Kostenloser Wetter und De-Esser für Vocals gesucht

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von omoroca, 12.01.18.

  1. omoroca

    omoroca Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.18
    Punkte:
    76
    76
    Hi allerseits!

    Ich hoffe, ich bin hier richtig. Verstehe den Unterschied zwischen Mixing und Mastering immer noch nicht so ganz.

    Ich verwende Adobe Audition 3.0 x86 und bin nicht zufrieden mit dem, was da an Bordmitteln unter "Spezial" > "Mastering" kommt. Den Exciter finde ich ganz gut, aber den Equalizer habe ich durch Voxengo Marvel GEQ ersetzt, die Breitenregelung mache ich mit Ozone Imager und Voxengo MSED, als Begrenzer verwende ich LoudMax, und für die Sättigung setze ich Tessla Pro mkII ein.

    Nur für den Hall vom Audition-Mastering, den ich ziemlich schrecklich finde, habe ich keinen guten kostenlosen Ersatz gefunden, und einen De-Esser sucht man da eh vergebens.

    Ich habe auf www.waves.com die kostenpflichtigen Plug-Ins "OneKnob Wetter" und "De-Esser" gefunden und mir als 7-Tage-Demo runtergeladen. Ziemlich beeindruckend! Aber gibt's das auch in kostenlos? Ich mach das nur als Hobby und will möglichst wenig Geld für Software ausgeben, damit mehr für Hardware übrig bleibt.
     
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    15.430
    15430
    Gib mal einfach in Google "freeware deesser vst" ein, da bekommst Du schon ein paar kostenlose Sachen unter den ersten Treffern zu sehen. Ganz gut war glaube ich der Sleepy Time Lisp, dessen Entwicklung zwar eingestellt ist, den man aber bestimmt noch irgendwo runterladen kann. Was Wetter angeht, würde ich sagen: Ist nicht so toll im Moment.

    Edit:
    Hier zum Beispiel ist Lisp zu haben:
    http://www.vst4free.com/free_vst.php?id=1662
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.746
    23746
    Mixing = Bearbeitung der Einzelsignale mit Prozessoren und Effekten mit dem Ziel diese harmonisch zu einer Summe zusammenzuführen.

    Mastering = Bearbeitung der Summe mit Prozessoren und Effekten mit dem musikalischen Ziel diese noch ausgewogener (und lauter) werden zu lassen und dem technischen Ziel diese an verschiedene Wiedergabeformate und -medien anzupassen.

    Mal so ganz grob. ;)


    Deesser: SleepyTime Records LiSP

    "Wetter": Gemeint ist wohl ein Reverb/Hall. Dahingehend sieht's auf dem Freeware-Sektor eher mau aus. Ich würde dir die Produkte von ValhallaDSP nahelegen, niedrige Preise, hohe Qualität.
     
  4. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    2.254
    2254
    Die wirklich guten Sachen kosten meistens auch etwas Geld, aber unterm Strich sind das immer noch Peanuts.
    Das Mixing und Mastering sind zwei völlig unabhängige Arbeitsschritte innerhalb einer Produktion, die erstmal nichts miteinander zu tun haben.
     
  5. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    4.998
    4998
  6. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    14.638
    14638
  7. omoroca

    omoroca Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.18
    Punkte:
    76
    76
    Cool! So viele Antworten!

    @sts: Habe Lisp ausprobiert, funktioniert. Danke! Wobei ich den Eindruck habe, dass der Unterschied vorher/nachher nicht wirklich groß ist. Oder ist das normal?

    @Signalschwarz: Demnach bin ich hier bei "Mixing" also richtig mit meiner Bearbeitung des Vocal-Tracks. ;-)

    @BLUE-S-MAN: Klappt nicht! "Bei der Verarbeitung des VST-Effekts TDR Nova ist ein Fehler aufgetreten." Scheint nicht mit Adobe Audition 3.0 kompatibel zu sein!

    @speedtom: Voxengo OldSkoolVerb gefällt mir. Irgendwie macht Voxengo ziemlich viele gute Sachen. Nichts Spektakuläres, aber irgendwie grundsolide.
     
  8. omoroca

    omoroca Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.18
    Punkte:
    76
    76
    Jetzt habe ich ziemlich viele VSTs, die ich gerne auf die Vocals anwenden möchte und bin mir unsicher wegen der Reihenfolge:

    - Equalizer (Voxengo Marvel GEQ)
    - De-Esser (SleepyTime Lisp)
    - Hall (Voxengo OldSkoolVerb)
    - Stereo Imager (Ozone Imager)
    - Saturator (Tessla Pro mkII)

    Ist das die richtige Reihenfolge? Ich habe ein bisschen mit der Reihenfolge rumgespielt, und glaube mit meinen ungeschulten Ohren folgende Erkenntnisse zu haben:
    - Der Equalizer sollte immer ganz am Anfang der Kette sein, um nur das Original-Signal zu beeinflussen und nicht die Effekte.
    - Je weiter hinten der De-Esser in der Kette ist, desto unnatürlicher klingt es. Sollte er vielleicht sogar vor dem Equalizer sein?
    - Wenn ich Hall und Stereo Imager vertausche, klingt es etwas anders, aber ich bin mir nicht sicher, was besser klingt.
    - Der Saturator muss immer ganz am Ende der Kette sein, weil sonst der Sound "zerfleddert" wird.

    Gibt es da verbindliche Regeln oder ist alles Geschmackssache? Wenn ihr keine so lange Antwort schreiben wollte, bin ich auch für einen Link zu dem Thema dankbar.
     
  9. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    27.422
    27422
    Ich würde die folgende Reihenfolge zur Diskussion stellen:

    - De-Esser (SleepyTime Lisp)
    - Equalizer (Voxengo Marvel GEQ)
    - Stereo Imager (Ozone Imager)
    - Hall (Voxengo OldSkoolVerb)
    - Saturator (Tessla Pro mkII)

    Letztendlich ist es aber auch Ausprobieren und die Frage, welchen Sound man haben möchte und wo der Schwerpunkt liegen soll.
     
  10. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    2.254
    2254
    Also wenn du schon nicht weißt, wie deine Aufnahmen am Ende klingen sollen, wie willst du das dann bearbeiten können?Da solltest du schon eine ganz klare Vorstellung haben, wohin die Reise gehen soll, denn sonst brauchst du gar nicht erst anzufangen. Du steigst ja auch nicht in irgendeinen Zug ein, ohne zu wissen, wo er hinfährt.
    Vielleicht hast du ja einen Referenzsong, an dem du dich zumindest orientieren kannst.

    Einer der größten Anfängerfehler beim Recording und Mastering ist sicherlich der, das viele Leute meinen, immer alles an PluIns einsetzen zu müssen, nur weil es ihnen zur Verfügung steht.
    Einen De-Esser nimmt man natürlich nur dann, wenn die Zischlaute tatsächlich stören, einen EQ, wenn das Frequenzbild minimal korrigiert werden muss, usw., hier ist das eigene Ohr der einzige richtige Weg.
    Grundsätzlich ist es doch so, das jeder eingesetzte Effekt, das Originalsignal auch mit weiteren Artefakten belastet, daher sollte man immer nach dem Grundsatz vorgehen: "weniger ist mehr".
    Eingesetzt sollte tatsächlich nur das werden, was wirklich zwingend für die Aufnahme benötigt wird.

    Hat man beim Recording schon alles richtig gemacht und die Aufnahme ist sauber im Kasten, dann muss man auch nicht mehr viel nacharbeiten. Daher ist es wichtig, hier schon anzusetzen, alles perfekt auszusteuern usw., dann kann man sich sehr viel Nacharbeit sparen und das Ergebnis wird sicherlich auch besser.
     
  11. omoroca

    omoroca Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.18
    Punkte:
    76
    76
    Ein Zielbild habe ich tatsächlich:

    Hier höre ich alle von mir genannten Komponenten heraus: ausbalanciertes Frequenzspektrum, keine "scheppernden" S-Laute, große Stereo-Breite bzw. Räumlichkeit, "wet" klingender Hall und hohe Präsenz. All das ist bei meinen eigenen Aufnahmen trotz hochwertigen Mikrofons nicht der Fall. Deswegen habe ich die 5 oben genannten Komponenten ausgewählt.

    Wie gesagt brauche ich jetzt nur noch Hilfe bei der Reihenfolge. Da muss es doch irgendwelche Regeln geben. Oder macht das jeder so wie er will?
     
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    15.430
    15430
    Das kann normal sein. Kommt auf das Audiomaterial an und natürlich auf die Einstellungen des Deessers. Die meisten - und wahrscheinlich auch dieser, habe ihn hier aber gerade nicht vorliegen - haben eine "Listen"-Funktion (oder wie auch immer der Entwickler sie genannt hat), bei der man nur die gefilterten S-Laute hört. So kann man sich einen Eindruck verschaffen, welchen Anteil des Signals der Deesser "findet" und was er rausfiltert. Hilft bei der richtigen Einstellung und natürlich auch dann, wenn man rausfinden will, ob der Deesser überhaupt etwas tut.
     
  13. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    5.203
    5203
    Alternativ kannst du ja auch mal Spitfish ausprobieren.
    http://www.digitalfishphones.com/main.php?item=2&subItem=5

    Falls du noch weitere Sachen suchst: Du findest beispielsweise hier eine Übersicht der "Perlen" unter den Freebies, sortiert nach Kategorien.
    https://bedroomproducersblog.com/free-vst-plugins/
    https://www.delamar.de/musikproduktion/free-vst-plugins-800/
     
    Hitman bedankt sich.
  14. omoroca

    omoroca Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.18
    Punkte:
    76
    76
    @sts: Die "Listen"-Funktion spielt deutlich hörbar nur die "Esse" ab, und das Meter geht auch bis -15 dB runter, aber das scheint nicht zu reichen. Die "Esse" bleiben trotzdem noch sehr hart. Liegt wahrscheinlich an meiner Aufnahme.

    @Ferris: Spitfish macht es besser. Naja, besser weiß ich nicht, aber auf jedenfall ist die Abschwächung der harten Esses viel deutlicher.
     
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    15.430
    15430
    Ja, Spitfish ist auch gut. Ich hatte ihn nur deshalb nicht empfohlen, weil er so alt ist, dass er bei mir seit meinem letzten Update auf Windows 3.1 nicht mehr richtig läuft. :)
     
    Neobiont bedankt sich.
  16. omoroca

    omoroca Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.18
    Punkte:
    76
    76
    Aber jetzt nochmal zur Reihenfolge! Mache ich es richtig, wenn ich EQ, De-Esser, Stereo Imager, Reverb, Saturator auf die Vocals anwende, in dieser Reihenfolge? Oder gibt es eine wichtige Regel, die ich damit verletze?
     
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.981
    18981
    In Adobe Audition gibt es einen Multibandcompressor, welcher sich auch als DeEsser einstellen läßt.
    Die FX in Audition sind wirklich hochwertig, das muss ich sagen, da gehört.
     
  18. Neobiont

    Neobiont Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    26.07.17
    Punkte:
    4.346
    4346
    13/01/2018
    [​IMG]
     
    rkdk bedankt sich.
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    27.422
    27422
    Hast du meinen Beitrag in #9 gelesen?
     
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    18.981
    18981
    boah... stimmt!! voll mit Phone überlesen...
    :hammer: