kleiner mischpult als mikrofon-preamp

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von jambus, 27.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    hallo,

    anknüpfend an meinen kleinen mikrofonthread würd ich gern eure meinung zu diesen 2 mischpults wissen:

    mp1
    mp2

    der mixer soll in erster linie als preamp für einen SP B1 verwendet werden und beim umstieg auf nen richtigen pream nicht in der ecke verstauben sondern für irgendwas nützlich sein.

    ev. reicht für meine zwecke auch dieser hier(?):
    mp3

    soll ich den phonic oder den tapco nehmen?
     
  2. ColdSteel

    ColdSteel

    Registriert seit:
    13.10.03
    Punkte:
    4.283
    4283
    Ne blöde Frage aber warum kaufst du dir dann nicht direkt nen Preamp ?

    Gruß,
    ColdSteel
     
  3. anthony_kiedis

    anthony_kiedis

    Registriert seit:
    07.12.04
    Punkte:
    308
    308
    Hi,

    Ich hab mal eine andere Fräge:

    Habe ein Behringer Euro 8 Kanal Mischpult und nütze es um Gitarre & Mikrofon zu mischen und dann geht das ganze in die Soundkarte. Mit Line- Kanälen gibt es gar kein Problem, nur wenn ich ein Mikrofon anstecke und den Mic- Vorverstärker ein bisschen aufdrehe, rauschts. Hab gehört dass das ein generelles Problem von den kleinen Behringer Mixern ist. Ist es nun sinnvoll sich einen extra Mic- Preamp zu kaufen oder ändert das nichts an dem Rauschen??
     
  4. Utz

    Utz

    Registriert seit:
    27.04.05
    Punkte:
    980
    980
    Hmmm. Er hat ja nen Preamp angedeutet. Vllt will er mit nem Mixer anfangen und den später im Setup integriert haben für was anderes, ist u.U. am Anfang ja billiger.


    Aber mich würde auch mal interessieren, was Phonic da so für Preamps hat. Hab selber ein gebrauchtes Phonic MM1202 und bin eigentlich zufrieden damit, kenn ja aber auch keine Vergleiche ;)
     
  5. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    @ColdSteel hmm naja hast schon recht, vom preis her kommen die schon recht nahe an einen preamp ran, hab da am anfang so 40€ dafür geplannt und jetzt schon das doppelte, dieses forum...:) :hammer:

    aber:
    1.) ich hätte gern die möglichkeit 2 mics anzuschliessen, auch ganz am anfang meiner HR-"karriere", für gittare/gesang als kleines drumset (hier hat jemand mal hörbeispiele reingestellt von einem Schalgzeug mit 2xB1 aufgenmmen, klingt super)
    2.) ich kann mir vorstellen dass ich den kleinen mixer für anderes auch noch gebrauchen kann, auch wenn ich noch nicht weiss wofür:)
    3.) preamp wollte ich mir in einem rutsch mit einer ordentlichen soundkarte holen, für beides im moment keine kohle..
    4.) doch bischen billiger als ein preamp und ev. reicht ja da der 2-kanälige phoenic.
     
  6. Mauzi

    Mauzi

    Registriert seit:
    16.06.05
    Punkte:
    921
    921
    Das Mischpult haben mein Sänger und Ich auch.
    Nix rauschen!

    Mauzi
     
  7. ColdSteel

    ColdSteel

    Registriert seit:
    13.10.03
    Punkte:
    4.283
    4283
    Bei mir gammelt das Teil auch noch irgendwo rum und ich finde das Rauschen schon auffällig. Außerdem klingen die Preamps doch recht leblos und kalt. Kein Vergleich mit den ordentlichen Preamps in meinem Setup.

    Gruß,
    ColdSteel
     
  8. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    sorry coldsteel, aber die beiden preamps in deinem setup kosten zwischen 500-700€, da hof ich doch dass die besser klingen als die beiden integrierten in einen 80€ mixer. Es geht mir hier um einen kompromiss zwischen einem halbwegs ordentlichen gerät (auch wenn es bischen rauscht) und dem preis dafür
     
  9. ColdSteel

    ColdSteel

    Registriert seit:
    13.10.03
    Punkte:
    4.283
    4283
    Sicher, ich hab ja auch nur gesagt, was ich von dem UB802 halte. Ich würd's jedenfalls nicht als Preamp nehmen sondern lieber in einen Standalone-Preamp investieren.

    Gruß,
    ColdSteel
     
  10. Mauzi

    Mauzi

    Registriert seit:
    16.06.05
    Punkte:
    921
    921
    hehe, wahrscheinlich sehe ich das Rauschen als ein Teil der Akkustik die mich in jeder Sekunde umbibt :D

    Genau wie dir Stimmen im meinem Kopf :D
    Und erzählt mir nicht es gibt keine. Sie sind da und nur Ihr könnt sie nicht hören!

    Mauzi (Der Auserwählte)
     
  11. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    kennt denn hier wirklich niemand die beiden mixer? sollen ja keine romane sein, eher sowas wie "daumen hoch für...., daumen runter für...." :)

    danke im voraus

    [EDIT]: die qualität der eingebauten preamps wäre nicht unwichtig, weiss da jemnd vll was?
     
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    12.831
    12831
    Phonic ist halt eine Billigmarke wie Behringer. Ich würde schon ein bisserl mehr investieren. Tapco ist eine Alternative.
     
  13. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    590
    590
    Die kleinen Tapco-Modelle sind halt noch wirklich neu und es kann sein, dass die noch keiner hat.

    Phonic sagt mir gar nichts, daher kein Vergleich...

    Hinter Tapco steht auf der Ingenieurseite Mackie und die haben sich, gerade was Mischpulte angeht, einen sehr guten Ruf erworben Sie fertigen mit der Marke Tapco halt nicht in den USA sondern lassen in China fertigen und sparen an der ein oder anderen Ausstattungsecke um mit dem harten Preiskampf zu konkurieren. Damit ist vielleicht die Qualitätsstreuung höher und die Verarbeitung nicht auf dem Niveau der Top-Serien aber das ist ja auch das Prinzip von Studio Projects und anderen... sonst gäbe es für schlappe 100 EUR auch kein B1 Großmembrankondensator und alle Anfänger würde wie zu meinen Anfängerzeiten auch mit Shure SM58 Nachbauten rumeiern.

    Ich habe hier ein kleines Behringer ... Das ist schon OK und funktioniert auch.. Es gibt halt wenn man genau hinhört, schon etwas Rauschen und auch leider Kanalübersprechungen... Ist mir allerdings dann auch erst mit den guten Monitorboxen so richtig aufgefallen.

    Ich würde blind mit den Tapcos tauschen von denen ich einfach mehr Qualität erwarte.
    Die Monitorboxen von Tapco habe ich schon gehört, das war Preis/Leistungsmässig schon ziemlich gut. My vote also für tapco... aber das weist du ja bereits aus Deinem anderen Thread.
     
  14. Motorfader

    Motorfader

    Registriert seit:
    30.07.03
    Punkte:
    512
    512
    Wenn Du ein kleines Pult mit anständigen Preamps möchtest, würde ich Dir zu einem Yamaha raten.
    Ein MG 10/2 bekommst Du heute schon für ca. 99 Euro und drunter gibts glaub ich auch noch was...

    Da hast Du auf Dauer mehr davon als von diesen Behringer/Phonic Teilen!

    Gruß,
    Moto
     
  15. MitschBitch

    MitschBitch

    Registriert seit:
    19.01.06
    Punkte:
    122
    122
    Hi jambus!

    Mal abgesehen davon, daß ich persönlich mir niemals son tapco oder Behringer, geschweige denn Samson oder Studio Projekts, etc. kaufen würde... das ist halt Geld, das man zum Fenster rausgeworfen hat. Nichts ist schlimmer als wenn man seine alten Aufnahmen nach ner Weile mal wieder hört, und dabei jedes der verwendeten "Studio"-Geräte am Klang erkennt!
    Es hat einfach keinen Sinn sich zunächst irgendwelchen billigscheiß zu holen, nur weil man keine Kohle hat. Lieber noch nen Jahr warten und dann aber richtig loslegen!
    Das Material was Du mit solchen minderwertigen Geräten erzeugst, wirst Du später irgendwann hören und Dich schwarz ärgern... Ich hatte mal ein Behringer Eurodesk mit 12 Kanälen oder so, kostete 350€ glaub ich, habs nach drei Wochen an eine Band verkauft, die das Teil nur für den Proberaum brauchten. Diese drei Wochen waren meine persönliche Sound-Hölle... unglaublicher Schrott war das. Da waren die Kassettenrekorder aus meinen Musikertagen noch besser zu gebrauchen....

    Hast Du dir mal die Mischer der M-Serie von Soundcraft angesehen? Gibt als M4, M6, M8, M12 glaube ich. Die haben auch richtige Fader und keine Drehpotis für die Kanäle. Allein wegen der Drehpotis würde ich schon keinen Minimixer kaufen... naja, jedenfalls sind die Soundcraft Pulte garantiert von höherer Qualität als Behringer und Konsorten. Außerdem hat die M-Serie gleich nen S/P-DIF Masterausgang dabei, was für Deine Pläne am PC natürlich perfekt passt.
    Kosten must Du mal bei Thomann oder so schauen, sowie techn. Spezifikationen...

    tapco von Mackie kenne ich nicht, müßte man mal Probehören... ich mag die Mackiepulte allerdings auch nicht wirklich... sind mir irgendwie unsympathisch, ich hab keine wirkliche Kontrolle über die Pegel damit, die Drehen doch so ne Extrawurst was die Pegelanzeigen angeht... nö, ich nich Mackie... (Ich Mindprint+RME) :D
     
  16. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    danke für die ausführlichen reaktionen, hab mir heute ein paar mischpulte angesehen mit dem ergebniss dass behringer auf jeden fall nicht in die engere wahl kommt:)

    @Motorfader das Yamaha MG 10/2 schaut wirklich recht fein aus, hab ich heute ausprobiert und es ist vergleichsweise wirklich ganz gut verarbeitet. ist hier in wien aber teurer.

    tapco gabs leider nicht zum ausprobieren, also wenn jemand das ding schon hat bitte kurz posten, sonst hat das yamaha mehr kanäle und viel mehr kostet es auch nicht.
     
  17. Sennheiser

    Sennheiser

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    1.534
    1534
    hi, wie siehts mit dem [p=539]soundcraft compact 4[/p] aus?
    ca 110 euro oder so,
    und wie ich finde das beste was man für den preis bekommt


    gruß
    martin
     
  18. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Da klink ich mich grad mal ein. Ich hab was gegen diese Einstellung, weil sie einfach elitär ist. Ich hab jahrelang mit Behringer-Zeugs Musik gemacht, und das sind Sachen, die ich mir auch heut noch gerne anhöre.

    Ausserdem glaub ich, dass man mit ein wenig Know-How auch mit Behringer und Konsorten sehr feine Sachen hinkriegt.

    Und StudioProjects als Billigscheiss zu verschreien, ist einfach völlige Kacke, weils nicht stimmt. Ich weiss nicht, ob du mit SP Zeugs schon gearbeitet hast, aber ich kann dir gerne ein paar Beispiele anbieten.

    So kann man also sicher auch mit günstigem Equipment gute Musik machen. Es wird nicht klingen, wie im Studio, das ist klar, aber das liegt auch am Know-How.

    Gruss

    Mad
     
  19. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    @Sennheiser das soundcraft mischpult hat 2 kanäle weniger als das yamaha 10, bei gleichem preis. gibt es irgend einen grund es dem yamaha vorzuziehen?

    Was ich in der produktbewertung gesehen hab bist du vom soundcraft auf das 12er yamaha umgestiegen und ich vermute mal dass es zwischen 10 und 12 ausser fader und 2 kanälen mehr keine qualitätsunterschiede gibt....oder?
     
  20. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    @mitschbitch
    "Lieber noch nen Jahr warten und dann aber richtig loslegen!"
    sorry, aber den Rat versteh ich nicht so ganz. Angenommen ich spar jetzt ein jahr und hol mir dann nen Neumann mit einem der schönen preamps die es da gibt und von mir aus nen soundcraft der M-serie (die bei 500€ anfängt).

    Dann sitz ich vor ner menge hochwertiger technik und brauch erst mal paar monate um rauszufinden was die schönen geräte so alles können die ich vor mir stehen hab. Und noch ein paar weitere monate um aus den geräten das rauszuholen was sie wirklich können. da lacht mich ja jedes huhn aus...

    Dieses eine Jahr könnt ich aber genauso dazu nutzen um das zu machen was bei der ganzen sache wirklich im endeffekt rauskommen soll: musik. und das werd ich wohl auch....

    grüße
    andrej
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.