Information ausblenden

Nearfield-Monitore im richtigen Abstand

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von mkropfbe, 23.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mkropfbe

    mkropfbe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    Hallo HRler,

    ich baue gerade meinen control room um, und dazu gehoeren auch corner traps.

    Ich habe 6" near fields und habe diese im moment auf meiner "meter bridge", also einem Holzaufbau am Schreibtisch stehen, dh. abstand zueinander max. 100cm.

    Jetzt ueberlege ich, die monitore in die corner traps einzubauen, damit wuerde aber der abstand zueinander auf ca. 280cm anwachsen, was aber immer noch im gleichschenkeligen dreieck zu meiner sitzposition passen wuerde.


    frage: wie weit darf/soll man nearfields entfernt und auseinander positionieren? Stichwort stereoabbild, schalldruckverlust usw.
    gegenstichwort: bessere bassentwicklung, mehr raumklang


    thx,

    Mike
     
  2. Ewert

    Ewert

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    das würde mich auch interessieren. habe auch 6" monitore, die kein gleichschenkliges dreieck bilden, weils baulich einfach nicht möglich ist.

    ich finde die abhöre funktioniert im zusammenspiel mit meinem subwoofer ganz ordentlich.

    meint ihr, das gleichschenklige dreieck ist wirklich zwingend notwendig?
     
  3. mkropfbe

    mkropfbe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    nein, ich habe gelesen, dass auch der winkel auch steiler sein darf, also der abstand zum hoerer das 1,2 fache des abstandes zwischen den boxen sein darf...

    aber wie weit sollten nearfields auseinander sein? um das gehts mir eigentlich in diesem thread...
     
  4. J-Soundation

    J-Soundation

    Registriert seit:
    13.09.07
    Punkte:
    4.485
    4485
  5. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Das haengt von der Abhoerentfernung ab.

    Denn ein gleichschenkliges Dreieck sollte schon (mit Toleranzen) eingehalten werden.

    Und die Abhoerentfernung ist abhaengig von der Qualitaet des Raumklanges.
    Umso weiter die Boxen weg sind umso mehr wird der Raum in´s Klanggeschehen mit einbezogen.
     
  6. Michael27

    Michael27

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    802
    802
    Ich glaube das viel wichtiger der Abstand zur Wand ist. Und der sollte min. 1,5m nach hinten und auf die Seite sein. Viele machen einfach den Fehler (ich am Anfang auch) und stellen die Abhöre direkt zur Wand. Der Klang ist dadurch natürlich im Bassbereich komplett zerstört.

    Aber der Abstand von Box zu Box sollte so um die 2m sein, steht halt in der Anleitung meiner Yamaha HS80.
    Aber ein gleichschenkliges Dreieck sollte es schon sein, sonst passen ja die Lautstärken nicht mehr. Eine Box die weiter weg steht ist ja dann leiser.
     
  7. Leinbeck

    Leinbeck

    Registriert seit:
    21.06.07
    Punkte:
    682
    682
    Finde es auch wichtig, die Hochtöner der Boxen auf direkter Ohrhöhe zu platzieren. Kann jetzt aber nicht sagen, ob das wirklich notwendig ist oder eher nach belieben gemacht wird.
     
  8. Michael27

    Michael27

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    802
    802
    Naja, generell sollte die Boxen auf Ohrenhöhe sein. Sowohl Tief- als auch Hochtöner. Darum legt man auch gerne die Abhöre um.
     
  9. mkropfbe

    mkropfbe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    hi,

    super, der Thomann-Link hat schon mal viel geholfen.

    @Wolfgang: ja, deine argumente habe ich in meinem ersten post ja schon beschrieben, ich koennte den ideal-Abstand schon einhalten und den Raum optimiere ich ja gerade, da gehe ich schon davon aus, das der dann ganz gut klingt...

    ich denke mir, dass sich bei groesserem Abstand der Bass besser entwickeln kann, aber ich weiss nicht, ob die stereo-ortung darunter leidet?!
     
  10. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Das hat mit den Lautstaerkerelationen nichts zu tun sondern mit der Stereobasisbreite.

    Hier geht´s um einheitliche Winkelung und nicht verschiedene Entfernungen.
     
  11. mkropfbe

    mkropfbe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    direkt an die wand sollen die boxen ja nicht kommen, sondern sie wuerden in die Eckkontruktionen eingebunden werden, also quasi vollstaendig mit mineralwolle eingepackt... hinter der box waere noch ca. 20cm daemmung....
     
  12. Leinbeck

    Leinbeck

    Registriert seit:
    21.06.07
    Punkte:
    682
    682
    Hört sich sinnvoll an, habe ich aber noch nirgens gesehen, wird das wirklich so gemacht? Wie funktioniert dann das Panning?

    Gruß
    Chris
     
  13. Ewert

    Ewert

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422

    macht das tatsächlich soviel aus? meine boxen sind schräg zur hinteren wand in ca 70cm entfernung paltziert.

    ja, mit den 2 m stimme ich mit dir überein.
    du hast aber einen denkfehler.

    bei einem dreieck, welches nicht gleichschenklich ist, ist es trotzdem möglich, dass die beiden boxen exakt den gleichen abstand zu deinen ohren haben.
    das funktioniert sogar sehr gut für meine momentanen ansprüche und niedrig sind die nicht:)
     
  14. Michael27

    Michael27

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    802
    802
    @Wolfgang
    Ach, scheisse, hab ja eigentlich eh das Stereobild gemeint. Weis nicht wie ich auf Lautstärken gekommen bin.
    Das ihr auch immer so genau aufpassen müsst! :bang:
     
  15. Merelin

    Merelin

    Registriert seit:
    19.05.05
    Punkte:
    598
    598
    Wenns aktive Monitore sind solltest du beachten das die Dinger warm werden.
    Also an eine Möglichkeit zur Luftzirkulation denken, sonst überhitzen dir wohl möglich die Endstufen.

    MfG Melvin
     
  16. L-S-O

    L-S-O

    Registriert seit:
    28.05.08
    Punkte:
    102
    102
    Der Link beinhaltet auf jeden Fall die Wahrheit...

    Es wird allerdings nicht so sehr auf die korrekte Entfernung eingegangen. Nahfeldmonitore, und das sagt ja schon der Name sind speziell für das... Richtig! Nahfeld, oder besser ausgedrückt, für das Direktschallfeld konzipiert. Dieses Feld lässt die beste Beurteilung von Panorama und Tiefenstaffelung zu. Dieses Feld ist jedoch etwas begenzt. Je nach Raumgröße, akustischen Raumeigenschaften, Aufstellung der Monitore sollte die Entfernung Ohr - Monitor zwischen ein und zwei Metern betragen. Bei größerer Entfernung überlagert der Raumanteil des Schalls den Direktschall. Die Stereo- und Tiefenabbildung nimmt ab.
    Sicher kannst du den Monitorabstand zueinander zum Ohr-Monitorabstand etwas variieren. Mehr als 10% würde ich allerdings vermeiden, denn jede größere Differenz stört die Stereoabbildung. Sprich das Panorama wird übermäßig gestreckt oder gequetscht, was unnatürlich klingen kann.

    Bau doch die Cornertraps so, dass sie etwas weiter in die Raummitte hineinragen. Sie müssen ja nicht 45° zu den Wänden stehen.
     
  17. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Das hab ich ganz ueberlesen!

    Stimmt so nicht.

    Hochtoener auf einer Linie mit den Ohren (muss nicht Ohrhoehe sein) und Boxen auf keinen Fall legen da es sonst mehr Kammfiltereffekte gibt als wenn sie stehen.
     
  18. TheRemix

    TheRemix

    Registriert seit:
    14.08.07
    Punkte:
    513
    513
    Moin!

    Wenn dein Raum nicht generell ein gut klingender Mixraum ist, wird sich der höhere Raumanteil bei größerer Entfernung zu den Monitoren eher negativ auswirken. Klar kann man sich daran gewöhnen und sein Mischverhalten anpassen, wenn irgendwelche Frequenzen stärker oder schwächer ankommen, aber ob man das will?
     
  19. L-S-O

    L-S-O

    Registriert seit:
    28.05.08
    Punkte:
    102
    102
    Upps!

    11 Beiträge hinzugekommen, während ich meinen schrieb. Wow!
    Dieser Threat scheint Interesse zu wecken.
     
  20. slashy

    slashy

    Registriert seit:
    28.01.05
    Punkte:
    72
    72
    Macht keinen Sinn die Monitore zu kippen, weil man damit die Stereobreite der Treiber unterschiedlich gestaltet -> präzise Ortung von einzelnen Instrumenten verwischt! Es sei denn man hat Koaxial-Lautsprecher, aber dann ist das Kippen schon eher esoterischer Natur. ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.