• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

News Native Instrument kündigt DAMAGE an


DAMAGE ist ein neues Software-Instrument mit Klängen für professionelles Film-Scoring und elektronische Musikproduktion

Native Instruments hat DAMAGE angekündigt, ein neues Software-Instrument mit Klängen für professionelles Film-Scoring und elektronische Musikproduktion. Produziert vom renommierten Sounddesign-Haus Heavyocity und basierend auf der neuesten KONTAKT-Generation, kombiniert DAMAGE auf ausgefeilte Weise Industrial-Sounds mit Orchester-Percussion, um spektakuläre klangliche Akzente in Soundtracks und ähnlichen dramatischen Musikstilistiken setzen.

ni_damage.jpg



Als Nachfolger der populären "Evolve"-Serie wurde DAMAGE in zwei Jahren systematischer Recording- und Sound-Design-Arbeit kreiert. Das Instrument basiert auf über 25.000 einzelnen Samples, die mit High-End-Equipment in 24bit/96KHz aufgenommen wurden, was in 30 GB an Klangmaterial resultiert. Klänge wurden an verschiedensten Orten aufgenommen, von den renommierten Prism Sound-Studios bis hin zu einem Schrottplatz in Connecticut, und umfassen alle möglichen Arten von Percussions-Sounds, von traditionellen Instrumenten bis hin zu explodierenden Autos.

DAMAGE enthält über 700 Percussion-Loops mit Slicing-Aufteilung sowie 58 Drum-Kits auf Multisampling-Basis, darunter ein Arsenal an einzigartigen "Damage Hits". "Loop Menus" können miteinander kombiniert werden, um auf einfache Weise vielschichtige Rhythmen zu erzeugen, während die "Single Loops" detaillierte Abspieloptionen für intuitives Sound-Tweaking bieten. Zahlreiche Kits basieren auf Ensemble-Aufnahmen, und erzielen durch mehrere Velocity- und Round-Robin-Stufen eine besonders authentische und ausdrucksstarke Dynamik.


ni_damage_mainscreen_eq_fil.jpg



Die Klänge werden durch eine speziell entwickelte Effektsektion ergänzt, welche die vielseitige neue "Trigger FX 2.0"-Suite für die Echtzeit-Klangverfremdung sowie den zentralen "Punish"-Regler umfasst, mit dem sich Druck und Intensität der Sounds stufenlos weiter steigern lassen. Als KONTAKT-basiertes Instruments bietet DAMAGE alle relevanten Playback- und Klangformungsmöglichkeiten innerhalb der kostenlosen KONTAKT PLAYER-Software. Darüber hinaus können die Sounds auch in der Vollversion des KONTAKT 5-Samplers genutzt und dort detailliert editiert werden.

Ein Video, das die Soundästhetik von DAMAGE demonstriert, ist auf Youtube unter folgendem Link verfügbar:



DAMAGE wird ab November 2011 für 299 Euro verfügbar sein.

Weitere Informationen zu DAMAGE finden Sie unter
www.native-instruments.de/damage
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
2
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
3
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
tim_heinrich
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
20
tim_heinrich
tim_heinrich
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
4
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Songvoting – neuester Titel

Oben