Lass es ein Geheimnis bleiben

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von mWermut, 14.11.17.

  1. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    519
    519
    ...soll eine Art Schlager-Chanson sein. Eher gelassen und großzügig als verpflichtend und verzeihend.

    Freu mich auf die Kommentare.

    m


    Lass es ein Geheimnis bleiben
    (òó)

    Spät geworden,
    müde siehst du aus
    An dir hängt ein
    unbekannter Flair

    Worte fehlen,
    so schauen wir uns an
    Blicke sprechen
    und kein Zweifel macht Vertrauen schwer

    Komm, lass es ein Geheimnis bleiben
    ein bisschen deins, ein bisschen meins
    Ich werd schweigen, wenn du lächelst
    und werd lächeln, als wär's keins

    Wir lassen's ein Geheimnis bleiben,
    wenn etwas wirklich wichtig wär,
    würden wir es uns erzählen
    und fiel's auch noch so schwer​

    Alte Zeiten
    sind noch immer nah
    Alte Fotos
    zaubern uns zurück

    Atem stockt mir
    kaum seh ich dies Bild
    Herz vergisst nicht,
    war's auch damals nur ein Augenblick

    Komm, lass es...​

    Das Leben ist ein launischer Poet,
    schreibt Episoden, die man kaum versteht
    Manche sind sogar
    erzählt nicht mal halb wahr

    Komm, lass es...​
     
    SoulFrontier und Turquoise bedanken sich.
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    10.459
    10459
    Gefällt mir. So nach dem Motto "Pflücke die Nacht und schweige." Warum nicht. :)
    Nur ist "Flair" mMn sächlich und nicht männlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.17
  3. mWermut

    mWermut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    519
    519
    Danke @Teestunde
    ..das ist zumindest die eine Seite, die gemeint ist.. Schöne Formulierung überhaupt:)

    Ich kenne "Flair" sowohl (grammatikalisch) sächlich, als auch in der männlichen Form.

    ..da hat @rho schon gelästert, man müsse den Text wohl mit dem Duden auf den Knien lesen.

    Einige, denen ich den Text gezeigt hab, waren an der Stelle auch irritiert. Es gab jedoch eine Reaktion, die meinte es müsse hier maskulin sein, da etwas beschrieben wird, was man direkt wahrnimmt, also riecht, sieht etc. Das entspricht in etwa meinem Sprachgefühl.

    Ist denn die Situation, die beschrieben wird verständlich?

    Viele Grüße, m
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.17
  4. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    1.970
    1970