Information ausblenden

Mastering The Mix - Reference VST

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Schlumpfpeter, 02.10.19.

  1. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.144
    29144
    Hat jemand mit dem Vergleichstool von Mastering The Mix - Reference Erfahrung?

    Ich hab's gerade durch Zufall entdeckt, und finde die features scheinen extrem geil und praxisnah. Ich kenne die Firma bis jetzt nur von Bassroom, welches ich aber auch sehr feiere.

    Hier in einer Minute zusammen gefasst:

     
    Schlumpfpeter, 02.10.19
    #1
    Carcinome und Glutamatjunkie bedanken sich.
  2. recordingisti

    recordingisti

    Registriert seit:
    10.09.14
    Punkte:
    549
    549
    Ich habe es schon mehrmals gebraucht. Ich finde es sehr gut. Ich denke, diejenigen die wenig Mixerfahrungen haben - wie ich - können so etwas sehr gut gebrauchen. Ohne Referenzen, (da ich keinen KH oder Monitore habe, die ich sehr gut kenne, höre ich privat ja relativ selten Musik) bin ich ziemlich aufgeschmissen.

    Es bleibt natürlich dem User überlassen welche Referenzsongs er nimmt bzw. welche Stellen konkret verglichen werden. Auch bei dem besten Referenzsong kann ich die Levels nicht ein zu eins übernehmen. Ich denke es ist empfehlenswert, auch wenn man damit schon ein bißchen üben muss, sonst kommt man durcheinander.
     
    recordingisti, 02.10.19
    #2
    Glutamatjunkie und Schlumpfpeter bedanken sich.
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.144
    29144
    Ich hab das MCompare seit Jahren am Laufen, aber der Workflow scheint bei dem MTM Plugin besser und auch dieser drei bandige, frequenzabhaengige Pegelvergleich ist mmn. sehr geil. Ich glaube ich muss das mal demoen.

    ...und dann muss ich das wahrscheinlich auch noch kaufen......
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.19
    Schlumpfpeter, 02.10.19
    #3
  4. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.390
    14390
    Ich hab´s nicht aber die Diskussionen zu diesem Plugin immer wieder mitverfolgt. Das Fazit, was ich daraus gezogen habe: Dem einen gefällts, dem anderen nicht. o_O
    Aber ich glaube, wenn dir Bassroom zusagt stehen die Chancen gut, dass dir auch dieses hier gefallen wird.
     
    Ethersis, 02.10.19
    #4
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  5. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.402
    30402
    Ja, so ist es wohl, deshalb würde ich ne Demo ziehen.
    Ich nutze Reference schon längere Zeit. Hatte davor Magic AB.
     
    Realist, 02.10.19
    #5
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.144
    29144
    Magst mal deinen Workflow mit dem Teil beschreiben?
     
    Schlumpfpeter, 02.10.19
    #6
  7. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    2.695
    2695
    Witzig, hab's auch vorgestern für mich "entdeckt". Brauch ich's? Nicht unbedingt, Referenztracks kann man auch anders anhören. Aber die Bedienung ist schon super einfach und macht das ganze recht simpel
     
    TedStriker, 02.10.19
    #7
  8. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.402
    30402
    In meinem Fall nutze ich es, wenn es in Richtung Filmmusik geht, eher nur zum Gegenhören und die Lautstärken anzugleichen. Da orientiere ich mich auch nicht unbedingt von den Frequenzen an anderen Filmmusiken.
    Wenn ich Trailermusik produziere, suche ich mir einen Trailertrack, der die gleiche "Stimmung" und etwa das Tempo hat, denn der Aufbau/Ablauf muss da eh immer gleich sein.
    Da nutze ich dann auch die Loop-Funktion für die einzelnen Parts und schalte auch mal die Bänder auf Solo.
    Das Plugin nutze ich aber wirklich nur in der Mixingphase und nicht beim Komponieren.
    Dort liegt das Plugin dann bei mir im vorletzten Slot. Als letztes hab ich da meist irgendeinen Analyzer wie Span oder den Hofa IQ Analyzer.
     
    Realist, 02.10.19
    #8
    Supercreative und Schlumpfpeter bedanken sich.
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.144
    29144
    Danke, so ähnlich hatte ich mir das für mich auch vorgestellt, schön zu hören dass dies auch praktikabel zu sein scheint.
     
    Schlumpfpeter, 02.10.19
    #9
  10. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.031
    5031
    Ich hab es neulich auch getestet, aber leider lief es bei mir sehr instabil und ließ Ableton einige Male abstürzen. Ich nutze deshalb weiterhin Metric AB von Plugin Alliance, welches ich absolut genial finde.
    Bassroom wiederum läuft ein Glück sehr stabil und nutze ich auch.
     
    adl, 02.10.19
    #10
    digi bedankt sich.
  11. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    Hab's mir gestern als Demo gezogen. Läuft bei mir in MASCHINE. Allein deshalb schon sehr cool, da Maschine mit längerem Audiomaterial (und damit mit RefTracks) seine Problemchen hat. Für mich könnte das die Lösung sein, ohne auf ne klassische DAW ausweichen zu müssen.

    Muss es erstmal antesten aber der erste Eindruck ist schon gut.
    Schnelles Umschalten zwischen den RefTracks selbst und natürlich auch zwischen A/B per Knobs am Keyboard (via MIDI CC).
    Interessant ist auch das Trinity-Display mit verschiedenen Bändern und den entsprechend schnell angreifbaren Infos.

    Was ich noch nicht weiß:
    a) Festpinnen des Plugin-Fensters
    b) Erstellen eines eigenen Presets (in Maschine sehe ich da keine Optionen für)
    c) Ist der Algorithmus dahinter wirklich so gut?
    d) wie schnell reagieren die Anzeigen auf erfolgte Änderungen (bspw. EQ, COMP,...)

    Kann da wer weiterhelfen?
     
    Supercreative, 13.11.19
    #11
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  12. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    Hmm... hab gerade ähnliches in Maschine festgestellt. Sobald ich zwischen den RefTrks hin- und herschalten möchte, schmiert Maschine ab. Gestern ging es aber irgendwie...
     
    Supercreative, 14.11.19
    #12
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.322
    22322
    Ja, leider hat das Teil hin und wieder seine Tage, aber beim letzten Update wurde einiges gefixt. Natürlich habe ich von Machine null Plan und kann das gar nicht beurteilen.
     
    SilentWarrior, 14.11.19
    #13
  14. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    Eigentlich schade.. . Seit wann ist den das Teil auf dem Markt?
    Ist meiner Meinung nach auch gar nicht nötig, Maschine dafür zu kennen. Maschine selbst hosted so ziemlich jedes VST/AU-Plugin. Da hatte ich auch noch nie ersthafte Probleme. Interessanterweise ging das Umschalten zwischen den RefTrks gestern auch unproblematisch. Auch mittels Maus geht das auch jetzt noch. Kann es aber momentan nicht reproduzieren.

    Was die Informationen auf dem "Trinity"-Display angeht bin ich mir momentan nicht so sicher, wie da der Algorithmus funktioniert bzw. das Plugin reagiert.
    Ich habe bei beiden Tracks (Original und Referenz) nur einen Ausschnitt (8 Takte) laufen und gefühlt sind gerade was die Kompression angeht die Unterschiede zwar hörbar, die Anzeigen aber unverändert (der Multibandkompressor liegt im Master vor dem Reference-Plugin). Kann das sein?
     
    Supercreative, 14.11.19
    #14
  15. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    Kurzes Update:
    Der Hersteller hat nun Kenntnis über den Bug (Chrash) und wird da nochmal in die Prüfschleife gehen.

    Frage:
    Können Logic-fremde DAW Nutzer in dem Plugin Presets erstellen bzw. abrufen?
     
    Supercreative, 14.11.19
    #15
    adl bedankt sich.
  16. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    edit:
    Hab gerade mal bei Plugin Alliance reingeschaut: METRIC AB = 199 Flocken!!
    Worin liegt deiner Meinung nach der gravierende Preisunterschied?
     
    Supercreative, 14.11.19
    #16
  17. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.031
    5031
    Ich hab es damals für 5€ oder so in einem der Sales bekommen, dank 25€ voucher und Flash Sale von dem Plugin. War ein geiles Schnäppchen, geb ich zu. :D
    Metric bietet halt echt viel, kann es hier nicht alles auflisten, aber gibt einige gute Videos dazu auf Youtube. Und es läuft eben absolut stabil. ;)
    Evtl kriegst du es ja second hand, Plugin Alliance Sachen werden ja recht viel angeboten.
     
    adl, 14.11.19
    #17
    Schlumpfpeter und Supercreative bedanken sich.
  18. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    Das Plugin gibts schon seit August 2017:
    Hier mal ein ganz informativer "Test" der ersten Version.
    Track Alignment (Offset) ist mittlerweile automatisch wie auch manuell in der aktuellen Version verfügbar.
     
    Supercreative, 14.11.19
    #18
  19. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.425
    2425
    Hatte gestern wieder versucht mittels des Plugins an einen Referenztrack heranzumischen.
    Soweit klappt das vom Ergebnis her schon ganz gut...

    Eines ist mir dabei aufgefallen:
    Gem. Anzeige im Trinity-Display hatte das untere Band im Vergleich zum RefTrk weniger Kompression. Meine Kompressionsversuche zeigten laut Display aber keine „Besserung“ an, sprich die Anzeige (pulsierende Punkte) blieben irgendwie unverändert.
    Ich hab daraufhin im Multiband-Kompressor (im Master vor dem Plugin) speziell nochmal das untere Band (-200Hz) extra mit hohen Werten, kurzen Attack- und langen Releasezeiten komprimiert aber irgendwie tat sich im Display auch da nix.

    Na klar kann man jetzt sagen: Mische mit deinen Ohren! Trotzdem fing ich an drüber nachzudenken, wo es da hing. Momentan kann ich noch nicht beurteilen ob es am Plugin lag oder an mir.
    Ich habe mir aber folgende Frage gestellt:
    Woher weiß dich (gerade im Vergleich zu einem Referenztrack), wann wo Kompression benötigt wird und wann nicht?
    Primär hatte ich bis jetzt einfach nur versucht mittels Kompression die Lautstärkeverhältnisse zu ändern, den Submix zu „verschmelzen“ oder per Sidechain zu „ducken“. Jetzt steht da noch Klangformung im Raum und das Plugin suggeriert mir „mehr Compression“ - kann das sein?

    Was meint ihr?
     
    Supercreative, 16.11.19
    #19
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.144
    29144
    Kurze attack und lange release schränkt die Dynamik relativ wenig ein, sondern wirkt eher wie ein leveler. Hast das selbe mal mit kurzer Release probiert?
     
    Schlumpfpeter, 16.11.19
    #20
    Supercreative bedankt sich.