Information ausblenden

laptop zwecks homerecording und dj:ing gesucht!

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von griever, 09.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    hallo alle zusammen :)!

    nachdem ich nun mein verfluchtes dell inspiron 1525 zurückschicken konnte und ich bald mein geld wieder bekomme, muss ich mir gedanken über den kauf eines für audio TAUGLICHEN laptops machen ^^. ich will nicht noch einmal den selben fehler machen und eins mit hohen dpc-latenzen und schlechten chipsätzen erwischen! zu dumm dass ich darüber nicht bescheid wusste, dank dem forum bin ich schlauer!

    gibt es marken/hersteller, die man bei so einer geschichte generell empfehlen kann und solche von denen man unbedingt die finger lassen sollte? mein vorbild aphex twin nutzt beispielsweise sony vaio, nette dinger, aber in ner guten konfiguration auch unverschämt teuer, zudem soll bei sony ja der support nich so dolle sein (falls man ihn denn überhaupt braucht im normalfall)!

    ich möchte das gerät in verbindung mit dem firewire interface audiofire 4 von echo audio verwenden. programme die in der regel zum einsatz kommen werden sind fl studio von image-line (ab und zu auch cubase von steinberg) zum produzieren und traktor 3 von native instruments für den dj-teil. daneben nutze ich auch sony sound forge zum "mastern".


    bei der systemkonfiguration dachte ich in etwa an folgende daten:

    1.
    es sollte eine downgrade-option für windows xp vorhanden sein, oder das gute stück sollte so beschaffen sein, dass man xp problemlos aufspielen kann, wenn man es selbst noch besitzt!

    2.
    prozessor: intel (mindestens core 2 duo) mit 2,0 ghz oder mehr (wenn weniger ebenfalls völlig ausreichen sagt mir das bitte!)

    3.
    ram: mindestens 2 gb, besser aber 3

    4.
    festplatte: muss nicht sonderlich groß sein, 160 gb reichen mir dicke, wenn möglich 7200 rpm (wobei 5400 natürlich auch ausreichen)

    5.
    bei der grafikkarte bin ich mehr sehr unsicher. seitens musiker wird empfohlen, keine chipsatz-grafik mit shared memory zu verwenden... in meinem momentanen desktop-pc ist so eine drin und ich habe keine probleme (da wusste ich noch nicht so genau bescheid). da aber schon von störungen berichtet wurde wär eine mit eigenem ram (da reichen schon 128 mb) sicher besser

    6.
    display: 15 zoll ist für mich die gesunde mitte, es sollte möglichst wenig spiegeln und gut ausgeleuchtet sein, denn bei einem eventuellen dj-einsatz in der sonne kann man schnell alt aussehn...

    7.
    schnittstellen: in erster linie ist natürlich firewire wichtig, hier sollte man auf einen chipsatz von texas instruments zurückgreifen wie ich oft gelesen habe? manche notebooks haben auch eine esata-schnittstelle, ist vielleicht ganz gut zum schnellen arbeiten mit einer externen festplatte!

    8.
    akku: sollte natürlich nicht der schlechteste sein, ist aber eher zweitrangig. wenn ich aber mal im freien sitze und schnell eine musikalische idee festhalten will, sollte er schon ein weilchen halten :)!


    das ding sollte jetzt natürlich auch nicht so viel wiegen dass ich umfalle ^^. die 2,8 kg meines dell empfand ich noch als okay.

    mainboard/chipsatz muss natürlich auch gut sein, sonst krieg ich am ende vielleicht noch die gleichen probleme wie beim inspiron!


    preislich gesehen bewege ich mich zwischen 800 und 900 euro, wobei 900 wirklich meine absolute schmerzgrenze ist und ich mich doch lieber im 800er-bereich bewegen würde ;-). nur wenn sich das zusätzliche geld auch wirklich lohnt greif ich zu 900!

    ich sehe mich nun schon eine weile um und bin auf dieses gerät hier gestoßen. es gefällt mir eigentlich sehr gut, doch da ist dieses shared-memory-problem, dass ich nicht ganz beurteilen kann! was haltet ihr von dem teil?

    http://www.arlt.com/oxid.php/sid/0f.../cnid/b489944a4dc64c2.8923223433/anid/3003204



    ich hoffe, ich geh euch mit meinem riesigen post nicht auf die nerven und ihr findet die zeit, euch das ganze mal anzusehn und mir eventuell zu helfen :)!

    liebe grüße und vielen dank im voraus

    griever


    p.s: bitte verschont mich mit macs, ich suche ganz klar nach einem windows-rechner ;-)!
     
    griever, 09.10.08
    #1
  2. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Schade dass Du keinen Mac in Betracht ziehst... denn für das Geld bekommst schon ein Macbook. ;)
     
    mikesilence, 09.10.08
    #2
  3. thilo_S

    thilo_S

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    209
    209
    Hi,

    für meinen Geschmack ein tadelloses Gerät. Habe selber nen Computerladen und finde die Toshiba-Geräte total in Ordnung.

    Bzgl. der Onboard-Grafik - ich hatte selbst ein Notebook mit Onboard-Grafik im Audio-Einsatz und hatte keinerlei Probleme damit.

    Du kannst die ja im Bios auf Minimalleistung runterregeln, dann verlierst du nur wenig RAM - was bei 3 GB aber wurscht sein sollte.

    Eine Einstreuung ins Audio-Signal ist mir nicht bekannt - aber vielleicht gibts sowas und ich weiß es nur nicht...

    Mir persönlich gefällt der Gedanke "Recording mit Notebook" prinzipiell nicht, weil:

    1. Ein Notebook doch recht schnell an die Grenzen kommt, was Ausbaubarkeit angeht. Mir würden allein die USB-Ports nicht langen

    2. Du einen elenden Kabelsalat produzierst wenn du paar Geräte anschließt.

    3. Mir das Display ne zu niedrige Auflösung hätte.

    4. Ich keinen einzigen Cent für Vista ausgeben würde

    5. Du das Notebook nie so gut gegen Lüfter- und Festplatten-Eigengeräusche dämmen kannst wie nen PC - und dann haste evtl. permanent Störgeräusche beim Recorden

    6. Ne 160 GB Platte ratz-fatz voll ist und dann kannst nur noch extern arbeiten - wieder ein Netzteil, das brummen einstreut, wieder ein USB-Port weg, langsamer als ne interne HDD

    7. Ein Notebook für das was es leistet im Vergleich zu nem PC zu teuer ist.

    Aber das ist wohl ne Geschmacksfrage - ich hab mein Notebook nach kürzester Zeit aus meinem Studio verbannt und mir nen PC gebaut.

    Viele Grüße
    Thilo
     
    thilo_S, 09.10.08
    #3
  4. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    natürlich, da hast du völlig recht! ich habe ja auch nach wie vor meinen desktop hier, der wird immer noch das hauptinstrument fürs recording sein (die gründe hast du ja genannt). der laptop soll primär fürs live auflegen/spielen benutzt werden, nur sollte er auch das mit dem recording drauf haben für alle fälle. meine anforderungen an die anzahl der usb-anschlüsse sind nicht hoch, ich schließe mit meinem setup höchstens ein midi keyboard und eine externe festplatte an.

    natürlich ändert sich das vielleicht mal irgendwann, aber meinen pc gibts ja immer noch, und der ist ausbaufähig :).

    jetzt aber zurück zum wesentlichen, ich warte mal noch mehr meinungen/empfehlungen ab ^^!

    gruß

    griever
     
    griever, 09.10.08
    #4
  5. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.243
    3243
    Ich habe ein HP nx 9420, das ist eins aus der Business-Serie. Es war allerdings auch etwas teurer. Aber ich habe bislang (2 Jahre im Einsatz) nur gute Erfahrungen damit gemacht und den RAM vor kurzem auf 3 GB aufgerüstet. Zu der Zeit wurden die Teile zum Glück noch mit XP Pro ausgeliefert. Das hat natürlich auch FW-Schnittstellen von TI. 17er reicht mir als Display vollkommen aus, zur Not hänge ich noch nen 2ten Monitor dran. Allerdings blendet das Display etwas, aber für die pralle Sonne habe ich noch kein Notebookdisplay gesehen, das mir genügt.

    Ich habe es bislang nicht bereut. Für meine Zwecke ist das Ding mehr als gut!
     
    unifaun, 09.10.08
    #5
  6. thilo_S

    thilo_S

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    209
    209
    nur noch kurz als nachtrag in bezug auf die leistung des notebooks für recording:

    mein notebook ist ein compaq evo - locker 5 jahre alt - mit nem p4 2,0 GHz und 512 mb ram sowie ner 80 GB Platte.

    recording bis zu ich sag mal 15 spuren parallel gab null probleme. danach begann es langsam zu ruckeln.

    also du solltest mit dem toshiba locker auf der sicheren seite sein.
     
    thilo_S, 09.10.08
    #6
  7. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    gut zu wissen!

    bei der gelegenheit streue ich auch noch ein anderes angebot ein, auf das ich gestoßen bin:

    http://www.arlt.com/oxid.php/sid/e4.../cnid/42046a9eea2c01236.32158151/anid/3003085

    geht schon auf die 900 zu (sony halt :)), nur sollen die ja auch sehr zuverlässig sein wie ich gehört habe. die frage ist nur, ob sich das geld was man dafür noch drauflegen muss im vergleich zum toshiba überhaupt lohnt... denn mit dem hätte ich (zumindest wies da steht) mehr leistung für weniger geld.
     
    griever, 09.10.08
    #7
  8. Andy-Gpoint

    Andy-Gpoint

    Registriert seit:
    28.02.05
    Artikel:
    1
    Punkte:
    61.977
    61977
    Hallo, ich hab ein Sony Vaio im einsatz als Mobile DAW, klappt bestens, war noch nie defekt und läuft seit mitte 2006 mit Win XP.
    Mittlerweile kann man seinen Laptop ziemlich aufbohren, wenn man will.
    Es gibt von der Firma Exsys erweiterungen, die mit dem Express Card Slot des Laptops 2 pci und 2 pci-x steckplätze herbeizaubern, oder 4 PCI Steckplätze.
    Bei der Version mit 500 watt Netzteil klappen sicher auch die älteren UAD-1 Karten.
    Ich hab mir die Version mit 4 Pci steckplätzen gekauft (145 euro, 36 Watt gesamtleistung für die PCI steckplätze).
    http://www.exsys.ch/index.php?main_page=index&cPath=92&zenid=e94872673164a10d6cf394a3c6e24d20
    hier die übersicht der PCI erweiterungen.
    Da gibts also verschiedene Lösungen, von 4 pci mit maximal 36 Watt Leistungsabgabe für die Steckplätze für kleines geld, ich hab dort die TC-Powercore, usb porterweiterung, esata Karte verbaut, läuft wunderbar.
    Es gibt die erweiterungen für den PC und für den Laptop.
    Mit PCI-express sind Übertragungsraten bis 250 mb/s möglich, umgeht also den 133 mb/s Flaschenhals vom normalen PCI bus im Pc.
    Das ganze funzt im PC nativ ohne treiber, die Sata Karte kann Booten von der Box aus.
    Direkt einkaufen von Exsys kann man aber nicht, wer Infos möchte, wo man diese Erweiterungen beziehen kann, der schreibe mir ne PM.
    Gruß Andy
     
    Andy-Gpoint, 09.10.08
    #8
  9. thilo_S

    thilo_S

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    209
    209
    Leider scheint der Arlt-Shop momentan down zu sein (wieso leider? :-D )

    Aber prinzipiell spricht absolut gar nichts gegen Toshiba als Marke. Sony ist in der Regel erstmal nur teurer. Aber besser? Würde ich anzweifeln...

    Also wenn das Toshiba besser von den Werten und auch noch günstiger ist - dann nimm das Toshiba.
     
    thilo_S, 09.10.08
    #9
  10. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    jetzt scheinen die wieder online zu sein und man kann einen blick auf das sony werfen... wie soll ich sagen ich war vorhin im laden und das sony konnte ich mir dort sogar ansehn (stand in einer vitrine). sieht schon schick aus, gerade weil es so schmal gehalten ist, aber in erster linie kommts ja auf funktion an denk ich...
    muss mir mal das toshiba genauer ansehn, "live". ich denke nicht dass es so dermaßen hässlich aussehen wird dass ich es nicht kaufen würde :). wie gesagt es hat mehr ram und ich glaube auch so bessere werte, die tfts sind bei beiden glaube ich ungefähr gleich schlicht. müsste nur in erfahrung bringen ob der chipsatz auch gut ist und ich beim firewire möglichst ti habe, solche einzelheiten stehen da ja leider nicht dabei ^^.

    kenne mich mit notebookherstellern eher nicht gut aus, ist mein erstes gerät dann. deswegen frag ich ja hier die experten ;-). wenn nichts gegen toshiba spricht scheint mir das eine ernsthafte option zu sein ^^...

    gruß

    griever
     
    griever, 09.10.08
    #10
  11. ryw-music

    ryw-music

    Registriert seit:
    04.09.05
    Punkte:
    252
    252
  12. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    stimmt, von den thinkpads habe ich auch viel gutes gehört... allerdings gefallen die mir persönlich nicht so. ist halt ne geschmacksfrage in dem fall, ich zweifle nicht den praktischen nutzen der geräte an ^^, von ibm/lenovo ist ja genug positives bekannt.
     
    griever, 10.10.08
    #12
  13. thilo_S

    thilo_S

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    209
    209
    sehe ich auch so - gegen lenovo ist an sich nix zu sagen - war vormals IBM - die wissen schon was sie tun.
    wenn die geräte nur nicht so verdammt scheiße aussehen würden....
    guter alter 80er-jahre-style :-D

    wenn sie wenigstens endlich mal diesen bescheuerten roten knubbel weglassen würden - sie haben doch mittlerweile alle ein touchpad..... naja - geschmackssache....
     
    thilo_S, 10.10.08
    #13
  14. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    so direkt wollte ich das jetzt nicht sagen :-D.

    naja dieses toshiba-modell hat auch einen solchen "knubbel" in blau, aber den kann man ja ignorieren, weiß ehrlich gesagt nicht wie man damit den mauszeiger effektiv bewegen soll ^^. ist jetzt zwar nicht das oberschicke notebook wies bei sony der fall ist, aber ansprechend schlicht würd ich mal sagen. werde mich heute mal genauer schlau machen wegen der chipsätze in dem gerät!
     
    griever, 10.10.08
    #14
  15. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Also ich hab ein Lenovo Thinkpad mit Knubbel und ich find ihn toll. Komm damit besser klar als mit diesem dämlichen Touchpad (=> Gewöhnungssache). Find auch das Design super, vor allem aber ist die Verarbeitung echt unerreicht gut. Toshiba fühlt sich dagegen richtig billig an - allein schon wenn man es aufklappt und alles knirscht..

    Ich hab ein Lenovo Thinkpad T61 mit Core Duo 2,0Ghz, 2GB ram, 500GB Festplatte. Hat mich insgesamt inkl. Tasche 750€ gekostet (aus Leasing). Das wars wirklich Wert. Es macht auch keinen Krach. Nicht mal unter Volllast. Bin absolut begeistert. Leistungsmäßig hats mich bisher auch nicht im Stich gelassen.

    Kann Lenovo uneingeschränkt empfehlen. Allerdings besser keins von den billigen Lenovos nehmen. Nur die Thinkpad Serie die zu IBM gehört ist wirklich gut. Der Rest ist unterirdisch so wie Acer zB. :)

    Gruß RatUnion
     
    RatUnion, 10.10.08
    #15
  16. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    thinkpad t60 und t30 hier, laufen mit multiface hervorragend. klasse ist auch der modulare schacht, da ist bei mir je nach bedarf eine zweite interne festplatte oder der dvd rekorder drin.

    lG f
     
    fas1piano, 10.10.08
    #16
  17. thilo_S

    thilo_S

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    209
    209
    tja ich sag ja - gegen die geräte ist an sich nix zu sagen. da ist alles solide verarbeitet, nix wackelt, nix knirscht....

    aber scheiße aussehen tun sie trotzdem :-D :-D
     
    thilo_S, 10.10.08
    #17
  18. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    hmm leider konnten die mir im laden nicht sagen welcher firewire-chipsatz im toshiba verbaut ist, da die geräte auch noch neu und alle verpackt waren konnte man auch nicht auf die schnelle eins anschließen und nachsehn ^^. der nette händler hat auch versucht beim notebooklieferanten und toshiba selbst anzurufen, nur war niemand zu erreichen.

    habt ihr vielleicht eine idee wie man das noch rauskriegen kann? hab auch schon gegoogelt. ich weiß z.b. dass ein älteres tecra-modell den ti-chipsatz hat, erscheint mir also wahrscheinlich dass sie in der reihe auch weiter dasselbe verbauen.

    nun ja vielleicht find ich noch was :)!

    griever
     
    griever, 10.10.08
    #18
  19. thilo_S

    thilo_S

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    209
    209
    also ich würde mich prinzipiell nicht darauf verlassen daß das modell xy den chipsatz z hat, denn teilweise verbauen die hersteller die komponenten so wie sie gerade verfügbar sind.

    ich würde sagen, die einzige möglichkeit das 100% rauszufinden ist am montag nochmal bei deinem händler nachfragen.

    das problem war sicher daß die am freitag nachmittag niemanden mehr tel. erreichen konnten. versuch mal am freitag ab 14 uhr nen hersteller anzurufen... kannst vergessen.
     
    thilo_S, 10.10.08
    #19
  20. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    hm gut ich werd mich mal schlau machen! ich habe mich rasch in einem forum angemeldet, in dem jemand einen test zu genau diesem gerät geschrieben hat! hab ihn per pm gebeten mir mitzuteilen, welcher chipsatz verbaut ist, hoffe er antwortet schnell. da er den test erst anfang oktober geschrieben hat wird er wohl noch häufiger in seinen briefkasten gucken :).


    EDIT:

    es handelt sich tatsächlich um einen chipsatz von texas instruments, also genau das richtige :). dachte ich lass es alle wissen falls es jemanden interessiert!
     
    griever, 10.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.