Information ausblenden

Mikrofon Kaufberatung: Gefell -> AT 4060

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Monolith, 01.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Monolith

    Monolith Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    388
    388
    Dem ist nichts hinzuzufügen ;)

    Also ich bin schon sehr gespannt auf die Mikrofone. Ich habe es vorwiegend mit helleren Stimmen zu tun, auch bei den Männern. Natürlich zwar schon durch den Stimmbruch, aber dennoch hell und eher jugendlich klingend wenn man das so sagen kann.

    Wie ich whitealbum verstanden habe wäre hier das M990 oder das At 4060 eine hervorragende Wahl. Ich dachte immer andersrum - wenn die die Stimme eher hell ist, dann besser ein dunkler abgestimmtes Mikrofon finden ?
     
    Monolith, 02.02.19
    #21
    whitealbum bedankt sich.
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    28.628
    28628
    Das ist auch gar nicht falsch gedacht.
    Interessant ist aber, das viele helle Stimmen zum C12 oder zu den Klonen greifen.
    Whitney sang über das Manley Gold, was C12 like ist, Michael Jackson, Prince auch über das C12 etc.
    Manche greifen in die Mitte zwischen C12 und U47.
    Adele via ELAM 251, Björk via ELAM 251, aber auch mal U47.

    Das Manley Gold wird von vielen R&B Stimmen genutzt, aber auch C12 und ELAM 251.

    Manche Sänger greifen aber wie Du das angedacht hast, zu entgegengesetzten Mitteln.
    Tom Petty hat sehr gerne über das C12 gesungen, weil er eine sehr nasale Stimme hatte. Das glich das Nölige in seiner Stimme gut aus.


    D.h., es kommt auch auf das an, was man mit der Stimme erreichen will.
    Soll sie in den Höhen jubilieren wie bei Whitney Houston, kommt keiner auf die Idee das über das U47 zu machen.
    Da muss ein C12, Manley Gold o.ä. her.

    Oben beim verlinkten Beispiel von Haillee hört man sofort nasale Töne heraus, ich würde auf ein ELAM 251 oder U47 tippen.

    Ein Beispiel:
    Ich habe eine klare Tenorstimme, im Winter leicht nasal ;)

    Beim UM92.1s klinge ich direkter einen Ticken präsenter, sonorer und ja "männlicher".
    Klingt komisch, aber das kam mir in den Sinn im Vergleich zum M990.
    Beim M990 klinge ich offener und luftiger, das nasale im Winter ist weitgehend weg, ich klinge aber auch um Jahre jünger, leichter und jugendlicher, ohne Kraft zu verlieren.

    Du wirst beim Vergleich merken, das wird sehr schwer sich für das Eine oder Andere MIkro zu entscheiden.
    Beide sind auf dem gleichen Niveau, im Grunde wie ein U47 und ein C12.
    Da entscheidet, das Budget bzw. auf was legst Du bei der Klangsignatur mehr wert.

    Was ich da halt bei Dir so raushöre, wäre ich eher beim M990 bzw. AT4060a.

    Noch ein wichtiger Punkt "Männlichkeit" und Direktheit ;) kommt über ein starkes Mittenband.
    Hier kann man beim M990 1-2 dB bei 1khz sehr breit anheben et voila, man hat beides, Männlichkeit und Jugendlichkeit, mal platt ausgedrückt ;)
    Wenn Du testest, sag Bescheid, da gibts ein paar ToGo EQ Einstellungen bei beiden Mikros, nix großes, aber klanglich sehr effizient/effektiv.

    Ach ja, Robbie Williams hat bspw. eine eher leichte und klare Stimme, da hilft es, das er nicht Tenor, sondern hoher Bariton ist, da hat er mehr Stütze unten.
    Robbie hatte auch schon über alles gesungen, ELAM 251, U47 und uvm.
    Btw, interessant finde ich, das er eine eher mittelmäßige Stimme hat, aber ein sehr guter Sänger ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.19
    whitealbum, 02.02.19
    #22
    Monolith bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.