Information ausblenden

Levelling

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von EarlGrey, 06.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. EarlGrey

    EarlGrey Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Da will ich mal nachfragen. Der Begriff "Leveling" ist bisher an mir vorübergegangen, auch wenn ich weiß, dass manchmal mehrere Dynamikprozessoren in Reihe geschaltet werden.

    Meinst Du, dass man z.B. ein Gesangssignal erst durch einen sog. Leveling Amp wie La2a o.ä. schickt, bevor dieses dann in einem anderen Kompressor landet, oder wie stellt man Leveling genau an?

    Gruß Rainer
     
  2. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich kann natürlich nicht sagen, was nickel meint (-8=

    habe aber nickel und flox bisher so verstanden, dass es sich lohnt, manuell mit dem fader und der automation die lautstärke der spur anzugleichen bevor man komprimiert. so bekommt der kompressor ein gleichmaßiges eingangssignal.

    aber das werden sie dir bestimmt gleich selbst sagen...

    lG

    vom musterschüler f
     
  3. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    -poppeldost-Versehen-
     
  4. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Wenn ich auch mal spekulieren darf:

    Manchmal schneide ich mit einem Limiter nur die allerallerobersten Signalspitzen ab, damit der nachgeschaltete Kompressor effektiver arbeiten kann.

    (Vielleicht ist das auch Quatsch, hat aber noch nie geschadet ;) )

    Aber ich bin gespannt auf Nickels Ausführungen...
     
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    *markier*
     
  6. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Weiss zwar jetzt nicht wie Nickel das macht aber ich verwende beim Gesang niemals nur einen Kompressor.

    Manchmal 2 meist aber 3 die in der Attack und Releasezeit zum Ende der Kette hin abnehmen.

    Der Erste uebernimmt dann mehr eine Levellerfunktion wobei der auch kein reiner Kompressor ist sondern er hat auch noch eine Expanderfunktion.

    So holt er leisere Signale auf und macht lautere leiser.
     
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Dachte eigentlich unser Graf haette einen Rechtschreibfehler gemacht aber mit einem L ist es US und mit 2 L very british.
     
  8. EarlGrey

    EarlGrey Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    schon mal danke für die Antworten!

    Ich habe bei den wenigen Gesangsaufnahmen bisher nur mit Lautstärke-Automation gearbeitet, um zu leise oder zu laute Passagen (im Vergleich zu anderen Instrumenten im Mix) zu korrigieren oder um im Gegenteil sogar die Dynamik zu vergrößern.

    zu Wolfgang:

    Das verstehe ich. Dass Du da immer mehrere in Reihe schaltest, finde ich interessant und werde das gerne bei gelegenheit ausprobieren.

    Du hast ein Gerät, das gleichzeitig als Kompressor und Expander arbeitet? Wenn man das nicht hat, dann also z.B. erst einen Expander und dahinter einen Kompressor schalten mit jeweils längeren Attack- und Releasezeiten?

    schalte dann doch auch auf British English um. :D
     
  9. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Der Vorteil ist das jeder Kompressor in seinem Bereich wenig aber effektiv arbeiten kann.
    Bei 2-3db pro Kompressor hast du dann 6-9db gain reduction die vollkommen unhoerbar sind. Am Schluss kommt dann noch ein Limiter der mir 2-3db an Transienten wegnimmt und du hast nen Gesang der so weit vorne steht das du den gern etwas leiser faehrst.

    Du musst nur darauf achten das der threshold zwischen den beiden einen Abstand von mindestens 6db hat sonst wirkt es kuenstlich.
     
  10. EarlGrey

    EarlGrey Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Vielen Dank für die Antwort! So habe ich das noch nirgendwo gelesen. Klasse!


    @NiCKEL: Falls Du das liest - vielleicht könntest Du Deine Vorgehensweise beim "Levelling" auch beschreiben?
     
  11. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Jon Bon Jovis und Steven Taylors Aerosmith) Gesang haben 3 Kompressoren der jenseits von 4000$ Fraktion drinnen und dann kommt noch ein Waves MaxxBCL (Hardware).

    Da ist selbst ein digitales Peakmeter eingefroren.
     
  12. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Hallo,
    den ersten Schritt mache ich mit Pegel-Automation. Danach kommt i.d.R. ein Kompressor, wo ich im internen Detector die Bässe rausnehmen kann. Und dahinter nochmal der *eigentliche* Kompressor (meist 1176 oder LA2A der UAD, manchmal auch beide oder einen ganz anderen).

    Bei den Kompressoren bin ich eigentlich recht flexibel und experimentiere auch mal. Was aber immer gleich ist, ist die Automation als erster Step. Das meinte ich auch mit dem Begriff *Levelling*.
     
  13. EarlGrey

    EarlGrey Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    aha - danke!
    Aber eine Frage dazu:

    Bedeutet das, dass der erste Kompressor den Bassbereich unbearbeitet lässt?

    Verstehe ich nicht so richtig - wo sind bei Stimmen denn Bässe?
     
  14. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    16.806
    16806
    wahrscheinlich meint er einen integrierten sidechain filter?!
     
  15. EarlGrey

    EarlGrey Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    bei Stimme bestimmt nicht. Tippe eher darauf, dass er andere Audiosignale meint. Bin aber gespannt auf die Erklärung...
     
  16. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Andere Arbeitsweise.

    Genau das wuerde ich nicht tun denn dann bleiben alle tieffrequenten Anteile uebrig, und in dem Fall sogar noch lauter weil ich ja das was oben drueber ist komprimiert habe, die den nachfolgenden Kompressoren zum pumpen bringen weil Bassartefakte so langwellig sind das sie nicht mehr als Transienten gelten und somit in die normalen Attackzeiten von Kompressoren reinfallen.
     
  17. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Das mache ich weniger um Bässe zu schonen, als eher, um in diesem Schritt nur die Mitten etwas kompakter zu bekommen. Ich bilde mir ein, dass das in einigen Fällen dem folgenden Kompressor gut bekommt. Ist aber nix fundiertes - nur eine Bauch-/Gefallens-Sache.

    So unwichtig sind die tiefen Frequenzen auch nicht immer. Es kommt schon dann und wann vor, dass ich Vocals untenrum etwas dazu gebe. Aber dieser Schritt kommt wenn, dann erst nach der Komprimierung.
     
  18. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Dann ist es wohl so, dass mir das Pumpen hin und wieder mal gefällt. Rumpler und Popper sind zu dieser Zeit schon manuell entfernt/abgeschwächt. Das heisst, wenn, dann pumpt es im musikalischen Kontext. Hm, vielleicht sollte ich aber, in Folge Deiner Skepsis, diese Herangehensweise nochmal überdenken. Mal das nächste mal genau drauf achten :)
     
  19. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Ja, klar... Einen integrierten Sidechain Filter. Aber nicht mit nem LF-Kuhschwanz-Filter, sondern die grosse Glocken-Kurve :)
     
  20. Gambit

    Gambit

    Registriert seit:
    27.02.03
    Punkte:
    1.341
    1341
    @wolfgang:
    zu deiner arbeitsweise mit mehreren kompressoren habe ich eine frage:

    was mache ich, wenn ich beispielsweise vier verschiedene sänger habe, die alle auch ihre eigenen einstellungen brauchen?
    da geht bei 4 x 3 kompressoren (in meinem falle plug ins, da ich keine hardwarecomps besitze) meine cpu-power flöten...
    ich benutze beispielsweise gerne den api comp von waves und der ist sehr cpu hungrig.
    was würdest du hier für einen kompromiss machen?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.