Mastering Lektüre


Tmny
Tmny
Registriert
03.01.13
Beiträge
2.814
Reaktionen
413
Punkte
4.643
Hallo,

da ich mir nichtmal sicher bin, wie ich meinen Limiter einstelle, möchte ich mir mal ein paar Masteringkenntnisse aneignen.

PDF oder Buch ist egal, es soll nur nichts sein wo das halbe Buch um den heißen Brei herumgeredet wird.

Vlt zur Info: Vom Stil her hat mir Mike Seniors Mixing Secrets sehr gut gefallen.

Danke!
 
Mr_Floyd
Mr_Floyd
Registriert
24.09.10
Beiträge
55
Reaktionen
7
Punkte
77
Mir haben die drei Bücher von Bobby Owsinski sehr gut gefallen.

Mischen wie die Profis
Aufnehmen wie die Profis
Mastern wie die Profis

Sehr gute Bücher, egal ob für den Anfänger, Semi, oder Pro. Ich denke, da lernt jeder noch was.
Auch die zahlreichen Interviews mit den TonIngs. sind Klasse.

Mein Favorit: Das Interview mit Rheinhold "Mack" Mack.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.926
Reaktionen
12.099
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.871
Bücher sind dass Eine.
Wertvoll, weil geordnet mit dem Willen Wissen zu vermitteln. Zumindest meistens.

Der Content dieses Forums dass Andere.
Hier steht wirklich nahezu alles drin, nur halt eben nicht mundgerecht.

Einer der Kniffe am Mastering ist, dass bischen was man gelernt hat auch tatsächlich konsequent anzuwenden und seine eigenen Fähigkeiten nüchtern zu bewerten.
Sich selbst (die eigenen derzeitigen Fähigkeiten) immer wieder neu als Startwert einzusetzen und davon aus wegzubauen.
Handeln nach persönlich nachvollziehbaren Gründen und nicht nach bunten Einreden und sonstigem Gedusel.

Diese Eigendisziplin besitzen tatsächlich nur wenige ;-)

Bevor man Handwerksgeselle wird hat man schon 6 - 8 Semester Lehre hinter sich gebracht und wird als unerfahrener Rohling in die Gewerbswelt entlassen.
Im Mixing und Mastering ist es keineswegs anders :)
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
da ich mir nichtmal sicher bin, wie ich meinen Limiter einstelle, möchte ich mir mal ein paar Masteringkenntnisse aneignen.
(Fort-)Bildung ist immer gut. Ich würde allerdings eher Bücher zu den allgemeinen Grundlagen eines Tonis empfehlen; Dickreiter usw. Das ist das fachwissen, was man braucht, um darauf und basierend auf den selbst gemachten Erfahrungen weiter zu kommen. Alles andere ist für mich Malen nach Zahlen; weit verbreitet (vorallem wohl auf Grund massig sinnentlehrter YT-Tutorials), machts aber nicht besser.
Von diesen Büchern, die einem erzählen wollen, wie man´s am besten macht oder wie andere es machen, halte ich nicht viel. Das ist mehr Entertainment als Bildung. Evt. noch brauchbar um sich Philosophien anderer draufzuschaffen.

Aber wenn du nicht weißt, wie du deinen Limiter einstellen sollst, dann sperr die Ohren auf, probier gezielt die einzelnen Funktionen und erforsche deren Reaktion mit dem Klangmaterial und lerne hinzuhören. Ich mein wieviel Knöppe hat so ein Ding? Ist nix anders als ein Compressor auch.
Die Basics eines Limiters werden außerdem in jedem brauchbaren Handbuch beschrieben, oder?
Es gibt da aber kein richtig oder falsch bei den Einstellungen, sondern nur passend oder nicht.

Mastering ist in erster Linie hinhören, analysieren und dann Entscheidungen treffen. Dazu ist es gut solides fachwissen über physikalische und elektrische Vorgänge zu haben. Entscheiden musst du aber immer alleine

Was ich noch ganz brauchbar finde, obwohl es einen auch etwas bei der hand nimmt, ist bob katz´s buch.
 
Tmny
Tmny
Registriert
03.01.13
Beiträge
2.814
Reaktionen
413
Punkte
4.643
Ok, danke für die Buchtipps, ich warte mal ab was sonst noch so kommt.
Gute Youtube Tutorials guck ich mir natürlich auch gerne an, aber wie schon angesprochen sind die meistens auch nicht das gelbe vom EI.

Vielleicht erklär ich noch kurz woraufs mir ankommt.

Ich übe vorwiegend mischen und vergleiche dabei meine Mixe mit Referenznummern. Da ich aber kaum mastern kann, fällts mir der Vergleich schwer. Ich habe sicher noch viele Baustellen im Mix, die einem anständigen Mastern im weg stehen, weil ich zB auf keine sehr Hohe Laustärke ohne Artifakte komme. Um die aber herauszufinden, sollte ich wahrscheinlich was vom Mastern verstehen. Oder liege ich da falsch?
 
Jotka
Jotka
Registriert
31.01.13
Beiträge
735
Reaktionen
167
Punkte
1.266
Hmm weiss nicht ob das der richtige weg ist- sicher jeder will pro klingen, aber ehrlich geht das in deinem stadium den ueberhaupt? Vermutlich nicht den du uebst mixing- und deine referenzen sind vermutlich eine andere liga.

tja was ist zu tun- mein vorschlag vergiss das mastering, lass das jemanden anderen machen- trotzdem vlt damit auseinandesetzen um zu wissen was die masterer da treiben.

Weiter wuerde ich folgendes tun deine referenz mit in dein mixing projekt ziehen und lautstaerke anpassen- dann vergleichen und versuchen entsprechend die parameter anzupassen damit du dorthin kommst

Ein wichtiger aspekt ist wenn du dein material weitergibst zum masterer was glaubst du wie lange der daran arbeitet- 4h/ 8h? Also entscheidend ist dein mix alles andere danach ist das "oregano" oben drauf

Lg
 
pieffa
pieffa
Registriert
13.09.11
Beiträge
914
Reaktionen
282
Punkte
2.039
Also ich kann dir mal ein paar gute Sachen empfehlen. Guck mal nach Cubeaudio bezgl. Mixing ich finde die haben es echt drauf erklären gut sehr professionell. Fmnx Music ist auch ein Channel bei Youtube das ist mehr einer der Sein Selbstudium vom homerecordler zum Profi durchforscht. Er kommt sehr sympathisch rüber erklärt ganz nett. Macht sein Ding.
Bücher habe ich auch schon sehr viele durch Mastern für die Profis etc.
Sind auch nicht schlecht um Einblick zu bekommen. Das Wort Mastern lasse ich gerne aus meinem Wortschatz ich nenne es lieber lauter machen nach meinem Geschmack.
Ich habe gemerkt das man an den Pros schlecht dran kommt da meist das analoge Equipment oder der Raum fehlt bzw. die Erfahrung.
Außerdem mache die ganzen Bücher sehr viel Werbung bezgl. Plugins. Teuer Zeug und dann verfällt man in einer Pluginsucht. Grins ist mir schon passiert. Versuche jetzt mit günstigeren Sachen gute Musik zu mischen bzw. zu machen und es gibt gute günstige Plugins.
Lautheitswahn hin oder her den gibst nicht mehr. Laut hat leider gewonnen finde ich. Ist meine persönliche Meinung. Zuhörer die Radio hören hören sowieso nicht den Unterschied denke ich. Ist leider so. Laut wird immer gut ankommen. Das ist meine persönliche Erfahrung. Das schlimmste sind Plugins die machen einen irre. Ich habe einen hohen Respekt an den Leuten die die Plugins
sehr günstig oder gar umsonst anbieten und die so hervorragend klingen. Gruß
 
karumba
karumba
Moderator
Teammitglied
Registriert
01.01.10
Beiträge
10.536
Reaktionen
3.769
Ort
Alzenau
Punkte
23.926
es gibt ein paar bücher die dir die arbeittschritte erklären, das von bob katz ist gut. ich kenne aber kein buch, welches den prozess im detail beschreibt, da ja auch jeder anders arbeitet. da wäre es wohl besser mal ein studio in deiner umgebung zu suchen dessen output dir gefällt & da mal eine stunde zu buchen um dem ME über die schulter zu schauen.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.926
Reaktionen
12.099
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.871
Es kann Bücher geben, welche die Tanzschritte vorgeben oder gar erklären und man kann sie, intellektuell, verstehen, die induzierten Erkenntnisse sogar mental verprägen.
Dann wird vom Gebären gesprochen, als wenn man selber schon 5x entbunden hätte - hat aber noch nicht einmal ejakuliert.

Aber das muskulare Gedächniss wird davon sowieso nicht angesprochen. Von der fehlenden Kondition der Erfolgsorgane mal ganz abgesehen - Das fehlende Training - Der funktionierende Apparat.

Jede professionelle Arbeit ist hoch organisiert.
Das wächst mit den Betreibern der Stationen organisch mit heran.

Karumba
Deinen ersten bezahlten und anerkennenswerten Masteringjob hast du doch bestimmt mit einem Schneebesen und einem Fieberthermometer durchgezogen, mit Augen zu und durch.
Skills before tools basiert.

Oder wie war das ? :)
 
M
Matthgenhorn
Registriert
25.02.13
Beiträge
367
Reaktionen
78
Punkte
630
Mir ist spontan dieses PDF in den Sinn gekommen. Dort werden viele gute Tipps zum Mastering gegeben, die man natürlich auch auf andere Plugins übertragen kann. ;)
 
pieffa
pieffa
Registriert
13.09.11
Beiträge
914
Reaktionen
282
Punkte
2.039
Ich glaube auch ich spreche jetzt mal von mir, dass ich mich direkt entscheiden Hätte müssen.Musiker oder Mixer.Das Problem man hat die Möglichkeit beides zu können. Es wäre schöner wenn es nicht so wäre da man sich auf sein Spezialgebiet einschießen kann. Gute Musik zu machen bzw. zu arrangieren oder aber zu mischen und da sich weiterzuentwickeln. Ich mache beides sehr gerne würde aber gerne noch mehr können und am liebsten die Könner ihr wissen aussaugen bin da sehr ehrgeizig. Grins möchte aber auch Musik machen da dies mein Hauptgebiet ist. Habe mich jetzt so entschieden das ich versuche bei beiden Sachen Disziplin zu erweisen. Erst was zu mischen wenn ich überzeugt bin das Lied hat das Zeug dafür. Das klappt nicht schlecht. Trotzdem erwische ich mich immer auch gerne mal etwas zu mischen was mir gefällt. Ich finde auch oder ich glaube auch das man nicht alles gut mischen kann. Weil man gewisse Genres mehr bevorzugt und sich mehr dort einbringen kann und deshalb gut mischt. Die Leute die das können und ich denke da gibt es nicht viele das sind für mich die Pros.
 
ralvieh77
ralvieh77
Registriert
11.12.09
Beiträge
1.691
Reaktionen
412
Punkte
2.970
Meiner Ansicht nach, passiert der wichtigste Schritt in deinem Kopf, du musst wissen, wo du hinwillst, ohne das, wird das ganze schwierig, bis unmöglich....

Mein Tip wäre, hör dir einfach Musik unter dem Aspekt an, was du anders machen würdest...über alle Genres, die du magst.......

Geräte Bedienen ist, sehr ambitioniertes Handwerk......., du musst deine Gerätschaften kennen, wissen, was passiert, wenn.....und trotzdem gibts immer wieder ne Überraschung........

Speziell, als Seiteneinsteiger...hören , arbeiten, lesen, informieren, hören, zielgerichtet arbeiten............machen, tun...
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.428
Reaktionen
980
Punkte
6.576
Also wenn du alles im Mix selbst machst, würde ich auch dazu tendieren zu empfehlen das an jemand externen abzugeben. 4-Augen-Prinzip. Wenn der gut ist, kann er einiges von dem was du nicht hörst (Raum, Abhöre, Fähigkeiten, Erfahrung) korrigieren.
 
L
LordOfMixing
Registriert
11.04.13
Beiträge
953
Reaktionen
532
Punkte
2.571
Die Lautheit kommt doch nicht wegen dem Limiter. Vergiss den mal wieder und konzentriere dich auf den Mix und evtl. Multiband.
 
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Du hast da wirklich die falsche Denkweise.
Summen Bearbeitung nur für Fremdmaterial nutzen, dazu musst du aber Erfahrungen haben bzw sammeln das du Prombleme im Mix erkennst und diese gegeben Falls auf der Summe Ausgleichen kannst um Zeit und Kosten zu sparen und noch wichtiger, ein gutes Ergebniss abliferst.
Ein Buch sagt dir nicht was an deinem File nicht stimmig klingt, da liegt das liegt das grosse Plroblem bei einem Buch, da kannst du das Geschriebene noch so gut verinnerlicht habn.

Das gleiche gilt für Mixing.

Es geht hier ja nicht nur um Lautheit.

Dazu hat Lord of Mixing recht, Lautheit bzw Volumen bekommt man beim Mixprozess hin.
Es gibt gute Spuren die klingen toll die würden sich auch leicht mischen lassen, aber da du ohne Ohren mischst wirst du dir den Song kaputt komprimieren und schon klingt der Song platt und lasch und das ist nur ein typisches Beispiel wie man dem Song das Volumen nimmt.
 

Ähnliche Themen

Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
7K
helge1973
helge1973
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer K-2
Antworten
2
Aufrufe
11K
bernybutterfly
bernybutterfly
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
7
Aufrufe
12K
whitealbum
whitealbum
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
59K
musikproduzent
musikproduzent
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben