Information ausblenden

Neuer Blog Eintrag über Windows Audio, ASIO, ASIO4ALL

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von akl, 24.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    Hallo liebe Leser der Newbie Kaufberatung

    Ich habe heute einen Blog Eintrag geschrieben, um einen Überblick zu geben über den derzeitigen Stand der Windows Audio Treiber.

    Darin erkläre ich

    - alle Windows Treiber Modelle: Vx\D, WDM, Windows Driver Foundation (KMDF, UMDF). Vor- und Nachteile.

    - den ASIO Treiber und wozu der gut ist, warum man ihn vorzugsweise verwenden sollte

    - wo ASIO4ALL ansetzt und in welchen Situationen er Vorteile bringen kann, wenn man keinen ASIO Treiber für sein Recording Interface hat

    - warum man keine USB Mikrofone kaufen sollte :)

    Zum Artikel: https://recording.de/Community/Userblogs/View/2389/blog.html

    Viel Spaß
    Andreas
     
    akl, 24.02.13
    #1
  2. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    Es gibt durchaus USB-Mikrofone auf Basis eines 100-Euro Grossmembran Mikrofons mit integriertem USB Audio Interface, sogar z.T. mit schnelle ASIO Treiber und einen Kopfhörer/Line Ausgang bei 10ms Latenz sogar brauchbar um DAW Effekte gleich auf der Gesangspur beim Aufnehmen einzubinden.
    Direct Monitoring Funktion (latenzfrei) bieten auch recht viele, bei manchen per Mixer-Software oder per Drehregler am Mikrofon.
    Daran kann ich nicht wirklich was schlechtes erkennen um Songwriter Ideen einzufangen.
    Kompakt, handlich, kein Kabelgewirr, laufen meistens sogar mit iPad und Konsorten.

    Es ist natürlich richtig, dass ein USB Mikrofon mit einem weiteren Audio-Interface keinen Sinn macht weil das Mikrofon in sich ein ASIO-Gerät bildet und nicht (wirklich gut) das Mikrofon Signal latenzfrei auf das möglicherweise "zweite" vorhandene Audio-Interface geroutet werden kann. Ist aber auch nicht die Zielgruppe für so ein USB Mikrofon.
     
    djbobo, 24.02.13
    #2
  3. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    @djbobo: Vielleicht hast Du mich falsch verstanden...

    In einer DAW kannst Du nur einen ASIO Treiber auswählen für ein Recording Interface.

    Wenn Du jetzt mit 2 Micros über das Recording Interface (via ASIO) aufnimmst und dein 3. (USB!) Micro bräuchtest, dann könntest Du mit dem nicht zusätzlich, parallel zu den beiden anderen, eine weitere Spur aufnehmen.

    Weil eine DAW ist mit dem ASIO Treiber bereits ausgebucht ...

    Verstehst Du jetzt, wie ich das meine ?!

    Ich unterstelle einfach mal, dass man später Lust auf mehr bekommt und dann ist man mit einem normalen Micro viel flexibler und man kann es auch mal für die Bühne und den Proberaum mitnehmen....
     
    akl, 24.02.13
    #3
  4. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    Und ich glaube Du hast mich auch falsch verstanden.

    Du schreibst, dass USB Mikrofone für das professionelle Recording sehr ungeeignet sind.

    Das kann man so nicht pauschalisieren, schau mal für 80 Euro gekommt man die gleiche Elektronik und Treibertechnik wie in einem 100 € Grossmembranmikrofon plus einem "halben" Audio-Interface von sagen wir auch 80 € - vorausgesetzt das USB Mikrofon hat einen ASIO Treiber und der Hersteller weiß was ASIO ist.
    Was spricht dagegen mit so etwas anzufangen und es wenn man sich mal etwas besseres kaufen möchte das USB Mikrofon noch weiter für schnelles Songwriting einzusetzen ?

    Ich habe hier neben einem Haufen professionellem Geraffel noch ein Audio-Interface für unter 200 €, das ich immer noch für unterwegs verwende, das Teil ist fast 8 Jahre alt und manchmal ist es wirklich nur ein Mikrofon und ein Kopfhörer, was dran hängt.
    Das gleiche könnte ich mit einem USB Mikrofon machen und hätte vermutlich die gleiche Qualität und weniger Kabel, kompakter in einem Gerät.

    Es kommt doch immer auf das Budget und die Ansprüche an die man hat und mit einem USB Mikrofon kann man professionelle Aufnahmen erzielen als mit dem Mikrofon in einem Handy oder Tablet. Und wie viele Leute haben irgendwann keinen Bock mehr und haben dann nur 80 € in den Sand gesetzt statt Mikrofon und Audio Interface einzeln auf eBay verkloppen.

    Du nennst selbst einen Vorteil von ASIO4ALL, dass man damit mehrere Audio-Treiber verkoppeln kann.
    Also auch ein USB Mikrofon und ein weiteres Audio Interface.
    Bitte mich jetzt nicht zitieren, ich halte ASIO4All für eine Notlösung, wenn jemand kein Audio-Interface mit "echten" ASIO Treibern hat.
    Und von der Verkopplung zweiter Audio-Interfaces über ASIO4All oder unter Mac OS per Audio-MIDI-Setup würde ich auch abraten.
     
    djbobo, 24.02.13
    #4
  5. miniak2012

    miniak2012

    Registriert seit:
    20.02.13
    Punkte:
    128
    128
    Wenn was kaputt geht oder der Treiber ein neues Betriebssystem nicht mehr supportet und das Ding nicht class-compliant ist, dann hat man aber auch gleich 2 Geräte verloren.

    Und zum Thema Kabel: eines mehr? ist das so schlimm?
     
    miniak2012, 24.02.13
    #5
  6. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    Ich kenn nur 2 USB Mikrofone (eines ist von M-Audio früher Avid) beide sind Class-kompatibel und haben einen ASIO Treiber mit Roundtrip Latenzzeiten von ca. 10ms).
    Wenn für 80 € was kaputt ist, was technisch einem 100 € Mikrofon und 80 € Audio Interface entspricht habe ich 100 € weniger Verlust. Wenn mein 100 € Mikrofon kaputt ist werde ich vermutlich kein Ersatzteil dafür kriegen und muss es auch in die Tonne kloppen weil bei den meisten Mikrofon Defekten keine Garantie greift.

    Ich hab doch nichts gegen ein Kabel mehr, mir ging es um die Kompaktheit und den Preis und dass es nicht weniger professionell sein muss. Ich finde hat daran immer noch nichts schlimm.
    Auch wenn sich jemand ein 59 € Audio Interface für den Anfang kauft ohne Phantomspeisung. Aber vielleicht braucht er das für sein dynamisches Mikrofon halt nicht, hat aber Spaß damit.
     
    djbobo, 24.02.13
    #6
  7. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    OK jetzt hab ich noch einen.
    Ein Gerät: weniger Verpackungsmüll, weniger Energie und Resourcen weil nur ein Gerät produziert wird. Ist jetzt vielleicht ein bisschen weit her geholt ...
     
    djbobo, 24.02.13
    #7
  8. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    Na kommt schon, Frieden Freuden && Eierkuchen.

    Ich denke im Artikel kam gut raus, dass ASIO die beste Lösung ist.

    Und wenn man mal tricksen muesste, dann hab ich nun gesagt, wie man mit ASIO4ALL alle Kanäle zusammenbekommt.

    1+1 zusammenzuzählen überlasse ich jedem selber ... ;)
     
    akl, 24.02.13
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.