Information ausblenden

Kopfhörer

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 29.07.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi, nachdem ich mich endlich für einen mackie mixer entschieden haben (danke miescha) brauche ich noch einen halbwegs guten Kopfhörer, habe wirklich keine großen Ansprüche, irgendwelche Vorschläge ?

    thx
     
    NULL, 29.07.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    gerade im Studiobereich werden sehr häufig geschlossene Kopfhörer eingesetzt. Es gibt drei Modelle die wirklich zu empfehlen sind: beyerdynamic DT 770 Pro (mein Lieblingskopfhörer), beyerdynamic DT 100 (die verwende ich am häufigsten) und den Sennheiser HD 25. Der oft verwendete AKG K 141 ist halboffen und gefällt mir persönlich nicht, da er für meinen Geschmack außen zu laut ist und ich zu viel vom Kopfhörer-Mix auf der Spur habe, zumindest beim Gesang. Den AKG K 270 Studio mag ich ebenfalls nicht, die Beyer klingen einfach besser und sind preislich nicht teurer.
    Um zur Abwechslung mal wieder was Positives über Behringer zu sagen, muss ich den Kopfhörerverstärker HA 4600 Powerplay Pro einmal lobenswert erwähnen. Das Gerät ist wirklich sehr brauchbar und bietet viele Funktionen, ohne dabei viel Geld zu kosten. Deshalb habe ich mich für dieses Modell entschieden. Ein großer Vorteil ist, dass man nicht nur den kompletten Weg abschalten kann, sondern auch den linken oder rechten Kanal separat. Ich habe einige Sängerinnen die nur auf einem Ohr hören, weil sie ihre Stimme „original“ brauchen, dann wird der andere Kanal einfach gemutet und schon ist der Geräuschpegel deutlich geringer. Wirklich ein empfehlenswertes Gerät, funktioniert übrigens auch noch mit zwölf Kopfhörern gleichzeitig, habe ich selber ausprobiert.
     
    NULL, 29.07.02
    #2
  3. raven1276

    raven1276

    Registriert seit:
    17.06.02
    Punkte:
    600
    600
    Hi,

    taugen Kopfhörer von MB Quart eigentlich was? Hab nämlich gerade ein supergünstiges ANgebot für einen MB Quart QP 805.
     
    raven1276, 30.07.02
    #3
  4. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Ich hab' ein AKG K141 als Prämie für's "neue Leser Werben" von der Zeitschrift Keyboards bekommen.

    Das Klangbild gefällt mir sehr gut.

    Ich benutze ihn hauptsächlich zum Abhören von Keyboards und Synthesizern wenn's mal nicht so laut sein soll (Nachts zum Beispiel :-D ).

    Wie Miescha auch schon gesagt hat kann ich den K141 aber ebenfalls nicht als Kopfhörer zum Einsingen empfehlen da es bei der halboffenen Bauweise sonst zu leicht Übersprechungen gibt.
     
    MalteSchwarz, 30.07.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe auch den AKG und bin sehr sehr zufrieden mit ihm. Natürlich nicht zum Aufnehmen, aber als Ersatz für Lautsprecher (wie gesagt wurde - meist nachts) ist er wirklich gut (und v.a. bequem).
    Über das Klangbild kann ich nicht allzuviel sagen, da ich noch keine anderen "teureren" Kopfhörer zum Vergleich gehört habe, aber mir fällt auf, das der AKG wunderbar die Einzelheiten in einem Song hervorhebt, so dass es sich nochmal auf eine ganz andere Art und Weise produzieren lässt, als nur mit Boxen.
     
    NULL, 02.08.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    also ein Kopfhörer ist als Ersatz zum Nahfeldmonitor beim besten Willen nicht geeignet! Keinesfalls darf der Eindruck entstehen dass es eine Alternative ist! Das möchte ich hier einmal ganz deutlich hervorheben. Man kann sie zwar mal vorübergehend zu den genannten Zwecken (nachts, um niemanden zu stören) einsetzen, sollte aber niemals ausschließlich nur mit Kopfhörern arbeiten. Bei mir gibt es in der Regie zwar Kopfhörer, allerdings benutzt die niemand, und wenn doch, dann bestenfalls mal um den Mix des „Delinquenten“ im Aufnahmeraum zu hören. Gemischt wird ausschließlich auf den Monitoren. Alles andere ist wenig sinnvoll!
     
    NULL, 03.08.02
    #6
  7. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    zum abhören finde ich den akg 141 richtig gut. meiner ist mitlerweile 14jahre alt und das teil geht immer noch. hab mal das kabel abgerissen, aber die kapseln sind klasse. klingt sehr luftig, übertreibt etwas in den mitte, die bässe sind sehr neutral. nur ein kritikpunkt: nichts für lange abhörsessions, die ränder der ohrmuscheln schneiden sich irgend wann in´s ohr ein, tut weh! ich persönlich bevorzuge einen sennheiser 535, weil der sehr gut lautsprecher simuliert, warum weiss ich nicht, er klingt halt nicht wie ein kopfhörer.

    mfg
    karsten
     
    popsta, 03.08.02
    #7
  8. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Natürlich sehe ich (damals noch Gast) den Kopfhörer NICHT als Ersatz für echte Monitore! Aber ich finde doch, daß ein Kopfhörer eine sehr nützliche Erweiterung zum Arrangieren ist. Es ist doch sehr interessant, sich seinen Song auch mal ganz "direkt" im Kopfhörer anzuhören. Abmischen sollte man selbstverständlich NIEMALS mit Kopfhörern und auch das Arrangieren läuft über Monitore! Ich wollte nicht das der falsche Eindruck entsteht.

    Grüße,
    Tom
     
    NULL, 05.08.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    gute Monitore sind mindestens genauso „direkt“! Allerdings nur wenn man sie richtig aufgestellt hat. Einige Leute scheinen da echt Probleme zu haben, habe da letztens zwei wirklich abenteuerliche Varianten gesehen. Sitzt man aber korrekt, ist der Klang hundertmal besser als über Kopfhörer!
     
    NULL, 05.08.02
    #9
  10. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi mischa,

    wenn wir mal davon ausgehen, das die meisten mit einen abstand von 50cm vor dem monitor (bildschirm) sitzen und die monitore (box) direkt neben dem monitor (bildschirm) stehnen, kann das schon zum problem werden. eine korrekte aufstellung (60 grad dreieck) ist dann genau die position, an der der abhörer sitzt. das kann schon recht schmerzhaft sein, wenn er mal die lautsprecher aufdrehen will.
    deshalb, unbedingt eine korrekte aufstellung der lautsprecher berücksichtigen!!!
    eine faustregel ist: stelle die lautsprecher ca. 1,20m voneinander entfernt um winkel von 60 grad zum mittelpunkt. bilde einen schnittpunkt. dann wirst du ein dreieck bekommen. im schnittpunkt ist dann auch die ideale abhörposition. das könnte auch bedeuten, das der pc einfach weiter in den raum (zum schnittpunkt hin) gestellt wird, demnach die lautsprecher hinter dem monitor stehen. versucht das doch mal.

    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 06.08.02
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.