Information ausblenden

Live kleine Band mischen Stil Funk Soul

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Hitman, 07.11.19.

  1. Hitman

    Hitman Themenersteller

    Registriert seit:
    16.07.05
    Punkte:
    1.786
    1786
    Hallo,

    ich kenn ein paar Leute, die Live in kleineren Kulturbetrieben so in Richtung Funk Soul spielen. Ich wurde gefragt, ob ich fuer einen Auftritt den Sound machen koennte. Soweit sogut hab ich mir das zugetraut, hatte aber nicht viel Erfahrung vorher und habe nur unsere eigenen Auftritte teilweise abgemischt. Ich hatte eigentlich von de rband her keinerlei Beschwerden, sodass sich alle gut hoeren konnten. Allerdings gab es dann Probleme mit dem Gesang, Das Level konnte irgendwie nur zu einem Viertel hochgefahren werden vom Gain her, da es sonst immer Gefahr lief zu klippen. Das Resultat war, dass der Gesang dann lautstaerketechnisch leider komplett untergegangen ist. Das Puplikum hat sich bei mir geausert, dahingehend ich den Gesang lauter machen sollte, was aber nicht ging.

    In der Pause haben wir dann das Mikrofon getauscht von einem Sennheiser Live auf ein Shure Sm 58. Somit konnte das klippen wenigstens etwas besser werden. Dennoch konnte ich Gesang nur ein bis einhalb am Mixer aufdrehen, sodass es auch nicht schoen immer an der klippinggrenze war. Die Boxen waren nicht auf das Mikro gerichtet, sondern waren ins Puplikum gedreht, Frontmonitor war auch nicht das Problem von der Strahlrichtung her.
    Dann kam noc hinzu, dass ich den Bass in den unteren Frequenzen ganz schoen entmulmen musste, also Lows und untere Mitten ziemlich raus, da der Amp schon sehr subbig war, und knakkige Mitten auf den Front Rears rein. Dennoch war der Gesang insgesamt auch auf den Aufnahmen hinterher leise.

    Koennte man da mit Hilfe eines Kompressors arbeiten? Ich verstehe auch nicht, warum das alles so undynamisch war.
     
  2. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.360
    20360
    und genau das ist dein denkfehler!
    Ohne Kompressor ist der gesang bzw. alle signalquellen sehr dynamisch. Die Unterschiede zw. schreien und flüstern sind entsprechend groß. Um die Dynamik einzuschränken, benutzt man dem Kompressor, um die lauten peaks leiser zu machen. mit dem Makeup-gain holst du das wieder raus.
    hast du vorher den Raum nicht mit dem grafischen EQ auf der PA entzerrt?
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.334
    33334
    Meinst Du eventuell Rückkopplung?
    (Clipping ist Verzerrung)
     
  4. Hitman

    Hitman Themenersteller

    Registriert seit:
    16.07.05
    Punkte:
    1.786
    1786
    Ja genau, Raum entzerren ist glaub ich nur mit einem Digitalpult moeglich? Kann ich mir auch nichts konkretes darunter vorstellen... :wtf:
     
    zwar bedankt sich.
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.334
    33334
    Geht auch mit einem (Grafik-)EQ.
    Rückkopplung ist oft ein Problem des Bühnensounds. Hängt natürlich davon ab, wie das vor Ort aussieht.
    Das klingt schon nach kompliziert. Da muss man - was Lautstärken der Instrumente angeht, ggf. hart durchgreifen. Und damit macht man sich bei keiner Band beliebt. :(
     
    Hitman bedankt sich.
  6. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.360
    20360
    sehe ich nicht so. wie bei allem ist es der ton, wie man es dem musiker und/oder der band sagt. da hat bisher keiner ein problem damit gehabt, seinen amp mal leiser zu drehen oder auf die frage, ob er die becken leiser spielen kann. klar, letzteres funktioniert nur ein paar min, dann ist der drummer wieder *drin*, aber bis bisher stieß ich dabei nur auf verständnis. und es funktioniert.
    nein. früher gab es analoge grafische EQs, die zwischen PA, monitore und pult eingeschliffen wurden. ohne, auch analog, mische ich nicht.