Information ausblenden

Leistungseinbußen mit FireWire-Steckkarte?! (Saffire Pro 26 I/O)

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von cort1983, 15.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Hallo HRler,

    ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Saffire Pro 26 i/o FireWire-Interface zu kaufen, um mal mehr als 8 Kanäle gleichzeitig (bisher lief das alles über eine INCA 88 ) und später evtl. mobil mit einem Laptop aufnehmen zu können.
    Unser Proberaum-Rechner verfügt über keinen FireWire-Anschluss, d.h. ich müsste mir eine Steckkarte zulegen, die einen solchen Anschluss hat. Nun meine Frage(n) :

    1) Gibt es Leistungseinbußen, wenn der FireWire-Anschluss nicht "direkt" erfolgt sondern über eine Steckkarte?
    2) Gibt es Unterschiede bei diesen Steckkarten oder ist FireWire = FireWire?
    3) Ganz allgemein gefragt: Was haltet ihr vom Saffire Pro 26 I/O? Klang (Preamps und Wandler), Stabilität, Treiber etc? (vielleicht auch im Vergleich zur INCA88 )

    Ich freue mich auf Antworten!

    Grüße,
    Cort
     
    cort1983, 15.07.08
    #1
  2. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Im Normalfall: Nein.

    Der Firewirechip ist entscheidend.

    Aus meiner Sicht nicht empfehlenswert. Extreme Serienschwankung.

    M-Audio Profire 2626 ist besser.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #2
  3. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Danke für deine Antwort, Wolfgang!

    -> Worauf muss man da achten? Ein Link zu einer empfehlenswerten Karte wäre bombastisch :).

    Läuft das M-Audio Profire 2626 mit Samplitude 8?

    Und noch eine Verständnisfrage: Wir haben ein Soundcraft-Mischpult mit Direct Outs. Von dort aus würde ich in die 8 Klinken-Eingänge des Profires gehen und dann zusätzliche Mikros direkt an die XLR-Eingänge des Profires anschließen - richtig? Oder sind die Vorverstärker im Profire "besser" als die des Soundcraft Pults (Spirit Live 4)?

    Grüße,
    Cort

    EDIT: ich sehe grad, dass das Profire ja solche Kombi-Buchsen hat - d.h. effektiv sind das doch dann nur 8 gleichzeitig nutzbare Eingänge, oder?!
     
    cort1983, 15.07.08
    #3
  4. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    + 16 digitale Adateingaenge.

    Eine Firewirekarte kann ich dir nicht empfehlen da ich mich da nicht auskenne.

    Und die Mikpres des Profires sind besser als die des Soundcraftpultes (IMO).
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #4
  5. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Ok, das habe ich auch gelesen. Aber um diese 16 ADAT-Kanäle nutzen zu können, brauche ich doch ein weiteres Gerät, oder? Und lass mich raten, das kostet nicht unter 300Eur ...
     
    cort1983, 15.07.08
    #5
  6. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Richtig aber in dieser Preisklasse gibt´s kein Geraet das mehr als 8 analoge Eingaenge hat.

    Der guenstigste Vertreter waere von Behringer ein ADA 8000 fuer 270€.
    Kommt aber Qualitativ nicht an die Mikpres des M-Audio ran.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #6
  7. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Das Saffire hat doch vorne 8 Klinkeneingänge und hinten 8 XLR-Inputs. Sind diese NICHT gleichzeitig nutzbar?!
     
    cort1983, 15.07.08
    #7
  8. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Nutzbar schon aber nicht sinnvoll.
    Sie werden vor dem AD Wandler zusammengemischt und sind nicht unabhaengig vom Pegel regelbar.

    Somit kommen sie in der DAW auch auf dem selben Kanal an.
    Es gehen nur 8 separate digitale Kanaele rein.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #8
  9. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Nein. Klinke einstecken -> XLR override.


    EDIT:
    Tatsache? :-o
    Dann sorry, hatte meine Infos aus dem Manual...

    Macht die Sache aber auch nicht sinnvoller :D
     
    kickback, 15.07.08
    #9
  10. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Also ich will mich da jetzt nicht darauf versteifen aber ich dachte doch das es so geht.

    Kann´s auch nicht mehr nachpruefen weil ich´s nicht mehr habe.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #10
  11. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Das ist dann natürlich nutzlos für mich. Und die Entscheidung, mir neben dem Profire noch einen ADAT-"Wandler" (?) zu kaufen, muss ich nochmal überdenken. Da ich wahrscheinlich nicht zu dem Behringer-Gerät greifen würde, wird die ganze Chose ja wieder mega-teuer ... :roll:
    Welches ADAT-Gerät wäre denn im Zusammenspiel mit dem Profire sinnvoll?
     
    cort1983, 15.07.08
    #11
  12. berti

    berti

    Registriert seit:
    14.06.04
    Punkte:
    215
    215
    ich glaube der Chipsatz bei FW Karten sollte auf alle Fälle einer von Texas instruments sein, VIA is wohl Schei...

    Gruß

    Berti
     
    berti, 15.07.08
    #12
  13. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ich sag einmal so:
    Je nachdem, wie dein Proberaum klingt, kann auch das ADA8000 nicht mehr viel falsch machen :D

    Zum Chip:
    Mit Texas Instruments kannst du eigentlich bei PCs wenig falsch machen.
     
    kickback, 15.07.08
    #13
  14. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Unser Proberaum ist, sagen wir mal, "suboptimal" was die Akustik anbelangt. Mir geht es aber auch darum, 1. irgendwann in einen besseren Raum umzuziehen und dann nicht nochmal von vorne einkaufen zu müssen und 2. auch mal einen qualitativ hochwertigen Live-Mitschnitt machen zu können.

    Ich habe weder besonders gute noch besonders schlechte Erfahrungen mit Behringer gemacht, aber es MUSS ja nicht sein ;)

    Kommt man am Ende besser, gleich ein (teureres) Interface zu kaufen, bei dem 12 Kanäle von Hause aus vorhanden sind und sich das ADAT-Gedöhns zu sparen?!

    Mir ist jetzt nach kurzer Sucher z.B. dieses aufgefallen: ECHO Audiofire 12
     
    cort1983, 15.07.08
    #14
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Hat nur Line Eingaenge.
    Kommst also um Mikpres nicht drum rum da die Soundcraft auch nicht viel besser als die Behringer sind.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #15
  16. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.278
    35278
    Wenn Du gleiche Preamps haben magst könntest Du bspw. ein zweites Profire via Adat kaskadieren. Günstigere Alternative: SM Pro Audio EP84 plus Adat-I/O, läge dann gesamt bei ca. 380 Euro und bietet Lowcut, Pad, Phase, 48V und Insert separat pro Kanal...
     
    tomric, 15.07.08
    #16
  17. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Ok, dann folgende Überlegung:

    Ich kaufe mir das ECHO Audiofire 12 und nehme vorerst über das Soundcraft Pult auf (ging ja bis jetzt "ganz gut" ). Wenn mal wieder Geld in der Kasse ist, kann ich entweder in ein besseres Mischpult investieren (wird sicherlich nicht ganz billig) oder mir z.B. zwei 2-kanalige Preamps holen (etwa den Goldmike oder so) und hätte damit schonmal 4 Kanäle mit "ansprechender" Vorverstärkung für Sachen wie Gesang, Overheads, Akustik-Gitarren ...

    Gibt es dagegen was einzuwenden? Würdet ihr mir davon abraten? Ich bin für jeden Tipp dankbar!
     
    cort1983, 15.07.08
    #17
  18. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Nach 12 Kanälen ist Schicht im Schacht.
     
    kickback, 15.07.08
    #18
  19. cort1983

    cort1983 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    -> ein vernichtendes Argument, da das ECHO Audiofire wohl auch nicht kaskadierbar ist.
    Ich habe mir jetzt mal alles zusammengesucht:

    - M-AUDIO PROFIRE 2626
    - SM PRO AUDIO EP84
    - SM PRO AUDIO ADAT INTERFACE FÜR EP84
    - FireWire Steckkarte mit Texas Instruments Chip

    Das macht summa summarum 1022,00 Eur für 16 gleichzeitig nutzbare Aufnahme-Kanäle. Meine Güte ... das ist echt ein Haufen Geld!

    Wie läuft das dann (mal angenommen ich möchte 16 Kanäle simultan aufnehmen)? Ich nehme die 8 Kanäle des Profires, weitere 8 Kanäle des SM PRO AUDIO EP84, gehe vom SM PRO AUDIO EP84 über das ADAT-Interface ins Profire und von dort aus gehen dann 16 Kanäle via FireWire in den Rechner. Soweit richtig?

    Mir kommt das alles so kompliziert vor ... aber anscheinend ist die ADAT-Geschichte Studiostandard ...

    EDIT: Müssen M-AUDIO PROFIRE 2626 und SM PRO AUDIO EP84 irgendwie gesynct werden?
     
    cort1983, 15.07.08
    #19
  20. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Das ist ja auch ein ganzer Haufen Inputs und Preamps. Weniger für mehr Geld wär ja auch kein Problem ;)

    Genau, wie du es beschreibst (abgesehen davon, das der Sync noch nicht erwähnt wurde und uU eher von Profire -> EP84 geht.)

    auch EDIT:
    Ja, müssen sie. Entweder über's Toslink-Kabel, oder über WC.
     
    kickback, 15.07.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.