Liveact mit Ableton Live??

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von maxMinimal, 23.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. maxMinimal

    maxMinimal Themenersteller

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    2
    Hallo Leute,

    also, ich versuche schon seit längerer Zeit einen Liveact zu erstellen, was sich aber nach kürzerer Zeit als garnicht so einfach herausgestellt hat. Als ich vor kurzem in einem Club bei mir war, sah ich wie jemand einen liveact nur mit Live gespielt hat und zwar nur in der Session -ansicht. Nun sitz ich die ganze Zeit da und überleg mir wie ich den das so aufbauen könnte aber ich komm auf keinen grünen Zweig. Wisst ihr vieleicht wie man so ein "struckturelles" Problem lösen könnte den ich schaffs schon mal 10 minuten abwechslungsreich zu spielen aber dann gehen mirhalt die loops oder der platz aus- oder meint ihr das man mit ableton alleine keinen Liveact bestreiten kann? Als midi/usb controller benutze ich ein Oxygen8. Vieleicht hätte sogar jemand ein Screenshot oder so :_). Lg
     
  2. Wizard

    Wizard

    Registriert seit:
    16.01.05
    Punkte:
    563
    563
    Hallo,

    von der Theorie her ist es kein Problem nur mit Ableton, Live zu spielen.

    Aber mal ehrlich: Ist es nicht langweilig nur auf ein Notebook zu schauen
    und mit der Maus in Ableton "rumzuklicken"? 8-/

    Gerade wenn man in einem Club vor Menschen spielt und rocken will? :rock:

    Ein Controller ist aber schon mal ein guter Anfang.

    Sieh dich mal nach Doepfer Produkten in diesem Bereich der Controller um
    oder nach den Evolution und Behringer Geräten.

    Wie wäre es jetzt mit der Zeit noch etwas Hardware anzuschaffen.........
    ......wie zum Beispiel ein oder zwei Drumcomputer die du entweder mit Ableton
    über Midi synchronisierst und die du Live spielst oder du die Kisten aus Ableton
    raus mit Midi-Files ansteuerst.

    Immer zu empfehlen sind natürlich auch Effektgeräte.......meiner Meinung nach
    kann man nie genug davon haben.

    Vor allen Geräte wie das Kaoss Pad 2, das Alesis Air FX oder das Red-Sound FX
    finde ich sehr wichtig.

    Und mal eben ein oder zwei Stunden Live zu Spielen ist auch nicht so ohne weiteres
    drin.

    Du brauchst einen Haufen Ideen, einen Haufen an Klangmaterial und verdammt viel
    Aussdauer....von dem Nervenverschleiß mal abgesehen :D

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

    Schönen Tag noch und einen netten Gruß,

    Wizard
     
  3. verano

    verano

    Registriert seit:
    16.01.06
    Punkte:
    53
    53
    ich arbeite live mit ableton und einem [p=42]doepfer pocket dial[/p].
    aus den spuren meiner tracks lege ich mir loops zurecht die ich dann beim spielen wieder zu einem track zusammenbaue. beim erstellen der loops lasse ich die meisten fx´s auf bypass, um sie dann live "per hand" wieder einzusetzten.

    einige elemente spiele ich nicht als fertige audioloops. beim einsatz der ursprünglichen synthplugs habe ich so mehr zugriff auf den sound. das geht natürlich an die cpu, nicht für jeden track kann ich alle plugins in mein setup laden.

    in zukunft möchte ich noch 1 oder 2 hardwaregeräte (synth und / oder fx, evtl korg pad) einbauen. ich überlege auch, ob es nicht mal lustig ausschaut die snare o.ä. schön trashig über ein spielzeugkeyboard zu spielen ...
     
  4. c34

    c34

    Registriert seit:
    19.09.04
    Punkte:
    11
    11
    hallo maxminimal,

    hmmm ...

    zwei extreme:
    du fängst mit leerem bildschirm an (ich bereue es immer wieder).
    aber lustig ist das schon irgendwie ...

    du bereitest alles vor und drückst nur noch auf play.
    nur auf play drücken ist langweilig ...

    irgendwas dazwischen wär schon gut.

    ein kontroller ist sehr fein, von behringer gibts brauchbares:

    http://www.behringer.com/02_products/ftsearch1.cfm?lang=ENG

    gibts mit fadern und nur mit drückbaren drehreglern (mehr funktion auf einen blick).


    was du da live aufführen willst, hängt ganz von dir ab.
    10 min abwechslungsreich spielen ...
    hängt auch wieder davon ab, was ...
    willst du einfach nur musik mixen oder deine eigenen sachen vorspielen?

    wenn du deine eigenen sachen spielst, zieh dir die samples auf ableton
    und klick auf play. fürn anfang mußt du das ja nicht vor publikum tun.
    wenn das gut klingt, nimm es auf und gib die cd freunden und frag sie, wie
    sie es finden. hau ne cd zusammen und gib die veranstaltern, wo du deine
    musik vorspielen möchtest.
    ist klar, daß drum&bass massaker nicht im operhaus aufgeführt werden (jedenfalls noch nicht).

    aber jetzt zu deiner frage:
    du kannst oben rechts auf midi klicken, danach auf fast alles in der session ansicht klicken
    und markieren und dann einen midi regler deiner wahl bedienen. dann wieder oben rechts auf
    midi klicken. wenn du den gewählten regler bedienst, macht live das vorher zugewiesene.

    ob du ein kurzes sample oder ein ganzes stück startest, ist dann egal.
    so bekommt man bestimmt mehr als 10 min abwechslungsreiche musik zusammen.
    du kannst teile auch wiederholen. solange du dabei im takt bleibst usw. klingt das für
    alles zuhörer mach musik. echt wahr!

    bereite das alles mal vor und erarbeite dir ein set von 1,5 stunden! du kannst ja mal
    mit musik, die dir an besten gefällt anfangen. da dauert einn stück im schnitt 3 min.
    später kannst du samples von irgendwoher dazumischen.
    du kannst dann die musik auch mit anderen instrumenten kombinieren.

    mach musik mit freunden. djs und schlagzeuger haben einen heidenspaß mit dir.
    wenn dir das rumgeklicke mit der maus zu langweilig wird, hold dir ne groovebox.
    synchronisier das teil mit live und du nimmst den club auseinander.
    von korg gibts lustige teile emx und esx (beides electribe).
    bei ebay kannst du dir ne akai mpc2000xl schießen. die dinger rocken!
    kannst dir auch ne neue mpc besorgen, ich mag die nur nicht so gern.

    ableton wäre ein guter und richtiger start, ist aber noch lange nicht das ende.
    und nur ableton wär mir zu lanweilig.

    je mehr leute auf der bühne stehen, die wissen, was sie tun, umso mehr spaß
    macht die ganze sache. man kann dann auch mal total braun sein und mitten
    im liveact ne pizza essen und trotzdem tobt der mob.

    so, das reicht fürs erste.

    das einzige hindernis ist die technische hürde, wie man die geräte bedient.
    das kannst du herausfinden, indem du dir das handbuch reinziehst.
    mehr spaß macht es, wenn du dir etwas erarbeitest und bei problemen im
    handbuch nachschlägst.

    wenn du nicht weiterkommst, frag nach!


    ich hoffe, du konntest irgendetwas von meinem beitrag gebrauchen.

    viele grüße
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.