Neue VST's - alte Projekte

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von Brathering, 14.03.19.

  1. Brathering

    Brathering Themenersteller

    Registriert seit:
    29.01.14
    Punkte:
    133
    133
    Hallo, eine wahrscheinlich blöde Frage. Aber dennoch würde mich da einmal eure Rangehensweise interessieren - vielleicht ist da eine passendere für mich bei.

    Jeder kennt es, man bekommt neue VST's, evtl. steigt man von einem Fabfilter EQ 1 auf den 2er um.
    In den alten Projekten ist überall noch der alte Fabfilter drin. Nun kann es sein, dass man eben auch mehrere neue VST's bekommt...

    Wie händelt ihr es, wenn ihr doch gerne eure alten Projekte weiter nutzen möchtet, denn manchmal gibt es nichts schöneres, als an einem alten Projekt mal etwas weiter zu machen oder um einfach etwas zu schauen...

    Habt ihr die alte VST Version weiterhin geladen, rendert ihr die spuren villeicht als Audio? Ich denke, da gibt es nicht gerade viele Möglichkeiten.. Vielleicht übersehe ich auch einfach nur eine schöne Funktion :)
     
  2. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.128
    3128
    Einfach die alten plug ins weiterhin installiert lassen und ggf. ausblenden (soweit dass in live geht) damit es übersichtlich bleibt.
    Wenn dann irgendwann die Zeit kommt in der keine verstaubten Projekte mehr angerührt werden die plug ins runter schmeißen und bei Bedarf (wenn man in erinnerungen schweift oder man nach 10 Jahre alten Song aufpeppeln will) halt doch wieder installieren. Ich find das so ganz cool und klappt in 95 % der Fälle auf Anhieb.
     
  3. sacer11

    sacer11

    Registriert seit:
    10.01.13
    Punkte:
    426
    426
    ich habe seit windows 10 echt glück, das ich nicht dauernd mein system neu aufsetzen muss und betreibe mein system jetzt schon seit 5 Jahren. Ansonsten würde ich verrückt werden.
    Musste am anfang auch schon mein altes komplete 5 installieren, um ältere projekte öffnen zu können, aber mittlerweile sammeln sich die plugins von fabfilter, d16, fxpansion, synapse audio, AAS, rob papen, plugin alliance , uvi libraries (Wozu auch immer???), native instruments, overloud, Arturia, Xils-Lab und izotope.
    Das führt dann dazu, das ich schon gar kein bock mehr habe meine altes komplete 9 zu updaten. Ich bin sowieso jemand der nicht alle projekte gleich zu ende bringt, sondern fange oft was neues an oder mache wo anders mal weiter.

    Meine alten Plugins sind alle in einem separaten Ordner gelandet, den ich einfach ausblenden kann. Ich versuche dann immer sukzessiv in einem alten Projekt die alten Versionen gegen neue Versionen zu tauschen, oder komplett neue plugins einzusetzen.
    In der Regel können die Nachfolger-Version den alten sound / effekt importieren und klingen auch identisch.
    32 Bit / Jbridge verwende ich nicht mehr. Ich habe noch ein notebook mit win 7 seit Jahren nicht mehr aktualisert. Das ist bestens geeignet um alte projekte zu öffnen und dann versuche ich auf meinem Rechner die sounds oder effekte davon nachzubilden.
    Toll finde ich wenn firmen wie spectrasonics, Waves oder Tone2 bei einem Major update den Plugin Namen nicht ändern und sich die neuen Version in allen alten DAW Projekten öffnen lassen. Das sollten alle Hersteller so machen. Wenn sich der Sound verfälschen würde, könnte der Hersteller darauf hin weisen. so könnte dann jeder bei bedarf die alte version installieren. (was meistens noch nicht mal der Fall ist, wenn ich so alte Version gegen Nachfolgeversion beim plugin tausch alter Projekte vergleiche, klingt entweder der nachfolger besser oder gleich)
     
  4. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.427
    1427
    Ich speicher das Projekt einfach ein weiteres Mal im Projektordner unter deinem Alternativen Namen, so bleibt die alte Projektdatei erhalten, und ich kann in der Neuen mit den neuen Effekten probieren. Generell habe ich mir diesen Mehrfachspeicherung Workflow angewöhnt. So hab ich meistens eine Baustelle, bei der ich speziell am Songwriting und Arrangement arbeite, Eine Mixwiese, wo ich mich speziell ums Mixing kümmere, öfters auch mal eine Audiospur Projektdatei, in der ich die gebouncten Audiospuren nutze, die ich oft brauche, um sie an Band oder Künstler zu schicken. Die verwendeten Daten bleiben ja im Projektordner, also wird durch das Anlegen mehrerer Projektfiles der Ordner nur minimal größer.

    Ein Beispiel wäre folgendes.
    Ein schon recht schön gemischtes Projekt habe ich angefertigt, komme aber irgendwie auf die Idee, ich möchte mal probieren, wie es klingt, wenn jede einzelne spur durch eine Bandmaschine läuft. Da diese aber an sich für Sättigung und Kompression sorgt, könnte ein Großteil der eingesetzten Kompressoren zu viel des guten sein. Also speichere ich das gemischte Projekt ein weiteres mal, und gehe in der neuen Projektdatei von dem anderen Blickwinkel der Bandsättigung an einen neuen Mixdown. Bin ich damit fertig, kann ich beide Projekte nach belieben öffnen, exportieren und vergleichen.
    Die ganzen Samples, Freezes, und Audiodateien greifen auf den gleichen Ordner zurück. Da hat sich in der Ordnerstruktur nichts geändert. Die VST Belegung mit deren Settings ist aber in der .als Datei gespeichert. Darum bleibt die Speichergröße des gesamten Projektordner annähernd gleich, und wird nur einige hundert kb größer, wegen der zusätzlichen .als Datei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
  5. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    3.580
    3580
    Audio Tracks aufnehmen (Oder Remix Packs erstellen) ist zeitaufwendig, aber wenn mans mal gemacht hat, kann mans auch später wieder hervorkramen und unabhängig von DAW oder Plugins nochmal ne version von dem Stück machen.