MIDI über USB - Fragen zur Latenz

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Signalschwarz, 15.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Signalschwarz

    Signalschwarz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    24.638
    24638
    Hallo,

    falls das Thema besser woanders reinpasst bitte verschieben, mir erschien dieses Subforum noch am passendsten.


    Also, ich habe schon von mehreren Seiten gehört/mitbekommen, das wenn man ein Masterkeyboard per direkten USB-Verbindung betreibt meistens eine zusätzliche eingangsseitige Latenz zur üblichen DAC-Latenz zu beklagen ist. Ich persönlich kann dazu aus eigener Erfahrung nichts sagen, da ich seit jeher mein Masterkeyboard an meinen PCI-basierten Audio-MIDI-Interfaces angeschlossen habe.

    Meine Fragen wären nun:

    1) Ist diese "USB-to-MIDI-Latenz" immer vorhanden?

    2) Woran liegt das?

    3) Soweit ich gesehen habe werden alle erhältlichen MIDI-Interfaces per USB an den Rechner angeschlossen. Wie schaut's da aus?

    4) Wenn man ein USB-Audio-Interface mit integrierter MIDI-Schnittstelle nutzt, ist dann auch mit einer zusätzlichen Latenz zu rechnen oder sieht's da wieder anders/besser aus? Wenn ja, warum?
     
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    28.530
    28530
    1. Fast immer, aber immer unterschiedlich.

    2. An der Treiberqualität und am "System USB" (Zeitscheibentechnik)

    3. Eine "Regel" ist schwer auszumachen - je weniger an dem USB-Port hängt, desto besser.

    4. Hängt auch wieder vom Treiber ab - ich habe die (überzeugende) Meinung gelesen, dass ein Audiointerface unter "zeitdruck" natürlich Priorität auf Audio setzt - nicht auf Midi.

    Praxis:

    Es gab/gibt zwei Konzepte für Midiinterfaces ohne Timingrobleme:
    - Steinberg's Midex, bei dem die Midievents von Cubase mit einem Zeitstempel versehen werden und dann vom Midex passend abgefeuert werden. (ich las kürzlich, es gäbe jetzt wieder Win7-Treiber für das Midex)

    - Emagics AMT8/Unitor-Modelle, die ein ähnliches Konzept verfolgen, aber nur noch unter Mac laufen.

    - MAudio hat damals mit ebenfalls mit tollen Übertragungsraten geworben, ich habe es ausgetestet und mir doch das AMT8 gekauft.

    Seitdem sind Timingprobleme für mich ein Fremdwort. Ich habe im Moment am Mac:
    S-90: die Tastatur geht zum Einspielen, aber an den Midibuchsen hat man ellenlangen Verzögerung - zum Einspielen nicht brauchbar. (Hängt an einem Hub mit Tastatur, Maus, Grafiktablett etc.)
    Saffire Pro 40: Man sollte nach dem Einspielen nachschauen, ob alles präzise sitzt (meistens nicht)
    EMU XBoard 49: wie Saffire.
    AMT8: Da kann ich sogar Schlagzeug mit spielen - die einzigen Ungenauigkeiten sind die meines Spiels.

    Clemens
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  3. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    zu 2)
    Audio ist ne Echtzeitanwendung, Unterbrechungen in der Datenübertragung, auch kurzzeitig sind nicht tolerabel, da sofort hörbar.Ein System, welches in der Audiodatenübertragung arbeitet, muss also schnell genug sein, um das Zeugs in Echtzeit zu liefern - oder schneller. Das geht normalerweise einher mit einer hohen Ausführungspriorität. Da klemmts aber m. W. bei USB.
    Mit schneller werdenden Maschinen fällt das immer weniger auf, weil eine wiederholte Aktion in kürzerern Abständen wiederholt wird / werden kann.

    zu 4)
    Ich meine, dass Beatback mal was erzählt hat hier im Forum, wie die Daten bei USB auf den Draht geschickt werden, und er schrieb etwas davon, dass die MIDI-Daten gekapselt werden und mit dem Audio-Stream in den Rechner geschleust werden, für den Rechner als kein Unterschied zwischen MIDI- und AUDIO-Datenblöcken besteht, also auch keine Möglichkeit, irgendwelche Daten zu bevorzugen.
    Jedenfalls hab ich das so verstanden. ;)
     
    Signalschwarz bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.