Information ausblenden

MIDI-Instrumente von DAW zu DAW portieren

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von gyn, 02.01.20.

  1. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
    Moin,

    ein Kumpel von mir hat vor ein paar Monaten beschlossen, sich mal ne DAW zuzulegen und ein bisschen Orchesterkram zu recorden. Entgegen meines Vorschlags, erst mal ein paar DAW's zu testen und zu schauen, was ihm liegt, hat er sich dann gleich mal Cubase 10 Pro zugelegt und möchte jetzt doch zu Studio One wechseln. Natürlich möchte er seine Projekte, zumindest die Wichtigsten, auch in S1 reinladen und weiterführen. Mit den MIDi-Spuren ist das ja kein Problem, einfach MIDI-Datei aus Cubase exportieren und in S1 importieren. Aber wie ist das mit den ganzen Instrumenten? Er hat da Projekte mit teilweise über 40 Spuren bzw. Instrumenten. Wie lassen die sich am einfachsten portieren, ohne daß das in einer Einstell-Orgie ausartet? Sind überwiegend NI-Instrumente, er hat sich die Komplete Ultimate Colletors Edition zugelegt.

    Ich kenne mich mit diesen Instrumenten nicht so aus, alle Screenshotten und in S1 neu anlegen oder ist es möglich, die einzelnen Settings im Instrument selbst als Setting abzuspeichern und dann in S1 einfach das Preset aufrufen? Müsste doch m. E. nach möglich sein, oder hat jemand noch eine andere bzw. bessere Idee?
     
  2. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    5.543
    5543
    manche VST bieten ein eigenes Presetformat an. In Cubase sichern und in S1 laden. Oder?
     
    gyn bedankt sich.
  3. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.156
    9156
  4. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.156
    9156
    Oder hier...? (Aus 2012)
     
    gyn bedankt sich.
  5. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.156
    9156
    gyn bedankt sich.
  6. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
    Achja, herrlich, auf die Idee, hier mal die Sufu zu bemühen, bin ich natürlich nicht gekommen. Vielen Dank! Werde ich mal so weitergeben!
     
  7. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.562
    17562
    Exportiert das wirklich auch die Presets? Ich glaube, da gibt es Audio und MIDI in einem Rutsch, alles andere muss man nach wie vor manuell sichern.
     
    gyn bedankt sich.
  8. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
    Achso, hab mir das grad mal durchgelesen, bei den ganzen .xml-Sachen geht es wohl um das Portieren von Audio-Files. Hat er aber nicht, das sind alles MIDI-Daten, die will er auch so wie sie jetzt sind, aus Cubase exportieren und in S1 importieren samt den dazugehörigen MIDI-Instrumenten, um an den jeweiligen Projekten weiterarbeiten zu können. Die MIDI-Spuren sind ja kein Problem, aber die Instrumente. Die werden ja nicht mit portiert, die muss er in S1 dann wieder neu installieren. Aber das sind alles Kontakt-Instrumente, wenn ich das richtig mitbekommen habe, und in Kontakt kann man ja Presets der jeweiligen Instrument-Einstellungen abspeichern, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    Dann wäre wohl der einfachste Weg, alle Einstellungen der jeweiligen Instrumente in Kontakt als Preset abzuspeichern, die Instrumente in S1 wieder auf die jeweilige Spur zu insertieren und dort die jeweiligen Presets wieder abzurufen, oder? Eine einfachere Möglichkeit kann ich momentan nicht sehen.
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.129
    34129
    Es ist immer besser, Projekte abzuschließen und final als reines Audio zu rendern. Denn so ist gewährleistet, dass man auch nach Jahren auf jedem BS und auch in anderen DAWs an diese Songs noch rankommt.
    Er sollte besser bei Cubase bleiben und sich mal richtig einarbeiten. Aber ich schätze, es geht dir um Zusammenarbeit.
     
    gyn und notebynote bedanken sich.
  10. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.156
    9156
    Er soll die Presets in Kontakt nach den Songnamen+Instrument+Midichannel vergeben, dann geht das flott, den Kram wieder einzupflegen.
    "Glück ist eine Sache der Vorbereitung." (chin. Sprichwort)
     
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.562
    17562
    Ich denke auch, dass es keine einfachere Lösung gibt. Leider haben sich die diversen Sequenzer-Hersteller nie an einen Tisch gesetzt und sich auf ein übergreifendes Format für Plugin-Presets geeinigt.

    Das bringt ja nix, wenn er an den Sachen noch weiterarbeiten will.
     
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.129
    34129
    Deswegen hatte ich ja auch geschrieben: Projekte erst abschließen (!)
    Solche ad hoc DAW-Wechselexperimente mitsamt komplettem Midikram, Automationen (!) und VSTi Stuff 1:1 nachbauen klappen nicht selten kaum bis manchmal gar nicht, oder kosten unnötig Zeit und Nerven. Die man besser in die Erlernung einer DAW steckt.
     
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.562
    17562
    Ja nun, der Mensch will aber nunmal lieber in S1 weiterarbeiten. Da ist es nicht zielführend, etwas anderes zu empfehlen.
     
    Grummelrocker und gyn bedanken sich.
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.129
    34129
    Noch einmal: Es gibt keine bequeme Möglichkeit, Midispuren mitsamt VSTis, Automationen (Wahnsinn!!), VSTis, Sounssamplepresets 1:1 easy mitzunehmen.
    Daher der ganz vorsichtige Tipp so ganz am Rande: Projekt mit der alten DAW abschließen. Oder die Midispuren als Audios gerendert in die neue DAW mitnehmen. That's it. :)
     
    gyn bedankt sich.
  15. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
    Ihm geht es glaub ich nicht darum, richtig tief und nerdig in die MIDI-Welt einzusteigen, sondern daß er die Sachen, die er macht, möglichst einfach und direkt ins Projekt bringt. Klar ist Cubase MIDI-mäßig wahrscheinlich etwas besser ausgestattet als S1, ich glaube aber kaum, daß er die ganzen Funktionen irgendwann mal nutzen wird. Das, was S1 bietet (und das ist ja auch nicht gerade rudimentär), reicht völlig aus, und irgendwie scheint er auch mit Cubase nicht zurechtzukommen. Hab grad mit ihm telefoniert, er hat sich gestern die Testversion von S1 4 installiert und ist schon mal völlig begeistert, hat grad gemeint, daß ist für IHN, also was er bis jetzt so entdeckt hat, sehr intuitiv und hat auch schon mal sein letztes Projekt jetzt portiert, also die MIDI-Spuren und ist jetzt dabei, die Instrumente mit den jeweiligen Einstellungen händisch zu portieren. Hab ihm grad gesagt, er soll das doch mal mit den Presets speichern und dann in S1 aufrufen mal probieren und das macht er jetzt mal.

    Und ja, ich helfe ihm auch ein bisschen, klar.
     
  16. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.562
    17562
    Und auch noch einmal: Hinsichtlich der Eingangsfrage ist das nicht zielführend. Es wurde danach gefragt, ob und wenn ja wie man den Umzug eines Projektes von Cubase nach Studio One bewerkstelligen kann. Und das ist nicht nur möglich sondern in dem Fall, dass überwiegend Kontakt benutzt wurde, auch nicht einmal Hexenwerk sondern lediglich ein bisschen Arbeit.
     
    gyn bedankt sich.
  17. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
    Er hat jetzt Blut geleckt.....:D
     
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.562
    17562
    Früher konnten übrigens einige Sequenzer in Cubase erstellte Plugin-Presets laden, das ging bspw. so, wenn man ein Projekt von Cubase ins Logic bringen wollte. Der immense Vorteil lag darin, dass man nicht erst im Plugin selber rumfummeln musste, zumal etliche Plugins früher auch gar keine eigene Preset-Verwaltung hatten. Weiß nicht, ob das immer noch geht, bezweifele es aber.
     
    gyn bedankt sich.
  19. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
    Ich glaube, er hat auch einfach keine Lust mehr, irgendwas in Cubase zu machen, geschweige denn, da noch irgendwelche Projekte abzuschliessen. Jetzt nicht mehr. :D

    Wie gesagt, lieber rkdk, das ist jetzt kein Gebashe, sondern einfach nur der Stand der Dinge. Ich hab ihm S1 nicht aufgeschwatzt, sondern er ist gestern selbst mit der Frage nach S1 um die Ecke gekommen.

    Cubase ist sicherlich eine hervorragende DAW, das streite ich gar nicht ab, nur nicht für jeden. ;)

    Ist jetzt ein einmaliger Akt, die Projekte zu portieren, aber wann das dann abgeschlossen ist, ist Ruhe im Karton. Er tickt halt ähnlich wie ich, ich bin ja mit Cubase auch nicht zurechtgekommen, hab mir es auch geholt ohne mal noch andere DAW's zu testen. Tja, er hat das genauso gemacht und ist jetzt halt schlauer. Hatte ihm vorher extra empfohlen, mal ein paar DAW'S auszutesten, aber er war schneller. :D
     
    clemenserwe und rkdk bedanken sich.
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.562
    17562
    Ist ja auch überhaupt nicht schlimm, mal zu wissen, wie sowas geht, denn es kommt ja vielleicht mal der Zeitpunkt, da man mit jemand kooperieren will, der einen anderen Sequenzer benutzt. War bei mir jedenfalls schon ein paar mal so. Und nicht immer sind Audio-Stems da die beste Variante.
     
    gyn bedankt sich.