (siehe Sascha).
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier unbedingt die akust. Gitarre ausdünnen, da die vieles zukleistert.

Ich finde da weniger den Sound als die zu stark akzentuierte Rhythmik etwas problematisch (weshalb ich in meinem Schnellschuss auch 1/8-E-Gitarren zusätzlich runtergelegt habe). Spricht an sich nix gegen eine akzentuierte Akk-Gitarre, aber dann muss die mMn etwas mehr bieten, als quasi nur die Drum-Akzente zu doppeln. Alternativ kann man natürlich eben auch ein flächiges Gegengewicht liefern.
Man kann das natürlich auch alles genau so lassen, wie es ist, aber dann müsste man mMn nochmal einspielseitig ran, denn dann sind die Vorlagen eben plötzlich Lewis Capaldi und Co. (sehe die Nummer ohnehin er da als in der Nickelback-Ecke), sprich, da ist alles von absoluten Cracks eingetütet.

Noch vergessen, unbedingt eine starke Basslinie einfallen lassen, der hält das ganze Gerüst zusammen, und wenn die BAsslinie was hat, wirkt der ganze Song ansprechender.

Sehe ich auch so. Reicht mMn auch eine eher schnöde, aber eben deutliche Basslinie. Hab mal kurz rumgefummelt, ist halt timingmäßig nicht wirklich mit den Drums im Lot, das wollte ich jetzt aber nicht noch zurechtschubsen, was passiert, ist ja deutlich zu entnehmen. Die Orgel habe ich auch als Fläche dringelassen, beides zusammen verschafft der Nummer mMn mehr Zusammenhalt.

 
Man könnte auch mit Industrial/EDM Drumparts Sprenkel setzen im Arrangement.
Das lockert unheimlich auf, und lässt ein "typisches" Genre mal anders klingen.
Das hatte ich auch mal umgesetzt (was aber reiner Zufall war, im Grunde eine Fehlbedienung in der DAW), auf eine eher Singer/Songwriterballade, und bekam eine komplett andere Wirkung.

@Cobain86
Hier ein Auszug aus dem o.a. "ehemaligen" Singer/Songwriter Song von mir, dass man sich das mal vorstellen kann.
Natürlich nicht das Genre von Dir, dient aber nur als Ideengebung was man mit genrefremden Signale alles machen kann.


Ursprünglicher Anfang des Songs war ab 00:11

Die EDM/Industrial "Spielereien" haben nicht nur maßgeblich die Basslinie beeinflusst, sondern alle weiteren eGitarre arpeggios etc.


Das Arrangement entscheidet ob der Song richtig zündet oder nicht.

Man kann noch jeden strukturell super Song total verschrotten oder zum Glanz bringen.

Mit beiden Wegen Idee 1 oder Idee 2 (ggf. kreativ schwerer) von mir s.o. kommt man aber zu einem guten bis sehr guten Ergebnis.

Edit:
Bei Idee 1 und Idee 2, wenn man akust. Gitarre drin lassen möchte:
Würde ich nochmal einspielen und rhythmisch anders oder weniger betonen, rhythmisch als "Gegenstück" zu den Drums.
Oder eben mit sehr wenig Rhythmus, Nachteil kleistert frequenzmäßig alles zu und das Stück kann schnell sehr undynamisch wirken.

In Sachen Basslinie wäre ich pingelig, die entscheidet ob der Rhythmus spannend ist oder nicht.
@Sascha Franck hat hier eine gute Idee, mir schon klar auf die Schnelle gemacht, nicht immer durchspielen, sondern spannende offs bzw. kurze Pausen machen, das wirkt sich sehr stark auf die Dynamik im Song aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Einer noch, Refrain samt Achtelbass und noch 'ner Achtelgitarre. Funktioniert natürlich irgendwann ohne Einzelspuren des Originals nicht mehr wirklich. Da dann noch die entscheidenden Stellen zweistimming gesungen.
 
Einer noch, Refrain samt Achtelbass und noch 'ner Achtelgitarre. Funktioniert natürlich irgendwann ohne Einzelspuren des Originals nicht mehr wirklich. Da dann noch die entscheidenden Stellen zweistimming gesungen.
Anhang anzeigen 133428

Eine gute Weiterentwicklung der Idee wie ich sie auch in Idee 1 beschrieben habe.
Klar, die akust. Gitarren sind zu laut (Sascha hat ja nicht die Einzelspuren) aber rhythmisch gewinnt der Song durch die rhtyhmisch gegensätzlichen Gitarren.
Da der Song ja eher "langsam" ist gewinnt er durch die Achtelgitarren sehr gut, er treibt nach vorne.
Dazu eine starke Basslinie die aber nicht zu stoisch auf Zählzeit sein sollte, auch gerne vorziehen.
 
Also erstmal vielen vielen Dank für das ganze Feedback und eure Ideen. Ich bin immer noch am sortieren und denken :)

Auf alle Fälle muss etwas mehr Dynamik rein, von daher werde ich nun mit folgenden Steps weitermachen:
- Drums insgesamt und vor allem im Chorus 3 etwas steigern/Variation. Und ggf. ein paar Fills etc vor dem Chorus einbauen.
- Bass nochmal neu aufnehmen mit ein paar Läufen drinnen, vor allem im letzten Chorus nochmal richtig was runterdudeln.
- Vocal Haupt-Gesangsspur ordentlich aufnehmen.

Danach schaue ich mal weiter. Ich glaube die Mandoline könnte zum Einsatz kommen. Slide Gitarre tue ich mir immer schwer die Tonart zu treffen und zu halten. Beim Chorus könnte ich mir auch eine ganz leicht verzerrte E-Gitarre vorstellen die leicht im Hintergrund etwas druck aufbaut, oder eben die coole 1/8 Gitarren variante.

Ich melde mich mit der neun Version sobald alles im Kasten ist.
Ich werde die Spuren nach Abschluss "aller" Aufnahmen dann auch im bereitstellen, das wird aber noch etwas dauern.
 
So Version 2. Hier die Drums etwas angepasst. Bass komplett neu. Vocals neu. Dazu im chorus 2 Gitarren. Ist natürlich nix gemixt oder editiert und die Frequenzen natürlich überladen. Aber ich glaub, es geht in ne gute Richtung.
Die Akusitk Gitarren mache ich auch nochmal neu, hier wird bei einer der CAPO zum Einsatz kommen um eine höhere Stimmung zu erzeugen.
Am ende beim letzten Chorus fehlt natürlich auch noch eine Steigerung. Vielleicht mehr Backing vocals?

Mit der Bridge bin ich beim leeren part ohne Gesang noch unzufrieden.

 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben