nächster Schritt


fubu
fubu
Registriert
07.10.02
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
0
Punkte
150
Hallo

Ich habe zur Zeit einen PC mit ner guten Soundkarte, und ein midi-Keyboard.
Was soll ich mir als nächstes kaufen/ was wäre am sinnvollsten?
Am wichtigsten wäre mir persönlich, dass ich neue Sounds bekomme, mit denen ich richtig spielen kann, wäre dann ein Sampler am sinnvollsten? (Ich will keinen Synthesizer, weil sich die Sounds total unrealistisch anhören).
Drumcomputer wäre auch sinnvoll, allerdings glaub ich nicht so wichtig wie ein Sampler!
Liege ich da richtig?

PS: Wie sieht das allgemein mit nem neuen Gerät aus? Wenn mein midi-Keyboard nur einen midi-out hat, wie kann ich dann noch einen Sampler/ Drumcomputer/Mischpult/... anschließen? Kann man die Geräte dann irgendwie "in Kette/ in Reihe" schalten oder wie geht das?

Danke,
Fubu
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
Hi,
du kannst das schon in reihe schalten. Macht aber mehr sinn wenn du die anderen Midi-Geräte hinter den rechner hängst. dann kannst du die Midi-Noten aufnehmen.

Ich würde dir den Roland JV1010 (oder das nächst größere) empfehlen. das ist nicht so teuer und klingt ganz ok (für den Preis)

Daniel
 
HaSBACHMeSBACH
HaSBACHMeSBACH
Teilzeitmusiker
Registriert
28.04.02
Beiträge
1.053
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Punkte
1.381
Hi!

Der JV1010 ist ein Rompler (kein Sampler).

Wenn Du einen Sampler haben willst, dann solltest Du Dir vorher Software-Sampler anschau'n. Halion oder VSampler. Down Dir am besten mal die Demo vom <a href="http://www.vsampler.de/deutsch/download.html">VSampler</a>.

Willst Du einen Drumcomputer oder einen Klangerzeuger der Drums abspielt? Letzteres können so ziemlich alle Synthis. Die virtuell Analogen (oder auch richtigen Analogen) geben mehr synthetische Drums von sich und Rompler gehen quer Beet.

Wenn Du mehrere Geräte mittels Midi-Thru anschließt, dann können unter Umständen Verzögerungen entstehen. Es gibt kleine Midi-Patchbays, die ein Midi-Signal auf viele Outs verteilen. Das hat aber weiterhin den Nachteil, daß nur 16 Kanäle zur Verfügung stehen und jeder Kanal an alle Geräte übertragen wird. Die einzelnen Synthis müssen dann selbst filtern.

Leider ist Midi langsam und kann auch zu ungleichmäßigen Abspielverhalten kommen, falls über ein Kabel zu viele Events verschickt werden. Das kann passieren, wenn alle 16 Kanäle mehrstimmig mit ControlChange und Sysex, Aftertouch etc. benutzt wird.

Zum Anschließen: (Buchsen stehen vor und hinter dem Pfeil)

Masterkeyboard (oder mehrere)
midi-out-->midi-in
Computer (z. B. Cubase)
midi-out-->midi-in
Klangerzeuger (Masterkeyboard kann auch ein Klangerzeuger sein)

Ich hoffe, daß war einigermaßen verständlich. Sonst nochmal nachfragen.
 
N
NULL
Guest
Hallo Fubu, was hast Du für Musiksoftware. Viele Musikprogramme verfügen über die Fähigkeit sogenannte Plugins zu betreiben. Ein Plugin ist ein Softwaresynthesizer oder ein Effekt, der als Programm auf Deinem Computer läuft. Viele dieser Plugins können mit "echten" Synthesizern durchaus mithalten und sind preisgünstiger, einige gibt es sogar kostenlos.
Du solltest allerdings eine Soundkarte im Asio- Standard besitzen, um mit Deinem Midi- Keyboard die wahre Freude zu haben.
Gruß
Mario
(immer noch auf seine Reg- Mail wartend)
 

Ähnliche Themen

genesysx
Antworten
3
Aufrufe
264
Lessismore
Lessismore
Brunhilde
Antworten
9
Aufrufe
568
InSomnius
InSomnius
RECORDING-Redaktion
Antworten
3
Aufrufe
853
engineer
engineer
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
509
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
673
Tascany
Tascany
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben