leises Singen

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Klauski, 11.01.19 um 06:02 Uhr.

  1. Klauski

    Klauski Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    1.824
    1824
    Viele Menschen fragen sich was der Sinn von Meditation oder Stiller Zeit ist.
    Warum gehen Menschen in die Einsamkeit oder ins Kloster und Beten mitten in der Nacht, zu „Unzeiten“?

    Der folgende Text beschreibt ein Erlebnis beim „Lobpreis“ mitten in der Nacht. Dabei habe ich mir wohl Gedanken gemacht zum Thema Liebe, Gnade, Barmherzigkeit, Friede, Freiheit, Dankbarkeit, …
    oder Leben, Einsamkeit, Tod, Krankheit, Ende, Ewigkeit … keine Ahnung, jedenfalls Worte, die ich persönlich mit Gott in Verbindung bringe.

    Es war mehr als leises Singen
    was in meine Ohren drang
    auf meiner ruhelosen Suche
    vernahm ich wie Engelsgesang
    eine Musik die mich durchflutet
    und mir Mark und Bein durchdringt
    die mein Innerstes erfüllt
    mir den tiefsten Frieden bringt
    Frieden bringt

    Mich mit ries’gen Engelsschwingen
    in die höchsten Höhen entrückt
    meiner Seele Freudensprünge
    von dieser Leichtigkeit entzückt
    und kein Wort kann je ausdrücken
    diese Ausgelassenheit
    diesen Augenblick des Glücks
    den Moment der Seligkeit
    Seligkeit

    was da war und was da ist
    unterwirft sich dieser Macht
    die Zeit verliert ihre Bedeutung
    und Gesetze ihre Kraft
    losgelöst von allen Mächten
    verliere ich mich ganz
    meine Seele stimmt mit ein
    im strahlenden Lichterglanz
    Lichterglanz
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.19 um 22:19 Uhr
    Andaraginga und pitto bedanken sich.
  2. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    4.601
    4601
    Sehr schön, könnte ein Choral sein. Ein Lied bei den Exsequien oder die so genannte Commendatio animae.

    Positiv interpretiert auch ein Weihnachtslied der Glückseligkeit.

    Weiter so. Gut gemacht.
     
    Klauski bedankt sich.
  3. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    14.350
    14350
    Freut mich, dass auch du solche "Anwandlungen" hast. Ich bin immer sehr dankbar dafür, wenn mir sowas widerfährt. :)
     
    Klauski bedankt sich.
  4. Klauski

    Klauski Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    1.824
    1824
    Ah, ich kannte den Begriff nicht.
    Aber das war mein erster Gedanke nachdem ich den Text geschrieben hatte, dass es eigentlich für einen Menschen kein größeres Glück gäbe als beim Sterben oder besser gesagt beim "Heimgehen" diese Gewissheit zu haben:

    Jetzt geht's erst richtig los!

    Anyway, deshalb hab ich auch lange gezögert, den Text ins Forum zu stellen.

    Ist halt schon so eine Sache mit dem Leben und dem "Leben".
     
  5. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    4.131
    4131
    Die religiöse Assoziation, bzw. Interpretation ist nicht so mein Ding, aber den Text finde ich sehr gelungen. Klingt für mich nach der Stimme von @mwa
    Die Hat mich mit ihrer Stimme im Song „Der Fremde im Spiegel“ echt umgehauen...
     
    Klauski und mwa bedanken sich.
  6. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    4.601
    4601
    Genau, das glaube ich. Fest. Wenn es Gewissheit wäre, dann wäre es Wissen.
     
  7. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.215
    83215
    religion - root of ALL evil!

    anyway, find den text gut! :)
    ein paar zeitsachen... und ein, zwei worte und (wie immer) die füllworte sollten raus! hier (m)ein vorschlag diesbezüglich:

    Es war mehr als leises Singen
    was in meine Ohren drang
    auf meiner ruhelosen Suche
    vernahm ich wie Engels'sang
    Musik die mich durchflutet(e)
    mir Mark und Bein durchdrang
    die mein Innerstes erfüllte
    mir den tiefsten Frieden bracht'
    Frieden bracht'

    Mich mit ries’gen Engelsschwingen
    in die höchsten Höhen hob
    meiner Seele Freudensprünge
    der Leichtigkeit entzückt'
    kein Wort kann je ausdrücken
    diese Ausgelassenheit
    diesen Augenblick des Glück's
    den Moment der Seligkeit
    Seligkeit

    was da war und was da ist
    unterwirft sich dieser Macht
    die Zeit verliert die Bedeutung
    Gesetze verlieren ihre Kraft
    losgelöst von allen Mächten
    verliere ich mich ganz und gar
    meine Seele stimmt mit ein
    im strahlenden Lichterglanz
    Lichterglanz
     
    Klauski bedankt sich.
  8. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    4.601
    4601
    Immer der Mensch.
     
  9. Klauski

    Klauski Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    1.824
    1824
    evil - ein Anagramm von live - kann man sogar rückwärts lesen:)
     
  10. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    14.350
    14350
    Also Klauskis Version gefällt mir wesentlich besser. "bracht" als letztes Wort in der Schlusszeile der Strophe ist sehr unglücklich gewählt. Es kllingt, als ob jemand etwas hervorwürgt.
     
  11. David ben Jesse

    David ben Jesse Newcomer

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    969
    969
    Eine Religion verwandelt sich sobald in ein Übel, wenn sie dem Menschen ein Regelwerk auferlegt, tue dieses und jenes und unterlasse das andere. Hier bei diesem Text ist der Inhalt frei von einer bestimmten Religion, es geht um eine persönliche Erfahrung, die losgelöst von irgendwelchen Zwängen ist. Der Text spiegelt die Schönheit dieses Erfahrung wider und ist daher gut umgesetzt.
    Jetzt bin ich natürlich neugierig, wie das musikalisch umgesetzt wird.
     
    Klauski bedankt sich.
  12. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    14.350
    14350
    Ich nehme mal an, es heißt "von dieser Leichtigkeit entzückt" :)

    Hab den Text eben noch mal gelesen, die Lebensfreude ist ansteckend. Meine letzte Gotteserfahrung liegt schon eine Weile zurück. Der Text hilft, die Zeit bis zur nächsten zu überbrücken. ;) ;) ;)
     
    Klauski bedankt sich.