Information ausblenden

Live Playback Spuren ohne PC

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von goldendawn, 14.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. goldendawn

    goldendawn Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.04
    Punkte:
    673
    673
    Hallo,

    ich möchte mit meiner Band Live Backing Spuren mitlaufen lassen, inkl. Klick für den Drummer. Mir missfällt allerdings der Ansatz, dafür meinen Studio Laptop + Audio Interface mitnehmen zu müssen. Konkret muss ja pro Song nur eine Stereo Playback Spur ins Pult geschickt werden, und dann braucht der Schlagzeuger nochmal das selbe plus Klick in seinen Kopfhörer.

    Gibts da nicht vielleicht einen günstigen Mehrspur HD Recorder oder ähnliches mit den geeigneten Anschlüssen für genau diesen Zweck?

    Danke im voraus!
     
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Dvd-Player oder entsprechender Multimediaplayer, der mit Surround-Signalen umgehen kann? :)
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.561
    35561
    Die Produktgruppe bei Thomann heisst "Mehrspur-Kompaktstudios".

    Problem ist, dass die, die schön kompakt wären, nur einen Stereoausgang haben.

    Das Tascam DP-008 hat z.B. ein Metronom und einen Main-Out (nur in Cinch) und einen Headphone-Out. Ob man jetzt das Metronom nur für den Headphone Out aktivieren kann weiss ich nicht - wäre ja an sich logisch, aber was heisst das schon.

    Eventuell hat man da bei älteren Geräte mehr Glück - also heisst es Handbücher runterladen, wälzen, passendes Gerät raussuchen.

    Einfache Alternative:
    Man macht das Playback Mono, legt auf die andere Stereoseite den Klick für führt beide unterschiedlichen Mischpultkanälen zu. Oft reicht das aus - und schon tut's jeder MP3-Player.

    Clemens
     
  4. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    das würd ich auch empfehlen. spart aufwand da jedes stereofähige gerät als zuspieler verwendet werden kann (zur not auch ein telefon falls mal was kaputt geht), es reicht ein kanal/di und live kann man ohnehin nur begrenz mit den stereomöglichkeiten arbeiten wenn vor der bühne ein homogäner sound herrschen soll.

    in der band die ich betreue läuft das so:

    schlagzeuger hat ein tascam gb10 ( http://www.thomann.de/de/tascam_gb_10.htm ) dessen linker kanal (click) direkt in den inear-amp geht ( http://www.thomann.de/de/fischer_amps_inear_monitor_bp.htm ) und rechts (samples) in ne di und weiter zum pult.

    der schlagzeuger bekommt die samples dann zusammen mit den anderen bühnensignale als monitormischung auf einem auxweg angeliefert und kann sich lautstärke und verhältnis zwischen click und monitor-signal selber regeln.

    funktioniert so eigentlich einwandfrei... alle gerätschaften inkl DI sind fix verkabelt (inkl. netzteil und kleines licht) auf nem gitarreneffektboard/koffer so das nur noch drei kabel (2x XRL und Strom) angeschlossen werden müssen und fertig.

    vorher mit dem ipod gabs immer wieder probleme und zu geringes ausgangssignal.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.