Information ausblenden

Mikrofon Kaufberatung: Gefell -> AT 4060

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Monolith, 01.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Monolith

    Monolith Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    388
    388
    Hallo,

    ich weiss das derzeit einige Mikrofon Threads hier laufen, dennoch möchte ich nochmal ganz gezielt fragen, ob sich der Aufpreis für ein Microtech Gefell lohnt, verglichen mit dem preisgünstigeren Audio Technica At4060.

    Geplant ist die Anschaffung eines der drei Mikrofonen: At4060 , Gefell M990 oder Gefell UM 92.1S

    Betrieben würde das Mikrofon am Great River Preamp und einer UA Arrow, je nach Recording Situation.

    Aufgenommen werden sollen ausschließlich Vocals (männlich und weiblich) für urbane Pop / R&B Musik im
    kommerziellem Gewand ala Justin Bieber, Selena Gomez, Taylor Swift, Hailee Steinfeld, Drake etc.

    Kugel, Niere, Acht bei dem Gefell UM 92. 1S würde ich wohl nicht brauchen, aber ein M990 ist jetzt auch kein UM 92.1S "nur" mit Niere.

    Mit welchem dieser Mikrofone ist man am besten aufgestellt für verschiedenste Stimmen und wie schlagen sich die Gefell im Vergleich zum At4060? Ist das deutlich, oder reden wir hier über sowas wie "eine Prise"
    "ein Fitzelchen" Lohnt sich der Aufpreis für ein Gefell?

    Wen es interessiert und wer sich ein Bild machen möchte, wie ich mir das in etwa vorstelle, der kann mal diesen Link checken, ist zwar Youtube, aber passt schon:



    Ich freue mich über Erfahrungen und Antworten.

    Liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende
     
    Monolith, 01.02.19
    #1
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.437
    17437
    Das M 92.1 S ohne U bekommst Du ja auch als Niere. Ich würde mir beide Mikros aus Gefell bestellen. Die bekommst Du von denen zum Test fürs Rückporto geliehen. Bis auf das M 990, welches ich gerade da hatte, kenne ich die Mikros nur von Files. Der sie alle hat ist @whitealbum. Ich habe gerade mein UMT 70 im Verkauf und ein M 990 in der Lieferung. Für Deine Zwecke könnte ich mir das M 990 gut vorstellen. Das AT 4060 ordne ich, wie das UMT 70 S oder das U 87 in der Sptzenklasse ein. Die beiden Spezis aus Gefell rangieren aber imho noch darüber und konkurrieren mit C 12, Manley Gold, U 67 oder U 47.
     
    Astronautenkost, 01.02.19
    #2
    Monolith bedankt sich.
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.095
    18095
    Bei den Bearbeitungsketten ist es völlig Latte, welches Mikro du nimmst. Da wirst du kein sm57 von einem Gefell oder Neumann unterscheiden können.
     
    leary, 01.02.19
    #3
  4. Monolith

    Monolith Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    388
    388
    Das dachte ich auch mal, sehe es aber heute etwas anders. Ich habe selbst einige Sm57 / 58 und auch ein Shure Sm7b. Es macht für mich schon einen Unterschied, ob ich damit aufgenommen habe, oder mit einem U87. INKLUSIVE der ganzen Effekt Batterie von Kompression, Eq, Reverb, Delay, Autotune usw auf den Vocals.
     
    Monolith, 01.02.19
    #4
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.002
    52002
    OT: Moment mal, DAS ist das Mädchen aus True Grit?!?! Holy Mother!

    *sorry*
     
    muffy, 01.02.19
    #5
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.362
    51362
    wie meinstn das? mit dem allerbilligsten Preamp wirst du den Unterschied lockerst raushören, da der meiste Sound tatsächlich vom Mikro bestimmt wird.
     
    synthpark, 01.02.19
    #6
    leary bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.581
    19581
    Eben. Und mit nem fetten Kompressor drauf kommen die Unterschiede schon deutlich raus.
     
    Entone, 01.02.19
    #7
  8. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.948
    27948
    Da passt es, das ich im eigenen Mikrofuhrpark das AT4060 (alte Version), das M990 und das UM92.1s habe.

    AT4060 vs AT4060a
    Das AT4060a, das in einigen kleinen Dingen gegenüber dem AT4060 "aufgewertet" wurde, hatte ich ebenso eine Weile zu Hause:
    Welche Punkte sind aufgewertet:
    Da kopiere ich aus meinem eigenen AT4060a Review (https://www.musiker-board.de/threads/review-at4060a.622065/) folgendes heraus:
    1. Ein neues verbessertes Netzteil (und auch deutlich kleineres Netzteil im Vergleich zum alten Netzteil des AT4060)
      Wirkung: Kein Netzbrummen mehr, ansonsten kleiner und leichter
    2. Gleiches Kapseldesign, aber die Membran hat von der Prägung her heute ein Wabenmuster, davon verspricht man sich letztlich etwas schnellere Transienten, in Sachen Präzision und sauberes Signal sehr interessant.
      Yepp, das hat auch gestimmt, die Auflösung ist einen Ticken besser als beim AT4060, bei dem es auch schon sehr gut war.
    3. Innen ist das AT4060a auch etwas aufgeräumter bzw. der Kapselsockel ist bspw. breiter als der des AT4060
    Natürlich ist es so, sofern die Komponenten bei der Aufnahme sehr gut sind, dass auch bei starker Bearbeitung, das Signal deutlich besser klingt, als wenn man das mit qualitativ schlechteren Geräten gemacht hätte.

    Das UM92.1s gibt es auch als nur Nierenvariante, heißt dann M92.1s und ist somit auch deutlich günstiger.

    Vergleich AT4060a, M990 und UM92.1s

    Aus meiner Erfahrung verhält es sich so:
    Das AT4060a und das M990 sind Wesenesverwandte, sie gehen in die gleiche Richtung eines Klangtypus von Mikro.
    Beide haben eine kräftigere Höhenanhebung, die aber im Vergleich zu günstigeren Vertretern geschmackvoll, seidig und elegant klingt.
    Das M990 klingt wie der größere Bruder vom AT4060a, alles klingt im MItten und Höhenbereich noch seidiger und offener.
    Im Grunde ist das M990 mit einem Manley Gold und C12 zu vergleichen, nicht schlechter, nicht besser, aber ein ähnliches Mikro von der Klangsignatur, nur deutlich günstiger und etwas anders abgestimmt.

    Das UM92.1s oder M92.1s ist im Grunde ein modernes U47 der alten Schule, hat auch die M7-Kapsel wie die ersten U47.
    Mittenbeef ist genauso, klingt nur schneller von den Impulsen her, und ist etwas schlanker im Tiefenbereich.
    Sprich beim M92.1s kann man 15cm rangehen, da boomt nix, aber es klingt druckvoll untenrum.
    Beim U47 oder einem modernen guten Klone wie das FLEA 47, muss man da schon etwas aufpassen.

    Das UM92.1s/M92.1s ist sozusagen die moderne Variante des U47, auf gleichem Niveau (habe auch das ausgezeichnete FLEA 47 im Mikrofuhrpark).

    Das AT4060a ist absolute Spitzenklasse, die beiden Gefells M990 und M92.1s sind Referenzklasse, also leicht qualitativ edler.

    Alle genannten Mikros funktioneren an allen Stimmen, es kommt darauf an, wie sie erklingen sollen und in welchem Kontext.

    Empfehlung für Dich aus meiner Sicht:
    Von der Klangsignatur, auch aus Deinem Beispiel heraus, würde ich klar das M990 vorschlagen, und das AT4060a dahinter.
    Warum, weil die beiden Mikros eben diese geforderten Höhen haben müssen, und im Bassbereich aber auch relativ satt sind, und Fundament mitbringen.
    Das M990 ist in den Bässen etwas schneller, und löst einen Ticken besser auf (gejammert auf höchstem Niveau).
    Dieser UMstand sorgt dafür, wenn man mit dem Output-Trim (wieviel Übertragersound soll rein) mehr Übertrageklang haben will, beim M990 weitergehen kann, bevor es zu arg matscht.

    Beim M990 musste ich bisher NIE Höhen dazugeben, das hat immer gepasst.

    M990

    Singen Frauen: einfach singen lassen, Comp und Gedöhns drauf, fertig, gar kein EQing notwendig, außer die Stimme selbst hat Resonanzen wie S..
    Singen Männer, etwas breitbandig bei 1Khz anheben, max. 1,5dB, und man stützt die Männerstimme mehr in Richtung M92.1s, und fertig ist die Laube.

    Die Kette M990 oder M92.1s oder AT4060a und Great River ist glänzend.

    Vorschlag:

    Leihe Dir das AT4060a, M990 und M92.1s aus, und teste.
    Alle drei Mikros kannst Du bei digitalaudioservice.de ausleihen.
    Bei Kauf eines Mikros, entfällt die Leihgebühr.
    Da Microtechgefell mit digitalaudioservice eng zusammenarbeitet, kann man die Gefells auch direkt bei MGT für die Leihe ordern, macht digitalaudioservice weniger Umstand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
    whitealbum, 01.02.19
    #8
    TheButcher, Astronautenkost, vazka und 2 andere bedanken sich.
  9. Monolith

    Monolith Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    388
    388
    Vielen Dank für diese sehr ausführliche Antwort.

    Dann werde ich mal testen in den kommenden Wochen. Kann mich dann gerne nochmal zurück melden.
     
    Monolith, 01.02.19
    #9
  10. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.095
    18095
    ich denke das was du sagst trifft schon zu, wenn du die mikros roh nebeneinander hörst. kommen eq, kompressor, reverb, delay, autotune, deesser, chorus, exciter und micropitchshift hinzu, sieht die welt aber schon wieder anders aus. alleine ein kleiner eq-eingriff kann den unterschied zwischen sm57 und u87 solo schon deutlich relativieren. eingebettet in einen mix wird es nahezu unmöglich herauszuhören, mit welchem mikro aufgenommen wurde.

    also ich höre nicht, dass bono mit einem sm57, bruce sringsteen mit einem sm7 oder björk mit einem sm58 aufgenommen wurde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
    leary, 01.02.19
    #10
    Entone bedankt sich.
  11. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.948
    27948
    Gerne :)

    Und vergesse uns nicht, an Deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen :)
     
    whitealbum, 01.02.19
    #11
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.948
    27948
    Ach ja, die gute Haillee Steinfield klingt nasal hier.
    Da würde mich interessieren, was das für ein Mikro war, oder hatte sie einfach noch etwas Schnupfen, oder der Mixer hatte zu viel Mitten reingemixt.
    Außerdem ist mir die Stimme etwas zu stark processed, bei den Höhen stört es mich.
    Ach sehe gerade 360p, da wundert mich nix ;)

    Kein Schnupfen, klingt so, singt über ein ELAM 251, wäre ein C12 wohl noch ein bißchen besser.



    Das ist aber auch eine Süße :)

    Singt aber auch über U47, auch nicht schlecht, passt aber auch irgendwie nicht so recht zu ihr...
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
    whitealbum, 01.02.19
    #12
    Monolith bedankt sich.
  13. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.581
    19581
    Das ist schon richtig, aber wenn am Schluss ordentlich hauchig seidige Höhen drin sein sollen, müsstest Du bei den genannten dynamischen obenrum ordentlich reindrehen. Und das klingt dann nicht wirklich schön, weil sich dann die fehlende Auflösung bemerkbar macht. Dann wird es statt seidig eher körnig und das würde sich schon bemerkbar machen. Bei mittigen Rockvocals mag das völlig anders sein, da bin ich bei Dir. Das SM7 hat ja völlig zu Recht den Kultstatus.
     
    Entone, 01.02.19
    #13
    leary, synthpark und whitealbum bedanken sich.
  14. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.948
    27948
    So siehts aus @Entone
    Und es gefällt mir keine einzige Aufnahme von Bono klanglich, gesanglich ja, aber klanglich klingt das alles naja.
    Bono und Björk bewegen sich halt alle gerne, und Björk singt auch zunehmend oder sang auch in der Vergangenheit gerne
    über ihr mundgeklöppeltes Telefunken ELAM 251.
     
    whitealbum, 01.02.19
    #14
    Entone bedankt sich.
  15. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.095
    18095
    hat man das nicht bei michael jackson so gefeiert (sm7)? aber egal, will den thread nicht hijacken.
    einigen wir uns drauf: nur handgeklöppeltes und bei blutmond eingesungen sorgt für seidige höhen.
     
    leary, 01.02.19
    #15
    Entone bedankt sich.
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.948
    27948
    Der Michael hat aber auch viel mit dem C12 aufgenommen.
    Man findet immer irgendwas, und das ist ja auch ok.
    Aber, wer seidige, edle und vor allem offene Höhen haben möchte, kommt um die Röhren-GMK nicht vorbei.
    Da kommt kein dynamisches MIkro mit, auch die Bändchen nicht.

    Habe ich gerade wieder hinter mir mit @mjmueller, Kollege war bei mir, und mir viel die Kinnlade runter als er zu singen anfing über M990 und UM92.1s. Das muss man mal auch während der Aufnahme gehört haben, dann weiß man was die können, auch mit Bearbeitung später bzw. da hats gar nichts gebraucht, Volumefading alà Al Schmitt, Plate drauf, und fertig.
     
    whitealbum, 01.02.19
    #16
    mjmueller, vazka, bartman4ever und 2 andere bedanken sich.
  17. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.114
    1114
    Hey White. Ich find deine Statements immer wieder geil :). Fachlich kompetent und immer auf dem Punkt. :respekt:
     
    bartman4ever, 01.02.19
    #17
    mjmueller, vazka, Entone und eine weitere Person bedanken sich.
  18. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.948
    27948
    Ohhh, lieben Dank :)
     
    whitealbum, 01.02.19
    #18
    bartman4ever bedankt sich.
  19. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.106
    4106
    Isso :)

    Da ist dann sofort so was wie eine unmittelbare Verbindung, die einen mitnimmt. Macht es den Performern auch leichter, einzutauchen.
     
    mjmueller, 02.02.19
    #19
    whitealbum bedankt sich.
  20. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    1.558
    1558
    absolutely!
     
    vazka, 02.02.19
    #20
    whitealbum bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.