Information ausblenden

Mackie Onyx 1640i vs A&H ZED R16

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Mindsteps, 25.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mindsteps

    Mindsteps Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.979
    1979
    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun die beiden analog Mixer für mein Setup gefunden habe, geht es darum die beiden zu vergleichen. Dies sind aktuell die einzigen analoagen Mischer auf dem Markt, die nicht nur das Signal vom Pult in die DAW führen können, sondern flexibel zum Beispiel von DAW ins Pult. Dadurch ergeben sich tolle Möglichkeiten wie zum Beispiel VST als Pult Effekte nutzen zu können.

    Mein Vorhaben teilt sich in Live und Studio auf. Für Live möchte ich das flexible Routing in Anspruch nehmen. 4 Spuren aus Traktor und 8-12 Spuren ins Pult routen und dann analog mischen. Und 2 CD-Player sollten evtl. noch Platz finden.
    Für den Studiogebrauch würd ich auch mal wieder analog mischen wollen, vielleicht sogar mit dem Einsatz externen Hardware Effekte oder eben VST FX.

    Ich habe nun die letzten Tage viele Tests oder die Handbücher gelesen. Ich fasse mal bis hier hin zusammen, was mir so auffällt und wie ich es für meine Zwecke werte.



    Eingangsumschaltung (1x)

    Ist beim Mackie möglich und beim A&H nicht. Der A&H summiert dann die Eingangssignale; halt alles was rein kommt. Hier hat Mackie für mich den Punkt verdient.

    Bauweise / Rack-Mounting (1,5x)

    Beide sollen wohl sehr eng gebaut sein. Das AH& ist deutlich breiter, dafür nicht so hoch wie das Mackie. Dies bedeutet für mich persönlich, dass das A&H Pult live besser zu platzieren ist, als das Mackie, da man heute echt wenig Platz bekommt. Im Studio ist das Mackie besser, da es auch im Rack gut eingebaut werden kann. Hier hat also für mich keiner die Nase vorn.

    Low Cut (1x)

    Geht beim Mackie mit 18db etwas steiler als beim A&H Pult. Für live ist dies für mich wichtig und deshalb bekommt hier Mackie den Punkt, wenn auch nicht wirklich mit großem Vorsprung.

    Vorverstärker (2x)

    Da ich beide nicht gehört habe, muss ich mich erst einmal auf die Meinungen aus Tests verlassen. Zusammenfassend kann man daraus ableiten, dass die beim A&H Pult wohl etwas besser sein sollen als beim Mackie. Da ich dies für Live nicht so wichtig halte, gebe ich den Punkt fürs Studio in diesem Fall an das A&H Pult, denn da möchte man vielleicht auch mal fürs Sampling oder den Grain-Synth gescheit was aufnehmen können.

    Wandler (3x)

    Dazu kann ich nicht viel sagen. Da die Signale ja praktisch ständig da durch müssen ist dies natürlich fürs Studio ein sehr wichtiger Aspekt.

    Filter (2x)
    Von der Ausstattung sind beide ähnlich. Gelesen habe ich, dass die Mackie Filter schneller beißen im Gegensatz zu denen vom A&H Mischer. Dies ist natürlich schwer zu beurteilen, wenn man beide nicht gehört hat.

    Aux / Send / Return (2x)


    Hier hat für mich ganz deutlich Mackie die Nase vor und würde fast schon 2 Punkte dafür vergeben, denn dort gibt es 6 Aux, die alle pre/Post schaltbar sind. Beim A&H hat man nur 4 und da ist die Belegung mit 2x pre und 2xpro bereits vorgegeben. Außerdem hat das Mackie 4 Stereo Returns und das A&H hat da nichts. Man ist dann gezwungen, die 4 Stereo Eingänge dafür zu nutzen, was meinen Einsatz von CD-Player deutlich erschwert. Da ich sowohl Live als auch im Studio auf Hardware-Effektketten zurückgreifen möchte, finde ich hier das A&H zu wenig besetzt.

    Routing (1,5x)

    Hier finde ich die Idee hinter dem A&H besser, da dies schaltbar ist und so 6 unterschiedliche Routings möglich werden. Dies geht sicher auch mit dem Mackie.

    Vorhören / PFL (1x)

    Können natürlich beide. Ich habe aber gelesen, dass beim A&H Pult Knackser auftreten. Dies ist für Live ein absolutes No-Go und deshalb bekommt erst einmal Mackie den Punkt und dem A&H Pult ziehe ich Punkte ab.

    Lampenanschluss (1x)

    Eigentlich für mich im Live-Einsatz ohne Verzicht und deshalb bekommt hier Mackie den Punkt, auch wenn man sich sicher ohne sicher eine Lösung einfallen lassen könnte.

    Sub-Gruppen (1x)

    Ich müsste es nicht unbedingt haben, es rundet natürlich ein Pult ab. Mackie hat Sub-Gruppen, A&H nicht. Also bekommt Mackie hier einen Punkt.

    Anschluss CD-Player (1,5x)

    Ist beim A&H Pult besser, da schon 4 Stereo-Eingänge vorhanden sind, sofern man diese nicht alle für die Returns benutzen muss. CD-Player am Mackie Pult anschließen geht nur über Chinch/Klinken Adapter, die dann auch 4 Kanäle belegen. Auch nicht schön ist dann das mischen mit CD-Player, da mein 2 Fader gleichzeitig bedienen muss.

    Monitoring / LED (2x)

    Da finde ich beide Pulte nicht so gut. Das Mackie Pult hat wenigstens 4 LEDs, eine für das Clipping. Hingegen hat das A&H hier nichts zu bieten, deshalb kann man nur über das Vorhören und die Master LED Kette die Pegel sehen.

    Verarbeitung Fader / Potis (2x)

    Hier hat A&H etwas die Nase vorne, da die Fader vom Mackie wohl wackelig sein sollen. Ich bin kein Freund von leichten Fadern.

    Preis (1x)

    Aktuell liegt Mackie bei 1.249 Euro und A&H bei 1.899 Euro. Da bekommt Mackie aktuell den Punkt. Wenn aber wirklich die Vorverstärker, die EQs und der Wandler beim A&H besser sind, dann ist auch der Preisunterschied okay und A&H bekäm den Punkt.



    Nach meiner Bewertungen führt aktuell das Mackie Pult mit 12 zu 5. Würde jetzt das A&H Pult mit Wandler und EQs die Punkte bekommen, dann ständ es 12 zu 10.
     
    Mindsteps, 25.12.12
    #1
    clemenserwe bedankt sich.
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.782
    36782
    Interessanter Vergleich.
    Für die Arbeit, die Du Dir gemacht hast, gibt's ein Dankeschön.

    Unklar:
    - Warum ist für Dich 19" ein Nachteil? Wenn Du erstmal ein paar Auftritte mit schnell Auf- und Abbauen hinter Dir hast, wirst Du das anders sehen ;)

    - Abschnitt Aux/Send/Return: Hat Mackie die Nase vor Mackie vorn, oder liegt doch Mackie vorn :D (Tippfehler)

    - Anschluss CD-Player: Die Punkte, die Du hier vergibst, fehlen dem A&H bei den Aux-Return - merkst Du was? ;) (Diese Stereo-Returns sind zusätzlich zu den 16 Kanälen als besser ausgestattete Aux Returns zu sehen)

    - Was Du mit Routing meinst, verstehe ich nicht ganz.


    Clemens
     
    clemenserwe, 25.12.12
    #2
  3. Mindsteps

    Mindsteps Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.979
    1979

    [ref=https://recording.de/Community/Foru...ratung/167282/Post_1801585.html#2]clemensvill schrieb in #2: [/ref]



    Danke



    19" ist super. Aber selbst wenn man den Mackie in ein Rack mit Case packt und die Rackschienen dann aus dem Case hochstellt, dann ist er immer noch tief; also das Case. Deshalb habe ich für mich keinen Punkt gegeben, weil da beide Vorteile/Nachteile haben



    Yo, danke, Tippfehler korrigiert



    Hatte ich geschrieben, dass je nachdem wie man die Dinger beim A&H verwendet, dass man dann schlecht noch CD-Player dran bekommt. Aber wenn man keine Aux-Wege benutzt, dann ist es dort besser als beim Mackie. Oder versteh ich dich gerade nicht richtig? :)
     
    Mindsteps, 25.12.12
    #3
  4. Mindsteps

    Mindsteps Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.979
    1979
    Kann jemand was zu der Qualität der Vorverstärker und/oder den Wandler sagen?
     
    Mindsteps, 25.12.12
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.