Neuer Mix, wenige Plugins

  • Ersteller Fortenhell
  • Erstellt am

Fortenhell
Fortenhell
Registriert
06.06.11
Beiträge
173
Reaktionen
3
Punkte
232
Update nr 2 (aktuell) https://soundcloud.com/montgomery-horm/crystal-clear-3

Update: https://soundcloud.com/montgomery-horm/crystal-clear-2


Hallo zusammen,

ich hab mal versucht einen Song mit so wenigen Effekten/ Plugins wie möglich zu gestalten.
An Standard Plugins hab ich nur Compressor (auch sidechain), EQ und einen Limiter im Master verwendet.
An Effekten nur Hall, Delay und ein Gitarrenamp VST.

Auch bei der Anwendung der Plugins war ich diesmal sehr geizig (außer bei Schlagzeug und Bass).

Jetzt würd ich gerne wissen, wie der Mix bei euch klingt.

https://soundcloud.com/montgomery-horm/crystal-clear-1
 
m4d3raIn
m4d3raIn
Registriert
08.06.10
Beiträge
6.486
Reaktionen
1.088
Punkte
29.365
Matschig im Tiefmitten/Bassbereich.
Die Snare ist mir dann doch zuuu raumig.
Passt nicht zur Nähe der Bassdrum.

Bassdrum nicht vom Bass getrennt.
Bass brummelt / dröhnt... 100 Hz.. oder 2-3 db leiser machen.

Summe pumpt sehr stark...


Prinzipiell gilt bei mir:
So viel Bearbeitung wie ein Signal braucht um gut zu klingen.
Wenn Aufnahmeseitig gut gearbeitet wurde kann es vorkommen, dass nur ein Low Cut gesetzt wird... eventuell noch ein wenig Sättigung (Slate VCC oder ähnliches) und fertig...
 
Fortenhell
Fortenhell
Registriert
06.06.11
Beiträge
173
Reaktionen
3
Punkte
232
okay, in den Tiefen hab ich auch die meisten Schwierigkeiten (wie die meisten Anfänger nehme ich an)

Was das Schlagzeug angeht, hab ich mir das hier als Referenz genommen: &hd=1 (ab 0:50)

Da knallt die Snare auch ganz schön, und so wollt ich es haben.


Die BassDrum kastrier ich gleich direkt mal bei mir ein bisschen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
m4d3raIn
m4d3raIn
Registriert
08.06.10
Beiträge
6.486
Reaktionen
1.088
Punkte
29.365
Deine Snare klingt aber völlig anders :)

Leblos und viel weiter hinten.
 
Fortenhell
Fortenhell
Registriert
06.06.11
Beiträge
173
Reaktionen
3
Punkte
232
Ja bei Rotting Christ haut die Snare wie ne Ohrfeige rein, nur dass sie von vorne kommt ;). Aber was ist das Geheimnis?...
 
m4d3raIn
m4d3raIn
Registriert
08.06.10
Beiträge
6.486
Reaktionen
1.088
Punkte
29.365
Ja bei Rotting Christ haut die Snare wie ne Ohrfeige rein, nur dass sie von vorne kommt zwinker. Aber was ist das Geheimnis?...

Transient Designer und Sättigung^^

Oder gut gespielt... und am Besten beides :)
 
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Bassgitarre ist immer noch übertrieben present, die Gitarre/n wirken im Mittenbereich zu laut.
Versuchs mal mit pegeln, so das alles insgesammt etwas mehr miteinander verschmilst, dann mal den Eq hier und da nachjustieren.
Ohne gute und passende Kompression der Einzelspuren wird das aber auch nix.

Snare:
Was ist das Geheimnis?...

Kompression und EQ, Sättigung, Parallelkompression, Transiententool, Limiter, Layern, In-Phase setzen, sowas halt, jenach Snaresound, wird dementsprechend zu Plugins und Samples gegriffen.
 
G
Gel Mitglied 73663
Guest
Hi !

Wo kann man die Spuren downloaden ?
Gruß
Bordon
 
F
Frank6502
Registriert
08.02.04
Beiträge
3.600
Reaktionen
731
Punkte
8.602
die levels wuerd ich anders waehlen.
mein vorschlag..

drums mehr explosiver
bass weniger dominant nach dem intro..
gitt anpassen an vocals, gitt sind minimal zu dominant.
die vocals auch etwas weniger level,
so dass die vox mit den gitten verschmelzt.

ich wuerde es
mal leicht drums und gittenlastig mischen das projekt.
dein mix ist soweit ok, (overall sound)
kann ich mir gut anhoehrn.

weiss aber nicht was du als reff genmmen hast,
und wie die quali der spuren sind.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.933
Reaktionen
12.106
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.900
Ja bei Rotting Christ haut die Snare wie ne Ohrfeige rein, nur dass sie von vorne kommt ;). Aber was ist das Geheimnis?...

Ein Kompressor mit irgendwas 10 ms Attackzeit und vielleicht 6 dB Gainreduktion :)

Auf jeden Fall spuckt er schon etwas.
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Was ist denn eigentlich daran so toll, möglichst wenige Effekte zu benutzen?
Selbst mit nur einem Compressor und einem EQ kannst Du ja schon viel Schaden anrichten.
Abgesehen davon, gibt es endlos PlugIns, für bestimmte Zwecke und zum Teil macht es einfach Sinn, erst einen Analog-EQ zu nehmen um z.B. die Bässe zu richten, dann ncoh einen anderen weil da die Höhen besser rüber kommen, dann noch ein Verzerrer, danch ein Comp, Transientdesigner, Stereo-Tool, Chorus und und und.

Ich finde dan Ansatz ja gut, sich auf´s Wesentliche zu konzentrieren aber vielleicht ist die Vorgabe, möglichst wenige Effekte zu verweneden einfach auch nur unsinnig? Man sollte halt so viel verwenden, wie benötigt wird, nicht mehr nicht weniger.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
T
Antworten
9
Aufrufe
522
andy_g
A
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben