Information ausblenden

Monitor Controller Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von ADR, 26.03.19.

  1. ADR

    ADR Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    26.03.19
    Punkte:
    9
    9
    Nun will ich endlich meinen alten TC BMC2 Abhörwandler rausschmeißen, weil er die Lautstärke digital regelt und es dabei ja zu Bitreduktionen kommt, die den Klang beeinflussen. Und was soll ich sagen, ich finde kein analoges Teil, was mir wirklich auch klanglich gefällt und bezahlbar ist. Wobei, bezahlbar schon aber nicht qualitätvoll. Drauf gekommen bin ich, weil mir so ein Level Pilot von TC in die Hände gefallen war. Also angeschlossen und die Sonne ging auf. Somit fand ich meinen BMC2 plötzlich garnicht mehr so schön.
    Scheinbar sind die Wandler der RME Karte doch besser als die des BMC 2. Direkt an die RME knöpelte ich den Level Pilot um meine Geithains zu versorgen. Alles klang plötzlich voller, klare Höhen und unten guter Druck, Mitten gut aufgelöst aber nicht nervig. Nur stellte ich schnell fest, dass der L/R Gleichlauf, besonders in unterer Reglerstellung nicht besonders gut war und mit der Zeit auch ab und an ein Potischleifen dazukam. Also weg damit und auf die Suche gemacht nach einem guten analogen Regler. Schnell hatte ich rausgefunden, dass auch alle Modelle von Drawmer das Gleichlaufproblem mit dem Lautstärkepoti haben (CMC/MC Serie).
    Also bestellt ich mir einen SPL 2 Control zum Test. Poti läuft gut aber der Klang war jetzt nicht berauschend. Das Gerät wird ja sehr angepriesen aber neutral geht anders. Als hätte man einen Kippfilter angesetzt, der die Bässe verstärkt und die Höhen runterzieht. Zudem gefällt mir die Auflösung nicht. Die Bässe wummern plötzlich auffallend heftig. Das Gerät arbeitet mit aktiven Schaltungen. Der Level Pilot, ja, da is nix, was den Klang verfälscht. Mein Fazit daraus, etwas hochwertiges mit passiver Regelung soll es sein. Hab leider noch nix gefunden ...
     
  2. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
    Hi ADR und :welcome:!

    Eventuell ist der Soundskulptor einen Blick wert. Kenne das Teil persönlich nicht, aber die Preamps von denen sind sehr gut.

    https://www.soundskulptor.com/en/proddetail.php?prod=MC624


    Hier werkelt übrigens auch der BMC-2. Mir ist das was du schreibst so noch gar nicht aufgefallen.

    Lg,
    Markus
     
  3. jemaudio

    jemaudio Gesperrter User

    Registriert seit:
    13.02.19
    Punkte:
    329
    329
    Da hast du irgendwo echt Mist gebaut. Das, was du da beschreibst, kann nicht sein. Sorry Bro, aber denk' dir hier nicht irgendwelche Geschichten aus. Ich habe die SPL2Control selber neben einem ColemanAudio MC gehört.
     
    synthpark bedankt sich.
  4. ADR

    ADR Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    26.03.19
    Punkte:
    9
    9
    @jemaudio
    Nix Mist gebaut. Mein Lawo Hörfunkpult klingt genauso, wie der BMC 2, der Level Pilot etwas offener und dynamischer mit mehr Fundament aber der 2Control basslastig und nur mit Fundament. Und das Ausdenken von Geschichten hab ich nun echt nicht nötig, Bro.;)
    Ich würd es auch nicht toll finden, wenn ich ein Gerät hätte, von dem ich überzeugt bin und ein anderer findet das nicht soo dolle. Aber da würd ich mir ein Ei drauf pellen. Höreindrücke sind subjektive Empfindungen. Und wenn dir der 2Control gefällt dann freu dich drüber. Aber andere Meinungen muss man aushalten können, ohne Jemandem zu unterstellen, dass er sich was ausdenkt.

    @oati
    An den Soundskulpture hab ich mich irgendwie noch nich rangetraut, zumal es da auch keinen deutschen Vertrieb gibt. Nächster Testkandidat ist der Heritage RAM 2000.

    Aus einem anderen Forum zur digitalen Lautstärkeregelung:
    Lothar Wiemann (T+A elektroakustik): "Es gibt nichts Besseres als analoge Lautstärkesteller mit hochwertigen und präzise geschalteten Widerständen. Nur diese Art der Regelung ermöglicht perfekten Kanalgleichlauf, Verzerrungsfreiheit, unübertroffene Rauschfreiheit und maximale Dynamik. Eine Regelung auf der digitalen Ebene verschlechtert diese Eigenschaften dramatisch. Ein Beispiel: bei Zimmerlautstärke ist der Lautstärkeregler um circa 40dB abgesenkt. Bei digitaler Regelung wird der D/A Wandler dann auch nur noch bis maximal -40dB ausgesteuert. Selbst bei einem hervorragenden D/A Wandler bleiben dann nur noch so um die 75 dB Signaldynamik am Analogausgang übrig. Das entspricht dann der Dynamik eines 12 Bit Wandlers! Im gleichen Maße wie die Dynamik verschlechtern sich zudem auch die Klirr- und Linearitätswerte. Ganz klar also: die „digitale Lautstärkeregelung“ ist einfach nur billig. Sie kommt für uns aus Qualitätsgründen absolut nicht in Frage."

    Klingt erstmal logisch. Wenn man sich also nicht andauernd 85 dB um die Ohren hauen will, ist eine analoge Regelung sinnvoll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.19
  5. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
    Ich rufe jetzt einfach mal @karumba zur Diskussion dazu. Er hat soweit ich weiß ebenfalls den BMC-2 und sich an etlichen Stellen sehr positiv über das Gerät geäußert. Vielleicht hat er ja noch Ideen.
     
    oove bedankt sich.
  6. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    10.497
    10497
    Ich nutze seit Jahren den SPL 2Control.
    Das Crossfeed ist zwar nicht meins aber Funktion und Klang (neutral) sind 1A.

    Für einen Stufenschalter kann man auch locker 300,- bis 400,- Euro hinlegen.
    Nach oben sind also keine Grenzen gesetzt. Ob das einen dann glücklicher macht?
     
  7. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.361
    1361
    Hallo zusammen :)

    Also...ich habe eine Wandlung drin, vom PC aus zu den Nahfeldern im Arbeitsraum und eine im Hörraum. Die Lautstärke im Arbeitsraum wird digital ( RME Totalmix ) geregelt und im Hörraum analog mit einem Bigknob ( ich weiss... iss nich State of the Art, aber nah an der Consumerwelt ).

    Zudem habe ich im Arbeitsraum einen Kopfhörer, der analog geregelt wird.

    Ich kann nur sagen das es Nonsens ist, dass da nur 12 Bit überbleiben, wenn man digital auf die benannte Zimmerlautstärke runterregelt. Dann müsste sich das Signal nach C64 anhören ( sehr einfach ausgedrückt ).

    Zudem ist das eine falsche Rechnung mit der Dynamik, da bei der gedachten "vollen Dynamik" im Bereich der Zimmerlautstärke die leisen Passagen weit unter das Rauschniveau sinken...

    Ich mache regelmäßig den Sweep von leise nach LAUT und auch wieder zurück. Zudem höre ich auch unter Zimmerlautstärke ab ( unter 50 dB ).

    Klar ist, dass sobald Wandler ins Spiel kommen, aber auch passive / aktive Bauteile in einem analogen Controller, ein Eingriff in den Klang stattfindet...

    Die Frage ist nur, inwieweit man sich davon beeinflussen lässt, in seiner Arbeit....


    Thema T+A und ähnliche....

    Klares Hifi Marketinggequatsche !
    Er baut Geräte...noch Fragen ;-)


    Einfache Frage:
    Was ist wohl störender im Signalfluss ?

    Eine Wandlung und gut iss.

    Oder...

    Eine Wandlung + Elektroniken oder auch rein passive Teile, die zum Lautstärke regeln genutzt werden.


    Oder anders gefragt...

    Wo sind mehr Fehlerquellen ?

    Ich baue mir z.B. gerade einen Monitorcontroller für RME Totalmix der in Totalmix konfiguriert wird... Eine Wandlung, also nur eine "Störquelle".

    IMG_20180928_204650.jpg



    LG. :)
     
    dreem, jemaudio und oati bedanken sich.
  8. Cycles

    Cycles

    Registriert seit:
    16.09.17
    Punkte:
    19
    19
    Ich nutze ebenfalls seit zwei Jahren den BMC-2 und kann nicht behaupten, dass der Klang irgendwie negativ beeinflusst wird. Nun, wenn der Knopf während der Soundausgabe hinreichend schnell rhythmisch bewegt wird, treten selbstverständlich Artefakte auf, aber immerhin ist das Teil auch kein Tremolo, sondern ein digitaler Lautstärkeregler bzw. D/A-Wandler.
    Beispielsweise hatten der bereits genannte TC Level Pilot und eine vormals angeschaffte Presonus Monitor Station V2 das Panorama (Gleichlauf, jaja... ) und den Klang wohl deutlich beeinflusst. Beim BMC öffnete sich dagegen der Vorhang (in meinen Ohren).
    Möglicherweise spielt uns auch hier der gute alte „Geschmack“ einen Streich.
    ¯\_(ツ)_/¯
     
    oati und rauschkiller bedanken sich.
  9. dreem

    dreem

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    737
    737
    Selbst der Hersteller Lake People ist der Meinung das die digitale Lautstärkegeregelung so gut wie keine Nachteile mit sich bringt. Zudem die beste Gleichlaufregelung und absolut exakt.
     
    Manoloco, oati, rauschkiller und 2 andere bedanken sich.
  10. ADR

    ADR Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    26.03.19
    Punkte:
    9
    9
    Da steht ja nicht, dass es nach 12 Bit klingt, sondern, dass die Dynamik mit 75 dB der eines 12 Bit Wandlers entspricht. Kann mir schon vorstellen, dass es bei -40dB so wenig Dynamik ist.

    Einen schicken Controller für Totalmix gibt es und der heißt ARC:
    http://www.rme-audio.de/products/arc_usb.php
    Ansonsten ein schönes Projekt von dir.
     
  11. dreem

    dreem

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    737
    737
    Was machst bzw. hörst du für Musik?
     
  12. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
    Das ist dann aber auch nichts anderes als digitale Lautstärkeregelung. Also genau das was der BMC-2 macht nur halt mit den Wandlern von RME.

    Bei mir ist das Abhörsetup RME RayDat --> TC BMC-2 --> Wahlweise Hauptabhöre oder über einen weiteren Wandler Zweitabhöre. Ich kann auch aus meinen sehr akribischen Raummessungen nirgendwo feststellen, dass es da ein Problem mit Panoramaverschiebungen (Gleichlauf) geben soll, weder sonst ein (Auflösungs-)Problem das mich bislang gestört hätte. Sonarworks meldet lediglich eine Zeitverschiebung von 0.1ms zwischen L und R, was aber ziemlich sicher an meinem ganz, ganz leicht unsymmetrischen Raum liegt.

    Was die Auflösungsreduktion angeht sind wir glaube ich sehr schnell bei der 24/16bit (Dither/ no Dither) Diskussion, die noch nie gut ausgegangen ist - daher lasse ich das lieber. Ein sehr instruktives Video dazu gibt es allerdings:
     
    JoeMeek7 und Cycles bedanken sich.
  13. ADR

    ADR Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    26.03.19
    Punkte:
    9
    9
    @oati

    Ja der ARC ist auch digital, war aber jetzt auch nur ein Hinweis zu rauschkillers Selbstbauprojekt. Die Gleichlaufproblematik bei digitalen Reglern kann ich auch nicht nachvollziehen, hab ich bisher nur bei analogen Reglern erlebt. Jedoch die Dynamikverringerung bei geringen bis mittleren Lautstärken ist nachvollziehbar. Volle Dynamik erreicht ein Wandler auch nur bei Vollaussteuerung. Deswegen ja die Idee den Wandler voll auf (0 dBFS), dann mit dem daraus gewandelten Signal in einen Analogregler.

    Im übrigen muss ich in der Tat mein hartes Urteil über den 2Control abschwächen. Nach vielen Vergleichen bin ich auch der Meinung, dass er garnicht so schlecht ist, nur ist er auf keinen Fall neutral.
     
  14. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    2.370
    2370
    Ich bin auch gerade auf der Suche. Mich interessieren die Teile von Drawmer.
    Es wird ja auch oft diskutiert, wie der Klang verfälscht wird und sich auch das Stereobild verschiebt, wenn man an der Lautstärke dreht. Hier soll ja Drawmer ganz gut sein!?

    upload_2019-3-28_19-1-56.jpeg
     

    Anhänge:

  15. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.361
    1361
    Selbst die 75 dB sind ausreichend. Da kommt dann mein Satz mit dem Rauschverhalten zum tragen.

    Monitorcontroller...
    Das war ne längere Geschichte bei mir, da alle Controller ihr festgelegtes Konzept sowie Aussehen haben. Mein gewünschtes Konzept sowie Aussehen, passte nicht mit den kaufbaren Controllern zusammen.

    Punkte die wichtig waren:
    - Keinen direkten Einfluss in den Klang aufgrund der Kiste selber ( Kophörer aussen vor, da selten genutzt ).
    - Anschluss für Kopfhörer sollte dabei sein, aber der Amp sollte neutral klingen ( suche ich noch was zu, aufgrund dessen das eigentlich nur die Platine gebraucht wird, ohne Gehäuse).
    - Talkback wäre auch nicht schlecht, für die Hörbuch Aufnahmen.
    - Grosse Tasten für Gäste, damit sie einfacher mit dem Controller umgehen können.
    - Aussehen sollte zum Arbeitsplatz passen, also u.a. kabelloses Design.


    Heraus gekommen ist dann halt der obige DIY Controller.

    - Konfigurierbar in Totalmix für Stereo und 5.1., anwählbar über den Controller.
    - Umschaltung für Org. Mix, Master und Vergleichstrack.
    - Pegelanpassung der einzelnen Signale für den Nichtbetrug der Ohren, sowie getrennte Komplettregelung über den Masterfader
    - Keine DA Wandler, da die in der DSP Weiche für die Lautsprecher sind.
    - Kopfhörer- sowie USB Anschluss ( für Sticks ) werden seitlich gesetzt.
    - Design passend zum Rest des Arbeitsplatzes.

    Ich hätte mir auch lieber einen fertigen Controller gekauft, wäre eine Baustelle weniger gewesen. Die ganzen Kisten sahen aber einfach deplaziert aus, da sie "dabei" gestellt worden wären. Der gebaute Kübel kommt zwischen Tastatur ( die integriert wird ) und Monitore, da sie das gleiche Design aus Granit Grau, Schwarz / Rauch Plexi haben.

    full_screens.jpg

    Da es ein Prototyp ist, mit Alps Motorfadern sowie Poti, mit stabilen Tastern. Dazu ein paar Gimmicks wofür ich noch die 300mm x 160mm Platine designen muss. Liegt der Controller komplett ( inkl. Steuereinheit ) irgendwo nahe bei 1000€ :-/

    Wie oben schon erwähnt, ist für mich die Anzahl der Störquellen wichtig und kann deswegen ganz klar sagen.

    Digitales regeln der Lautstärke ist für mich aus Erfahrung, die erste Wahl, vorzugsweise ohne zusätzliche Wandlung. ( Also nur eine Wandlung von der DAW Wave zum Gezischel aus den Speakern ;-)

    Nachtrag:
    Keine Panoramaverschiebung festzustellen über RME
    Keine gravierende Klangverschlechterung bei niedrigen Pegeln, es ist alles einfach sehr leise, z.B. bei unter 50 dBA...

    Nachtrag:
    Die Kopfhöreramp Frage ist geklärt... Es wird ein Lake people DAC C410-H. Wo ich entscheiden kann ob das neu eingesetzte ALPS Poti digital ( RME TM, 1. Wahl ) oder analog regelt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.19
  16. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.490
    5490
    Sitze auch gerade vor einem Lawo.....:rolleyes:
    Warum baust du dir nicht einfach einen Spannungsteiler für beispielsweise 3 Lautstärkestufen und machst die Feinarbstufung mit einer RME ARC?
     
  17. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.923
    2923
    hatte den bmc 2 seinerzeit auch mal angetestet und recht enttäuscht zurückgeschickt. gleicher höreindruck wie beim TE. schlecht aufgelöst, grieselig...
    danach hatte ich einen new old sound mcone, der war nach kurzer zeit arg am kratzen - mistdingens.
    nun hat sich das dank digitalamps + remote zum glück erledigt :)

    aber falls du was richtig gutes möchtest, lötest du dir den hier: https://www.soundskulptor.com/en/proddetail.php?prod=MC624
    lautstärke wird über relays geregelt!
     
    HannesMac bedankt sich.
  18. ADR

    ADR Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    26.03.19
    Punkte:
    9
    9
  19. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
  20. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.699
    34699
    Wow, für die Kohle ist das Teil aber sehr gut ausgestattet...