Information ausblenden

Kleines Anfängerstück

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von fishnetz, 11.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fishnetz

    fishnetz Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.11
    Punkte:
    543
    543
    Also ich bin erst seit Kurzem dabei, vor etwa 8 Monaten hab ich mich mit dem Thema Filmmusik bzw. Musik zu Bildern auseinandergesetzt. Ich habe einige Schritte schon geschafft, aber jetzt bitte ich euch um eure Erfahrung.

    Das kleine Stück soll melancholisch und emotional sein. Film bzw Bilder gibts keine dazu.

    Der Flötist hat in diesem Fall eine Zirkulationsatmung ;)

    http://soundcloud.com/fjehmusic/goodbye-hurts
     
    fishnetz, 11.09.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Interessant wäre es, zu wissen, welche Libraries dir zur Verfügung stehen, um abschätzen zu können, was noch geht ;)

    Was du hier postest ist ja mehr als Beispiel gedacht und nicht als eigenständiger Song, oder?

    Was man allerdings sagen kann:

    - Die Vocal-Samples eiern sehr...
    - Du kannst bestimmt mehr aus den Steichern rausholen, wenn du die Stimmen einzeln arrangierst...
    - Die Wassereffekte dürften ruhig etwas dezenter sein...
    - Die Stimmung, die du erzeugst, ist schon sehr gut... Scheinst nicht komplett auf den Kopf gefallen zu sein ;)
     
    stefangeidel, 11.09.12
    #2
    fishnetz bedankt sich.
  3. Florian_W

    Florian_W

    Registriert seit:
    02.07.10
    Punkte:
    4.669
    4669
    Ich mag die Stimmung auch. Klingt mystisch... ich denke an schroffe Berge und Küsten in Schottland... mir gefällts gut! allerdings: die streicher klingen alle nah beieinander als hättest du innerhalb einer oktave die chords gegriffen.. falls das so ist, verteil die Stimmen ein bisschen.
     
    Florian_W, 11.09.12
    #3
    fishnetz bedankt sich.
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    +1
     
    stefangeidel, 11.09.12
    #4
  5. fishnetz

    fishnetz Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.11
    Punkte:
    543
    543
    Also ich kann ehrlich gesagt noch keine Songs schreiben.

    Ich nehme mir eine Tonleiter und spiele Akkorde. Der Rest entwickelt sich. Ich kenne eben die Funktionen von Akkorden noch nicht besonders gut; ich höre wie sie klingen und spiele sie dann, so komponiere ich halt sehr langsam.

    Das sind die SC von EW. Bin damit noch nicht sehr vertraut. Würdest du die Melodielinie anders schreiben?

    Ja das stimmt (Krass das du den ens Patch raushörst). Würdest du die Führung der Sopranstimme überlassen?

    Ja die Effekte drängen noch etwas, ausser am Ende da find ichs als Ausklang ganz gut


    Vielen Dank :)


    Was kann ich mir noch gutes tun ausser viel viel Praxis? Habe mir überlegt Gesangs oder Klavierunterricht zu nehmen. Was meint ihr?
     
    fishnetz, 11.09.12
    #5
  6. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Wenn du Akkorde drückst, kannst du sie auch entzerren ;)

    Mit den SC von EW kannst du doch mehr, als nur das... welchen Text hast du denn eingegeben?

    Die Melodie hat ja erstmal nix mit den Vocal-Samples zu tun... eher mit der Flöte und die würde ich fast so lassen.

    Was meinst du mit Sopranstimme? Geht es um die Violine? Kann den Gedankengang grade nicht ganz nachvollziehen...

    Praxis ist immer gut... Stell hier viel rein... Hör aufmerksam zu und versuche, die Vorschläge umzusetzen... und dann stell es erneut rein... Viele machen hier den Fehler, was reinzustellen - bekommen dann ehrliche Kritik und machen nix mehr dran, sondern fangen was neues an... das ist nicht der richtige Ansatz...

    Gesangsunterricht kann nicht schaden - Klavierunterricht fände ich tendenziell besser... Kombiniert mit Harmonielehre etc. macht das aus dir einen Komponisten ;)

    Gefühl hast du schonmal und das ist die halbe Miete... jetzt kommt das Wissen hintendran und dann wird das schon!
     
    stefangeidel, 11.09.12
    #6
    fishnetz bedankt sich.
  7. fishnetz

    fishnetz Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.11
    Punkte:
    543
    543
    It is hard to leave the ho mm (home), vllt falsche Stimmführung?

    Ja also die Akkorde hab ich gerade geweitet und wie ichs drehe kommt kein Schuh raus. Weil ich die Flöte einfach die Sopran (Die Violine) doppeln lassen habe, kommt sich das in die Quere wenn ich die Violine oktaviere. Die mittlere Stimme zu oktavieren nervt weils dann zu sehr in den Vordergrund rückt.

    Vllt ist heute auch zu spät...
     
    fishnetz, 11.09.12
    #7
  8. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Also zunächst mal: Die Begriffe Sopran, etc. sind nur üblich für Chorstimmen... Für Instrumente sollte man das nicht verwenden, um Verwechslungen vorzubeugen.

    Zum gewählten Text: es würde richtig heißen: It is hard to leave home... Oder damit es wieder in dein Silbenschema passt: it is hard to leave your home.

    Für die Akkordweitung versuche mal folgendes: Kopiere die Akkorde eine Oktave nach oben und eine nach unten und dann lösche die Noten raus, damit nie eine Terz oder weniger Notenabstand zwischen zwei Noten ist. Damit verhinderst du, dass es matscht. Musst vermutlich anfangs viel probieren. Wenn es dann halbwegs gut klingt, machst du 5 Spuren aus der Ensemble-Spur und kopierst deine Noten in jede Spur. Spur 1 belegst du dann mit Violine 1, Spur 2 mit Violine 2, Spur 3 mit Viola, ...
    Wenn du das hast, löschst du bei Violine 1 die unteren 4 Noten raus, bei Violine 2 die Noten 1 und 3 - 5...

    Dann regelst du die Ensemble-Spur auf halbe Lautstärke (zum Andicken).

    Verstanden? :D

    Die Stimme der Flöte lässt du ganz unberührt! Die war nämlich schon gut!
     
    stefangeidel, 12.09.12
    #8
  9. fishnetz

    fishnetz Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.11
    Punkte:
    543
    543
    Okay ich glaube ich habe es begriffen.

    Im Arrangement könnte ich jetzt noch die ersten violinen die ersten Takte aussetzen um später noch mehr Steigerung zu erzeugen.

    http://soundcloud.com/fjehmusic/goodbye-hurtsv2-1

    EDIT:
    Habe nun jede Stimme einzeln eingespielt.

    Ich habe jetzt die obrste Stimme eine Oktave höher gedoppelt.

    Die mittlere Stimme habe ich dann eine Oktave höher gesetzt, dachte das käme mit den zweiten Violinen in den Kampf, merke jetzt aber nichts.

    Die Basslinie ist auch eine oktave abwärts gedoppelt.

    Das Klavier und die Kantele kommen jetzt besser zum Ausdruck, das ganze scheint mehr Luft zu haben. Vielen Dank für die Tipps euch beiden!

    Die Kantele (das nordische Feeling) gibt es als Kontakt Instrument übrigens gratis, einfach mal google suchen
     
    fishnetz, 12.09.12
    #9
  10. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    SO klingt das schon besser ;)

    Ich würde jetzt das Klavier durch eine Harfe ersetzen. Oder ist da schon was im Hintergrund?
    Bei 0:22 setzt die Violine einmal zu oft ab.
    Die Tonfolge der Flöte ab 0:52 hätte ich mir persönlich gespart... Sicher Geschmackssache...
    Was ICH noch machen würde, wäre eine Drumroll mit tief gestimmten Timpani ganz am Anfang bis 0:03.
    Bei 0:46 stimmt die Triole nicht ganz, oder? Versuch mal Fis/F/Dis

    edit: Aah! Kantele - keine Harfe ;) Na gut... lass es erstmal so ^^
     
    stefangeidel, 12.09.12
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.