Information ausblenden

Mikrofon Pre Amp gesucht

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von l92, 28.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    802
    802
    Hi,

    ich suche einen anständigen Mic Pre Amp für circa 300€.
    Es werden ausschließlich Vocals recordet.

    Mein recording Equipment:
    Apollo Twin
    WA47

    In Zukunft möchte ich mir auch einen KT-2A Kompressor zulegen. Sollte also darauf abgestimmt sein.

    Ich hätte das Golden Age Project Pre-73 MKIII im Visier
    https://www.thomann.de/de/golden_age_project_pre_73_mkiii.htm

    Ich glaube bei dem Budget gibt es sowieso nicht so viel Auswahl, außer ich täusche mich :D

    Ich bedanke mich für die Hilfe im voraus!
     
    l92, 28.02.19
    #1
  2. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.442
    12442
    Ich finde, bei dem Budget lohnt es sich einfach nicht. Oder einfach noch ein paar € sparen und den GAP Premier ins Auge fassen, so groß ist der Sprung ja nicht mehr.
    Du hast doch den Twin, für 300 Öcken kommst du auf der Schiene echt besser.
     
    Kassette, 28.02.19
    #2
    l92, whitealbum und mjmueller bedanken sich.
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.103
    18103
    Ich finde bei deinem Equipment braucht du gar kein Pre. UAD bietet in the box alles, was du für eine gute Aufnahme brauchst.

    Was stört dich bei deinen aktuellen Aufnahmen? Warum erhoffst du dir von einem neuen Pre etwas / und was? Warum dieser Kompressor, was stört dich an den UAD Kompressoren?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.19
    leary, 28.02.19
    #3
    muffy und Kassette bedanken sich.
  4. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.946
    6946
    Guten Morgen!

    Als Gedankenanstoß:
    Eventuell einmal in eine 500er Lunchbox investieren und dann dafür Preamps kaufen?
    Ob es sich lohnt ist immer die Frage, aber wenn du z.b. Selbstbau nicht scheust kann ich die 500er Bausätze von SoundSkulptor empfehlen. Da bist du dann zwar vorerst deutlich über deinem Budget wegen der Lunchbox, aber deren Preis relativiert sich ja wieder mit steigender Anzahl an 500er Modulen.

    Lg
     
    oati, 28.02.19
    #4
    l92 bedankt sich.
  5. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    802
    802
    Welchen könntest du mir empfehlen?
    Hab da einen Elektriker Kumpel, der mir helfen könnte.
    Am besten Kompressor, pre amp und EQ
     
    l92, 28.02.19
    #5
  6. Recaper

    Recaper

    Registriert seit:
    03.01.10
    Punkte:
    1.305
    1305
    Recaper, 28.02.19
    #6
    oati bedankt sich.
  7. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.946
    6946
    Ja, wie schon gesagt:
    Ist aber vermutlich längerfristig die bessere Entscheidung. Denn wie leary schon sagte sind die UAD Preamps für sich schon sehr in Ordnung.
     
    oati, 28.02.19
    #7
  8. Recaper

    Recaper

    Registriert seit:
    03.01.10
    Punkte:
    1.305
    1305
    Ich bin mir sicher das du mit dem Apollo Twin und seine Emulationen von Preamp's, Kompressoren und EQ's sehr gute Aufnahmen machen wirst.
     
    Recaper, 28.02.19
    #8
    muffy bedankt sich.
  9. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.598
    14598
    Würde mich auch interessieren? Ein LA2A Nachbau bei dem viele Sachen getauscht werden müssten, damit das einigermassen
    geil klingt, da kann man das Teil auch direkt diy selber bauen.
    Die Apollo Pres sind doch klasse, das reicht absolut.
     
    Glutamatjunkie, 28.02.19
    #9
    muffy bedankt sich.
  10. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    802
    802
    Hmm...
    Ich wollte eher analoges Equipment. Bin von den pre amps von Apollo nicht überzeugt und bevor ich 200€ für einen virtuellen pre amp zahle, zahle ich lieber das doppelte für was festes.
     
    l92, 28.02.19
    #10
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  11. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.442
    12442
    Inwiefern? Was passt dir nicht und was erwartest du von einem Zukauf?
     
    Kassette, 28.02.19
    #11
    Astronautenkost, muffy und leary bedanken sich.
  12. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.946
    6946
    Naja, so schlecht klingt der KT-2A dann auch wieder nicht. Für den Preis mehr als akzeptabel wie ich finde. Mein DIY LA2A hat grob das 3.5-fache gekostet + Arbeitszeit. Ich würde den auch nicht gegen den Klark tauschen wollen, aber wenn man gerade erst anfängt Hardware einzukaufen, dann macht man mit dem Klark erstmal nichts falsch.
     
    oati, 28.02.19
    #12
    l92 und Glutamatjunkie bedanken sich.
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.147
    52147
    Nimm den Twin, komplett cleaner Pre, für "Farbe" würde ich lieber beim Sale die LA2A Collection oder die UA610er Klamotte antesten (Plugins).

    Für das genannte Budget dürfte es keine klangliche Verbesserung geben.

    Du hast ja schon einen festen - den in deinem Twin.
     
    muffy, 28.02.19
    #13
    l92 und Glutamatjunkie bedanken sich.
  14. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    802
    802
    Eine klangliche Verbesserung

    Da hast Du auch recht... Vielleicht habe ich das Ganze bisschen anders gesehen.

    Würde mir dann eben einen LA-2A von Klark Teknik gönnen
     
    l92, 28.02.19
    #14
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.714
    19714
    Für 300 Euro? Vergiss es. Die Preamps in den Apollos sind sehr gut, neutral aber dennoch musikalisch. Wenn Du etwas Färbendes willst, geht der Spaß bei der GAP Premier Version los, also 500 Euro minimum. Alles andere lohnt sich qualitativ kaum.
     
    Entone, 28.02.19
    #15
    Kassette bedankt sich.
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.442
    12442
    Ach...?
    Und konkret?

    Ich verweise auf deinen anderen Thread und prophezeie, dass du mit deinem aktuellen Equipment weit mehr klangliche Verbesserungen hinbekommst, wenn du lernst, das Optimum rauszuholen. Ich kenne einige Leute (inkl. mir selbst), die mit dem UAD 610 A/B top Aufnahmen machen. Vorher würde ich gar nichts kaufen.
    Was hast‘n für Mikros?

    Ach ja WA47...hast du schon mal den 1073 ge-demoed?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.19
    Kassette, 28.02.19
    #16
    mjmueller bedankt sich.
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.449
    17449
    Du hast die Möglichkeit richtig gute Preampsounds per Plug-in zu erzeugen, damit kommst Du sehr weit. Ich habe den KT-2A für Live angeschafft. Besser als meine Version von Waves ist der nicht.
     
    Astronautenkost, 28.02.19
    #17
    vazka, mjmueller und Kassette bedanken sich.
  18. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    802
    802
    Du hast recht! Ich bin wahrscheinlich einfach nur im Ich-brauche-diese-Sachen-unbedingt Modus.
    Danke Dir! Mein Mikrohersteller meinte, ich solle mir einen Pre Amp beschaffen... Habe ihm auch mitgeteilt, dass ich bereits eine UAD besitze.

    Okay. Also ist analog nicht gleich besser als digital. Danke für den Tipp!
     
    l92, 28.02.19
    #18
  19. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.147
    52147
    Nicht unbedingt. Denke nur mal an Walkman vs DisCman. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.19
    muffy, 28.02.19
    #19
    Kassette und l92 bedanken sich.
  20. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.442
    12442
    Ach so, das ist natürlich was anderes ;)
    Da kann ich auch nur mit gepaltener Zunge sprechen. Wenns ums brauchen geht, würde ich sagen nein.
    Aber wenn es ums Wollen geht...kenn ich gut.

    Denke trotzdem, das ist rausgeschmissenes Geld.
    Auch wenns Lehrgeld ist.
    Versuch doch erst mal, an den Preamp-Optionen die du hast, Unterschiede zu erkennen, den Unterschieden einen Namen zu geben.
    Was eignet sich besser als die relativ breite Palette an UAD Preamps?
    Musst du ja nicht gleich kaufen.

    Gutes Beispiel... lass mal den Neve 88RS gegen den 1073 antreten, ohne an den EQs zu drehen, einfach nur mit dem Gain spielen, in die Sättigung fahren usw.
    Hörst du die Unterschiede zwischen beiden?
    Da sind erstmal nur Nuancen wahrnehmbar - wenn überhaupt. Da muss man sich erst drauf eichen.
    Ähnlich nuanciert ist der Unterschied zu einem externen Preamp.

    Da gibts ne Menge zu entdecken. In der Zwischenzeit kannst du ja in Ruhe ein bisschen Geld noch weglegen. Ich würde von einem Budget von gut 1k ausgehen, wenn sich das wirklich lohnen soll. Vor allem hast du dann die Möglichkeit, Preamps zu vergleichen und den zu wählen, der dir wirklich am besten gefällt.
    Nicht wie jetzt, den den du dir grad noch leisten kannst.
    Klingt doch viel cooler, oder?
    (Wenn du es dann überhaupt noch willst...)

    Wie siehts mit dem Rest aus, Raum, Abhöre? Imho erst einmal wichtiger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.19
    Kassette, 28.02.19
    #20
    Astronautenkost und l92 bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.