Information ausblenden

MIx und Master Tips!

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von fenderowen, 18.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hi, sorry wenn ich die Threads so rausschiesse aber hab grad nur Fragezeichen im kopf!

    Wie geht ihr das Mixen und mastern an? HAb oft das Problem, dass ich mehrere Tracks mische und der eine sich anders anhört wie der andere obwohl teilweise 1zu1 die selben Effekte etc. benutzt werden, oder nach nem Monat fällt mir erst auf, dass zb. die Bassdrum zu leise ist etc.

    Wie macht man das in Cubase, dass man im integrierten Cubase mixer immer die selben Einstellungen hat, also das man nicht immer wieder alles neu einstellen muss, klar gibts presets der Effekte aber wie macht man das die Mixer pegel gleichbleiben und nicht immer wieder neu eingestellt werden müssen?

    Hatte den Tip hier im Forum bekommen beim mastern den output auf -6db zu stellen und alles so abzumischen, dann alles abspeichern (mixdown) und in einem neuen Projekt öffnen, dann nen maximizer auf 0db stellen. Hat gut geklappt,. habt ihr noch gute Ideen?

    Wie macht ihr das, dass der Sound bei jedem Lied gleichbleibt?
     
    fenderowen, 18.08.12
    #1
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.442
    88442

    Erfahrung, das macht man nicht mit "Absicht", das kommt so mit der zeit automatisch!
     
    Lacunaflow, 18.08.12
    #2
  3. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.763
    52763


    Du kannst ja vom ersten Mix alles Audio rauswerfen und das entleerte Projekt neu als Vorlage abspeichern.
    Dann in die Spuren das Audio des nächsten Projektes importieren und von da aus losfahren.

    Oder du importierst die Songs hintereinander in das gleiche Mischprojekt, was aber ein sehr großes und voluminöses Datenmonster ergeben kann.
    Also Song 1 geht von Takt 2 bis Takt 174 /// Song 2 geht von Takt 190 bis 380 und so fort.

    Titel mit gleichartiger Machart/Arrangement und Instrumentierung kann man im Mastering etwas über den gesamt-EQ, also über den spektralen Inhalt, an einander anpassen.
    Zusammen mit einer ähnlichen Lautheit sind die dann schon gut durchhörbar.
     
    LM18, 18.08.12
    #3
  4. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    An Lacunaflow: Ist das nicht immer so überall im Leben ;) ?

    An LM18: Das is ne gute Idee, einfach die Sachen rausschmeissen und neues rein WUNDERBAR! Sow irds gemacht.
     
    fenderowen, 18.08.12
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.