Information ausblenden

Lexicon-Dichtung und Wahrheit

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von cpeb, 04.08.20.

  1. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.358
    7358
    Quantec-Geräte simulieren die Druckunterschiede im Raum, bei einem Sweep hat man je nach Frequenz links oder rechts (bzw. auf den beiden rückwärtigen Kanälen im QRS) Minima oder Maxima. Der Hall verhält sich unterschiedlich ja nach Dauer des Ausgangssignals. Anders als bei allen anderen Hallalgorithmen (einschließlich Bricasti) bleibt das Impulsverhalten korrekt und sauber, und man kann einen ganzen Mix oder schwierige Signale wie Bass oder Kickdrum verhallen, ohne dass es vermatscht und/oder künstlich klingt.

    Das ist auch bei Musik ausgesprochen nützlich und klingt großartig. Ich benutze meinen QRS meist, um einem Mix die Grundräumlichkeit zu geben, und die Lexicons für den plakativen Effekt (Larger-Than-Life) Hall. Was der QRS macht, merkt man so richtig, wenn man ihn abschaltet und alles künstlicher, flacher und lebloser wirkt.
     
    livingsounds, 05.08.20
    #21
  2. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.358
    7358
    Lexicon ist Geschichte, genau wie die meisten anderen legendären Audiohersteller.

    Im aktuellen Umfeld ist Klangqualität auch wenig bedeutsam, die Musik ist nicht im Fokus und die Konsumenten verfügen kaum noch über taugliche Abspielgeräte.
     
    livingsounds, 05.08.20
    #22
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.198
    51198
    Haha. Das wäre ja schön für Entwickler im allgemeinen.
     
    synthpark, 05.08.20
    #23
    suboptional, muffy und Entone bedanken sich.
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.198
    51198
    Ich dachte, der 480L Algo ist verschollen. Wie ist sonst zu erklären, daß Lexicon selbst nicht damit als VST rauskommt. Die müssten ja dämlich sein. Der Relab hat mich weniger überzeugt.
     
    synthpark, 05.08.20
    #24
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.247
    40247
    Da würde ich mal im Baumarkt Bereich Sanitär nachfragen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    rkdk, 05.08.20
    #25
    Schlumpfpeter und synthpark bedanken sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.247
    40247
    Ach so, die Plates sind in den Lexicons immer noch sehr fein. Und für synthetische EDM-Musikproduktionen nimmt man nicht ohne Grund Lexicon immer noch gern. Dort geht es schliesslich nicht um "totalen Realismus" eines Hallraums... (...)
     
    rkdk, 05.08.20
    #26
  7. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    @Steffi_Weigelt Sehr schöne Ausführung bezüglich der Flottenmodelle von Lexicon samt deren Entwicklung.
    Was den 960L seine 5.1/7.1 fähigkeiten anbelangt, so war es nicht allein mit dem Kauf der Lizensen getan sondern auch die entsprechenden Anschlüße mußten auch zugekauft werden.
    Für derlei Surroundanwendungen hat der eine eigene Presetabteilung, die nur dafür genutzt werden kann.
    Hierzulande ist der wahrlich nicht oft anzutreffen auf Grund des damaligen Neupreises von ca. 24k bzw 30k in der Vollausstattung alsauch dem Umstand, dass zu dem Zeitpunkt etliche Hersteller aus dem Schatten Lexicons springen konnten und deutlich günstiger Reverbs anbieten konnte und es auch losging mit VST-Reverbs. Meinen vollausgestatteten habe ich in 2009 für 6k gebraucht geschossen, was dem damaligen Neupreis für den System 6000 in der Grundausstattung entsprach. Wer über diese Lizensen samt Anschlüße verfügt kann auch Verbindung mit einem weiteren Larc2 Controller zeitgleich 2 Studios unabhängig voneinander im Stereo-Betrieb damit arbeiten. Sicherlich kein Kaufgrund für diese Option gewesen. Die Gebrauchtpreise liegen je nach Umfang zwischen 4-6k und somit stabil. Der 960L basiert auf einen WinNT-Rechner und dessen Lüfter ist ziemlich laut. Man kann dies modifizieren und sollte auch dringens die Festplatte spiegeln, denn von Lexicon gibt es im Kummerfalle keinen Support mehr (siehe Gearslutz 960L Threads)
    System 6000 hat anders als der Lexicon nicht nur Reverbs an Board (die als SingleEngine im Reverb 4000 zu finden sind, ein gern genutztes Halltool in meinem Setup, welches heute noch von TC unverändert verkauft wird) sondern auch durch Zukauf von Lizensen allerlei Tools zur Nach-/Aufarbeitung von Signalen hat einschließlich Masteringwerkzeug umfangreicher als im TC-Finalizer. Dieser kam ca. 8 Jahre später auf dem Markt, sodass TC damit immer noch die Nase vorn hat. Auch hier zeichnet sich ab, dass einzelne Tools auf VSTbasis released werden wie man am Beispiel des Finalizer sehen kann. Klanglich sind beide nicht in einen Topf zu werfen, jeder für sich ist ein Meilenstein wobei der TC deutlich mehr Bereiche großartig bedienen kann.
    Wurde man den System 6000 komplett aufbohren durch Zusatzlizensen kommt man auf ähnliche Preise wie einst für den 960L in der Vollausstattung verlangt wurden. Dies sind Summen die heute nur noch Rundfunk oder etablierte Mediengestalter zu stemmen bereit sind. 960L kann nur Reverbs und Delays. Bei den Delays ist das ärgerliche man muß die Zeiten selbst einstellen, während beim PCM 81 diese sich via Midi syncen lassen.
    Ich teile deine Meinung, dass Lexicon sich neu erfinden muß um nicht unter zugehen.
    Derlei Summen würde ich heute nicht mehr ausgeben - es amortisiert sich nicht mehr.
    Ich meine für den System 6000 wurden heute noch neuere Tools ergänzend angeboten werden, weiß es aber nicht genau.

    Der Seventh Heaven Pro ist auch ein Knaller im Stile des Briscati M7 leider auch hier basierend auf IRs, die überraschenderweise nicht direkt als solche klingen. Fusion IR nennen sie dies und ich vermute das sind IR mit einem Algoversehen, der Lebendigkeit/Abwechslung generiert. Glasklarer geht Reverb nicht ?! In den HW Eventides schlummern noch etliche unfassbar geile Reverbs und es ist anzunehmen, dass Eve diese nach und nach auch auf Softbasis rausklopft. Man darf gespannt sein. Aktuell ist nur ein Bruchteil der HW Möglichkeiten in VST gebannt und wer diese alle kauft, könnte auch gleich einen Orville, H7600 oder H8000 kaufen und klingen noch besser. Für mich die Ultra-Privilegkiste im Bereich HW Multieffekte. Geil, geil, geil !!!
    Damit meint er den Mythos Lexicon und was daran richtig ist bzw wie es dazu kam

    Das bemerkenswerte an aktuellen HW-Effektkisten wie System 6000, Rev 4000, Eventide und Briscati ist wieviele Jahre diese schon auf dem Buckel haben und immer noch verdammt amtlich sind. Das deckt sich mit meiner Einschätzung, dass Weiterentwicklungen sich nicht mehr rechnen bzw es nicht mehr viel weiterzuentwickeln gibt.
    Wer keines davon sich leisten mag/kann sollte sich mal den OtoBam anschauen, der klingt wie ein Eve, Lexicon und etwas TC in einem für Neupreise um die 650 EUR. Ansonsten Lex, Bundle, Heaven pro und welche aus dem Waves-Bundle fand ich geil auf VST Basis

    Natürlich ist das alles teuer und derlei Tools rechnen sich nicht. Dann kann man gleich weitergehen und sagen, dass alles an Anschaffungen sich nicht rechnet. Ich würde es heute auch nicht wieder tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    Loftone, 05.08.20
    #27
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  8. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.157
    2157
    Na ja.. die HW-Lexicons sind ja eigentlich auch nix anderes als digitale Hall-Algos.... von dem her finde ich die "qualität" des Halls heutzutage in hochwertiger Plugin-Form mehr als genügend.

    Kann aber verstehen, wenn man Spass an den HW-Geräten hat. Auch ich bin ein Fanboy von analoger HW. Jedoch würde ich mir keine Reverb-Kiste aus obenerwähnten Gründen zulegen.

    P.S: bin selbst auch "Lexicon-Heavy-User". PCM Bundle (find ich übrigens TOP in allen Belangen!), UAD 480er, UAD 224er. Sonst nur noch ein paar FX-Reverbs von anderen Anbietern.
     
    Decapitator, 05.08.20
    #28
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.198
    51198
    Erstmal gehen noch die Einflüsse der Wandler ein, außerdem soll mal ein Plugin den Sound des 480L überhaupt schaffen. Es gibt viele "me too" Plugins. Hinter einem guten Hall steckt schon viel Know How, was jetzt nicht umbedingt Technologie-abhängig ist. Es gibt ein paar 80er Jahre Songs mit Hallfahnen, die einen immer noch in Erstaunen versetzen. Die UAD Variante klingt nicht so geil wie die Hardware. Das hatte ich damals in irgendeinem Vergleichstest festgestellt.
     
    synthpark, 05.08.20
    #29
  10. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.157
    2157
    Ja, das kann sehr gut sein! Bestreite ich auch gar nicht. Für mich persönlich ist der Unterschied im Mix selber halt zuwenig "relevant".
     
    Decapitator, 05.08.20
    #30
  11. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Ich werde mal die Tage ein paar Files mit dem Lexicon 960L beömmeln und die als Dry und Wet Signal zum selbst zusammen mischen zur Verfügung stellen. Ich bin sicher es wird ein Aha-Erlebnis, die @synthpark angedeutet hat, aber ich kann auch @Decapitator verstehen, dass diese mehr an Lebenigkeit nur dem Macher auffällt. Wie gesagt, wäre ich heute in der Situation ich würde mich mit dem Lexbundle zufrieden geben.
     
    Loftone, 05.08.20
    #31
    rkdk und synthpark bedanken sich.
  12. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.157
    2157
    Ja wär cool! Weil ich habe den Unterschied selber noch nicht so pur gehört.

    Das Lexbundle ist Klasse... und so "unauthentisch" finde ich gewisse Raum-Alogs gar nicht wie man Lexicon ja nachsagt.
     
    Decapitator, 05.08.20
    #32
    rkdk und synthpark bedanken sich.
  13. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Wird erledigt. Authentisch wurde ich die auch (nicht mehr) bezeichnen, da kommt TC besser weg wie auch Briscati und Quantec aber derart musikalisch, dass ich diese favorisiere. Gleichfalls hat der 960L diese besagte Klangfarbe, die ab PCM 92 nun Geschichte ist. Evtl schaffe ich es heute abend mal das zu erledigen.
    Bin auf die Meinungen/Ansichten gespannt.
    Am Wochenende versuche ich mal ein Shoutout mit diversen HW-Tools zu erstellen, da sind einige sehr günstige dabei aber am Ende soll das Ziel für alle sein Files an die Hand zu bekommen, die eine Bewertung von Tools zulassen alsauch Alternativen auf Softbasis genannt zu bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    Loftone, 05.08.20
    #33
  14. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.358
    7358
    Ne, klingt er nicht. Vor allem funktioniert er nicht so im Mix und verbindet sich nicht so gut mit dem trockenen Signal.

    Der günstigste Weg zum High End Lexicon ist ein Nuverb, eine Nubus Karte für alte Macs mit den Chips und Algorithmen des 300. Wenn man Glück hat, kriegt man Karte und Rechner für unter 500 EUR.
     
    livingsounds, 05.08.20
    #34
  15. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.358
    7358
    Die Wandler sind nicht entscheidend, die Geräte klingen auch digital angeschlossen besser als die Plugins.
     
    livingsounds, 05.08.20
    #35
  16. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.610
    4610
    Einen NUBUS Mac hätte ich noch. Die Karte zu bekommen, ist nicht einfach.
    Oder man kauft Alternativen: Roland R 880.

    upload_2020-8-5_13-31-31.jpeg
     
    HannesMac, 05.08.20
    #36
  17. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Hardware ist einfach ein Nischenmarkt. Einiges, was früher nur in Studios stand, hatte zeitweise auch einen Platz in etwaigen Live-Rigs gefunden, aber das ist angesichts heutiger Digitalpulte auch vorbei. Ich kenne niemanden, der noch große Sideracks schleppen will und die Ersatzteilverfügbarkeit wird auch nicht besser, siehe Displays für Lexi PCM 70-91...
     
    tomric, 05.08.20
    #37
  18. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Nie von gehört aber klingt intressant. Was den OtoBam anbelangt kenne ich nur die Videos und da kam mir alles sehr vertraut vor, daher die Einschätzung. Die Bauform finde ich bei dem nicht sinnig, sodass dieser besonders nach deinem Urteil keine Chance bekommen wird.
     
    Loftone, 05.08.20
    #38
  19. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    463
    463
    Jetzt noch etwas Geschichte :)
    Der ursprüngliche Entwickler von Lexicon Hallen ist David Griesinger (eine absolute Legende und eine echter Wissenschaftler in Audiotechnik —> lohnenswert Videos über ihn anzusehen; er hat auch wesentliche Beiträge in Mikrofonie gemacht..) David Griesinger hatte die ersten Algos für das 224 geschrieben und auch das 480 stammt noch komplett aus seiner Feder. Dazu hat er / Lexicon ein Entwicklungsteam aufgebaut. Michael Carrnes war am Ende der glorreichen Lexicon Zeiten der „Algo-guy“. Aus primär seiner Feder kommt Das 960, PCM 96 und 92. Michael Carnes spricht in einem Interview darüber, dass das Lexicon PCM bundle die gleichen Algos nutzt wie das PCM 96... also die vielen Gerüchte, dass die HW anders klingt, sind also eher Geschichte...
    Lexicon ist dann an Hamann verkauft worden. In diesem Prozess sind alle (oder zumindest die wichtigsten) Etwickler von Bord gegangen. Michael Carnes hat Exponetial Audio gegründet während Brian Zollner und Casey Bricasti gegründet haben. Lexicon hat seit dieser Zeit meines Wissens nach keinen echten, neuen Halls gemacht (und das ist schon ca. 15 Jahre her).
    hamann wurde zwischenzeitlich von Samsung gekauft. —> echt traurig...
    Aber irgendwie schon lustig, dass einige der besten Halls (zumindest nach Ansicht recht vieler) von den gleichen Leuten gemacht wurde (Lexicon, Bricasti & Exponential Audio)
    Aber die Griesinger Halls (bis L 480) sind schon etwas ganz Besonderes... und Michael Carnes ist ein super und netter Typ. Mal sehen was iZotope aus Exponential Audio jetzt macht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    mruebsam, 05.08.20
    #39
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.978
    27978
    Interessant! Danke! Ist wirklich bemerkenswert, das die besten auf die paar Leute zurück zu gehen scheinen.
     
    Schlumpfpeter, 05.08.20
    #40