Lohnt es sich Geld für teure Studio Mixes zu zahlen?


Gooz
Gooz
Registriert
08.03.09
Beiträge
1.325
Punkte Reaktionen
12
Punkte
4.071
Würde gerne ein paar tracks in professionellen Studios mixen lassen einfach um zu hören wie es sich anhört im Vergleich.

Wenn ich dann irgendwelche beat-„maker“ auf YouTube höre die simple mixen mit bescheidenen Mitteln (daw intern) klingt das meiner Meinung nach aber auch schon ordentlich.


Eure Meinung dazu?
Lohnt es sich aus euerer Sicht mal einen Vergleich zu haben?

Meine Angst ist das ich danach viel Geld für weitere Mixe ausgeben muss, weil es soviel besser klingt.


Habt ihr Studio Empfehlungen?
 
  • Interessant
Reaktionen: Hyp
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
7.866
Punkte Reaktionen
5.326
Punkte
24.313
Vergleiche lohnen sich immer.
Du solltest aber vorher mit allen sprechen, damit du auch merkst, ob die Kommunikation klappt. Dann siehst du auch, ob die Mischer auf dich eingehen und dich beraten. Das ist das wichtigste.
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.492
Punkte Reaktionen
1.555
Punkte
9.480
Das kommt natürlich ganz und gar auf dein Können an. In aller Regel würde ich aber sagen, dass ein Mischer in einem professionellen Studio das besser kann als du (falls du nicht deinen Lebensunterhalt damit verdienst).

Ich mache seit etwa 2000 hobbymäßig Musik am PC und habe letztes Jahr zum ersten Mal ein Album meiner Band selber gemixt, weil ich es mir zum ersten Mal zugetraut habe. Trotzdem ging es noch für ein Stem Mastering in ein professionelles Studio, was sich mehr als gelohnt hat.

Habt ihr Studio Empfehlungen?
Was für Musik machst du?
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.537
Punkte
33.637
Lohnt es sich aus euerer Sicht mal einen Vergleich zu haben?
Nein.

Du müsstest schon zu einem Profi wenn du eine deutliche Steigerung haben möchtest bzw. wenn es besser als Mischmaschine sein soll.
Nur gegen Bezahlung gibt sich ein Engineer richtig Mühe.
Niemand wird für 200€ oder sonst so einen niedrigen Preis sich den Arsch aufreißen.

Ab 600€ aufwärts würde ich mit einem professionellen Mix rechnen.

Das wiederum lohnt sich nicht für dich .
Du holst das Geld mit deiner Musik nicht wieder rein.

Falls gleich wieder welche kommen und mir bezüglich Preis widersprechen, ignorieren.

Ein Studio muss bezahlt sein und mit 150€ bezahlt man keine Kosten.
Es sei, man mischt statt 6-8 Stunden nur 1 Stunde.
Dann ist Qualität wieder schlecht.
 
DaCharlie
DaCharlie
Musikmacher
Registriert
16.06.21
Beiträge
52
Punkte Reaktionen
31
Punkte
149
Also ich habe es bisher nicht bereut.

Bei meinem letzten Track wurde soviel mehr Klarheit in den Frequenzbereich gebracht das hätte ich selber nicht hinbekommen mit meinem aktuellen Wissen. Da ging es aber auch primär darum 5 Stems untereinander anzupassen und zu Mastern. Ein professionelles Mixing ist ja dann doch wahrscheinlich deutlich umfassender.

Aber ich versteh das, eine ähnliche Sorge hatte ich auch am Anfang.
Dachte mir dann aber man steckt ja Stunden, Tage, Wochen, Monate Zeit in einen Track.
Dann hat er es auch verdient aufpoliert zu werden.

Klar möchte man dann das alle nachfolgenden Projekte genauso gut klingen, warum aber auch nicht?
Seitdem beschäftige ich mich auch intensiver mit dem Mix den ich abgebe, nichts ist ärgerlich als die finale Master Datei in der Hand zu haben und im Nachgang festzustellen das man eine der Passagen hätte noch ändern sollen. 🤣

Außerdem hast du mit jedem Mix/Master dann ja auch gleich eine Referenz anhand eines deiner eigenen Stücke aus denen du lernen kannst :)

SilentWarrior geb ich da vollkommen recht, dennoch kann man aber für kleines Geld bereits Qualitätssprünge haben die den aktuellen eigenen Skill übersteigen, aber professionell und ausführlich kostet natürlich Geld und das dann auch zu Recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Monolith
Monolith
Registriert
26.01.09
Beiträge
288
Punkte Reaktionen
23
Punkte
423
Hallo,

ich würde sagen es lohnt sich auf jeden Fall. Schon um mal einen Vergleich zu haben.

Ich arbeite mit einigen deutschen Pop und Rap Artists zusammen. Diese Leute produzieren in der Regel in ihrem Homestudio bereits hervorragende Demos. Sie nutzen meistens Tools wie das iZotope Paket dafür. Für Mischung und auch um ein erstes Mastering zu "simulieren".

Du hast schon recht. Das Ergebnis ist dann schon sehr ordentlich. Aber wenn es am Ende von einem Profi auf dem Gebiet gemischt und gemastert wurde ist schon noch mal ein Unterschied zu hören. Ob dieser einem das Geld wert ist muss man natürlich für sich entscheiden.
 
E
Eiermann
Holz Ohren
Registriert
29.08.20
Beiträge
1.897
Punkte Reaktionen
1.192
Punkte
5.508
Meine Angst ist das ich danach viel Geld für weitere Mixe ausgeben muss, weil es soviel besser klingt
Dann Investiere in einem guten Regieraum mit LS die dir in dem Raum alles aufdecken.
Dann hörst du kleinste Eq Bewegungen , Kompression , Tuning , Hall uswusw.
Aber ohne Erfahrung wird dir das auch erstmal nicht helfen es klingt dann nur ein wenig weniger schlecht.
Man muss schon wissen was man tut.
Vielleicht mal ne Schulung machen.
Das kostet halt alles sehr viel Geld wenn man schneller ans Ziel gelangen will.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
20.522
Punkte Reaktionen
12.574
Ort
82178 Puchheim
Punkte
58.905
...
Eure Meinung dazu?
Lohnt es sich aus euerer Sicht mal einen Vergleich zu haben?
...
Aus Sicht eines Produzenten lohnt es sich immer, den bestmöglichen Mix veröffentlichen zu können.

Ich komme aus einer Zeit, wo es noch "Plattenfirmen" gab, wo man auf Basis von Künstlerdemos einen Produzenten suchte, das passende Studio(s) und eventuell ein Titel ("single") durchaus einmal in London, einmal in München und einmal in Mailand gemischt wurde und man den besten gepickt hat :)

Die von dir adressierte Unsicherheit ist immer präsent...
Wo man dann seine persönlichen Grenzen zieht (ästhetisch oder kaufmännisch etc.) muss man dann selbst entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.153
Punkte Reaktionen
2.983
Punkte
17.046
Du holst das Geld mit deiner Musik nicht wieder rein.
👍
ich mach mal einen stumpfen Vergleich, denn sowas kann ich :)
Kannst dir als ottonormal Autofahrer einen Golf im Konfigurator mit Serienausstattung, Stahlfelgen, eieriges Fahrwerk etc. bestellen. Fährt, hat Türen und bringt dich von A nach B.
Dann kannst du aber auch sämtliche Kreuze ankreuzen und Extras nach Stand der Technik mitnehmen. Dafür zahlst du. Fahrwerk, Alufelgen, dicker Motor, Bremsanlage etc.
Mit beiden Autos kannst du im Stau stehen oder auf dem Nürburgring heizen.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.537
Punkte
33.637
ich mach mal einen stumpfen Vergleich, denn sowas kann ich
Er möchte aber nicht das Studio kaufen sondern nur eine Dienstleistung bezahlen.

Ein Auto kauft man sich.
Aber man kann auch ein Ferrari mieten und 600€ in den Wind schießen um herauszufinden ob es schneller als ein Polo ist.

Ist ja nicht so das er nach einem bezahlten Mix etwas dazu lernt, er weiß nur das es besser geht.
In seinem Fall wäre ein Kurs oder Workshop sinnvoller investiert.

Das Geld ist weg und die Weisheit das es besser geht war von Anfang an klar.
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.018
Punkte Reaktionen
2.852
Punkte
12.696
Was machst du denn für Musik?
 
K
Knastkaffee_309
Registriert
14.10.21
Beiträge
329
Punkte Reaktionen
130
Punkte
727
Es sei, man mischt statt 6-8 Stunden nur 1 Stunde.
Dann ist Qualität wieder schlecht.

Kommt auf die Qualität der Aufnahmen und das Genre an und wie schnell man bei der bürokratischen und Hiwi-Arbeit ist.

Das Aufbereiten der Spuren, bis hin zum groben Rough-Mix, nimmt mMn die meiste Zeit ein. Der Mix kann uU in 30 Min durch sein.

Pauschal kann man's nicht festmachen ohne Sichtung des Materials.
 
Tascany
Tascany
Registriert
21.11.20
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
120
Punkte
625
Lohnen tut sich ein professioneller Mix natürlich immer, wenn man selber nicht in der Lage das zu machen. Aber es muss einem das natürlich auch finanziell wert sein, da sowas in namhaften Studios nicht wenig kosten wird, da viel Studiozeit benötigt wird.

Ne andere Möglichkeit wäre, du suchst dir auf Fiverr wen, da kann man wirklich gute Leute auch viel günstiger finden.
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.153
Punkte Reaktionen
2.983
Punkte
17.046
Lohnen tut sich ein professioneller Mix natürlich immer
auch, wenn das nur auf einem YT Kanal mit 200 Views oder Freunden und Bekannten gezeigt wird ? Klar, seine eigenen Werke wertschätzt man gerne. Aber finde das von Silentwarrior schon ein guter Ansatz, mit dem Geld wieder reinholen.
Für "eigene nicht kommerzielle Zwecke" ist mit gewissen Hilfsmitteln ja schon einiges Möglich und der Spagat zum Profi zwar vorhanden, aber für eine normale, nicht audiophile Hörerschaft evtl. auch mal vernachlässigbar.
Soll eine richtige VÖ stattfinden, würde die Frage nicht gestellt werden, ob man Geld i die Hand nimmt.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.424
Punkte Reaktionen
18.951
Ort
Frankfurt
Punkte
81.589
Ein Kumpel von mir hat zwei Alben extern mischen und masterm lassen und dafür jeweils eine Mittlere bis hohe 4stellige Summe hingelegt, weil er will, dass die Musik so gut wie möglich klingt. Er hat es also v.a. für sich getan.

Die Frage ist auch, völlig unabhängig von kommerziellen Erwägungen, wie viel Wert es ist, seine Sachen in der bestmöglichen Qualität zu hören.

Die Frage ist daher ganz klar zu beantworten, klar lohnt es sich, weil das Ergebnis besser sein wird.

Ist man aber bereit / in der Lage das zu zahlen? Und da kann man bei dem Quark, der so rungeistert attestieren - offenbar immer weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.018
Punkte Reaktionen
2.852
Punkte
12.696
Da wundere ich mich auch und bin bei muffy. Die Leute können doch mit ihrem Geld machen was sie wollen. Hier gibt es auch Viele die sich jedes Plugin kaufen müssen und es verbessert sich nichts bis mäßig....
 
Tascany
Tascany
Registriert
21.11.20
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
120
Punkte
625
auch, wenn das nur auf einem YT Kanal mit 200 Views oder Freunden und Bekannten gezeigt wird ?
Auch dann, natürlich! Wenn jemand bereit ist, dafür den gewissen Betrag zu bezahlen, dann lohnt es sich natürlich, da das Endergebnis besser sein wird, als wenn er es selber machen würde.
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.153
Punkte Reaktionen
2.983
Punkte
17.046
is sicher richtig. Wirklich gute Songs würden aber auch in nicht professioneller Qualität einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Davon bin ich überzeugt :)

edit: und wenn man hier bei so einigen reinhört, was mit "nicht professioneller Qualität" alles so möglich ist...
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
9K
killnoizer
K
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
8K
ollo123
O
Can
Antworten
5
Aufrufe
16K
biofader
biofader
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben