Information ausblenden

Magix-Erste Erfahung

Dieses Thema im Forum "Samplitude & Magix Music Studio" wurde erstellt von Wennto, 06.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Wennto

    Wennto Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.198
    105198
    Hallo,

    Ich arbeite mir der grossen C4 von Steinberg.

    Nun wollte ich einem Freund einen Anfänger-Sequenzer empfehlen und habe ihm das MMS2008 aus zweiter Hand besorgt.

    Wir haben das Prog gestern installiert und ich bin
    absolut begeistert...Das Programm kann auf den
    ersten Blick alles was mein Cubase auch kann...

    Ich kann es echt nicht glauben, aber viele Funktionen
    sind sogar besser zu handhaben, speziell VSTis.

    Wir haben gestern diverse PlugIns ausprobiert und
    es lief absolut stabil-was ich vom meinem Cubase nicht
    immer sagen kann...

    Aber wo ist der Haken...???
    Mein C4 hat ca. 800 Schleifen gekostet und das MMS2008
    keine 30 Euro.

    Konnte es bis dato nur ein bis zwei Stunden testen...

    Für mich war Magix bissher immer "Kinderspielzeug", weil
    ich es immer mit dem Music Maker in Verbindung gebracht habe.Das die Software sich über sie Jahre so entwickelt
    hat, hätte ich NIE UND NIMMER gedacht.

    Könnt Ihr mir bitte mal bitte ganz objektiv die Schwächen
    vom "Magix Billig-Produkt" im Vergleich zu
    den grossen Sequenzern (Cubase4, Samplitude10 ect.)
    nennen?
    Ich arbeite viel mit Midi. Audio wird meist nur mit Gitarre und
    Gesang eingespielt.
    Es reicht mir auch wenn Ihrn paar Links mit
    Diskussionen hier im HR-Forum schickst...Finde auf die
    schnelle nix brauchbares.

    So wie es im Moment aussieht hat Magix bald einen neuen
    Kunden und Steinberg verliert einen...(Einiges wird mein
    C4 wohl noch bei EBay bringen).

    Gibts unter Euch User die von Cubase zu Magix gewechselt sind?

    Vielen Dank für Eure Zeit, aber ich musste das mal loswerden.

    Gruss
     
    Wennto, 06.10.08
    #1
  2. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.162
    22162
    Juhuuu!

    Es werden mehr! ;)


    Ich hoffe ja nur inständig, dass das hier nicht in eine Pro-Contra-Schlacht ausartet. Ich denke nicht, dass irgendjemand etwas gegen Cubase hat - ist auch ein tolles Programm. Bitte KEINE Verunglimpfungen - egal in welche Richtung, OK?



    Aber:

    ..... genau das ist das Music Studio DEFINITIV NICHT (.... mehr?!?).


    Ein paar kleine fehlende Einschränkungen dürften aber gerne noch beseitigt werden, dann wäre es aus meiner Sicht und für meine Ansprüche perfekt.

    Siehe dazu:
    http://support.magix.net/boards/magix/index.php?showtopic=40501



    MS2008 (bzw. aktuell schon MS15): ein vollwertiger Sequenzer mit richtig gutem Workflow.

    Alles Geschmackssache - das ist auch klar! Aber es sollte für jeden, der sich in die Recording Materie stürzen will, einen tiefen Blick wert sein!


    edit:
    Übrigens hat das neue MS15 auch - ähnlich wie Cubase (OK, ich gebe zu: ich kenne den Funktionsumfang in Cubase nicht genau) - eine Art Media Browser zum Vorhören von Files.
     
    MountainKing, 06.10.08
    #2
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Hallo!

    Wie sieht's mit Hitpoint- und Warp-Bearbeitung aus?
    Automatischer Latenzausgleich?
    Flexibles Monitoring (ControlRoom)?
    Verschiedene Automatisierungs- und Aufnahme-Modi?
    Musikalischer und zeitbasierter Modus vorhanden?


    Schöne Grüße,

    digital dominion
     
    Signalschwarz, 06.10.08
    #3
  4. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.080
    5080
    Was hat es eigentlich mit "Musikalischer und zeitbasierter Modus" auf sich, ich konnte da noch nie ein sinnvollen Verwendungszweck für finden.
     
    RandomRecords, 06.10.08
    #4
  5. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.083
    1083
    HI,
    also als ehemaliger Cubase-Nutzer und derzeitiger MMS-Anwender, fühle ich mich berufen hierzu meinen Senf zu geben:

    zuerst @digital_dominion
    Flexibles Monitoring, sowie verschiedene Aufnahme- und Automatisationsmodi sind vorhanden. Automation kann sowohl numerisch, als auch per Einzeichnen von Kurven geschehen, aber auch FX- und PlugInparameter.
    Musikalischer und zeitbasierter Modus? Ich vermute, du meinst bei der Arbeit mit Objekten, bzw. MIDI. I.d. Fall: yepp, is dabei :-D
    Hitpointbearbeitung sagt mir jetzt leider nix, und Warp...meinste Timestretch und Pitch? Falls ja: ist auch dabei - per Mouse in Echtzeit machbar, oder über wählbare Algorhythmen...

    Ansonsten kann ich von meiner Seite nur eines festhalten:
    Music Studio hat alles, was mir Cubase 3 damals auch geboten hat, bzw. was ICH für MEIN Zeug gebraucht habe. Insofern ist MMS schon ein kleines Wunderwerk! Der insgesamt positive Gesamteindruck täuscht also nicht! Abzüge - und meiner Meinung nach Hauptunterschiede - zu den Großen, kann man erst feststellen, wenn man großes Kino machen will:
    - mehr als 64 Spuren is nicht
    - bei AUX und SUBMIX-BUSsen wurde ziemlich gegeizt: gerademal je 4...
    - und äh: das wars *gg

    Im Prinzip stimmt des schon, Wennto: wenig Geld, viel Spielwiese. Deshalb hab ich ja seit Jahren schon kein Cubase mehr angefasst. Nur um das klarzustellen: prinzipiell finde ich Cubase nicht schlecht, aber in Sachen Workflow, intuitive Bedienung (auch und gerade in Sachen VSTi) finde ich MAGIX überlegen.

    Nur meine bescheidene Meinung :)

    Grüße
     
    SNAFU, 06.10.08
    #5
  6. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.162
    22162
    Hitpoint / Warp --> das ist wohl den großen Samplitude Versionen vorbehalten!

    Latenzausgleich --> vorhanden!

    Control (ähnlich Cubase) --> so was gibt es wohl nicht!

    Automationsmodi --> Read und Touch sind vorhanden:

    [​IMG]

    Musikalischer / zeitbasierter Modus ---> ???



    Ich nutze die Gelegenheit und bitte nochmal alle, die sich mit dem MS angefreundet haben, aber gerne noch gewisse features mit dabei hätten, fleißig im Magix Forum zu posten (am besten natürlich das unterstützen, was wir dort schon anngesprochen haben) frei nach dem Motto "Was hättense den gern?":

    http://support.magix.net/boards/magix/index.php?showtopic=40501
     
    MountainKing, 06.10.08
    #6
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    @ RandomRecords:

    Das bezieht sich darauf ob die Files (MIDI und Audio) dem Songtempo folgen.


    @ SNAFU:

    Hitpoints sind (mir persönlich) schon recht wichtig, vor allem wenn man mit Drums arbeitet. Ja, die wenigen Subgruppen würden mich schon stören, da wird's wohl nix mit dem Mixen einer Band. Ansonsten, für 30 Tacken geht's in Ordnung, ist zumindest wohl kein rausgeschmissenes Geld.
    Hatte heute gerade die Schachtel in der Hand (war im MediaMarkt, 50er-Spindel Verbatim CD-Rs für 5 (!) Euro), sieht ja auch ganz nett aus.
     
    Signalschwarz, 06.10.08
    #7
  8. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.083
    1083
    Sorry, aber worum genau geht's bei den Hitpoints (kenne die sonst nur aus'm anderen Zusammenhang; wieviele Hitpoints hat so n Drummer :-D )

    Gruß
    snafu
     
    SNAFU, 06.10.08
    #8
  9. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.162
    22162
    MountainKing, 06.10.08
    #9
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    ...wieviele Hitpoints hat so n Drummer :D

    Der ist gut, das werd ich mal den Drummern sagen, dass sie jetzt ein mindestmaß an Hitpoints haben müssen, bevor die rote Birne leuchtet.
    Bei tausend Hitpoints gibt's ein SpecialMove und eine goldene Münze, fünf goldene Münzen ergeben dann ein Extra-Leben :D


    Hitpoints dienen dazu unsauber eingespieltes Material (nicht nur Drums, aber in diesem Zusammenhang taucht der Begriff zumeist auf) auf die richtigen Zählzeiten zu setzen UND man kann damit Loops zerlegen um aus einem Loop diverse Varianten zu basteln.
     
    Signalschwarz, 06.10.08
    #10
  11. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.083
    1083
    ...das dürfte dann der Remix-Agent sein. In Loops zerlegen, BPM anpassen, etc, etc, etc :-D

    Danke für die Auskunft, digital-dominion - absofort sind Hitpoints bei mir wieder musikalisch konotiert :)
     
    SNAFU, 06.10.08
    #11
  12. Echofloat

    Echofloat

    Registriert seit:
    29.01.07
    Punkte:
    115
    115
    Hallo Dirk!

    Mit einem Cubase-Vergleich kann ich Dir nicht dienen, ich habe aber Erfahrungen mit dem Musicmaker, Samplitude und Sonar.

    Das das MMS und Samplitude auf derselben Engine basieren und auch in Aussehen und Handling sehr ähnlich sind, kann ich dazu wohl was schreiben.

    Selbst der belächelte Musicmaker bietet für den Preis schon eine Menge Features und hochwertige Plugins.
    Alleine die Masteringsuite ist den Anschaffungspreis wert.
    Dazu kommen zB. noch der klasse DrumVST "Robota".

    Allein im Bereich MIDI/VST-Einbindung kackt der Musicmaker ziemlich ab.

    Hat mir aber den (Risikoarmen weil Preisgünstigen) Einstieg in die Musikproduktion und die Grundkenntnisse verschafft.

    Zum Sampleschubsen auf dem Küchenrechner ideal!


    Mit Samplitude (9) das in der Download/SE-Version ja auch gerade mal 50,- Euro kostet hat man aber einen stabilen Host der Professionelles Arbeiten ermöglicht.
    Auch im Bereich MIDI/VST bin ich noch nicht an die Grenzen gestoßen.

    Was mich begeistert ist der Wahnsinnsworkflow...ein Rechtsklick und man kann in jede Funktion, Objekt, Spur direkt aus dem Arranger eingreifen.
    Man kann jede Einstellung während der Wiedergabe ändern, VST bei laufendem MIDI-Objekt wechseln usw.

    Wenn man sich dazu noch die Demos der Analogue Modelling Suite sowie die
    Vintage Effects Suite (die bis auf die Einschränkung von nicht speicherbaren Einstellungen ja Vollversionen sind) installiert, hat man für ca. 50 Euro
    eine Profi-DAW.

    Im Gegensatz dazu habe ich mir vor kurzer Zeit zum "Schnäppchenpreis" von 180,- Euro Sonar 7 PE zugelegt.
    Das erste was fällig war, eine neue Soundkarte.
    Ein Problem das auch in den Cakewalkforen kein Einzelfall ist.
    Bevor man Sonar auch nur einen Piepser abringen kann, ist schon ein ausgiebiges Handbuchstudium und das durcharbeiten von Tutorials erforderlich.
    Vom Workflow kein Vergleich zu Sam, das Prinzip des zuweisens von Ausgängen (MIDI zum VST, VST zur Soundkarte etc.) ist schon gewöhnungsbedürftig.
    Auch das "irgendwo schnell reinklicken" geht nicht so gut.
    Wenn der Track läuft, geht garnix.
    Aber ich will Sonar jetzt auch nicht zu sehr verteufeln, werde mich erstmal gründlicher einarbeiten und dann nochmal resümieren.


    Mein Fazit:
    Magix und insbesondere Samplitude/MMS sind weitaus besser als ihr Ruf und bieten einem ein irres Preis-Leistungsverhältnis.


    So!

    Einen schönen Gruß von Münster nach Gronau!

    Uli
     
    Echofloat, 09.10.08
    #12
  13. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.162
    22162
    Ganz genau!

    Vielen Dank, Uli, für deine Einschätzung.


    Mit Sonar erging es MRI übrigens ganz gensauso wie dir. Wahrscheinlich hängt das damit zusammen, dass man - den Magix Workflow gewohnt - mit dem Sonar Workflow doch so seine Schwierigkeiten hat. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.
     
    MountainKing, 09.10.08
    #13
  14. Elminster

    Elminster

    Registriert seit:
    18.07.08
    Punkte:
    972
    972
    Hallo Echofloat!

    Der Punkt ist ja nicht ganz uninteressant - was heißt das genau?

    LG,
    EL
     
    Elminster, 09.10.08
    #14
  15. Echofloat

    Echofloat

    Registriert seit:
    29.01.07
    Punkte:
    115
    115
    Hi Elminster!

    Also bevor wir uns missverstehen, wir meinen beide den Musicmaker?!

    Samplitude und das MagixMusicStudio (MMS) haben mir im Bereich MIDI/VST noch nie Probs gemacht!

    Den Musicmaker kann man für MIDI/VST wirklich nicht gebrauchen.

    Das System stürzt insbesondere bei Verwendung von Effekten nachvollziehbar ab.
    Der Midi-Import/Export ist fehlerhaft, die ganze Bearbeitung von MIDIfiles führt teilweise zu verblüffenden Ergebnissen...
    Längere Midifiles werden beim sichern verstümmelt etc.

    Einige VST lassen sich überhaupt nicht einbinden oder nur jedes zweite Mal!

    Gruß,
    Uli
     
    Echofloat, 09.10.08
    #15
  16. Elminster

    Elminster

    Registriert seit:
    18.07.08
    Punkte:
    972
    972
    Da haben wir uns tatsächlich mißverstanden, danke für die Aufklärung...

    Bin gerade auf der HP von Magix - geht es hier um dieses Produkt?

    http://www.magix.com/de/samplitude-music-studio/

    Bin auch gerade auf der Suche nach einer (kostengünstigeren) Alternative zu Cubase...
     
    Elminster, 09.10.08
    #16
  17. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.162
    22162
    Ja, genau!

    Das ist das Music Studio - sehr viel Spaß unter der Haube! Für kleines Geld.



    Ich glaube im Moment gibt leider noch keine Demo auf der Magix-Seite. Die gab es für das MS2008 (Vorgänger). Leider haben sie die runter genommen, wohl weil das MS15 jetzt draußen ist.


    Vielleicht kannst du Magix ja kontaktieren, ob sie dir die DEMO von MS2008 noch irgendwie zur Verfügung stellen können.
     
    MountainKing, 09.10.08
    #17
  18. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Hier gehts doch um MMS, nicht MMM. Also, ursprünglich...

    Ich habe noch ne alte Version rumstehen, die 2005er Deluxe - DIE war definitiv noch unausgereiftes Kinderspielzeug.
    Dann hab ich mir eine 2007er Deluxe zugelegt - und war hin und weg. Wurde zwar, was ich immer bemängel, ein Gigabyte unbrauchbarer Schund ohne mich zu fragen mit-installiert (Media Manager, Firebird Datenbank (für Media Manager), Music Maker Silver (=Demo), Photo Manager, Online Druck-Service [WTF?!] ...), das konnte man dann hinterher wieder von Hand deinstallieren.
    Aber hinterlässt halt alles seine Spuren im System und bei dessen Integrität/Leistung.

    Jedenfalls war das schon ein Fortschritt, sowohl optisch als auch von den Features, und die 2008er/2009er (Version 15?) dürften dem Weg gefolgt sein.
    Ich persönlich würde jedem Anfänger das Magix Music Studio nahelegen, erst Leuten mit etwas mehr Erfahrung dann den (ironischerweise billigeren) Reaper. Der würde ob seiner Fülle jegliches Interesse eines Anfängers an der Materie ersticken, vermute ich.
     
    caleb, 09.10.08
    #18
  19. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.162
    22162
    Das stimme ich dir voll zu!

    Genauso erging es MIR nämlich auch.


    Großes STaunen bei Reaper - relativ schneller Zugang beim MS!



    Es gibt übrigens von Sypros auch nette Skins. Entweder als Paket oder aber auch als einzelner Skin für 15 EUR.

    http://skins.birdline.gr/screenshots/screenshots_default.html

    Hier hatte ich ihn danach gefragt und er hat das gleich möglich gemacht - cool:
    http://skins.birdline.gr/forum/index.php?topic=22.0



    15 EUR isses mir wert - sie dann z.B. so aus:


    http://skins.birdline.gr/screenshots/images/V210_default.gif


    [​IMG]
     
    MountainKing, 09.10.08
    #19
  20. Echofloat

    Echofloat

    Registriert seit:
    29.01.07
    Punkte:
    115
    115
    Tagchen nochmal!

    Wo wir gerade bei Magix sind...
    Das "CleaningLab" habe ich ganz vergessen!
    Sehr brauchbar für Mix/Masterbearbeitungen.

    http://www.magix.com/de/music-cleaning-lab/deluxe/

    Kostet als Downloadversion auch nur 30,- Euro hat aber auch ein sensationelles Preis/Leistungsverhältnis.

    Ist auch sehr intuitiv aufgebaut und bietet die komplette MagixMasteringSuite,
    von verschiedenen Komps, EQs,FX, DeCracker, Denoiser, Tape Delay etc. bis zum komfortabelen Export der Tracks, alles was man so braucht.

    Für alle die nicht mit dem MusicStudio/MusicMaker arbeiten (da ist die Suite ja mit drin), aber trotzdem ein paar hochwertige Plugins zum Mischen/Mastern zum kleinen Preis haben wollen eine sehr gute Alternative.
    Qualitativ zwischen Freeware und den teuren Sonnox/Oxford/Voxengokram anzusiedeln!
     
    Echofloat, 09.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.