Information ausblenden

Musikvideo DIY drehen: was braucht man?

Dieses Thema im Forum "Video" wurde erstellt von flipnaut, 27.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.909
    12909
    Hat jemand von euch schon mal ein Musikvideo DIY gedreht? Welches Equipment braucht man denn für halbwegs gute Bilder? Reicht die gopro?
     
    flipnaut, 27.12.18
    #1
  2. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    kommt ja ganz auf den Inhalt an:
    willst z.B. Schönheiten (möglichst tanzend oder sich sonnend) am Strand filmen, kannst die GoPro sicher nicht so wirklich empfehlen
    man kann aber mit ihr oder mitm Handy auch Musikvideos machen z.B. ne Downhilltour, oder fließendes Wasser oder sowas wie "Sledge Hammer" von Peter Gabriel


    Musikvideos gibt´s ja ganz verschiedene Kategorien, sag doch mal in welche Richtung es in etwa gehen soll

    .
     
    TheSarge, 27.12.18
    #2
  3. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.095
    15095
    Mir schon. Ich find´s nur schade daß man net zoomen kann.
     
    AndiPaulo, 27.12.18
    #3
  4. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.855
    9855
    Ich glaub das wichtigste ist erstmal eine Idee. Dann musst du dir überlegen wie du das vor der Kamera umsetzen willst. Brauchst du kostüme oder spezielle Kleidung? Drehst du outdoor oder zu Hause? Du solltest immer mehr drehen als du eigentlich brauchst denn es ist gar nicht so einfach so ein 3 bis 4 Minuten video mit Material zu füllen. Schnelle Schnitte sorgen für Abwechslung. Ansonsten wird es schnell langweilig. Na und wenn du all das weißt kannst du dir über equipment Gedanken machen. Man kann das alles mit dem Handy machen aber besser wird es wenn man sich eine etwas bessere Kamera kauft. Ich weiß nicht ob man den fischaugeneffekt einer gopro wegbekommen kann aber mir wäre das nichts.
     
    BaraMGB, 27.12.18
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.366
    36366
    Für alles, was Indoor passieren soll: Licht.
    Das ist für Videoqualität das A&O.
    Draußen ist das ja zumindest tagsüber verfügbar.
    Trotzdem muss man auch dort evtl. harte Schatten vermeiden (Reflektoren DIY Styroporplatten oder Rettungsdecken)

    Zweitens: Vorher ein "Drehbuch" machen.
    Ohne Plan ist es wie bei der Musik. "Lass uns einfachmal losspielen" wird sehr schnell langweilig.

    Drittens: Saubere Planung von Auftreten und Outfit der Darsteller.
    Klamotten müssen zusammenpassen - auch oder gerade wenn's um Kontraste geht.

    Das ist - auf die Musik übertragen - der Teil vor'm Mikrofon.
    Man kann auch erstmal einige Versuche mit Handys machen. Dann weiß man wenigstens, wo's lang gehen soll.
    Und man sieht, welche Schwächen das Konzept evtl. hat.

    Wenn alles stimmt, hat man einen Plan, kann einige Kumpels mit Spiegelreflex- oder anderen guten Kameras einladen und ernst machen.
     
    clemenserwe, 27.12.18
    #5
  6. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.095
    15095
    Stimmt. Ich hab mit 4 - 8 LED-Scheinwerfern druffgehalten.

    Kamma. Eine Einstellung heisst "linear".
     
    AndiPaulo, 27.12.18
    #6
  7. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    634
    634
    Der Erfolg eines Musikvideos wird nicht durch technisch gute Bilder bestimmt, sondern durch die Idee dahinter. Sie muss die Zielgruppe ansprechen, pfiffig sein und natürlich auch zur Musik passen.

    Wenn man das Konzept um die Bildcharakteristik einer GoPro strickt, reicht eine GoPro natürlich. Was ich zusätzlich hilfreich finde für manche Outdoor-Locations ist eine gute Kamera-Drohne. Ist so ein nettes I-Tüpfelchen bei Außenaufnahmen, wenn man auch dynamische Luftperspektiven dabei hat. Es sollte sie aber jemand fliegen, der sich auch damit auskennt. Eine DJI Phantom 3 reicht hierfür völlig aus.

    Für besondere Ansprüche wie Tiefenunschärfe und Details arbeite ich mit einer DSLR und guten Objektiven. Ansonsten sind für Indoor-Aufnahmen noch zwei Softboxen für das Licht empfehlenswert.

    Ganz wichtig: schaut euch an, was für euch technisch möglich ist, und stimmt das Video-Konzept darauf ab. Es bringt nichts, tolle Nachtaufnahmen einzuplanen, wenn man keine 1:1.4-Festbrennweite hat. Und macht im Vorfeld ein Storyboard und Drehbuch mit einem Timing-Plan passend zu der Musikentwicklung. Für die Aufnahmen sekundengenau, für den Schnitt taktgenau.
     
    BlueCellarMedia, 29.12.18
    #7
  8. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.909
    12909
    Danke... Ja denke die Technik ist nicht so wichtig. Eine Story gibt es jedenfalls. Vielleicht kann man es dann wirklich mit einer gopro versuchen... Ist unkomplizierter als wenn man sich eine große Kamera für 200 Euro am Tag leiht....
     
    flipnaut, 29.12.18
    #8
  9. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.019
    5019
    Ich würde auf alle Fälle einen Stabilisator für die Kamera kaufen. Damit sieht es schon mal professioneller aus:

    upload_2018-12-30_7-44-23.jpeg
     
    HannesMac, 30.12.18
    #9
  10. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Also beim Filmen ist eigentlich das A&O eine ansprechende visuelle Umsetzung und ein roter Faden. Wie du filmst, welche Technik du nutzt usw. halte ich zunächst für zweitrangig.
    Stell dir ein Video wie das Soundbild eines Songs vor. Ist das Soundbild ansprechend, in sich von vorne bis hinten stimmig ? Mitunter eine schwere Sache. Beim Song nimmst im optimal Faln eine Gitarre von vorne bis hinten in einem Rutsch auf. Selber Preamp, selbe Gitarre, selber Sound. Beim Filmen ists schwieriger. Lichverhältnisse...
    Klingt die Strophe wie Bridge, Refrain etc ? In sich stimmig muss es sein.
    Dabei spielt natürlich eine Referenz eine Rolle. Wo soll das ganze hingehen ?
    Sich an etwas orientieren bringt meist konkretere Fragen mit sich. Technisch kann ich nicht behilflich sein. Aber so würde ich es umschreiben.
    Es muss ansprechend sein und genug stimmige Abwechslung haben, damit man weiter schauen will. Im Optimalfall eine kleine Story erzählen.
    Im Prof Bereich wird ja nicht selten eine DSLR hergenommen wegen der Tiefenschärfe, die Filme sehr interessant wirken lassen kann...
     
    stereolli, 30.12.18
    #10
  11. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.124
    4124
    Manchmal braucht's nur eine einfache Idee. Ein wenig Charisma hilft übrigens auch immer.
     
    oliveramberg, 30.12.18
    #11
  12. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.710
    5710
    Also zum Thema Kamera: ich habe diese drei Videos mit meinem iPhone SE gedreht. Es geht natürlich mehr in Hinblick auf die Bildqualität, aber ich würde sagen, das ist schon mal ganz ordentlich.





     
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.18
    TheTick, 30.12.18
    #12
  13. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    634
    634
    Man kann alles sparen, was man für die konzeptionelle Umsetzung nicht braucht. Hier mal ein Beispiel für ein extrem preiswertes, aber in meinen Augen effektives Video:



    Gespart wurde an allem - nur nicht am Objektiv. Es lenkt nämlich mit dem Fokus den Blick immer auf die wesentlichen Story-Elemente. Ansonsten brauchte man nichts dafür. Bisschen Equipment ins Gebüsch gekarrt, eine Bluetooth-Box für das Playback, ein Statist mit Pickup. Die Kamera war nicht einmal an einem Gimbal. Billiger geht's kaum, und trotzdem ist das Konzept stilistisch und songbezogen auf den Punkt.

    Andere Songs und Musikrichtungen brauchen natürlich auch andere Konzepte, aber das ist nur mal ein Beispiel, wie man sich im Kern ohne viel Aufwand auf das Wesentliche konzentrieren kann, ohne dass das Video direkt als "Möchtegern" durchfällt.
     
    BlueCellarMedia, 30.12.18
    #13
  14. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Ein sehr gutes Beispiel. Brauch sich vor großen Produktionen nicht zu verstecken. Alles sehr stimmig, sehr Farbgestaltung und angenehm zu schauen. Toll !
    Habt ihr nur mit ner DSLR aufgenommen ? Welches Objektiv ?
     
    stereolli, 30.12.18
    #14
  15. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.336
    18336
    du brauchst nur einen wald und ein handy:

     
    leary, 30.12.18
    #15
  16. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    634
    634
    Ich war an dem Video nicht selbst beteiligt, hab es nur als Beispiel aufgeführt und kenne die Band durch die Promoarbeit des Labels. Dass hier mit einem lichtstarken Objektiv gearbeitet wurde erkennt man an den schnellen Verschlusszeiten bei den Bewegungen und bei der Tiefenunschärfe trotz relativer Weitwinkel. Da auch keinerlei Zoom verwendet wird und manuell fokussiert wird, tippe ich aufgrund des geringen Budgets auf eine DSLR und zwei unterschiedliche Festbrennweiten.
     
    BlueCellarMedia, 30.12.18
    #16
  17. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    634
    634
    Großartig! :hammer:.

    Das ist doch Verarsche, oder? DARK KIRCHENSTEUER und MORBID ANAL FOG, ich brüll mich weg :jhappy:
     
    BlueCellarMedia, 30.12.18
    #17
  18. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.710
    5710
    Ich gebe zum Thema "DSLR" noch eins zu bedenken. Die Arbeit damit ist wesentlich komplizierter. Allein den Fokus zu ziehen bei bewegten Objekten und ihn zu kontrollieren ist nicht ganz ohne. Aber kann man ja selbst seine Erfahrungen mit machen.

    Natürlich sieht das nachher besser aus. Aber wenn man wenig Erfahrung mit dem Drehen von Videos im Allgemeinen hat, kann man da evtl. auf die einfacher zu benutzende Technik setzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.18
    TheTick, 31.12.18
    #18
  19. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.909
    12909
    Gibt es denn ältere Dslr die dann nicht 4000 Euro kosten? Canon Mark 1 oder sowas?
     
    flipnaut, 31.12.18
    #19
  20. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Man muss ja nicht zwangsweise im Hobjybereich sämtliche Möglichkeiten ausreizen.
    Es würde ja evtl. schon ausreichen, wenn einige Szenen mit Tiefenschärfe stattfinden. Als Abwechslung eben.

    Im übrigen habe ich Bluecellars Video nochmal auf die schnelle gesehen. Kommt auch ohne Zoomen aus und macht für Eigenproduktion eine sehr gute Figur wie ich finde
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.18
    stereolli, 31.12.18
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.