Information ausblenden

Klär mich mal jemand auf !

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von daycook, 04.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. daycook

    daycook Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.02
    Punkte:
    210
    210
    Hy Leutz !
    Ich blick da grad nich so richtig durch - und zwar hab ich bei ner Speicherbeschreibung folgendes gelesen :
    PC2700 ist eine andere Bezeichnung für den PC-333 DDRAM, welcher eine Zugriffsgeschwindigkeit von 333 MHz zwischen Hauptspeicher und Prozessor erlaubt.
    Heißt das jetzt wenn ich mir den AMD K7 XP 2200 hole , und den Samsung Speicher mit 333 DDRAM , bringt mir das gar nicht so viel weil der AMD nen Bustakt von 266 MHz hat und der Speicher 333 MHz ?
    Und noch was , der Pentium IV 2,2 GHz hat ja nen Bustakt von 400 MHz . Is der dann fast doppelt so schnell wie der AMD 2200 , der hat ja "nur" 266 MHz .
    Eignet sich der Pentium dann besser zur Musikproduktion wie der AMD , oder wie ist das ?
    Thanks all !
    G.
    Daniel
     
    daycook, 04.09.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hallo Daycook!

    IMHO wird die RAM-Taktfrequenz von dem langsameren Athlon-Bus ausgebremst. So hast du zwar theoretisch 333 Mhz, aber aufgrund des langsamen FSB läuft der Betreib nur auf 266 Mhz.

    Die Gesamtperformance hängt aber beim besten Willen nicht nur von der FSB Geschwindigkeit ab. Für diese Fälle gibt es Benchmark-Tests, die auf verschiedene Anwendungsbereiche abgestimmt werden. Hier gibt es div. Tabellen im Internet.

    Grundsätzlich raten wir zu einem Pentium Prozessor mit einem Mainboard von Intel oder ASUS. Hier sind die wenigsten Hardwarekonflikte etc. zu erwarten.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 04.09.02
    #2
  3. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Du sprichst ein heikles Thema an, in dem viel gemauschelt wird.
    Die Markennamen für Speicher, werden meistens verbunden mit Taktraten. Das stimmt aber inzwischen kaum noch.
    PC-333 DDRam ist ein Speicher, bei dem pro Takt zwei Speicherzugriffe durchgeführt werden. Der Speicher ist tatsächlich nur mit 166Mhz getaktet. Aber wegen des Dualaccess nennt man ihn PC333. PC2700 bezieht sich auf die Bandbreite, die der Speicher hat: 2,7 MByte/s. PC2700 sieht schneller aus als z.B. PC1066, welches ein Rambus Modul bezeichnet. Also reine marktechnische Plazierung.

    Motherboards haben mehrere Busse, dazu gehören Speicher-Bus, Lokaler Bus, PCI-Bus, Cache-Bus oder ISA-Bus. Jeder Bus hat seinen eigenen Takt.
    In deinem Fall ist der Speicher mit 166 Mhz getaktet und die CPU mit 266Mhz. Ich hab' grad mal bei ASUS geguckt. Die bieten Motherboards an für AthlonXPs mit PC333 Speicher. Der Takt des Speichers wird also auch wirklich bei 166Mhz liegen und die Performanz der Module ausnutzen!

    Der Pentium 4 mit 400Mhz und einem Speicher (also Rambus) mit 400Mhz ist natürlich optimal und rein rechnerisch schneller. Der Vorteil des schnelleren Speichers haben aber nur schnelle Maschinen. Messungen haben gezeigt, daß die DDR Riegel trotzdem an die Performanz der Rambus rankommen. Inzwischen kommt ja jetzt PC400 raus, als Konkurrent zum PC1066.

    Dadurch, daß der Athlon XP 2200+ auch nur eine Marketinggagzahl ist und eigentlich 1800Mhz meint, ist der Käufer natürlich komplett verwirrt. Ich hab' selbst inzwischen schon den Überblick verloren.

    Information zu diesen Thema findest Du bei www.tomshardware.de und speziell zu den Speicher <a href="http://www.de.tomshardware.com/column/01q1/010315/index.html">"Die große Verunsicherung</a>. Dieser Artikel versucht ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

    Außerdem empfehle ich dir Leistungstests von Motherboards zu vergleichen.
     
    HaSBACHMeSBACH, 04.09.02
    #3
  4. daycook

    daycook Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.02
    Punkte:
    210
    210
    Hey !
    Riesen Dankeschön an euch !
    Besonders an HBMB !! Fetter Artikel !
    Weißt du zufällig noch ne gute Adresse im Netz wegen Leistungstests für Mobo's ? Hab schon rumgesucht , aber nichts vernünftiges gefunden !
    Many Thanks !
    G.
    Daniel
     
    daycook, 05.09.02
    #4
  5. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Die Information über Leistungstest veralten so schnell, wie ihre Technik, deshalb sind sie nach kurzer Zeit nicht mehr aktuell. Die Leistungstests wurden mit verschiedenen Benchmarkprogrammen durchgeführt. Ein Benchmarkprogramm kann andere Ergebnisse liefern wie ein Konkurrenzprodukt. Zur Einführung des Pentium 4 hatte intel auch einige Referenzprogramme für den Pentium4 optimiert, damit sie auf diesem schneller liefen und dann behauptet er wäre schneller als AMD. Ist er auch theoretisch, aber die Programme in the wild sind "noch nicht" auf Pentium 4 optimiert. Jetzt ist einiges an Zeit vergangen und die Pentiums sind in der Taktrate gestiegen, der Speicher in den Preisen gefallen.
    Deshalb rate ich nicht zuviel vertrauen in nur ein Benchmark Ergebnis stecken. Wie heißt es so schön: Immer nur einer Statistik trauen, wenn man sie selbst gefällscht hat.
    ---
    z.B.:
    Meldung bei heise: Mac-User: gebildeter und wohlhabender als PC-Eigner

    Was viele geahnt haben, aber nie so richtig wahr haben wollten, ist nun statistisch belegt: Mac-User haben die bessere Bildung und ein höheres Einkommen als PC-Benutzer. Das geht aus einer US-amerikanischen Studie der Nielsen/NetRatings-Agentur hervor, die auch für die Firma Apple tätig ist. (<a href="http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/data/klp-13.07.02-002/default.shtml">Quelle</a>)
    ---

    OK: Hier ein paar Links, die ich schnell auftreiben konnte:
    http://www.de.tomshardware.com/mainboard/index/index.html
    http://www.anandtech.com/cpu/showdoc.html?i=1685&p=6
    http://www.3dwin.net/forum/forumdisplay.php?s=e2db4eb6a1e7baf29245bad32d9ac3c4&forumid=52
    http://www.google.de/search?hl=de&ie=ISO-8859-1&q=motherboard+benchmark+pentium+athlon&meta=
     
    HaSBACHMeSBACH, 05.09.02
    #5
  6. daycook

    daycook Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.02
    Punkte:
    210
    210
    Hy Hasbach !
    Nochmal Fettes Mercy an dich ! Endlich bringt mal jemand Licht in meine Dunkle "Musik- PC" Welt !!
    Ich hab beim Sandra Test gesehen das der Intel beim MMX & SSE Memory Test wesentlich besser abschneidet wie der AMD !
    MMX & SSE sind wesendliche Bestandteile bei Musikproduktion , sehe ich das richtig ?
    Macht es dann auch richtig Sinn , sich für nen Intel zu entscheiden ? Weil , so wie ich das sehe steht im Moment relativ gleichstand bei den zwei Herstellern
    obwohl der AMD vielleicht ein kleines bischen die Nase vorn hat !( so ganz im allgemeinen)
    Also wenn der Performence-Unterschied beim MMX & SSE Test sich in der Praxis nicht unbedingt als sehr Überwiegend erweist , schlägt mein Herz wohl weiterhin für AMD-Prozzie's ! Kann natürlich auch sein ich erzähle hier grad Müll von wegen MMX & SSE und wichtig für Musikproduzing ?????????
    Wenn's dir noch nicht auf den Senkel geht , schreib mir doch Bitte nochmal was dazu !
    G.
    Daniel
     
    daycook, 05.09.02
    #6
  7. daycook

    daycook Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.02
    Punkte:
    210
    210
    Nochwas !
    Bei Sharky Extreme ( über den Google-Link) steht beim "Athlon XP 2600+Review" , das das EPOX 8K 3A+ das beste( schnellste ) Board für den Prozessor wäre .
    Bei K&M Elektronik steht aber bei den Produkteigenschaften das das Board nur bis höchstens Athlon XP 2200 ausgelegt ist ! Die Sharky Seite ist auf Englisch und mein Englisch ist zwar begrenzt , aber ich glaube ich hab das schon richtig verstanden . Kann man doch irgendwie den 2600er auf dem Board betreiben ? Oder hab ich's doch falsch verstanden ?
    Sorry wenn ich dich sooo in anspruch nehme , aber deine Thread's verstehe auch ich !
     
    daycook, 05.09.02
    #7
  8. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Das Epox 8k 3A+ ist laut Spec auf der Homepage von <a href="http://www.elito-epox.com/produkte/specs.asp">Epox</a> nur für Athlon XP bis 2100+ zugelassen. Es kann natürlich sein, daß die Spec veraltet ist und neuere Revisionen (oder Biosversionen) schnellere CPUs zulassen. Das kannst Du am besten in einem Computershop erfahren, zur Not anrufen. (Oder Mail an EPOX)

    Inwiefern MMX, 3DNow oder weitere Befehlssatzerweiterungen von Soundkartentreibern oder Audioprogrammen genutzt werden, kann ich Dir leider nicht sagen. DirectX benutzt es aber.

    Zur Entscheidungsfindung würde ich noch andere Faktoren, als Geschwindigkeit/Leistungsfähigkeit des Systems hinzuziehen. Wie birdseedmusic empfohlen hat, würde ich auch eher zu einem Pentium4 System tendieren. Athlonsysteme verlangen im allgemeinen mehr Pflege und Konfigurationsarbeiten. Das liegt nicht zuletzt an den Via-Chipsätzen, die auch mir schon graue Haare bereitet haben. Wenn man sich ein wenig in der Materie auskennt, dann kriegt man sein System schon stabil (Und man kann damit auch wunderbar Musik machen). Aber bei Athlon ist in der Vergangenheit das Durchbrennproblem sehr akut geworden. Selbst mir ist schon ein Chip durchgebrannt und ich kenne Leute, dessen Athlon ohne Grund wegschmorrte.

    Natürlich kann man von niemanden verlangen, daß er die interne Technik seines Computers kennt, genauso, wie ich nicht die interne Technik meines Autos kenne. Aber bei Computersystemen, die man selbst zusammenbaut, sollte man ein Mindestmaß an Wissen haben. Für den Zusammenbau reicht im Prinzipü die Anleitung des Boards.
    Du findest im Internet viel Information und manchmal muß man dann sogar ein Bios flashen, um ein Hardwarekonflikt zu vermeiden. (immer die Anleitung beim flashen genaustens durchlesen, oder von jemanden machen lassen, der sich damit auskennt)
    Außerdem ist Erweiterbarkeit und Verträglichkeit der Hardwarekomponenten wichtig. Motherboard, CPU und Speicher auf jeden Fall von einem Händler kaufen, weil wenn eines der Teile defekt ist, dann weiß man nie genau, welches es ist. Ansonsten sollte man generell alles von einem Händler kaufen. Computerhändler verstehen übrigens bei weitem mehr als Musikhändler von Computern. (Z.B. SCSI, wer heute noch die Meinung vertritt er muß für sein Audiosystem SCSI verwenden, weil es schneller ist, der hat 1. zuviel Geld und 2. läßt er sein Rechner als Server laufen, weil SCSI Festplatten auf 24-Stunden-Betrieb ausgelegt sind und das andauernde EIN/AUS-Schalten nicht gut vertragen) Wobei ich mit der Soundkarte ein Ausnahme machen würde. ;-)

    Epox kenne ich gar nicht. Das muß nicht heißen, daß das Board schlecht ist, aber viel Hardware wird nicht auf die Verträglichkeit mit diesem Board geprüft. Wenn Du z.B. ein ASUS kaufst, dann kannst Du sicherer sein, daß andere Hardwarekomponenten mit diesem Board getestet wurden.
     
    HaSBACHMeSBACH, 05.09.02
    #8
  9. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hy HaSBACHMeSBACH !
    Bei dir wird man wirklich geholfen ! Riesiges Dankeschön für deine Riesigen Beiträge ! Hat mich echt weiter gebracht!
    Werde wohl wirklich auf Intel umsteigen . Schlimmer wie mit meinem 700er Thunderbird kanns auch nicht kommen ! Und ich werde auch bei einem ASUS-Board bleiben , mein altes K7V hat mich eigentlich nie entäuscht !
    Aber 2 Fragen hätte ich noch :

    1. Die AMD XP - Serie ist doch angeblich für Win XP optimiert .
    Was haben die, was ein INTEL gegenüber Win XP nicht hat ?
    (Falls du da bescheid weist)

    2. Hast du vielleicht noch eine Grafikkarten Empfehlung für mich (und mein Musik-PC ) ? Es sollen sich ja nicht alle für Musikproduktionen eignen ! Im moment habe ich noch eine VOODOO 3 3000 aber ich habe schon lange das gefühl das die Karte mein System irgendwie ausbremst . Meinst du ich soll die Karte in meinem zukünftigen System einfach mal ausprobieren , oder ist die Karte sowieso schon überholt ( besonders in Bezug auf ein neueres System )
    So soll es dann ungefähr werden :
    ASUS P4 T 533 -R
    INTEL P4 2,4 GHz North.
    2 x 256 MB PC 1066 32 bit und Win XP

    G.
    Daniel
     
    NULL, 05.09.02
    #9
  10. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hi!

    Hey, schau mal unter www.musikcomputer.de nach.
    Unter dem Punkt "Individuelle PCs" kannst du dir deinen Musik-PC zusammenstellen. Die haben nur Komponenten, die sich gut für Musik-PCs eignen. Schau dich da mal ein wenig um!

    Wenn ich mir einen Musik-PC kaufen würde, würde ich mir den da zusammenstellen lassen. Aber ich werd mir wohl nen Mac kaufen...

    Gruß
    roomi
     
    NULL, 06.09.02
    #10
  11. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    <hr>
    > 1. Die AMD XP - Serie ist doch angeblich für Win XP optimiert .
    > Was haben die, was ein INTEL gegenüber Win XP nicht hat ?
    > (Falls du da bescheid weist)
    <hr>
    Ne, wußt ich gar nicht, aber deswegen das XP als Namenserweiterung. Die Athlon Thunderbirds hatten anfangs Probleme mit Windows. Das lag aber weniger an den Thunderbirds als Windows. Die Athlons hatten zum Teil Befehle, die in weniger Taktzyklen abgearbeitet wurden als auf Pentium 3 Prozessoren. Das ist ja auch eine gute Eigenschaft, weil die CPU dann schneller ist und der nächste Befehl früher abgearbeitet werden konnte. Allerdings waren in Windows ein paar Fallen eingebaut. Die Windows-Entwickler hatten nämlich Annahmen über die Befehlsabarbeitungsdauer (von dem Befehl auf einer Pentium 3 Hardware) in ihre Software gesteckt. Wenn der Befehl nun (auf einem Athlon) zu schnell abgearbeitet wurde, dann rutschte Windows in einen inkonsistenten Zustand. Solche Fehler wurden wohl inzwischen fast alle gefunden und auch mit den ServicePacks ausgebaut (also Softwareseitig). Vielleicht hat man ja jetzt mit dem XP Design darauf geachtet, die Befehle kompatible zum Pentium 3 und 4 zu halten, damit sowas nicht wieder auftritt. Ansonsten weiß ich jetzt nicht was sie sonst meinen könnten. Vielleicht kann ich mich ja mal schlau machen.

    <hr>
    > 2. Hast du vielleicht noch eine Grafikkarten Empfehlung für mich (und mein
    > Musik-PC ) ? Es sollen sich ja nicht alle für Musikproduktionen eignen ! Im
    > moment habe ich noch eine VOODOO 3 3000 aber ich habe schon lange das
    > gefühl das die Karte mein System irgendwie ausbremst . Meinst du ich soll
    > die Karte in meinem zukünftigen System einfach mal ausprobieren , oder
    > ist die Karte sowieso schon überholt ( besonders in Bezug auf ein neueres
    > System )
    <hr>
    Zum Musikmachen ist die Soundkarte eigentlich egal. Früher hatten die ersten Terratec-Karten ein Problem mit Matrox-Grafikkarten (waren doch diese?). Heute sollte es egal sein. Wenn Du noch nebenbei Spiele spielen willst auf der Kiste, dann würde ich zu einer G-Force greifen, die gibt es in wirklich allen Preisklassen. Falls nicht, würd' ich zu einer Matrox tendieren, die hat ein sehr scharfes Bild. Ist alles eh egal, dann reicht auch 'ne einfach ATI oder Du behälst weiter Dein VooDoo (Das sind dann die günstigsten Variante).
    Wenn Dein Geld reicht, dann solltest Du vielleicht sogar eine Dualhead Grafikkarte nehmen (Matrox oder NVidia), bzw zu Deiner VooDoo eine alte PCI mit einbauen. Dann kannst Du zwei Monitore anschließen und Deinen Desktop vom Platz her erweitern. Das ist sehr praktisch, weil man Mischpulte, Regler, PlugIns, Manuals usw. auf den 2. Monitor schieben kann, während man auf dem ersten die Komposition vor Augen hat.

    ASUS P4 T 544 -R (wofür steht das R, meinst Du dieses: <h ref="http://www.asuscom.de/mb/socket478/p4t533/overview.htm#">ASUS P4 T 544</a>
    Das hät ich auch gern:
    Raid, 2GB RIMM4200 32-bit RDRAM, 6 PCI slots, 4 USB 2.0 ports, and up to 8 IDE devices, AGP Pro, 533MHz Front Side Bus Support

    Hört sich nach ziemlich fett an. Lustig finde ich:
    <hr>
    System Voice Warnings
    A unique onboard speech IC chip and ASUS POST Reporter™ provides clear explanations of system errors for quick and easy optimization. The P4T533 also includes Winbond Voice Editor allowing users to add customized system voice warnings and multi-language support.
    <hr>
    Dann kannst Dich sogar mit Deinem Computer unterhalten! *ggg*
     
    HaSBACHMeSBACH, 06.09.02
    #11
  12. daycook

    daycook Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.02
    Punkte:
    210
    210
    Unterhalten tu ich mich jetzt schon öfters mit meinem Compi ! Nur meistens beschimpfe ich ihn weil er mal wieder kein Ton von sich gibt ! ;)
    Brauch ich da noch ne bestimmte Software wenn ich mit 2 Graka's
    2 Monitore betreiben will ? Oder Regelt das dann das Mobo ?

    Wofür das " R " steht bei der Board bezeichnung weiß ich auch nicht , aber das ASUS P4 T 544 gibt es noch mit " C " am schluß und dieses unterstützt nur die Rimm Speicher-Riegel mit 16 bit . Und das board mit " R " am schluß untzerstützt 32 bit Rimm's !
    G.
    Daniel
     
    daycook, 06.09.02
    #12
  13. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Für 2 Monitore brauchst Du nur Treiber, die das unterstützen. Dualhead haben auf jeden Fall einen solchen Treiber. Für ältere PCI-Karten findet man mit ein wenig Glück einen Treiber bei Windows beiliegend. Ich hab' selbst eine alte PC-Karte für meinen 2. Monitor eingebaut.
     
    HaSBACHMeSBACH, 06.09.02
    #13
  14. daycook

    daycook Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.02
    Punkte:
    210
    210
    Fettes Schluß-Mercy an dich ! Für die wirklich sehr hilfreiche Unterstützung !

    Bis zum nächstenmal !!
    G.
    Daniel
     
    daycook, 07.09.02
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.