Information ausblenden

Live Kompressor zw. Mikro und PA

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von TheTick, 03.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.073
    6073
    Hi!

    Ich bin auf der Suche nach einem Vocalkompressor für den Liveeinsatz. Es sollte kein 19" Gerät sein, sondern eher eine Stompbox, die man zwischen Mikro und PA hängen kann. Es muss nichts super tolles sein, da man bei großen Auftritten eh auf die Technik des FOH zurückgreift und diese Lösung nur zur Stabilisierung des Gesangs bei kleinen Gigs (Kneipe etc.) herhalten soll. Kosten: so gering wie möglich.

    Eignen sich, mal abgesehen von den Buchsen, solche Komps wie die von Behringer (http://www.thomann.de/de/behringer_cl9.htm) auch für Gesang? Dann könnte man doch einfach ein paar Adapter dran hängen und das Teil zw. Mikro und PA klemmen.

    Andere Ideen?

    LG
    TT
     
    TheTick, 03.02.13
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    nein das geht nicht weil ein mikro einen viel geringeren pegel liefert als ne gitarre oder line signale.
    du bräuchtest noch nen separaten preamp.

    der kompressor gehört in den insert des pultkanales. haben auch die billigen alle.

    ein gebrauchter fmr rnc ist eine sehr gute wahl, durch super nice mode auch einfach einzustellen und effektiv.

    günstiger gibts dbx, behringer, ... meist 19", teilweise besch..eidene qualität.
     
    DaVogi, 03.02.13
    #2
  3. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.073
    6073
    Die Pegelunterschiede hatte ich komplett übersehen. Danke!

    Dann hat jeder Kompressor, der direkt hinter dem Mikro hängt wahrscheinlich auch einen Preamp drin, oder?

    Ist natürlich dumm, denn dann käme beim Pult wieder ein viel zu hoher Pegel an.

    Hmmm...
     
    TheTick, 03.02.13
    #3
  4. Gary_N

    Gary_N

    Registriert seit:
    25.04.10
    Punkte:
    31
    31
    Wie DaVogi schon sagte, der Kompressor kommt in den Insert des Mixers.
    Dein Mikro ist also schon vom Mischer verstärkt worden
    LG
     
    Gary_N, 03.02.13
    #4
  5. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.073
    6073
    Hi Gary, schon klar. Ich meinte Geräte, Prozessoren und was es so als StompBox Teile gibt haben dann nen Preamp drin, um den Pegel für den Komp anzuheben.

    Danke!
     
    TheTick, 03.02.13
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    also nochmal... entweder du steckst das ding einfach in den insert und gehst mit dem mikro wie gehabt direkt ins pult (achtung, dann funktionieren geräte die für gitarren/bass pegel gedacht sind meistens nicht) ... oder du holst dir ne kiste mit eingebauten preamp usw.... und gehst dann in den LINE IN des pultes und nicht in den MIC IN.
     
    DaVogi, 04.02.13
    #6
  7. hammondfreak

    hammondfreak

    Registriert seit:
    12.09.06
    Punkte:
    439
    439
    Hi,

    ich rate auch (siehe DaVogi #2) zu einem "RNC 1773" von FMR-Audio.
    Eine superkleine "Kiste" und wirklich gut.
    Ab in den Insert und gut isses..... (übrigens brauchst Du kein Insert-Kabel, sondern ein sym. Klinkenkabel).

    Grüße
    Arnd
     
    hammondfreak, 04.02.13
    #7
  8. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Eigentlich kommt einem da ein klassischer Channelstrip in den Sinn. Der bietet dann auch noch EQ und man kann dann bei kleinen Gigs richtig was damit machen.

    Andererseits schreibst Du, es soll nichts Tolles sein und nur zur Stabilisierung des Gesangs dienen. Bevor ich da irgend so ein Kästchen, das dann immer blöd irgendwo rumliegt (am besten noch mit Steckernetzteil, stöhn) nehme, würde ich lieber gar nichts dazwischen hängen und meinen Gesang mit einer guten Mikrofontechnik (Abstand, Winkel zum Mund) stabilisieren.

    Wenn es aber doch so etwas sein soll, gäbe es neben dem Channelstrip und der Stompbox sogar eine Alternative. Ein Interface, dass man auch Stand-Alone betreiben kann. Mir fällt dazu das ULN-2 ein. Damit kannst Du ohne Computer verschiedene Presets abrufen mit verschiedene EQ, Kompressor Einstellungen und sogar noch Hall oder andere Effekte dazu mischen. Dann hast Du alles in der Hand. Andere Interfaces können das vermutlich auch. Ich kenne halt das ULN-2 und habe das für solche Anwendungen schon im Einsatz gesehen - und es ist kleiner als 19".
     
    Adebar, 05.02.13
    #8
  9. TheArtOfNoise

    TheArtOfNoise

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    2.529
    2529
    TheArtOfNoise, 05.02.13
    #9
  10. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.073
    6073
    Hi Leute,

    danke für die vielen Tipps. RNC hört sich nicht schlecht an.

    ULN2 ??? Für 1500€ ??? Äh, nein :)

    Der Shark von Behringer wird in den Kommentaren bei thomann als nicht wirklich empfehlenswert beschrieben, zumindest was die Klangqualität angeht. Ist ja auch eher ein Feedbackvernichter.

    Mir ist noch das hier eingefallen. http://www.thomann.de/de/tchelicon_voice_tone_t1.htm Hätte vor allem den Vorteil, dass es sich die Sängerin wg. des Preises evtl. sogar wirklich kauft (ihr wisst wie schwer es ist, Bandmitglieder zu sinnvollen Investitionen zu verquatschen, deren Klangunterschied sie nicht wirklich hören - wie halt transparente Kompression ;)



    LG TT
     
    TheTick, 11.02.13
    #10
  11. Engineer4U

    Engineer4U

    Registriert seit:
    29.10.08
    Punkte:
    1.033
    1033
    Ich würde als Livemixer die Krise bekommen, wenn mir ein Sänger ein "irgendwie" komprimiertes Signal aufs Pult gibt.
    Das pfeifft dann auch mit Sicherheit schön auf den Monitoren.

    Kompression direkt im Kanal erhöht generell die Feedbackgefahr, kann gut gehen, muss aber nicht.
    Bei in Ear wärs kein Problem.

    Deswegen hängen sich viele Livemixer die Kompressoren in eine Gruppe, um das Monitorsignal per Aux Send im Kanal unkomprimiert abgreifen zu können.

    Also ich wär da skeptisch, wenn mir ein Mikrofonsignal schon verbogen (komprimiert) aufs Pult gelegt wird.
     
    Engineer4U, 12.02.13
    #11
  12. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.073
    6073
    Danke für deinen Kommentar, aber es geht ja gerade um die Situation ohne Mischer der etwas sinnvolles mit dem Signal machen könnte (ob jetzt weil das Equipment fehlt oder das Wissen sei mal dahin gestellt).

    Wenn ich da jemand fähiges stehen hab würde ich natürlich nicht so ne Kiste benutzen wollen, aber in unserer Liga hab ich selten mal jemand gesehen der sein Handwerk versteht bzw mal nen Komp benutzt hätte für was auch immer.
     
    TheTick, 12.02.13
    #12
  13. Hagu

    Hagu

    Registriert seit:
    20.02.13
    Punkte:
    146
    146
    Wurde ja bereits geklärt, warum das siganltechnisch schlecht hinter dem Mikro ist.

    Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum sich Bodenpedale für E-Gitarre gar nicht für die Stimme eigenen.
    Die sind nämlich einfach konstruiert und haben deutlich hörbare Regelvorgänge.
    Das ist bei E-Gitarre gewollt, quasi gleichzeitig eine Art Effekt.
    Schon bei akustischen Instrumenten ist das nicht mehr so angesagt.
    So etwas wie weniger hörbare Soft-Knee Kompression können nur teurere Geräte, keine Bodentreter.
     
    Hagu, 21.02.13
    #13
  14. Gorrister

    Gorrister

    Registriert seit:
    27.05.05
    Punkte:
    46
    46
    Hi.
    Ich kann dir da ein Vokalisten Effektgerät wie das TC Helicon VoiceTone T1 empfehlen.
    Es ist extra für Sänger und extra als Stompbox ausgeführt.
    So wie du es willst.
    Es gibt auch Multieffekte wie das VoiceTone Create.
    lg
     
    Gorrister, 11.03.13
    #14
  15. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.073
    6073
    Danke für den Tipp. Auf den T1 bin ich zwischenzeitlich auch gestoßen. Ist im Moment meine erste Wahl (falls die Sängerin sowas überhaupt will :-/

    LG
    TT
     
    TheTick, 12.03.13
    #15
  16. cherry50

    cherry50

    Registriert seit:
    04.04.13
    Punkte:
    8.748
    8748
    Ein kleiner Mixer aus der MG Yamaha Serie hat in jedem Mic Kanal einen Kompressor.

    Entweder Du nutzt Ihn oder nicht.

    Ist ne Super Sache.

    Warum kein Mischer? Das habe ich nicht verstanden.

    Cherry50
     
    cherry50, 23.05.13
    #16
  17. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    DaVogi, 23.05.13
    #17
  18. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    RNC is hammer!

    aber besorge dir bei kleinen gigs ein xlr splitkabel - sodass du 2 mikrofonsignale ins pult bekommst - das unkomprimierte fürs monitoring - das komprimierte für die PA.

    und wichtiger als der kompressor ist für live sicher ein Graph-EQ.
     
    chrizzle, 23.05.13
    #18
  19. mix4munich

    mix4munich

    Registriert seit:
    21.03.07
    Punkte:
    568
    568
    Ich hatte neulich (und demnächst wieder) eine Band vor dem Pult, welche mir ihre vier Gesangskanäle mit SM58-Mikros hiermit versehen ins Pult geschickt hat:

    http://www.thomann.de/de/tchelicon_voicetone_correct_xt.htm

    Ich war mehr als skeptisch, als die mir sagten "lass alles linear und kein Kompressor, nur ein wenig Hall drauf" - aber das hat wirklich bestens funktioniert. Das Signal ging so bearbeitet auch auf die Monitore, und wir hatten nach dem Soundcheck null Feedback. Okay, die Band war auch nicht sehr laut. Daher meine Empfehlung hierfür.

    Allerdings sollte man dazu sagen, dass das schon fitte Jungs waren, nicht nur auf den Instrumenten. Die hatten auch ihre Sounds und Arrangements wirklich im Griff. Und einer von denen arbeitet als Tontechniker beim Bayrischen Rundfunk, wie ich später erfahren habe. Falls es an den Geräten also etwas einzustellen gab, werden die das sicher bestens getan haben.

    Viele Grüße
    Jo
     
    mix4munich, 24.05.13
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.