Mesa Boogie Mark iic+

  • Ersteller painkiller
  • Erstellt am
painkiller
painkiller
Akkord-Arbeiter
Registriert
27.11.08
Beiträge
688
Reaktionen
55
Ort
South germany
Punkte
1.047
Hallo zusammen

Mein größter Wunsch ist einmal einen Boogie Mark iic+ anspielen zu können🙏🏻
Hat jemand einen und könnte ich diesen mal spielen ?
Ich komme aus dem Süden von Deutschland☺️
Vielen Dank
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Recht ruhig hier ...;)
Ich sag mal so, - wenn du den Amp (ich meine den Combo mit dem dicken EV Speaker) ein paar mal die Treppen rauf und runter trägst, wird der Wunsch ziemlich schnell kleiner ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
6.085
Reaktionen
2.453
Ort
Bremen
Punkte
13.558
Hallo zusammen

Mein größter Wunsch ist einmal einen Boogie Mark iic+ anspielen zu können🙏🏻
Hat jemand einen und könnte ich diesen mal spielen ?
Ich komme aus dem Süden von Deutschland☺️
Vielen Dank

Ich hatte mal einen IIC+ da zum Profiling. Sicherlich eine Legende, aber man sollte nicht wirklich erwarten, dass da der Instant "Master of Puppets" Ton raus kommt. Wie alle Mesa Mark Amps muss man das Teil schon mit sehr extremen Settings fahren um da nen halbwegs tighten Sound raus zu bekommen. Sprich im Tonestack Bässe voll raus und das übliche "V Setting" mit dem grafischen EQ als Ausgleich einstellen. Und am besten noch nen Tubescreamer vor den Amp. Für den Metallica Sound dann eben noch mehr Scoop mit nem externen 19" EQ im Loop. Ganz ehrlich? Mit dem ganzen Driss kann man auch echt andere Amps nehmen... Zudem sind die Biester auch echt anfällig und brauchen relativ häufig Service.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.448
Reaktionen
6.124
Punkte
27.538
Ich finde auch, dass man da nicht soooo viel erwarten sollte. Meine Erwartungen wurde jedenfalls nicht erfüllt aber ich bin damals auch recht blauäugig gewesen und dachte, wenn ich mir jetzt nen Recto ins Haus hole, hab ich auf jeden Fall nen fetten Sound.
Wenn ich heutzutage noch nach nem Amp schielen würde und auch nen Batzen Geld ausgeben wollen, würd ich eher Richtung Driftwood schielen. Spielt nicht jeder, kommt aus good old Germany und hat die ein oder andere Spielerei die andere nicht haben. Neben den optischen Gimicks zum Beispiel den eingebauten Screamer, oder das Noisegate. Sowas mag ich. :smil451c7211b9e19:

Der Lasse übrigens auch:

 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Zum Recorden würde ich mir heutzutage eher was Kleines kaufen. Die 100 Watt Amps machen beim Homerecording keinen Sinn. Hab mein Marshall Top vor Kurzem verkauft. Eine Strommessung hat ergeben, dass das Ding dauerhaft 180 Watt aus der Steckdose zieht, egal in welcher Stellung die Mastervolumenregler standen. Das muss dann auch nicht sein, wenn man eh nie weiter als 1 dreht, weil einem sonst die Ohren abfallen.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Eine Strommessung hat ergeben, dass das Ding dauerhaft 180 Watt aus der Steckdose zieht, egal in welcher Stellung die Mastervolumenregler standen.
Interessant. Ich hab das mit meinen Marshalls noch nie versucht, hatte aber immer den Verdacht, dass es keine Stromspar-Amps sind.
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.846
Reaktionen
1.094
Punkte
6.346
Er möchte ihn doch nur anspielen😉
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Interessant. Ich hab das mit meinen Marshalls noch nie versucht, hatte aber immer den Verdacht, dass es keine Stromspar-Amps sind.
Die Endstufen laufen immer auf 100% und ziehen entsprechend Strom. Die Mastervolumes regeln davor quasi das Signal runter, was dann in die Endstufe geht. Das ist so, als würdest Du die Herdplatte auf voller Pulle laufen lassen, aber die Hitze in der Pfanne darüber regulieren, wie weit Du sie auf die Herdplatte oder davon runter ziehst. Kompletter Wahnsinn eigentlich.
 
  • Interessant
Reaktionen: sts
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Die Endstufen laufen immer auf 100% und ziehen entsprechend Strom.
Ich probiere das auf jeden Fall mal bei mir aus - sobald ich mein Strom-Messgerät wiedergefunden habe, dessen Verbleib im Moment eher rätselhaft ist.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Die Endstufen laufen immer auf 100% und ziehen entsprechend Strom.
Der Begriff/Satz "laufen immer auf 100%" beschreibt den Sachverhalt etwas missverständlich.
Klar, - der BIAS Strom fließt immer und die Röhrenheizungen ziehen ebenfalls immer Strom, ansonsten hängt die aufgenommene Leistung des Amps aber von der an die Speaker abgegebenen Leistung ab. Diese wiederum hängt in erster Linie vom Eingangssignal und den Reglern ab und da ist es dann egal ob man am Gain oder Mastervolume dreht.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Klar, - der BIAS Strom fließt immer und die Röhrenheizungen ziehen ebenfalls immer Strom, ansonsten hängt die aufgenommene Leistung des Amps aber von der an die Speaker abgegebenen Leistung ab. Diese wiederum hängt in erster Linie vom Eingangssignal und den Reglern ab und da ist es dann egal ob man am Gain oder Mastervolume dreht.

Immer 180 Watt, völlig unabhängig von den Reglereinstellungen und völlig unabhängig, ob ich spiele oder nicht.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
und völlig unabhängig, ob ich spiele oder nicht
Das kann ich mir nicht vorstellen.
Wie hast du das denn gemessen ? Du sagt eine "Strommessung hat ergeben .. ". Hast du den Strom gemessen und die Leistung berechnet oder hast du die Leistung gemessen - wenn ja, wie und welche ? Wirkleistung oder Scheinleistung ?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Das kann ich mir nicht vorstellen.
Wie hast du das denn gemessen ? Du sagt eine "Strommessung hat ergeben .. ". Hast du den Strom gemessen und die Leistung berechnet oder hast du die Leistung gemessen - wenn ja, wie und welche ? Wirkleistung oder Scheinleistung ?
Damit:


Den Strom, den das Top aus der Steckdose zieht (Wirkleistung).
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Das Ding misst wohl die Wirkleistung und diese sollte steigen wenn du beispielsweise an den Amp einen Sinuston anlegst und die Kiste "laut machst" und ne Last dran hängt (Speaker oder DummyLoad).
Letztlich ist das aber auch egal, denn die eigentliche Aussage ist ja richtig "Ein Röhrenamp ist definitiv kein energieeffizienter Lautmacher".
Komm gut rein ins neue Jahr !
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
und diese sollte steigen wenn du beispielsweise an den Amp einen Sinuston anlegst und die Kiste "laut machst" und ne Last dran hängt (Speaker oder DummyLoad).
Das hatte ich ja eigentlich auch so gedacht. Aber egal wie das Mastervolume stand und ob ich gespielt hab oder nicht, der Amp hat immer die gleiche Leistung gezogen. Ebenso einen guten Rutsch! Ich werde das morgen nochmal mit meinem Engl testen, was der so zieht.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Ach daher weht der Wind...^^
Zumal bei MoP auch JCM 800 zum Einsatz kamen.

Zurück zum Thema: Ich würde halt nen neuen Mk.V ausprobieren. Der hat ja extra einen Mk II C+ Modus im 3. Kanal. Alte Röhrenamps sind wartungsintensiv. Das macht oft keinen Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheTick
TheTick
Teilzeitmusiker
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.805
Reaktionen
1.153
Punkte
7.491
Aber die MoP Idee war doch nur postuliert und kam nicht vom TE…
 
diagnostix
diagnostix
Registriert
04.04.05
Beiträge
9.415
Reaktionen
2.032
Punkte
16.252
meine erfahrung: wenn man einen "mb sound" haben möchte, dann wäre es besser nach mesa boxen, als nach den amps ausschau zu halten.
ein mbr 4x12 ist für meine ohren ein von den besten boxen die ich gehört habe: klingt groß, voluminös, mit typischen mesa-dezenten höhen, und dicken aber transparenten mitten und bässen. vor allem aber die resonanzen: die box "quitscht" und "schwitzt", als ob aus dem box kein luft rauskommen kann (also die boxkompression).
 

Ähnliche Themen

mjmueller
Antworten
8
Aufrufe
463
whitealbum
whitealbum
painkiller
Antworten
11
Aufrufe
617
painkiller
painkiller
painkiller
Antworten
6
Aufrufe
265
CFR
CFR
H
Antworten
0
Aufrufe
83
hiphopmuckemacher
H
painkiller
Antworten
6
Aufrufe
370
tylerhb
T

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben