Information ausblenden

Midikeyboard Anschlag

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von DNAudio, 16.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DNAudio

    DNAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    09.06.10
    Punkte:
    132
    132
    Hallo zusammen,
    was gibts eigentlich derzeit an Midikeyboards auf dem Markt, die einen ordentlichen Anschlag haben? Bin Klavierspieler und daher hab ich schon ne gewisse Anforderung.

    Als Pro Tools Nutzer bin ich ja M-Audio ganz zugetan, die Produkte momentan wären folgende:
    http://m-audio.de/index.php?do=products.family&ID=USBkeyboardcontrollers

    Gibts da Erfahrungen?
    Außerdem ist von M-Audio ein Axiom A.I.R. angekündigt, wie auch immer das ist. Was ist denn von M-Audio derzeit das vom Spielverhalten beste? Oder auch außerhalb des M-Audio Produktportfolios.
     
    DNAudio, 16.07.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Für wen jetzt? Für dich oder für mich?
    Eine Tastatur ist ein derartig individuelles Gerät (wenn man mehr als nur Synthklimpern möchte), dass es nicht möglich ist, für jemand anderen zu "behaupten" dieses oder jenes wäre gut, besser am besten. Selbst unter allen vollgewichteten 88er-Tastern gibt es sowas von fühlbare Unterschiede, die einen mehr oder weniger stören.

    Der eine mags schwammiger. Der andere kann das Geräusch nicht ab. Dem nächsten ist beides egal, hauptsache es macht "tuuut". Du musst unbedingt in Laden gehen und selbst Hand anlegen. Anders wird dat nüscht.

    Ari
     
    Ari, 16.07.12
    #2
  3. DNAudio

    DNAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    09.06.10
    Punkte:
    132
    132
    Naja, man kann ja schon sagen, dass M-Audio (oder welcher Hersteller auch immer) im Gegensatz zu Modell XY bei nem anderen Modell AB mehr wert auf einen authentischen Anschlag gesetzt hat. Ich frage ja bloß, bei welcher Produktreihe das der Fall ist. Will dir ansonsten auch gar nicht widersprechen.
     
    DNAudio, 16.07.12
    #3
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Wie Ari schon gesagt hat: "authentisch" liegt im Auge des Betrachters. Ich bin mir nur fast sicher, dass du bei M-Audio nicht fündig wirst, da die auch nur maximal halbgewichtete Tasten haben. Für ein 88er mit vollgewichteten Tasten wirst du zumindest unterhalb von 700€ vermutlich nicht fündig... Zumindest erinnere ich mich nicht an eines in dieser Preisklasse.

    Um nicht im Laden wertvolle Probier-Zeit verschwenden zu müssen kann man solche Details ja schonmal vorab via Telefon klären, dass man im Laden direkt auf die Geräte zulaufen kann. Aber frag dIe blos nicht, welches das Beste sei... Dann bekommst du entweder deren Liebling empfohlen oder das mit der besten Provision...

    Meine Meinung: ich komme auch mit halbgewichteten gut zurecht...
     
    stefangeidel, 17.07.12
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.022
    37022
    Was ist ein "authentischer Anschlag"?

    Ich hab's immer noch nicht kapiert, was Du willst.
    Klavierfeeling, authentisch für Synth-Sounds, Orgel (Waterfall)?

    Das ist alles authentisch - jeweils für den Verwendungszweck.

    Wenn ich aus dem gesagten
    herleiten soll, dass es um Klavierfeeling geht, ist die nächste Frage der Preis und die Erwartungen an die Ausstattung.

    Unter Umständen würde ich da auch Stagepianos in die Überlegungen einbeziehen - viel Tastatur für's Geld gibt es z.B. bei den kleinen Yamaha-Modellen (P-95 etc.) oder dem kleinen Kawai (ES 6B).

    Kopfhörerstecker rein, und die Dinger sind still und dienen als Midikeyboard.

    ABER:
    + 1

    Clemens
     
    clemenserwe, 17.07.12
    #5
  6. DNAudio

    DNAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    09.06.10
    Punkte:
    132
    132
    Im Laden wurd mir dann auch nahegelegt, doch lieber direkt ein EPiano zu nehmen. Hab auch schon ein Yamaha P-85, allerdings fehlt mir daran das ModWheel (oder kann man das irgendwie anders ersetzen?) zur Steuerung von diversen virtuellen Instrumenten.

    Ansonsten muss ich mal sehen, dass ich meinen Schreibtisch umbaue, sodass ich das Yamahaklavier passend dranstellen kann. Nicht ganz einfach in meiner bescheidenen Bude. Hätte halt gern ein kompaktes Midikeyboard, das ich unter/vor den Schreibtisch stellen kann, um auch schneller mal was einzuspielen. Und gerade wenns um die Velocity geht, will ichs nicht einfach mit so nem 150Euro Teil prinzipiell dem Zufall überlassen, welchen Velocitywert ich gerade einspiele. Daher meine Frage nach dem "authentischen" (jaa.. das ist zugegeben ein vager Begriff) Anschlag.
     
    DNAudio, 18.07.12
    #6
  7. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Da bleiben die zwei Möglichkeiten: entweder du ersetzt dein Epiano durch eines mit Controllerfunktionen oder du stellst dir zusätzlich noch ein 25er Keyboard dazu, um dein jetziges zu erweitern...
     
    stefangeidel, 18.07.12
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.022
    37022
    Ich würde bei dem kleinen Keyboard nicht auf eine Pianotastatur abzielen.

    Eine (gute) Synth-Tastatur hat auch Vorteile. Ein gut spielbarer Aftertouch, eine leichtgängige Tastatur für Glides, ein ganz anderes Repetitionsverhalten.

    Also könnten sich die beiden Keys optimal ergänzen. Darauf würde ich abzielen und nach diesen Gesichtspunkten eine Tastatur kaufen.

    Empfehlungen kann man keine geben - ich kenne Musiker, die z.B. die aktuellen Roland/Cakewalk PCR-Tastaturen von "der letzte Schrott" bis "absolut ihr Geld wert und brauchbar" bezeichnen.

    Das gilt logischerweise für alle anderen Hersteller auch.

    Also - ausprobieren.

    Clemens
     
    clemenserwe, 18.07.12
    #8
  9. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Mein Vorschlag war auch eher so gemeint, dass man sich eine 25er Tastatur holt, hauptsächlich um sein vorhandenes P-85 um die Controllerfunktionen zu erweitern. Natürlich ist dann nicht wichtig, wie sich die Tasten spielen...
     
    stefangeidel, 18.07.12
    #9
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.022
    37022
    @Stefangeidel:

    Dein Vorschlag in allen Ehren - ich habe aber hierauf geantwortet:
    Und dann ist es sehr wohl wichtig, wie sich die Tasten spielen.

    Und - ich würde statt 25 auf eine 49-er Tastatur gehen. Die ist in der Breite vermutlich noch kompakt genug, bietet aber in vielen Situationen ein ausreichende Tastenzahl.

    Clemens
     
    clemenserwe, 18.07.12
    #10
  11. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Okay, da gebe ich dir vollkommen Recht...

    Der TE muss sich eben entscheiden, ob er für "unterm dem Tisch" ne Synthie-Tastatur haben will und nebendran nochmal das E-Piano oder eben das E-Piano unter den Tisch packt und die Controller-25er bei Bedarf rausholt...
     
    stefangeidel, 18.07.12
    #11
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    +1

    25er sind Kappes. Die dauernde Rumswitcherei die Tonleiter rauf und runter ist nervig, man kommt bei jeder zweiten Melodie an die Grenzen der Tastatur. Die Dinger taugen grad mal so, um Drums und Perc einzuspielen....... ;)
     
    tubeless, 18.07.12
    #12
  13. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ DNAudio

    Als Klavierspieler dürftest Du eigentlich so eine Aussage gar nicht machen, denn Dir müste doch klar sein, dass alleine die Definition von "authentischem Anschlag" scheitern müsste.
    Damit fällt aber auch Dein Vergleichsobjekt unter den Tisch
     
    tubeless, 18.07.12
    #13
  14. DNAudio

    DNAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    09.06.10
    Punkte:
    132
    132
    Okay. Vielleicht ist ne Ergänzung zum P-85 gar nicht verkehrt. Wenn ich nun aber was auf dem P-85 einspiele und dabei das Modwheel benutzen will - was ja dann zwei verschiedene Geräte sind - funktioniert das? Benutze das Fast Track Pro als Interface und da gibts ja nunmal nur einen Midi Input. Oder kann ich das entsprechende Ergänzungskeyboard dann einfach via USB in den Rechner stecken und der ergänzt die beiden Teile automatisch?

    Clemes, kannst du in Bezug hierauf mal ein konkretes Gerät vorschlagen? Und welchen Vorteil hab ich vom Aftertouch?
     
    DNAudio, 18.07.12
    #14
  15. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.022
    37022
    Ein paar Einstellungen wirst Du (je nach Software) schon vornehmen müssen. Wenn Deine Keyboards beide auf Midikanal 1 senden und Deine Software so eingestellt ist, dass der aufnehmende Kanal auf alle Midianschlüsse "lauscht" sollte es kein Problem sein.

    Es ist eine zusätzliche Ausdrucksmöglichkeit. Je nach Klangerzeuger kannst Du z.B. eine Modulation (Filterfrequenz oder den Rotary-Effekt einer Orgel) durch Drücken auf die bereits angeschlagene Taste steuern.

    Antworten:
    Clemens
     
    clemenserwe, 18.07.12
    #15
  16. BigAL

    BigAL

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Hi,

    unter 700€ findet ma ndas Studiologi VMK-188 (ca 500,-) mit der FATAR Grand Touch Tastaur.

    MIR gefällt es sehr gut, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache... :)

    VG
     
    BigAL, 18.07.12
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.