Information ausblenden

Kirchenorgel aufnehmen aber wie?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von maniek, 26.10.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. maniek

    maniek Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    26.10.18
    Punkte:
    3
    Hallo@
    bin neu hier, und an dieser stelle Alaaf aus Köln an alle User :drink:

    ich bin Mitte 50, und :rock: begeisterter Familienvater :bagi:
    ich war früher in der ELA- Branche tätig, also manche Technik sowie Begriffe sind mir nicht fremd8-).
    Aber zu Sache: von meinem besten Freund - Kantor in unserer Kirche habe ich die Aufgabe bekommen:
    seine selbst komponierte Musikstücke aufzunehmen, um für sich bzw. Familie eine CD zu erstellen.
    (Er denkt auch nach, für Tage wo er nicht spielen-kann die Orgelstücke aus Gotteslob via MP3 zu wiedergeben, aber das ist noch Zukunftsmusik)

    Leider habe ich k.A wie so-was überhaupt geht, was an Hardware/Software brauche ich/wir?
    Das Budget liegt +/- 500€,
    Vorhanden:
    audio/midi USB Interface TASCAM US122MKII
    diverse Mikrofone
    3x Sennheiser E 865 S Kondensator
    4x AKG P170 Kondensator
    3x Steffens SK901 Elektret

    über eure Tipps werde ich mich freuen,
    falls ich ein Thema-orientiertes-Thread übersehen habe bitte nicht :vangry: man wird langsam :altweise:

    Grüße aus Cologne
    maniek
     
    maniek, 26.10.18
    #1
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.862
    19862
    Am ehestens geht das mit den AKGs. Du musst die Mikros hoch aufstellen und den Abstand ausprobieren. Stereoverfahren würde ich Ortf wählen.

    Am schönsten klingen meist Kugelmikros In AB für Orgel, aber vll kannst du welche ausleihen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.18
    leary, 26.10.18
    #2
  3. maniek

    maniek Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    26.10.18
    Punkte:
    3
    ok, verstanden die AKGs kann ich verwenden,
    aber wie womit weitere Hard/Software
    sorry bin totales Greenhorn
     
    maniek, 26.10.18
    #3
  4. record_el

    record_el Produzent

    Registriert seit:
    04.10.18
    Punkte:
    280
    280
    Die Kirchenorgel ist teilweise ein sehr schwierig aufzunehmendes Unterfangen.
    Ich persönlich würde (aus der Erfahrung von bisher zwei unterschiedlichen Orgeln) am ehesten zu einer MS-Mikrofonierung raten, was aber mit den zur Verfügung stehenden Mikrofonen leider nicht möglich ist. Vielleicht kannst du dir aber irgendwo ein Mikrofon mit Achtercharakteristik ausleihen für diesen Zweck?

    Eine relativ hohe Positionierung der Mikrofone in Propspekthöhe halte ich auch für gut. Je nach Orgel und Raum kann das auch mal bis 6-8 Meter gehen (ggf. auch vom Orgelboden möglich mit geringeren Höhen, wenn Abstände gegeben sind.) Das ist aber auch von der Orgel selbst abhängig: Rückpositiv, Hauptwerk etc. sind ja teils sehr unterschiedlich positioniert.

    Den Abstand der Mikrofone müsste man ausprobieren. Sicher könnte man auch rechnen um einen Näherungswert zu bekommen, aber probieren ist hier teilweise doch noch sicherer.

    Wenn MS nicht notwendig ist oder Kapazitäten vorhanden sind, würde ich noch (zusätzlich) AB nutzen. Das genannte Interface kann aber nur zwei Kanäle gleichzeitig aufnehmen! Daher meiner Meinung nach MS oder AB.

    Für meine persönlichen Zwecke (also nicht allgemein) würde ich die Kirchenorgel nicht mehr mit XY oder ORTF aufnehmen.

    Einige Personen nehmen das Instrument sogar mit Grenzflächenmikrofonen auf.
    Man sieht also: Es gibt nicht DEN Super-Tipp...

    Eine gute App für genannte Stereoaufnahmeverfahren (wo nötig) bietet Neumann (wenn du rechnen willst oder z.B. für ORTF Winkel herausfinden möchtest). Aber auch hier gilt, dass man durch das Probieren vor Ort sicher noch etwas mehr rausholen kann.

    Optimalerweise probierst du das alles mal vor der Ernstsituation aus!

    Falls du MS möchtest, müsstest du dich mit En- und Decoding beschäftigen.
    Software wäre z.B. Wavelab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.18
    record_el, 26.10.18
    #4
  5. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.862
    2862
    1 Mikroständer
    2 XLR-Kabel
    1 Stereoschiene
    Audacity als Aufnahme-Software sollte reichen (kostenfrei)
    Laptop nehm ich mal als vorhanden an
     
    cauerpower, 26.10.18
    #5
  6. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.301
    15301
    hi maniek, herzlich willkommen.
    also tascam hat nur zwei mic eingänge.
    es ist klar, nur eine stereo aufnahme ist möglich.
    wenn du wirklich "greenhorn" bist, dann empfehle ich dir den kauf eines zoom H6.
    damit kannste bis zu 6 mics simultan aufnehmen, und zwar so, dass du mit je 3 paar arbeitest, sog. array-methode.
    ein paar ganz nah zu dem orgel, ein paar 3:1 weiter weg, und ein paar als reine room-mics.
    hin und her schieben und messen und ausprobieren ist angesagt...
    und wie kollegen schon sagten: die höhe des mics ist ganz wichtig.
    dafür muss du sehr hohe stative aussuchen.
     
    diagnostix, 26.10.18
    #6
  7. SGW1

    SGW1

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    880
    880
    Der Tascam hat nur 2 Eingänge, also gibt es schon mal keine Stützen, etc.
    Als Software tut es Audacity, auch kostenlos und leistungsfähiger, allerdings auch komplexer ist Reaper.
    Das größte Problem ist es in der Regel, auf die richtige Höhe zu kommen. Wenn die Kirche sehr halig ist und Du nah an die Orgel ran musst (4-5m), dann achte darauf, dass Du deutlich ober- oder unterhalb der Öffnungen der Pfeifen bleibst. Die Dinger können einen ganz schönen Wind machen und hinterher wunderst Du Dich über eine verrauschte Aufnahme.
    Ich bin bei Orgelaufnahmen fast immer mit AB unterwegs nud fahre gut damit, gerne in Verbidung mit einer Stütze, die etwas dichter dran ist.
    Wenn keine Kugeln im Repertoire sind, kannst Du die sehr achbaren Line Audio Kugeln kaufen, für gute 300€ das Paar voll im Budget und für die Macht einer großen Orgel besser als (fast) jede Niere.
    Wenn alles steht, lieber etwas zu dicht dran anfangen und hören. Wenn es zu direkt klingt, langsam zurück gehen. Wenn der Raumklang überwiegt und die Orgel nicht mehr deutlich artikuliert, wieder dichter ran.
     
    SGW1, 26.10.18
    #7
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    Ich würde bei zwei Mics eine Groß-AB Einstellung wählen mit zwei Ständern, Abstand zur Orgel wie schon erwähnt, relativ groß wählen, 6-8 m klingt vernünftig. Kugeln habe ich keine, aber schonmal mit KM184 eine Orgel aufgenommen, und das war sehr amtlich.
     
    Laber Rhabarber, 26.10.18
    #8
  9. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.862
    19862
    leary, 26.10.18
    #9
    record_el bedankt sich.
  10. record_el

    record_el Produzent

    Registriert seit:
    04.10.18
    Punkte:
    280
    280
    Super!
    Das ist im Grunde die weiter oben von mir erwähne Neumann-App als HTML-Variante. Nur noch umfangreicher!
     
    record_el, 26.10.18
    #10
    leary bedankt sich.
  11. Basselch

    Basselch

    Registriert seit:
    19.05.07
    Punkte:
    556
    556
    Hallo, maniek,

    "Kirchenorgel", wenn's richtig gut werden soll, gehört mit zur hohen Schule. Du kannst aber auch sehr gut mit dem vorhandenen Tascam-Interface hinkommen, es ist dann halt rein Stereo. Auch ich rate zu einer "Groß-AB-Aufstellung", das Ganze mitten im Kirchenraum und richtig hoch. Wenn "richtig hoch" wegen zu kleiner Stative nicht geht, dennoch so hoch wie irgend möglich. Und: Leih' Dir ein Pärchen Neumann KM184 (Niere) oder KM183 (Kugel), das kostet nicht die Welt und schlägt den vorhandenen Mikrofonpark um Längen. Willst Du zukaufen, dann breche ich eine weitere Lanze für die Line Audio-Kugeln, das sind dann die OM-1. Die habe ich selbst - allerdings noch nicht an einer Kirchenorgel probiert. Sie kommen aber _verdammt_ nahe an die Neumann-Kugeln heran.

    Software? Hmm, war beim Interface nicht eine light-Version irgendeiner der großen Platzhirsche dabei? Dann verwende diese... ansonsten Vorsicht bei Audacity, das kann serienmäßig kein ASIO, da bekommst Du das Interface nicht ordentlich eingebunden. Schau doch da mal nach Studio One prime, das kostenlos ist (allerdings einige Funktionseinschränkungen hat). Alternativ auch Reaper, kostet so um die 50 Euro. Oder google mal nach "Cakewalk by Bandlab", das ist die nun kostenlose Fassung vom Sonar Platinum, eine wirklich amtliche Sache. Ebenfalls immer noch gut: Das entsprechende Sonderheft der "KEYS" mit der kleinen Cubase-Fassung für um die 15 € (kannst Du beim Verlag nachbestellen).

    Viele Grüße
    Klaus
     
    Basselch, 28.10.18
    #11
  12. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    48.282
    48282
    Vielleicht hilft dir das weiter:
     
    RefinedRough, 28.10.18
    #12
  13. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    48.282
    48282
    Ich persönlich würde mir zwei Line Audio OM1 kaufen und die in AB "nah" aufstellen (etwa wie im Video). Dazu mit zweien deiner AKGs weit hinten ein ORTF aufstellen.

    Dann kannst du im Mix etwas von den weiten dazumischen.
     
    RefinedRough, 28.10.18
    #13
  14. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.862
    19862
    TASCAM US122MKII

    groß ab ist mit zwei mikros selten eine gute idee, da häufig ein mittenloch entsteht, das irgendwie gefüllt werden muss. ab 60, ortf, din, ebs führen häufig zu besseren ergebnissen.
     
    leary, 28.10.18
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.